STEFAN MROSS u. a.: BILD-Zeitung deckt Kürzungen bei SWR- und MDR-Shows auf 2

Bild von Schlagerprofis.de

„Zuerst bei Schlagerprofis.de“…

Als erstes Schlagerportal haben wir bereits am 13. Dezember 2020 darüber berichtet, dass es im kommenden Jahr vier Ausgaben weniger der von STEFAN MROSS moderierten Show „Immer wieder sonntags“ geben wird. Die neue Staffel startet in diesem Jahr erst am 13. Juni 2020. Zwei Tage nach uns bestätigte das Portal DWDL unter Berufung auf Wunschliste.de unsere Recherchen. „Spannend“ sind die bei DWDL und Wunschliste genannten Argumente, warum es im kommenden Jahr weniger „Immer-wieder-sonntags“-Shows gibt.

Wunschliste: „Kollisionen werden vermieden“

Dem Portal Wunschliste.de begründete der SWR die Kürzung wie folgt: „Kollisionen mit Feiertagen (Pfingsten) und mit TV-Live-Übertragungen bei Sport-Großereignissen werden werden so vermieden.“ – Eine dumme „Ausrede“, wie man den Sendeterminen entnehmen kann, die wir HIER veröffentlicht haben. Richtig „spaßig“ ist, dass man bei Wunschliste sogar das Argument ins Feld geführt hat, dass die Sendung nun zwei statt früher 1 1/2 Stunden dauere. Das ist natürlich totaler Blödsinn – bereits seit 2015 dauert die Sendung knapp zwei Stunden.

DWDL: „Weniger Unterbrechungen als bislang“

Dem Portal DWDL gegenüber bestätigte der SWR, dass STEFAN MROSS „mit weniger Unterbrechungen als bislang“ senden wolle. Solche nicht zutreffende Aussagen kann man sicherlich dem einen oder anderen unkritischen Fan erzählen, DWDL nennt dieses sehr leicht zu entkräftende Argument diplomatisch „eigenwillige Interpretation“ und hat auch das Ablenkungsmanöver mit der vermeintlich längeren Sendezeit (zwei Stunden) enttarnt.

BILD lässt die Bombe platzen: Finanzielle Unterstützung seitens der ARD weggebrochen

Einmal mehr ist es die BILD-Zeitung, die die Wahrheit ans Licht zerrt. Laut Aussage der größten deutschen Tagesezeitung muss der SWR – anders als in den Vorjahren – die Kosten für die Produktion der Sendung alleine tragen. Bislang kamen dem Blatt zufolge zusätzliche Gemeinschaftsmittel zum Tragen.

Vertrag mit STEFAN MROSS verlängert

Grund zur Sorge einer Einstellung der Show von STEFAN MROSS haben die Fans lt. Auskunft von Bild.de aber nicht: Sein Vertrag sei bis 2023 verlängert worden. – Dennoch stellt sich die Frage, warum der SWR selbst angesehenen Portalen wie DWDL und Wunschliste.de so einen nachweislichen Unsinn erzählt. Ein Hinweis auf die geringer werdenden finanziellen Mittel ist doch nichts Verwerfliches. Ob ein öffentlich-rechtlicher Sender sich damit einen Gefallen tut, in der Kommunikation recht leicht enttarnbar die Fragesteller zu verar.., möge jeder selber entscheiden.

Was ist mit den neuen Schlagerformaten des SWR?

Wenn es nun so ist, wie die BILD-Zeitung recherchiert hat, kommt natürlich die Frage auf, was mit den gerade erst entworfenen neuen SWR-Formaten wie „SWR Schlager – die Show“ ist. Wenn die finanziellen Mittel so begrenzt sind – warum wird dann (parallel zum bereits existenten MDR-Portal „Meine-Schlagerwelt.de“) ein eigenes SWR-Schlagerportal aus dem Boden gestampft inklusive einer neuen Show? Spannend ist, dass STEFAN MROSS eigentlich stets gute bis sehr gute Einschaltquoten eingefahren hat, was man zumindest vom Debut von „SWR Schlager – die Show“ nicht gerade sagen kann.

MDR: Auch ROSS ANTONYs „Schlagerparty“ und STEFANIE HERTELs „Muttertagsshow“ in Gefahr

Schon am 1. Dezember wurden wir HIER hellhörig, als der MDR freudestrahlend verkündet hat, dass UTA BRESANs „Musik für Sie“-Show künftig monatlich ausgestrahlt wird und die Moderatorin von ROSS ANTONY dabei unterstützt wird. Ängstlich haben wir in der Schlagzeile gefragt: „Was ist mit dessen Show“? – Auch hier gibt die BILD-Zeitung Auskunft – offensichtlich liegt die Showreihe „Meine Schlagerwelt“ vorerst auf Eis. Richtig „spannend“ ist derweil, dass die diesjährige „Muttertagsshow“ pandemiebedingt ebenfalls „in Gefahr“ ist. Alles verständlich – nur eine winzige Frage: Auch im ablaufenden Jahr galt dies Argument. Und trotz Corona wurde die Show produziert – u. a. berichtete die SuperIllu ausführlich über die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen. Und das ist ein Jahr später nicht mehr möglich?

Warum wird nicht Tacheles geredet?

Spannend ist, dass sowohl der SWR als auch der MDR haarsträubende Argumente für Einschränkungen bei Schlagershows von STEFAN MROSS und Co. ins Feld führen. Das führt natürlich dazu, dass man Statements seitens der Sender zumindest leider hinterfragen muss. Wer 2020 trotz Corona eine Muttertagsshow produzieren kann, nun Erfahrungen hat und behauptet, das sei 2021 nicht möglich, darf sich nicht wundern, wenn es diesbezüglich Irritationen gibt. Sehr wahrscheinlich ist die Finanzierung hier das Hauptproblem. Die Entwicklung neuer Formate ist nun einmal nicht kostenlos.

Bei FLORIAN SILBEREISEN alles wie gehabt?

Und warum wird das nicht ausgesprochen? – Wissen tun wir es nicht, aber es gibt da einen Verdacht. Auffällig ist nämlich, dass beim Topmoderator FLORIAN SILBEREISEN keinerlei Kürzungen im Gespräch sind. Im Gegenteil werden zusätzlich zu bestehenden etablierten Shows („Adventsfest der 100.000 Lichter“) kuriose Anhängsel dieser Shows („Wir freuen uns auf Weihnachten“) produziert – auch die Sinnhaftigkeit von Sendungen wie „Schlagerlagerfeuer“ darf zumindest zur Diskussion gestellt werden. – Andrerseits ist aktuell kein einziger fixer Sendetermin einer neuen SILBEREISEN-Show bekannt. Sowohl die für den 16. Januar geplanten „Schlagerchampions“ als auch die mutmaßlich(!) für den 6. Februar 2021 angedachte „Hüttenparty“ scheint nach unserer Kenntnis auf Eis zu liegen. Wir sind gespannt, wie es mit den Schlagershows weitergeht…

Kommunikation: Auf MDR- und SWR-Schlagerportalen bislang kein Hinweis zu Kürzungen von Shows

Übrigens – wer auf den SWR- und MRD-Schlagerportalen Informationen zu den ggf. anstehenden Kürzungen finden will, sucht vergebens…

Bild: mediensegel.de
Quelle: BILD.de

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

    1. Wenn schon eine einzige Sendung mit Stefan Mross 300000€ kosten soll, kannst du dir ja vorstellen, was die Helene Fischer Show jedes Jahr ( außer dieses) kostet ! ZDF jammert auch rum wegen zu wenig Finanzen…..dann kann man nicht solch pompöse Helene Fischer Show veranstalten…..dann muss es im vernünftigen, kleineren Rahmen bleiben!
      Aber nein, es muss ja so viel Geld raus geschmissen werden für diese Show !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 19 =

FLORIAN SILBEREISEN: Das sind die Schlagerchampions 2021 – Tracklist ist da 7

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

FLORIAN SILBEREISEN – Schlagerchampions: Eine Woche vor Release sind die Songs bekannt

Das gibt es bei Albumveröffentlichungen von Samplern auch nicht alle Tage, dass die Tracklist erst eine Woche vor Veröffentlichung bekannt gegeben wird. Die buchstäbliche Geheimniskrämerei, die ja auch um die Shows von FLORIAN SILBEREISEN immer neue Blüten treibt, wird nun auch in Sachen Albumveröffentlichung durchgezogen. Immerhin: Der Erfolg gibt den Machern (allen voran „Papst“ MICHAEL JÜRGENS) recht – im vergangenen Jahr war der „Schlagerchampions“-Sampler genreübergreifend die erfolgreichste Compilation des Jahres – und damit gab es einen Doppelerfolg für FLORIAN SILBEREISEN: Er war beim „Schlageralbum des Jahres“ (mit THOMAS ANDERS) und bei den Samplern vorne.

Tracklist – zuerst bei Schlagerprofis.de

Gerne präsentieren wir euch als erstes Schlagerportal nun „endlich“ die „Schlagerchampions 2021“ also die Stars und Hits, die es auf die am 22.01.21 von FLORIAN SILBEREISEN präsentierte erscheinende Doppel-CD geschafft haben:

CD 1

  1. KERSTIN OTT – Schlaflos
  2. RAMON ROSELLY – Eine Nacht
  3. ANDREA BERG – Jung, verliebt und frei
  4. GIOVANNI ZARRELLA – Dammi
  5. THOMAS ANDRES & FLORIAN SILBEREISEN – Versuch’s noch mal mit mir
  6. MICHELLE – Vorbei  vorbei
  7. MATTHIAS REIM – Nächsten Sommer
  8. ELOY DE JONG – In den Sternen
  9. SARAH ZUCKER & BEN ZUCKER – Ca va, ca va
  10. THE KELLY FAMILY – Fire
  11. FEUERHERZ – Wenn Herzen auseinandergehen
  12. SARAH LAMBARDI – Ta amo, mi amor
  13. BERNHARD BRINK & SONIA LIEBING – Du hast mich einmal zu oft angesehen
  14. BEATRICE EGLI – Bunt
  15. JULIAN REIM – Euphorie
  16. MARINA MARX – Der geilste Fehler
  17. DJ ÖTZI – Leb!
  18. ANGELO KELLY & FAMILIY – Wild Rover
  19. PUR – Keiner will alleine sein
  20. MARIANNE ROSENBERG – Marleen (Ein halbes Leben später)
  21. NINO DE ANGELO – Gesegnet und verflucht
  22. HOWARD CARPENDALE & THE ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA – Dann geh doch

CD 2

  1. GIOVANNI ZARRELLA feat. JANA INA ZARRELLA – Cosi sei tu (So bist du)
  2. ROLAND KAISER –  Santa Maria
  3. MAITE KELLY – Ich dreh‘ mich nie wieder um!
  4. BLÄCK FÖÖSS & HAPE KERKELING – Buchping vun Heimweh
  5. BEN ZUCKER – Sommer, der nie geht
  6. MARIE REIM – Weil das Mädels so machen
  7. CHRISTIN STARK – Das kann ich ab
  8. LUCAS CORDALIS, DANIELA KATZENBERGER – 1, 2, 3 Family
  9. SOTIRIA – Einfach nur ein Mädchen
  10. SARAH ZUCKER – Ohne dich
  11. FANTASY – Auf dem Tretboot
  12. SONIA LIEBING – Ich will mit dir (nicht nur reden)
  13. SEMINO ROSSI – Oh no, Senorita
  14. ANNA-CARINA WOITSCHACK & STEFAN MROSS – Paradies der Ewigkeit
  15. DANIELA ALFINITO – Im Dunkel der Nacht
  16. ANDY BORG – Es war einmal
  17. DIE AMIGOS – Seit 50 Jahren (…und kein bisschen leise)
  18. OLI.P, PAULINE – Kleine Taschenlampe brenn
  19. ROSS ANTONY – Y.M.C.A.
  20. SCHLAGERKIDS – Was für eine geile Zeit
  21. voXXclub – Rock mi 2020
  22. DIE DRAUFGÄNGER – Marie
  23. JÜRGEN DREWS & KERSTIN OTT – Irgendwann, irgendwo irgendwie

 

Update: DANIELA ALFINITO: Aller guten Dinge sind Drei – erneut Nummer 1 der Albumcharts 3

Bild von Schlagerprofis.de

Sie hat es wieder getan…

Es deutete sich schon in den Miweekcharts an. Und nun ist es amtlich: DANIELA ALFINITO ist mit ihrem neuen Album „Splitter aus Glück“ erneut an der Spitze der Albumcharts. Das ist schon ein sehr großer Erfolg – AC/DC vom Thron gesoßen und was die Chartsspitze angeht sogar erfolgreicher als Größen wie BEATRICE EGLI, die noch nie auf Platz 1 stand (, wobei hier natürlich auch die Promoter der Plattenfirma wichtige Impulsgeber wären) oder KERSTIN OTT, die zwar überaus erfolgreich ist, aber letztlich ebenfalls noch nie den Platz an der Sonne erobern konnte – nicht einmal mit ihrer Single „Die immer lacht“.

VÖ-Datum geschickt gewählt, ABER…

Sicher ist es klug, die erste Kalenderwoche des Jahres als Releasedatum zu wählen – aber – das steht ja jedem offen. Und so ganz konkurrenzlos war es ja diesmal nicht wirklich. Der Rapper 18 Karat ist auch für gute Chartspositionen bekannt, hat aber zugegeben die Eins bislang noch nie geknackt. Dennoch gilt, dass so etwas ja jedem frei steht, genau so zu agieren. VANESSA MAI hat im vergangenen Jahr auch Ende Januar ihr Album veröffentlicht und die Eins nicht knacken können. So gesehen kann man DANIELA ALFINITO nur zur Chartsspitze erneut gratulieren..

Update: Pressetext der Plattenfirma

Das Triple ist perfekt: Daniela Alfinito gelingt zum dritten Mal in Folge in Deutschland mit einem Studioalbum der Sprung auf die Peak Position der Charts: Ihr aktueller Longplayer „Splitter aus Glück“ steigt von 0 auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts ein. Bereits mit „Du warst jede Träne wert“ (2019) und „Liebes-Tattoo“ (2020) erreichte die Villinger Sängerin Platz #1 der Charts.

Daniela Alfinito: „Ich bin überglücklich! Aller guten Dinge sind drei! Ich hatte mir das insgeheim gewünscht … auch wenn ich mir selber deswegen keinen Stress gemacht habe. Mein neues Album „Splitter aus Glück“ ist mein großes Dankeschön an meine Fans, die auch in dieser außergewöhnlichen Zeit hinter mir stehen. Obwohl es seit
Monaten keine Möglichkeit gibt, uns bei Live-Auftritten zu begegnen, haben sie diesen wunderbaren Erfolg trotzdem möglich gemacht!!!! Ich hoffe, wir stehen diese für uns alle schwierige Zeit weiterhin gemeinsam durch und sehen uns bald bei Konzerten wieder! Ich habe die allerbesten Fans der Welt!“

Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 – Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg! Für mein Team ist es eine große Freude und Motivation, dass wir auch in herausfordernden Zeiten solch ein tolles Ergebnis gemeinsam mit Daniela erreichen konnten.“

In Deutschland war Daniela Alfinito in ihrer Karriere insgesamt 74 Wochen mit acht ihrer Alben in den Charts vertreten. Ihr Longplayer „Splitter aus Glück“ ist ihr drittes Nummer1 Album sowie ihr siebtes Top 10-Album.

2020 erlebte Daniela Alfinito wie ihre Fans intensive und emotionale Monate. Wie es weitergehen wird, weiß noch niemand, als Daniela im Sommer 2020 für die Aufnahmen des neuen Albums „Splitter aus Glück“ ins Studio geht.

Die Ungewissheit der Zukunft spiegelt sich auch in den neuen Liedern wider, wenn von einem Tag auf den anderen alles anders ist, als man sich das erträumt hatte. Michael Dorth, der auch die beiden letzten Nr. 1-Alben produzierte, gelingt es auch diesmal, die aussagekräftigen Liedtexte, von denen sich Daniela Alfinito angesprochen und berührt fühlt, durch seine Arrangements im typischen Alfinito-Dorth-Sound musikalisch umzusetzend.

Das Album „Splitter aus Glück“ ist am 8. Januar 2021 bei TELAMO erschienen. 

Quelle und Foto: TELAMO