ROY BLACK: Informationen der Plattenfirma zu seinem neuen Sampler „Nie vergessen“ Kommentare deaktiviert fĂĽr ROY BLACK: Informationen der Plattenfirma zu seinem neuen Sampler „Nie vergessen“

Bild von Schlagerprofis.de

ROY BLACK noch immer sehr populär

Schon kurz nach er GrĂĽndung unseres Portals war eines unserer ersten Projekte, eine groĂźe und umfangreiche Biografie ĂĽber einen der bedeutendsten Schlagerinterpeten aller Zeiten zu erstellen. Die „ROY-BLACK-Story“ umfasst insgesamt elf Teile und ist noch heute abrufbar – hier z. B. Teil 10 mit Links zu den ersten neun Teilen. Schön: Seine alte Plattenfirma hat ROY BLACK nicht vergessen und veröffenlticht, wie wir als erstes Schlagerportal berichtet haben, die groĂźen Erfolg des beliebten Schlager-Superstars noch einmal neu remastered. Schon am 29. Januar erscheint das Album „Nie vergessen“. Nun liegt auch die umfangreiche Produktinformation der Plattenfirma Universal vor, die wir gerne abdrucken.

Produktinformation

Roy Black „Roy Black – NIE VERGESSEN!“

(Die größten Hits einer Legende – Remastered in den Abbey Road Studios London)

Vor 30 Jahren, am 9. Oktober 1991, starb mit nur 48 Jahren der Schlager-Star Roy Black. Zu seinem 30. Todesjahr veröffentlicht Universal Music in Kooperation mit Starwatch Entertainment auf dem Album „Roy Black – Nie vergessen!“ nun seine größten Hits. Das Besondere an dieser Veröffentlichung ist, dass alle Hits in den legendären Abbey Road Studios in London neu remastered wurden. Durch ein aufwändiges Re-Mastering wurden die Lieder noch hochwertiger im Sound und Klangbild, die Stimme noch direkter.

Die Zusammenstellung beeindruckt durch unglaubliche Harmonie. Top-Hits und Evergreens wie „Du bist nicht allein“, „Ganz in Weiß“, „Wenn du bei mir bist“, „Leg dein Herz in meine Hände”, „Wahnsinn“, „Sand in deinen Augen“, „Frag nur dein Herz“, „Bleib bei mir“, „Dein schönstes Geschenk” und das Duett mit Anita Hegerland „Schön ist es auf der Welt zu sein” sind zeitlos schön und im neuen Sound auch heute noch Meilensteine des deutschen Schlagers. Insgesamt wurden nicht weniger als 20 Hits neu bearbeitet.

Noch heute pilgern täglich Fans zu seinem Grab. Roy Black ist ohne Frage auch aktuell noch einer der erfolgreichsten Stars am deutschen Schlager-Himmel. Mit seinen Spielfilmen, TV-Serien und Liedern eroberte der Augsburger ein Millionenpublikum. Bis zu seinem frühen Tod verkaufte der Entertainer rund 25 Millionen Schallplatten, erhielt Dutzende Medien-Auszeichnungen wie den Löwen von Radio Luxemburg oder den Bravo-Otto. Mitte der 1960er sorgte Roy Black auf seinen Konzerten für wahre Mädchenhysterien, wie es sonst nur den Beatles gelang. Als Archetyp des aufrichtigen, eleganten und zärtlichen Mannes traf er den Zeitgeist der 70er.

Roy Blacks Lebensgeschichte ist gesamt betrachtet ein Schlager-Märchen mit mysteriösem Ende. Gerhard Höllerich wurde als ältester Sohn des Kaufmanns Georg Höllerich und dessen Frau Elisabeth geboren. 1958 übersiedelte die Familie nach Augsburg. In der Fuggerstadt besuchte Gerhard Höllerich das Holbein-Gymnasium Augsburg, machte dort das Abitur. Am 14. September 1963 gründete er mit befreundeten Musikern die Rock’n’Roll-Band Roy Black and his Cannons. Sein Pseudonym Roy Black verweist zum einen auf sein schwarzes Haar, das ihm den Spitznamen „Blacky“ eintrug, und zum anderen auf sein Idol, den amerikanischen Sänger Roy Orbison, dem er den Vornamen entlieh.

Roy Black and his Cannons hatten ihren ersten offiziellen Auftritt am 6. Dezember 1963 im Augsburger Tanz-Club Femina, was eine abgebildete Anzeige aus der Augsburger Allgemeinen belegt. Sie spielten als Cover-Band vor allem Lieder von Elvis Presley bis zu den Beatles. Mit diesem Repertoire traten sie auch oft in den drei groĂźen US-Kasernen in Augsburg auf. Am 16. Juni 1964 gewannen Roy Black and his Cannons einen Talentwettbewerb bei einem SchĂĽlerball im Augsburger Moritzsaal.

Der Kölner Schallplattenproduzent Hans Bertram (Polydor) lud Roy zu Aufnahmen ins Studio ein. Dafür gab es zwei Fahrkarten und 300 DM. In Köln knallte man ihm das Lied „Du bist nicht allein“ auf den Tisch, einen Schlager, der die Antwort auf Elvis Presleys „Are You Lonely Tonight“ sein sollte. Bertram musste Roy überreden. Denn der Sänger war von dem Titel nicht gerade begeistert. Bertram pochte schließlich auf die 300 Mark. Roy knickte ein und nahm den Titel auf.

Der Song wurde ein veritabler Hit, landete in den Top 5 der deutschen Singlecharts, hielt sich wochenlang in den Top 10. Das Schicksal nahm seinen Lauf. Bertram schickte Roy Black einen Scheck über 20.000 DM und lud ihn wieder ins Studio ein. Der nächste Song: „Ganz in Weiß“ war dann fraglos der Durchbruch, wurde ein wahrer Kassen-Schlager, verkaufte über eine Million Platten. Roy Black gab ob des grandiosen Erfolges sein Betriebswirtschaftsstudium auf und nahm Schauspielunterricht. Wie viele deutsche Sänger dieser Zeit wechselte er von der englischen zur deutschen Sprache, vom Rock´n´Roll zum Schlager.

In den folgenden Jahren legte Roy Black Hit auf Hit nach. Mit den schon erwähnten Schlagern „Leg dein Herz in meine Hände”, „Frag nur dein Herz“, „Bleib bei mir“ und „Dein schönstes Geschenk” stieg er jeweils in die Top 5 ein. Nach weiteren Hits wie z.B. „Schön ist es auf der Welt zu sein”, Roy Blacks Duett aus dem Jahr 1971 mit der damals zehnjährigen Norwegerin Anita Hegerland, trennte sich der Sänger 1974 von seinem Erfolgs-Produzenten Bertram und machte erstmal zwei Jahre Pause.

Bis 1974 verkaufte Roy Black rund 10 Millionen Singles und etwa 1,5 Millionen Alben. FĂĽnf Goldene Schallplatten wurden ihm verliehen, sowie zahlreiche Auszeichnungen diverser Radiosender. Seine Karriere als Schauspieler war ebenfalls erfolgreich, seine Filme wurden zu Kassenschlagern. Roy Black ĂĽberzeugte bis 1974 in zwölf Lach- und Musikfilmen, unter anderem neben Uschi Glas in „Immer Ă„rger mit den Paukern“, „Unser Doktor ist der beste“, „Hilfe, ich liebe Zwillinge“ und „Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut“. Die Unterhaltungsfilme wurden stets mit seinen musikalischen Einlagen untermalt. 1974 heiratete Roy Black das Model Silke Vagts. Danach brach seine Karriere merklich ein. Seine Platten verkauften sich nicht mehr und seine Theatertournee „Warum lĂĽgst Du, Cherie?“ war ein Flop.

Mit Produzent Ralph Siegel startete er 1976 ein erfolgreiches Comeback und schaffte mit neuen Liedern wieder den Sprung in die oberen Plätze der Charts. Zur gleichen Zeit übernahm Wolfgang Kaminski Roys Management. Zwei Jahre später begann der sympathische Sänger eine Tournee durch die DDR. Er war damit der erste Künstler aus dem Westen, dem eine Tour vom DDR-Regime genehmigt wurde. Es folgten weitere Chart-Platzierungen und im April 1979 eine Nordamerika-Tournee. Er trat in Toronto, Vancouver, San Francisco, Los Angeles, Seattle und Chicago auf.

Im November 1985 wurde er von seiner Frau geschieden. Nach schon frĂĽher auftretenden Alkoholproblemen begann er wieder zu trinken. Die LP „Herzblut“ erschien und konnte nicht an alte Erfolge anschlieĂźen. Im Mai 1986 kam es in der Fernsehsendung „Na sowas-Extra“ zum Eklat. Roy Black brach zusammen und wurde in eine Klinik eingeliefert. Einen Monat später wurden ihm in MĂĽnchen zwei neue Herzklappen eingesetzt. Roy Black musste ab diesem Zeitpunkt kĂĽrzertreten und kam erst im Dezember in Berlin wieder auf die BĂĽhne zurĂĽck.

Im Wendejahr 1989 startete Roy Black in der TV-Serie “Ein Schloss am Wörthersee” ein grandioses Comeback. Es ist Roy Blacks erfolgreichste Rolle als Hoteldirektor “Lenni Berger”. Er spielte dort u.a. neben Uschi Glas und Pierre Briece eine Hauptrolle. Auch als Sänger trat er mit verschiedenen Songs ins Rampenlicht und tauchte wieder in den Charts auf. Auch privat fand er Halt und lernte Carmen Böning kennen, die die gemeinsame Tochter Natalie zur Welt brachte. 

Am 2. Mai 1990 nahm sich Roys Vater, Georg Höllerich, mit 72 Jahren das Leben. Im selben Jahr übernahm Roy Black die Schirmherrschaft für die Kinderherzhilfe. Dann plötzlich und unerwartet stirbt der Sänger am 9. Oktober 1991 mit 48 Jahren an Herzversagen. Die genauen Umstände des frühen tragischen Todes von Roy Black bleiben bis heute umstritten und ungeklärt.

Roy Black ist eine der spannendsten Persönlichkeiten des deutschen Schlagers. Er prägte mit seinen Liedern und seinem schauspielerischen Können jahrzehntelang die deutsche Unterhaltung. Grund genug, das musikalische Schaffen Roy Blacks mit diesem außergewöhnlichen Album zu würdigen. „Roy Black – Nie vergessen!“ VÖ: 29.01.2021

Quelle: Universal

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM: Sein neues Album „Matthias“ erscheint am 14. Januar 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Sein neues Album „Matthias“ soll 13 Songs enthalten

Nachdem wir gestern auf unserer Instagram-Seite ĂĽber das neue Album von MICHELLE berichten konnten, steht auch der VĂ–-Termin des neuen Albums ihres ehemaligen Göttergatten fest – es wird schlicht „Matthias“ heiĂźen. Wie wir HIER berichtet haben, war ursprĂĽnglich geplant, bereits im Spätsommer dieses Jahres zu veröffentlichen – aber da war noch nicht die Pandemieentwicklung absehbar. Und so heiĂźt das Album auch nicht „Reise um die Welt“, sondern schlicht „MATTHIAS“ und wird in zwei Konfigurationen erscheinen – als normales Album und als „Bon Voyage“-Edition – letztere dĂĽrfte, wenn man den Preis der VĂ– zugrunde liegt, eine der typischen Fanboxen darstellen, das ist aber keine gesicherte Erkenntnis. 

VĂ– pĂĽnktlich zu den Schlagerchampions?

Der VĂ–-Zeitpunkt deutet darauf hin, dass MATTHIAS REIM seine neuen Songs bei den von FLORIAN SILBEREISEN präsentierten Schlagerchampions präsentieren wird. Am 14. Januar wird das Werk erscheinen. Die Messlatte des Vorgängeralbums wurde hoch gelegt – immerhin hat „MR20“ Gold erreichen können. Immerhin sind schon vier der voraussichtlichen Songtitel (Irrtum vorbehalten) bekannt: 

  • 4 Uhr 30
  • Acht Milliarden Träumer (Single erschien bereits im Februar 2021)
  • Bon Voyage
  • Reise um die Welt

Typisches REIM-Album mit neuen Klängen

Wie MATTHIAS REIM schon vor einiger Zeit dem österreichischen Portal heute.at verraten hat, wird es auf dem neuen Album, auf dem nach unseren Informationen 13 Titel zu finden sind, typische REIM-Songs geben, aber auch neue Klänge. So dĂĽrfen wir uns auf Reggae-Klänge freuen – oder auch auf einen „Mega-Rocksong“, der an Größen wie PINK FLOYD und OZZY OSBORNE angelehnt sein soll und eine Ăśberlänge (ca. acht Minuten) haben soll. Wir sind auf die musikalische Weltreise jedenfalls gespannt und finden toll, dass das Album schon jetzt bei fast allen relevanten Händlern zu haben ist – mit ĂĽbereinstimmendem VĂ–-Datum: 14. Januar 2022. 

 

 

 

Folge uns:

MICHELLE: Auftritt beim Schlagerbooom mit „Wer Liebe lebt (Version 2022)“ aus dem Album „Das war’s noch lange nicht“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

MICHELLE: Ăśberraschende Neu-VĂ– am heutigen Freitag

Das ist schon „kurios“, aber nicht wirklich neu, wenn ein Star sämtliche Inhalte von Social-Media-Kanälen löscht und sich damit quasi neu aufstellt – zuletzt hat sich HELENE FISCHER so verhalten. Tut es MICHELLE ihr gleich? Es ist fast anzunehmen. Nicht wenige Fans machten sich angesichts der aufgrund der grafischen Ausrichtung veröffentlichten schwarzen Quadrate Sorgen. Wenn man sich die neun veröffentlichten Bilder in Summe anschaut, ist die Schrift „MICHELLE: Das war’s“ zu finden. Dass die Follower des Schlagerstars in Scharen Ă„ngste äuĂźern, dass sich die Interpretin erneut (wie Sie das ja schon einmal getan hat) aus der Ă–ffentlichkeit zurĂĽckzieht, liegt da natĂĽrlich in der Hand

NatĂĽrlich ein Promotion-Gag

Eine Binsenweisheit besagt „Any publicity is good publicity“ – auĂźer einigen Promotern, die wohl ihren Job verfehlt haben, ist das Brancheninsidern bekannt. Und so war dieses „Das war’s“ nur eine Ansage – und zwar fĂĽr ein neues Album, das am 6. Mai 2022 erscheinen wird: „30 Jahre Michelle – Das war’s… noch nicht!„. Das Album kommt in zwei Konfigurationen – als „normales“ Album mit 20 Songs und als „Deluxe-Edition“ mit 2 CDs und 30 Songs.

Als Vorab-Single wurde MICHELLEs größter Hit in einer neuen Auflage produziert: „Wer Liebe lebt (Version 2022)“, produziert nach Schlagerprofis-Informationen von TIM PETERS, der auch die letzte Single von MARIE REIM, MICHELLEs Tochter, produziert hat.

Recht ĂĽberraschend: Auftritt beim Schlagerbooom

Nachdem sie bei FLORIAN SILBEREISEN schon einmal „Goodbye MICHELLE“ gesagt hat, heiĂźt es nun :“Das war’s… noch nicht!“. Spannend ist, dass sowohl die ESC-Teilnehmerin 2001 als auch MATTHIAS REIM vor Ort sind – und TIM PETERS ja Coautor von deren Duett „Nicht verdient“ ist. Und gleichzeitig die neue Version von „Wer Liebe lebt“ produziert hat. Und nebenbei auch die neue Single von HELENE FISCHER mit geschrieben (getextet) hat – also dick im Geschäft ist – vielleicht wĂĽrde auch sein Auftritt beim Schlagerbooom „passen“?

Bild von Schlagerprofis.de

Auf jeden Fall haben wir auf unserer Instagram-Seite vorab verkĂĽnden dĂĽrfen, dass MICHELLE am Samstag beim Schlagerbooom auftreten wird – wir freuen uns auf den Auftritt und finden toll, dass sie damit sowohl bei FLORIAN SILBEREISEN als auch bei GIOVANNI ZARRELLA (und eine Woche später bei ANDY BORG) „am Start“ ist. 

„Wirst du noch da sein?“: Hitparaden-Version auch Bestandteil des neuen Albums

Als MICHELLE in der „Zugabe“ der Show „50 Jahre ZDF-Hitparade“ dabei war, erklang (leider Vollplayback, in der Hitparade wurde fast immer live gesungen) in einer Neuaufnahme ihr groĂźartiger Song „Wirst du noch da sein?“. Nach unserer Kenntnis war das eine neue Version – mancher hat sich gefragt, ob der Titel fĂĽr die Show eigens neu produziert wurde. Nun kann man sich vorstellen, dass auch dieser Titel Bestandteil des „neuen“ Albums ist. 

Pressetext

Der Hit „Wer Liebe lebt (Version 2022)“ leitet das 30jährige Bühnen- und Karrierejubiläum der Künstlerin MICHELLE ein. Mit dem Song konnte Michelle 2001 beim großen Eurovision Song Contest Platz #8 belegen. Zwanzig Jahre später gibt es den Song nun in einer Neuauflage, als ersten Vorboten des im kommenden Jahr erscheinenden Best Of Albums „30 Jahre Michelle – Das war’s… Noch nicht!“

Das Album wird 30 Titel umfassen (20 neu aufgenommene Hits, und 10 brandneue Songs)

Quelle Pressetext: Polydor / Universal

 

 

 

 

Folge uns: