STEFAN MROSS u. a.: BILD-Zeitung deckt KĂĽrzungen bei SWR- und MDR-Shows auf 2

Bild von Schlagerprofis.de

„Zuerst bei Schlagerprofis.de“…

Als erstes Schlagerportal haben wir bereits am 13. Dezember 2020 darĂĽber berichtet, dass es im kommenden Jahr vier Ausgaben weniger der von STEFAN MROSS moderierten Show „Immer wieder sonntags“ geben wird. Die neue Staffel startet in diesem Jahr erst am 13. Juni 2020. Zwei Tage nach uns bestätigte das Portal DWDL unter Berufung auf Wunschliste.de unsere Recherchen. „Spannend“ sind die bei DWDL und Wunschliste genannten Argumente, warum es im kommenden Jahr weniger „Immer-wieder-sonntags“-Shows gibt.

Wunschliste: „Kollisionen werden vermieden“

Dem Portal Wunschliste.de begrĂĽndete der SWR die KĂĽrzung wie folgt: „Kollisionen mit Feiertagen (Pfingsten) und mit TV-Live-Ăśbertragungen bei Sport-GroĂźereignissen werden werden so vermieden.“ – Eine dumme „Ausrede“, wie man den Sendeterminen entnehmen kann, die wir HIER veröffentlicht haben. Richtig „spaĂźig“ ist, dass man bei Wunschliste sogar das Argument ins Feld gefĂĽhrt hat, dass die Sendung nun zwei statt frĂĽher 1 1/2 Stunden dauere. Das ist natĂĽrlich totaler Blödsinn – bereits seit 2015 dauert die Sendung knapp zwei Stunden.

DWDL: „Weniger Unterbrechungen als bislang“

Dem Portal DWDL gegenĂĽber bestätigte der SWR, dass STEFAN MROSS „mit weniger Unterbrechungen als bislang“ senden wolle. Solche nicht zutreffende Aussagen kann man sicherlich dem einen oder anderen unkritischen Fan erzählen, DWDL nennt dieses sehr leicht zu entkräftende Argument diplomatisch „eigenwillige Interpretation“ und hat auch das Ablenkungsmanöver mit der vermeintlich längeren Sendezeit (zwei Stunden) enttarnt.

BILD lässt die Bombe platzen: Finanzielle Unterstützung seitens der ARD weggebrochen

Einmal mehr ist es die BILD-Zeitung, die die Wahrheit ans Licht zerrt. Laut Aussage der größten deutschen Tagesezeitung muss der SWR – anders als in den Vorjahren – die Kosten fĂĽr die Produktion der Sendung alleine tragen. Bislang kamen dem Blatt zufolge zusätzliche Gemeinschaftsmittel zum Tragen.

Vertrag mit STEFAN MROSS verlängert

Grund zur Sorge einer Einstellung der Show von STEFAN MROSS haben die Fans lt. Auskunft von Bild.de aber nicht: Sein Vertrag sei bis 2023 verlängert worden. – Dennoch stellt sich die Frage, warum der SWR selbst angesehenen Portalen wie DWDL und Wunschliste.de so einen nachweislichen Unsinn erzählt. Ein Hinweis auf die geringer werdenden finanziellen Mittel ist doch nichts Verwerfliches. Ob ein öffentlich-rechtlicher Sender sich damit einen Gefallen tut, in der Kommunikation recht leicht enttarnbar die Fragesteller zu verar.., möge jeder selber entscheiden.

Was ist mit den neuen Schlagerformaten des SWR?

Wenn es nun so ist, wie die BILD-Zeitung recherchiert hat, kommt natĂĽrlich die Frage auf, was mit den gerade erst entworfenen neuen SWR-Formaten wie „SWR Schlager – die Show“ ist. Wenn die finanziellen Mittel so begrenzt sind – warum wird dann (parallel zum bereits existenten MDR-Portal „Meine-Schlagerwelt.de“) ein eigenes SWR-Schlagerportal aus dem Boden gestampft inklusive einer neuen Show? Spannend ist, dass STEFAN MROSS eigentlich stets gute bis sehr gute Einschaltquoten eingefahren hat, was man zumindest vom Debut von „SWR Schlager – die Show“ nicht gerade sagen kann.

MDR: Auch ROSS ANTONYs „Schlagerparty“ und STEFANIE HERTELs „Muttertagsshow“ in Gefahr

Schon am 1. Dezember wurden wir HIER hellhörig, als der MDR freudestrahlend verkĂĽndet hat, dass UTA BRESANs „Musik fĂĽr Sie“-Show kĂĽnftig monatlich ausgestrahlt wird und die Moderatorin von ROSS ANTONY dabei unterstĂĽtzt wird. Ă„ngstlich haben wir in der Schlagzeile gefragt: „Was ist mit dessen Show“? – Auch hier gibt die BILD-Zeitung Auskunft – offensichtlich liegt die Showreihe „Meine Schlagerwelt“ vorerst auf Eis. Richtig „spannend“ ist derweil, dass die diesjährige „Muttertagsshow“ pandemiebedingt ebenfalls „in Gefahr“ ist. Alles verständlich – nur eine winzige Frage: Auch im ablaufenden Jahr galt dies Argument. Und trotz Corona wurde die Show produziert – u. a. berichtete die SuperIllu ausfĂĽhrlich ĂĽber die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen. Und das ist ein Jahr später nicht mehr möglich?

Warum wird nicht Tacheles geredet?

Spannend ist, dass sowohl der SWR als auch der MDR haarsträubende Argumente für Einschränkungen bei Schlagershows von STEFAN MROSS und Co. ins Feld führen. Das führt natürlich dazu, dass man Statements seitens der Sender zumindest leider hinterfragen muss. Wer 2020 trotz Corona eine Muttertagsshow produzieren kann, nun Erfahrungen hat und behauptet, das sei 2021 nicht möglich, darf sich nicht wundern, wenn es diesbezüglich Irritationen gibt. Sehr wahrscheinlich ist die Finanzierung hier das Hauptproblem. Die Entwicklung neuer Formate ist nun einmal nicht kostenlos.

Bei FLORIAN SILBEREISEN alles wie gehabt?

Und warum wird das nicht ausgesprochen? – Wissen tun wir es nicht, aber es gibt da einen Verdacht. Auffällig ist nämlich, dass beim Topmoderator FLORIAN SILBEREISEN keinerlei KĂĽrzungen im Gespräch sind. Im Gegenteil werden zusätzlich zu bestehenden etablierten Shows („Adventsfest der 100.000 Lichter“) kuriose Anhängsel dieser Shows („Wir freuen uns auf Weihnachten“) produziert – auch die Sinnhaftigkeit von Sendungen wie „Schlagerlagerfeuer“ darf zumindest zur Diskussion gestellt werden. – Andrerseits ist aktuell kein einziger fixer Sendetermin einer neuen SILBEREISEN-Show bekannt. Sowohl die fĂĽr den 16. Januar geplanten „Schlagerchampions“ als auch die mutmaĂźlich(!) fĂĽr den 6. Februar 2021 angedachte „HĂĽttenparty“ scheint nach unserer Kenntnis auf Eis zu liegen. Wir sind gespannt, wie es mit den Schlagershows weitergeht…

Kommunikation: Auf MDR- und SWR-Schlagerportalen bislang kein Hinweis zu KĂĽrzungen von Shows

Ăśbrigens – wer auf den SWR- und MRD-Schlagerportalen Informationen zu den ggf. anstehenden KĂĽrzungen finden will, sucht vergebens…

Bild: mediensegel.de
Quelle: BILD.de

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

    1. Wenn schon eine einzige Sendung mit Stefan Mross 300000€ kosten soll, kannst du dir ja vorstellen, was die Helene Fischer Show jedes Jahr ( auĂźer dieses) kostet ! ZDF jammert auch rum wegen zu wenig Finanzen…..dann kann man nicht solch pompöse Helene Fischer Show veranstalten…..dann muss es im vernĂĽnftigen, kleineren Rahmen bleiben!
      Aber nein, es muss ja so viel Geld raus geschmissen werden fĂĽr diese Show !

ANDREA KIEWEL: Mit Fernsehgarten diesmal knapp an 2-Mio.-Grenze gescheitert – dennoch gute Quote 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Quote stagniert auf hohem Niveau

Nachdem KIWI 2-mal in Folge die 2-Mio.-Grenze und die 20 %-Marke „gerissen“ hat, war die Erwartungshaltung fĂĽr den gestrigen Fernsehgarten natĂĽrlich hoch – andrerseits waren diesmal deutlich weniger Schlagerstars dabei als zuvor. Immerhin 1,94 Mio. Zuschauer und ein Marktanteil von 19,2 Prozent – das kann sich sehen lassen, zumal der Fernsehgarten erneut ganz knapp unter den Top-10 der meistgesehenen Sendungen des gestrigen Sonntags gelandet ist.

Quoten „Fernsehgarten“ 2022 im Überblick

  • 08.05.2022 – 1,54 Mio. (15,8 % Marktanteil)
  • 15.05.2022 – 1,73 Mio. (18,6 % Marktanteil)
  • 22.05.2022 – 1,66 Mio. (17,1 % Marktanteil)
  • 29.05.2022 – 2,28 Mio. (18,6 % Marktanteil)
  • 05.06.2022 – 1,76 Mio. (17,6 % Marktanteil)
  • 12.06.2022–  1,82 Mio. (19,2 % Marktanteil)
  • 12.06.2022–  1,82 Mio. (19,2 % Marktanteil)
  • 19.06.2022–  2,20 Mio. (20,6 % Marktanteil)
  • 03.07.2022–  1,96 Mio. (19,8 % Marktanteil)
  • 10.07.2022–  2,21 Mio. (19,8 % Marktanteil)
  • 17.07.2022–  1,87 Mio. (19,1 % Marktanteil)
  • 24.07.2022–  2,29 Mio. (21,1 % Marktanteil)
  • 31.07.2022–  2,25 Mio. (21,6 % Marktanteil)
  • 07.08.2022–  1,94 Mio. (19,2 % Marktanteil)

Quelle Quoten: AGF / GfK
Foto: ZDF, Marcus Höhn

Folge uns:

STEFAN MROSS: Immer wieder sonntags auch mit Folge 9 auf gutem Quotenniveau 0

Bild von Schlagerprofis.de

STEFAN MROSS: Marktanteil nach wie vor sehr ordentlich

Drei Viertel aller „Immer wieder sonntags“-Shows der Staffel 2022 sind bereits Geschichte. Bezogen auf die ersten neun Folgen dieser Saison können STEFAN MROSS und sein Team sehr zufrieden sein – die diesjährige Staffel hat durchweg gute Marktanteile von stets deutlich ĂĽber 17 Prozent geholt – ein schöner Erfolg, der das stimmige IWS-Konzept bestätigt. Am gestrigen Sonntag schauten wieder 1,46 Mio. Menschen zu, was einem Marktanteil von 17,6 Prozent entspricht und damit in etwa bei den guten Werten der gesamten Immer wieder sonntags-Saison liegt.

Quoten „Immer wieder sonntags“ 2022 im Überblick

  • 12.06.2022 – 1,41 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 19.06.2022 – 1,54 Mio. (18,2 % Marktanteil)
  • 26.06.2022 – 1,52 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 03.07.2022 – 1,55 Mio. (18,5 % Marktanteil)
  • 10.07.2022 – 1,61 Mio. (17,4 % Marktanteil)
  • 17.07.2022 – 1,45 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 24.07.2022 – 1,64 Mio. (19,0 % Marktanteil)
  • 31.07.2022 – 1,52 Mio. (17,8 % Marktanteil)
  • 07.08.2022 – 1,46 Mio. (17,6 % Marktanteil)

Foto: © SWR/Schneider-Press/W.Breiteneicher
Quelle: AGF / GfK

Folge uns: