BEATRICE EGLI: „SWR Schlager – die Show“ mit etwa halb so vielen Zuschauern wie ANDY BORG 12

Bild von Schlagerprofis.de

Kopie von FLORIAN SILBEREISEN alleine reicht nicht aus

Zugegeben – wir haben vorgestern die von BEATRICE EGLI moderierte Sendung „SWR Schlager – die Show“ NICHT angesehen. Zu neugierig waren wir auf HELENE FISCHER, FLORIAN SILBEREISEN und Co. im ZDF. Ganz offensichtlich waren wir mit dieser Ăśberlegung niciht alleine. Denn: Die Gästeliste der neuen SWR-Sendung war einfach zu eindeutig eine Kopie der Shows von FLORIAN SILBEREISEN. Die Rechnung ging offensichtlich nur bedingt auf – als Erfolg kann man die Quotenentwicklung dieser Sendung nicht bezeichnen. Uns liegen derzeit nur die Zahlen im SWR-Sendegebiet vor:

  • 358.000 Zuschauer – 5,9 Prozent Marktanteil.

Zum Vergleich – hier mal die November-Quoten der Show „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“:

ANDY BORG lockt teilweise fast doppelt so viele Zuschauer an…

Mit seinem „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“ hat der SWR einen tollen Erfolg erzielen können. Das liegt unseres Erachtens zu einem groĂźen Teil daran, dass der einfach authentisch „sein Ding“ macht. Anders als fast alle anderen „Mitbewerber“ versucht er nicht verkrampft, die FLORIAN-SILBEREISEN-Shows zu kopieren, sondern einfach eine ganz eigene Musikschiene zu fahren, die auch mal Livemusik zulässt – das kommt einfach an.

Nur SILBEREISEN-Gäste einladen – das reicht offensichtlich nicht aus

Wer 1:1 ein „Original“ kopiert uns damit auf Erfolg hofft, scheitert sehr oft – diese Rechnung geht einfach nur selten auf. Alle Stars von FLORIAN SILBEREISEN wie immer vollplayback „singen“ zu hören, das Ganze als Aufzeichnung – das können die Zuschauer auch als „Original“ oft genug bei FLORIAN SILBEREISEN haben und sind da auf BEATRICE EGLI und ALEXANDER KLAWS nicht angewiesen. Das scheinen zumindest im Sendegebiet des SWR auch viele andere Zuschauer so zu sehen und haben die wenig kreative Gästeliste mit Nichteinschalten quittiert.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

12 Kommentare

  1. Warum wurde die Sendung genau zur gleichen Zeit gesendet wie „Ein Herz fĂĽr Kinder?
    Dazu kommt das bei „Ein Herz fĂĽr Kinder“ nach ĂĽber einem Jahr Helene Fischer zu sehen war.
    FĂĽr mich ein Fehler vom SWR diese Sendung an diesem Tag auszustrahlen. Ich fand die BĂĽhne sehr ĂĽberzeugend. Eher klassisch gehalten wie bei Carmen Nebel und eben keine mittig angeordnete BĂĽhne wie man sie oft bei JĂĽrgens- TV Sendungen sieht.
    Beatrice und Alexander Klaws haben Ihre Sache gutgemacht. Man sollte den beiden ein wenig Anlaufzeit geben. Auch ein Florian Silbereisen musste sich erst einarbeiten. Genauso ein Thomas Gottschalk bei seiner ersten Wetten Dass Sendung von 1987. Da ging eine ganze Menge schief. Die Kimmig Entertainment GmbH hat genug Erfahrung bei solchen Sendungen, die werden die eine oder andere Stell schraube schon noch drehen.

    GruĂź Martin

  2. Ich habe die Sendung gesehen und fand sie toll. Tolle Gäste, gute Songs. Ok….die Interpretenliste ähnelt der von Florian – aber nun, es sind nun mal die besten derzeit. Gut vor allem fand ich das frische, junge Format. Sehr viel Social Media Aktivitäten der KĂĽnstler. Eine Beatrice…die wie gewohnt locker, frsich und mit viel Spass durch die Sendung fĂĽhrt, begleitet von Alexander Klaws, welcher zugegeben noch ein wenig verhaltener agiert….aber letztlich haben sich beide prima ergänzt. Aber ..auch dieser Sendung hätten stimmungsvolle Zuschauerränge gut getan…. Schade, aber wenn die Zeit denn schon so ist, wie sie ist – dann gerne mehr von solchen Sendungen…. Gruss Siggi

  3. Ich habe die Show gesehen und wat begeistert.
    Jung, frisch und tolle Schlager.
    Ich freue mich auf’s nächste Mal.
    Beatrice/Alexander: Nicht unterkriegen lassen lassen.
    Weiter so.
    Ein herzliches Sevus aus Wien
    Sonja

  4. Hallo Siggi,

    das mit den besten Interpreten ist reine Ansichtssache.

    Es wäre sehr gut wenn man in den entsprechenden Sendungen auch mal andere Künstler sehen würde.
    Mike Leon Grosch war ja gestern dabei. Mir fehlen aber ingesamt so Künstler wie Christisn Lais, Laura Wilde, Julian David, der Neuling Daniel Sommer oder Allessa aus Österreich und andere. Diese Künstler haben in den letzten Jahren alle sehr gute Alben herausgebracht und ebensolche Videos. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum diese Künstler in den Sendungen nur dürftig vertreten sind. Allessa z.B. hat eine ganz tolle Stimme mit sehr guten Gesangs- und Melodielinien. Diese Künstlerin müsste in meinem Augen seit Jahren in den Charts ganz oben vertreten sein. Diese Frau bietet ganz ausgezeichneten modern geradlinigen straighten Popchlager. Kann es sein das man diesen Künstlern keine Chance gibt weil man Angst hat das diese vielleicht in starker Konkurrenz zu den etablierten treten könnten.

    GrĂĽĂźe Martin

    1. Auch wenn es in dem Artikel nicht um Silbereisen geht, die Gäste bei Silbereisen sind doch immer gleich.

      Das haben auch viele Fans und Zuschauer bei der Strandparty in Halle im Sommer kritisiert.
      Das Problem, dem MDR scheint das vollkommen egal zu sein.

      Den Auftritt von Mike Leon Grosch bei Beatrice und Alexander Klaws fand ich gut. Das ist die Richtung die die Sendung einschlagen sollte. Die Ausrichtung sollte vielleicht ein Schlagerspass fĂĽr die jĂĽngere Generation sein. Von den Gästen her hat „Schlager – die Show“ echt Potential. Das sollte genutzt werden.

      Noch zu Silbereisen. Ich bin der Meinung, das Florian Silbereisen sich nur noch auf vier Shows im Jahr konzentrieren sollte.
      Die Schlagerchampions, die Schlager des Sommers, den Schlagerboom und auf das Adventsfest der 100000 Lichter.

      Florian Silbereisen wird zurzeit vom MDR verheizt. Vielleicht sollte er sich ein Beispiel an Helene nehmen und auch mal ein Jahr Pause machen.

      Martin

  5. Was sich die Programmmacher am Samstag gedacht haben? Man weiĂź es nicht, hatte aber den Anschein „NIX“!
    Auf MDR gabs ja auch noch zeitgleich „Weihnachten bei uns“ und der HR meinte mit dem Comedy-Marathon die zu bespaĂźen, die nicht so gerne Musiksendungen anschauen.
    Eine bescheuertere Programmplanung war ja wohl kaum möglich. *kopfschüttel*

  6. Ich fand die Sendung jung, frisch, witzig. Egli und Klaws haben gut durch die Sendung gefĂĽhrt. Gerne wieder.

  7. Nun gut, als man die Sendung auf den 5. Dezember legte, wusste man ja noch nicht, dass Helene bei „Ein Herz fĂĽr Kinder“ dabei sein wird. NatĂĽrlich war sie das Zugpferd dort.

    1. Man hätte die Sendung so oder so nicht auf den gleichen Tag wie EHFK legen dürfen, auch ohne Helene hätten sicher viele trotzdem ZDF geschaut. Oder eben die MDR-Show, die ich (und nicht nur ich) ohne EHFK geschaut hätte.

  8. Wie Ihr eingangs geschrieben habt, hatte „Ein Herz für Kinder“ eine Wahnsinns-Quote. Die dadurch bedingte niedrige Quote von „SWR Schlager Die Show“ als Argument gegen dieses neue Format zu nehmen, ist völlig daneben. Dass Ihr die Show dann nieder macht, ohne sie überhaupt gesehen zu haben, ist nur noch unseriös! Ich habe die Show gesehen und fand sie klasse! Innovativ, tolle Gäste, mal völlig neue Einlagen und symphatische Gastgeber, vor allem Beatrice Egli ist eine echte Bereicherung! Und noch zu Eurem Vorwurf der ewig selben Stars: gerade für die 1. Sendung ist es sehr gut nachvollziehbar, viele bekannte Größen einzuladen! Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung! Viele Grüße, Eva

    1. Wir haben lediglich die Besetzungsliste kritisiert. Wer ohne Sinn und Verstand einfach die Silbereisen-Gäste einlädt (Sonia Liebing und Julian Reim waren in ihrem Leben zusammenerechnet(!) bei weitem nicht 10 Wochen in den Charts – das ist keine Kritik, das ist einfach so. Das sind eben Interpreten, die in jeder 2. Silbereisen-Show auftreten. Nur – wer das mag (und es mögen ja offensichtlich viele) – der schaut lieber das ORIGINAL und nicht das Abziehbild. FĂĽr uns jedenfalls Grund genug, mit „Ein Herz fĂĽr Kinder“ eine live ausgestrahlte Sendung anzuschauen, bei der Livegesang zumindest in Einzelfällen nicht kategorisch „verboten“ war. Es könnte sein, dass auch andere Zuschauer auf so eine Gästeliste, die wir aus jeder Silbereisen-Show kennen, einfach keine Lust hatte und deshalb lieber die reichhaltigen Alternativen „genutzt“ hat. Das ist keine Kritik an der Show, sehr wohl aber an deren Besetzung, was nach unserer Meinung eben Pulikums-Potenzial im Vorfeld abschreckt…

  9. An Stephan Imming! Das stimmt so nicht, wie Sie es gerade als Antwort beschreiben. Nicht zum 1.mal schreibe ich hier, das von Ihrer Seite immer die Silbereisenshows mit deren Besetzung negativ kritisiert wird, insbesondere schon im Vorfeld. Ja jetzt haben mal Egli und Klafs mit gleichen Gästen und Vollplayback präsentiert, na und? War doch schön! Zuschauerquote lag wirklich an Parallelprogramm EHFK. Sie wollen in Ihrer Benennung und Bewertung Schlagerprofis sein? Nein, fĂĽr mich nicht. Wenn Sie endlich mal ( in IhrenAugen) andere Stars in einer Sendung ankĂĽndigen wollen, dann kĂĽmmern Sie sich doch an den “ richtigen Stellen/ Entscheidern das die von Ihnen vorgeschlagenen anderen Sänger live singend eingeladen werden!!!

MATTHIAS REIM & CHRISTIN STARK kĂĽndigen ĂĽberraschend gemeinsamen Song mit DDR-Legenden an 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK: Verspätete Songpremiere

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK – hier und da war im „Blätterwald“ zu hören, dass sich das Paar getrennt hätte. NatĂĽrlich haben wir uns an derart unseriösen Spekulationen (man könnte auch sagen „ScheiĂźhausparolen“) nicht beteiligt. Und siehe da: Am Dienstag vor einer Woche wurde das Paar gemeinsam bei einer bemerkenswerten Autogrammstunde gesichtet.

Die beiden haben sich in die Schwarzwälder Tannheimklinik begeben, eine Reha-Klinik, die den Fokus auf jugendliche Patienten gelegt hat. Sie haben dort nicht nur Autogramme gegeben, sondern (schon vor längerer Zeit) auch einen eigenen Song fĂĽr die Einrichtung eingesungen – der gemeinsame Song heiĂźt „Stark wie ein Löwe“ – sowohl MATTHIAS REIM als auch CHRISTIN STARK wirken mit.

Prominente UnterstĂĽtzung

Neben „MATZE“ und CHRISTIN wirken weitere prominente Stars an dem neuen Song mit, z. B.:

  • TONI KRAHL (Sänger der Band CITY)
  • DIETER BIRR alias MASCHINE (Sänger der Band PUHDYS)
  • DANKIEL LĂ–BLE an den Drums (Schlagzeuger von HELLOWEEN)
  • KATHARINA VOGT (Violinistin der westdeutschen Philharmonie) spielt Geige
  • CONNIE ANDRESZKA spielt Gitarre und Bass

Das ist eine spannende Besetzung für einen demnächst zu veröffentlichenden Song, der nach unserer Kenntnis schon längst hätte veröffentlicht werden sollen.

BerĂĽhrender Text

Der Text des Liedes ist emotional – es geht um das, was manche Patienten mitmachen – aber auch um das, was so mancher Musiker erlebt: „Du warst schon da, wo kaum einer war. Tief unten im Dunkeln, du kennst die Gefahr. Warst auch schon ganz oben, weiĂźt, wie tief man fällt. Du hast gekämpft und gewonnen, jetzt gehört dir die Welt.“ Der Musiker JAN FRIEDE hat den Text geschrieben.

Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen Erfolg – nachdem wir als erstes Schlagerportal ĂĽber das Projekt berichtet haben, kommt erfahrungsgemäß Bewegung in das Projekt – wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr die gute Sache!

Folge uns:

ROLAND KAISER erklärt sich mit SARAH CONNOR solidarisch 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER: Unerwarteter Post in Richtung SARAH CONNOR

Dass SARAH CONNOR mit ihrem Post ĂĽber ausfallende Konzerte und mangelnde Planungssicherheit viel Zustimmung erhalten hat, hat GrĂĽnde. Die Top-Sängerin ist keine Coronaleugnerin und keine Aluhut-Trägerin. Sie zeigte einfach die WidersprĂĽchlichkeiten von Entscheidungen auf und hat sich konsequent kooperativ gezeigt, die Corona-Regeln umzusetzen. Wir Schlagerprofis haben davor den Hut gezogen – dafĂĽr kann man sich nur bedanken.

Nun kommt Zustimmung auch von der Schlager-Ecke: Auch ROLAND KAISER ist offensichtlich unzufrieden mit der Hinahlte-Taktik der Politik. Wörtlich sagt ROLAND KAISER in einem aktuellen Facebook-Post:

Mein Live-Team und ich stellen uns die gleiche Frage und kämpfen ebenfalls noch um einige Nachhol-Shows im September 2021 (u. a. Goslar, Leipzig, Berlin).

Gleiche Konzertagentur wie SARAH CONNOR

Ein Schelm, der Böses dabei denkt: ROLAND KAISER ist bei der gleichen Konzertagentur wie SARAH CONNOR, nämlich bei SEMMEL. Ob hier womöglich eine „konzertierte Aktion“ hintersteckt, ist schwer zu sagen – letztlich ist aber erfreulich, dass hier Genre-ĂĽbergreifend zusammengehalten wird und damit vielleicht etwas Aufmerksamkeit erzielt werden kann.

Folge uns: