HOWARD CARPENDALE: RTLPlus wiederholt am Neujahrstag seine TV-Serie „Matchball“ Kommentare deaktiviert für HOWARD CARPENDALE: RTLPlus wiederholt am Neujahrstag seine TV-Serie „Matchball“

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de++++

Erste „Matchball“-Ausstrahlung seit langer Zeit

Da werden sich die Fans von HOWARD CARPENDALE freuen: Am Neujahrstag 2021 ab 12.25 Uhr bis 23.40 Uhr wiederholt der Sender RTLPlus die komplette Serie „Matchball“ mit HOWARD CARPENDALE in der Hauptrolle – die Fans dürfen sich auf alle 13 Folgen der TV-Serie, die ab dem 11. April 1994 erstmals auf RTL lief, freuen. Seit 2008 (damals beim Bezahltsender RTL Passion) wurden die Folgen nicht mehr im Fernsehen gesendet. Allerdings gibt es seit 2018 ein 3-DVD-Set mit allen Folgen der Serie.

Durchwachsener Erfolg bei Erstausstrahlung

In „Matchball“ spielte HOWARD CARPENDALE einen Tennisprofi, dessen Zeit eigentlich vorbei ist, der es aber noch einmal wissen will. RTL kündigte die ab dem 11. April 1994 ausgestrahlte 13-teilige TV-Serie damals wie folgt an: „Schlagfertig, turbulent und rührend. Als Tennisstar Johnny Storm durchspielt er Höhen und Tiefen eines Vaters. Sein Sohn wird seine größte Herausforderung. Sie können sicher sein, Howard trifft Ihr Gefühl! Mischen Sie sich montags einfach unter die zahlreichen Zuschauer“. – Als großer Erfolg konnte das Projekt im Nachhinein nicht verbucht werden, man hatte sich wohl mehr Publikums-Zuspruch erhofft – und das, obwohl die Serie an Schauplätzen wie Florida, Monte Carlo, Rom und Amsterdam gedreht wurde. HOWARD CARPENDALE  sagte dazu damals: „Ich habe monatelang dafür gearbeitet – und irgendwie daran geglaubt, dass es ein absoluter Knaller wird. Es ist kein Flop geworden, rund 4 Millionen Zuschauer haben immerhin am Fernseher gesessen, aber das ist nicht genug für meinen Ehrgeiz.“

Episodenliste zur Einstimmung:

Folge 1: Familienzuwachs

Der alternde Tennisprofi Johnny Storm hat seine besten Zeiten hinter sich. Er gehörte mal zu den besten Tennisspielern der Welt, doch nun – mittlerweile ist er 37 – fordern das Alter und vielleicht die mangelnde Motivation ihren Tribut. Wegen seines guten Namens ist er zwar immer noch auf allen Turnieren ein gern gesehener Spieler. Doch inzwischen ist er auf einen Ranglistenplatz um die 50 abgesunken, und die Tendenz ist weiter fallend. Nachdem er mal wieder gegen einen wesentlich schwächeren Spieler verloren hat, packt ihn der Ehrgeiz. Storm will es noch einmal wissen und sich nach oben kämpfen. Das Ziel ist, mindestens unter die Top 20 zu kommen und sich für ein bis zwei Jahre dort zu halten.

Er will es allen noch einmal zeigen, vor allem sich selbst und seinem Mangager Bronski, der ihn schon seit Jahren als Freund und Manager begleitet. Doch genau zu diesem Zeitpunkt taucht unerwartet ein 14-jähriger Junge in seinem Leben auf: Daniel List, sein Sohn. Johnny hat ihn kurz nach der Geburt das letzte Mal gesehen, und Daniel kennt seinen Vater nur vom Fernsehen. Da die Mutter das Kind nicht in der hektischen Atmosphäre des Tenniszirkus aufwachsen lassen wollte, hat sie sich von Johnny getrennt. Nun ist Johnnys ehemalige große Liebe in Schwierigkeiten: Heidi List wird des Mordes angeklagt und sitzt in Untersuchungshaft. Ein Mann vom Jugendamt meint, dass Daniel bei seinem Vater wohl besser aufgehoben ist als im Waisenhaus und bringt ihn zu Johnny. Sowohl Daniel als auch Johnny haben große Schwierigkeiten, ein gutes Vater-Sohn-Verhältnis aufzubauen. Daniel bricht wie eine Naturkatastrophe in den Junggesellenhaushalt von Storm und Bronski ein und bringt die großen Pläne der beiden gründlich durcheinander.

Folge 2: Männerwirtschaft

Johnny Storm wird schon im ersten Anlauf seines Comeback-Versuchs als Tennisprofi durch das völlig überraschende Erscheinen seines Sohnes Daniel empfindlich gestört. Um Klarheit über die dramatischen Hintergründe seiner ungewollten Vaterrolle zu gewinnen, reist er mit seinem Manager Bronski und Daniel nach Berlin. In der trostlosen Atmosphäre des Moabiter Gefängnisses trifft Johnny Storm nach 14 Jahren Trennung Heidi, die Mutter von Daniel, wieder. Gegen Heidi wird Anklage wegen Mordes an ihrem Liebhaber erhoben. Sie selber kann sich jedoch an nichts erinnern. Die für alle Beteiligten bedrückende Situation verschärft sich noch, als der Journalist Kramer, Johnnys alter Intimfeind, eine aggressive Pressekampagne gegen ihn startet.

Folge 3: Besuch hinter Gittern

Die ungewohnten Vaterpflichten und die Sorge um das Schicksal von Daniels Mutter Heidi halten Johnny Storm in Atem. Trotz der Beweise, die eindeutig gegen sie sprechen, ist Johnny nach mehreren Besuchen im Gefängnis davon überzeugt, dass Heidi keine Mörderin ist. Er möchte seiner ehemals großen Liebe zu Hilfe kommen, muss aber zunächst unverrichteter Dinge nach Monte Carlo zurückkehren. Hier warten schon neue Belastungsproben auf den Tennisstar. Sein Versuch, sich gegenüber Daniel als guter Vater zu bewähren, beschert ihm zwar die Bekanntschaft der attraktiven Rechtsanwältin Jessica Favier, der Mutter von Daniels Schulfreundin Lisa, ist aber sonst in keiner Hinsicht erfolgreich. Daniel kann die Belastungen der für ihn ungewohnten Situation schließlich nicht mehr ertragen und flieht von zu Hause. Bei dem Versuch Johnnys, seinen Sohn zurückzuholen, kommt es zu einem Unglück…

Folge 4: Gesucht: Frau für drei Personen

Im Drei-Männer-Haushalt von Tennis-As Johnny Storm, seinem Manager Bronski und Johnnys Sohn Daniel gibt es auch weiterhin Probleme. Bronski versucht, durch das Studium einschlägiger Psychologiebücher dem unerfahrenen Johnny bei dessen Erziehungsversuchen beizustehen. Jessica Favier hingegen geht strenger mit Johnny ins Gericht. Als Johnny sich von ihr wegen eines Erziehungsfehlers wieder einmal eine Rüge einhandelt, wird schließlich die Haushälterin Margot Diekmann eingestellt. Kein besonders gelungener Griff, wie sich zeigt. Glücklicherweise findet Daniel sich in der Schule mittlerweile besser zurecht. Als er sogar eine Rolle in einer Theateraufführung übernimmt, verspricht Johnny ihm fest, zu diesem großen Ereignis anwesend zu sein. Doch es stellt sich heraus, dass zum gleichen Zeitpunkt ein besonders wichtiges Tennismatch stattfinden soll, bei dem Johnny sich seinem Intimfeind Frederic Lund stellen muss. Wird sich für diese Zwickmühle eine Lösung finden lassen?

Folge 5: Die Axt im Haus

Eigentlich hatten die eingefleischten Junggesellen Johnny Storm und sein Manager Bronski die Haushälterin Margot Diekmann eingestellt, damit sie ihnen bei der Erziehung von Daniel, Johnnys 14-jährigem Sohn, behilflich ist. Margot Diekmann jedoch entwickelt sich mehr und mehr zum Hausdrachen, unter dem alle zu leiden haben. Johnny hat aber auch noch andere Sorgen: Als er erfährt, dass Daniels Mutter Heidi im Berliner Gefängnis einen Selbstmordversuch unternommen hat, ist er zutiefst erschüttert. Mehr denn je sucht er nach Möglichkeiten, ihr zur Hilfe zu kommen. Es lässt sich jedoch zunächst nur ein Besuch im Gefängniskrankenhaus bewerkstelligen. Deprimiert kehrt Johnny wieder nach Monte Carlo zurück. Hier sieht nun Margot ihre große Stunde gekommen, den angeschlagenen Johnny endgültig unter ihre Fuchtel zu bringen. Als dieser Plan wider Erwarten scheitert, beginnt sie mit härteren Bandagen zu kämpfen…

Folge 6: Doping

Eigentlich hatten die eingefleischten Junggesellen Johnny Storm und sein Manager Bronski die Haushälterin Margot Diekmann eingestellt, damit sie ihnen bei der Erziehung von Daniel, Johnnys 14-jährigem Sohn, behilflich ist. Margot Diekmann jedoch entwickelt sich mehr und mehr zum Hausdrachen, unter dem alle zu leiden haben. Johnny hat aber auch noch andere Sorgen: Als er erfährt, dass Daniels Mutter Heidi im Berliner Gefängnis einen Selbstmordversuch unternommen hat, ist er zutiefst erschüttert. Mehr denn je sucht er nach Möglichkeiten, ihr zur Hilfe zu kommen. Es lässt sich jedoch zunächst nur ein Besuch im Gefängniskrankenhaus bewerkstelligen. Deprimiert kehrt Johnny wieder nach Monte Carlo zurück. Hier sieht nun Margot ihre große Stunde gekommen, den angeschlagenen Johnny endgültig unter ihre Fuchtel zu bringen. Als dieser Plan wider Erwarten scheitert, beginnt sie mit härteren Bandagen zu kämpfen…

Folge 7: Leinen los!

Johnny Storm hat einer Kosmetikfirma für deren neuestes Produkt seinen guten Namen verkauft. Die neue Pflegeserie soll im Rahmen einer Luxus-Kreuzfahrt der Fachwelt vorgestellt werden. Obgleich Johnny Kreuzfahrten hasst, muss er mit an Bord. Erschwerend kommt hinzu, dass er bei diesem Abenteuer auch noch auf die Unterstützung von Freund und Manager Archibald Bronski verzichten muss, denn dieser nutzt die Zeit, um in Berlin seine alte Jugendliebe Gloria zu umwerben. Begleitet von seinem Sohn Daniel tritt der Tennisstar die Reise an und sieht sich schon bald mit einer Reihe von Komplikationen konfrontiert. Von den unablässigen Aufdringlichkeiten des Conferenciers der PR-Tour entnervt, muss Johnny sich zudem mit Steward Rick auseinandersetzen, der einen schlechten Einfluss auf Daniel ausübt. Zu einer seltsamen Begegnung kommt es mit der Gräfin Laetitia, einer begabten Geigerin mit tragischem Schicksal. Einziger Lichtblick der Reise bleibt der Besuch bei der Anwältin Jessica Favier und ihrer Tochter Lisa, die sich an einem der Anlegeplätze des Luxusdampfers aufhalten. Doch auch dieses Wiedersehen endet anders, als Johnny es sich erhofft hatte.

Folge 8: Ruhe vor dem Sturm

Showturnier in Monaco: Tennislegende Barahmi und Johnny Storm bestreiten ein Doppel. Die Stimmung im Publikum ist riesig, nur bei Johnny will sich keine gute Laune einstellen. Er ist in Gedanken bei Heidi, seiner ehemals großen Liebe, der nun ein Mordprozess bevorsteht. Gemeinsam mit Sohn Daniel fliegt er nach Berlin, um ihr bei dem Prozess beizustehen, denn Johnny ist, entgegen der Beweislage, der festen Meinung, dass Heidi keine Mörderin ist. Manager Bronski nutzt die Zeit in Berlin, um seine alte Boxleidenschaft wiederaufleben zu lassen. Er bestreitet einen Schaukampf gegen seinen alten Freund Sugar. Währenddessen sucht Johnny weiter nach Verbündeten im Kampf für Heidi und obwohl die Anwältin Jessica Favier zunächst abgelehnt hatte, den Fall zu übernehmen, sagt sie schließlich doch ihre Unterstützung zu. Mit Jessica Faviers offiziellem Eintritt in den Prozess nehmen die Dinge eine dramatische Wendung…

Folge 9: Der Prozess

Die Anwältin Jessica Favier hat sich bereit erklärt, Johnny Storm bei seinem Versuch zu helfen, die Unschuld von Heidi zu beweisen. Energisch nimmt sie nun die Recherchen auf und besucht Heidi in der Untersuchungshaft. Gemeinsam versuchen die beiden noch einmal, den Tag der Tat bis zu dem Zeitpunkt zu rekonstruieren, an dem Heidis Gedächtnis ausgesetzt hat. Auch das Videoband der Überwachungskamera, auf dem der Mord aufgezeichnet wurde, lässt bei genauerer Betrachtung nicht unbedingt den Schluss zu, dass es tatsächlich Heidi ist, die dort zu sehen ist. Doch die Staatsanwaltschaft scheint dennoch die besseren Trümpfe in der Hand zu haben. Wird es der engagierten Anwältin und dem mittlerweile ebenfalls auf eigene Faust recherchierenden Bronski gelingen, die erdrückende Indizienlast zu widerlegen?

Folge 10: Ein langer Abschied

Der Sensationsprozess gegen Heidi endet mit einem Freispruch der Angeklagten. Ein Happy End scheint nun für alle Beteiligten zum Greifen nahe. Daniel, der nach vielen Schwierigkeiten mit Johnny diesen nun als Vater akzeptiert hat, hofft auf eine Versöhnung seiner Eltern. Doch Heidi entscheidet sich anders: Sie schickt Johnny fort und will gemeinsam mit ihrem Sohn das frühere Leben wieder aufnehmen. Dem Tennisstar fällt die Trennung von Daniel schwerer als erwartet. Zum Abschied reist er mit seinem Sohn für einige Tage auf die Key Islands und sagt dafür sogar ein wichtiges Turnier ab. Deprimiert kehrt er im Anschluss an die Reise nach Miami zurück. Als er erfährt, dass die Turnier-Absage seine weitere Karriere als Tennisspieler gefährdet, lässt er sich auf den Vorschlag seines Finanzmanagers van Helden ein, zur finanziellen Absicherung eine Reihe von Schaukämpfen zu bestreiten. Von diesem kommerziellen Denken Johnnys enttäuscht, zieht sich auch Manager Bronski von seinem Freund zurück. Johnny, der unter seiner Einsamkeit leidet, greift zum Alkohol…

Folge 11: Club der einsamen Herzen

Um seine Einsamkeit zu vergessen, trainiert Johnny Storm wie besessen. Nachdem Daniel wieder zu seiner Mutter Heidi nach Berlin gezogen ist und Bronski sich in Villefranche nur noch dem Pokerspiel und dem Whiskey zu widmen scheint, ist der Tennissport das einzige, was Johnny bleibt. Dennoch bleibt der Tennisstar auch in dieser schwierigen Situation nicht unbehelligt. Der Journalist Kramer versucht erneut, mit einer Pressekampagne gegen ihn vorzugehen. Offensichtlich stützt Kramer sich bei seinen Enthüllungen auf ein Interview mit Bronski, in dem dieser intime Details aus Johnnys Vergangenheit preisgegeben hat. Als auch Heidi diese Geschichten zu Ohren kommen, lässt sie Johnny – per einstweiliger Verfügung – jeden weiteren Umgang mit ihrem Sohn Daniel untersagen. Johnny, den diese Entwicklungen schwer getroffen haben, beschließt endlich, sich zur Wehr zu setzen. Sein erster Weg führt ihn zu Bronski, den er wegen seines angeblichen Verrats zur Rede stellen will. Statt des alten Freundes trifft er aber nur Sir Alec an, einen alten englischen Sonderling, der allerdings schon einiges zur Aufklärung der Sachlage beitragen kann. Und dann ist da auch noch Jessica, die Johnny einmal mehr zur Seite steht…

Folge 12: Auf und davon!

Daniel leidet sehr unter den ständigen Spannungen zwischen Heidi und Johnny. Deshalb beschließt er, ab sofort sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich versteckt zu halten, bis seine leiblichen Eltern wieder zu einem vernünftigen Umgang miteinander gefunden haben. Heimlich packt er seine Sachen und verlässt Berlin, um sich per Anhalter nach Monte Carlo durchzuschlagen. Nur seine Freundin und Vertraute Lisa weiht er in seine Pläne ein. Als Heidi die Flucht ihres Sohnes bemerkt, ist sie verzweifelt und reist zu Johnny nach Monte Carlo. Der macht sich erst einmal keine wirklichen Sorgen um den selbständigen Daniel, da er von Lisa erfahren hat, dass sein Sohn bereits wohlbehalten an der Côte d’Azur angekommen ist. Dieser Optimismus ändert sich jedoch schlagartig, als Johnny erfährt, dass Daniel im Truck mit einem dubiosen Fernfahrer gesehen worden ist. Die Fahndung nach dem Jungen wird eingeleitet und durch die gemeinsame Sorge um ihren Sohn verbunden, finden auch Heidi und Johnny endlich wieder die richtigen Worte füreinander.

Folge 13: Das Duell

Heidi gerät in wirtschaftliche Schwierigkeiten, weil ihre Gymnastikschule nur wenig Anklang findet. Johnnys Ex-Manager Bronski, der in Berlin wieder einmal mit seiner alten Liebe Gloria turtelt, versucht, ihr zu helfen. Johnny hat derweil in Monte Carlo andere Sorgen: Sein Vater, den er seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat, ist aus Australien angereist. Wie sich herausstellt, wurde der unerwartete Besuch von Johnnys Gegner, dem Journalisten Kramer inszeniert, der die Begegnung der beiden für eine Story auszuschlachten hofft. Tatsächlich sorgt der alte Herr für allerlei Aufsehen, als er sich, seiner Gewohnheit gemäß, auch in Monte Carlo konsequent an den Linksverkehr hält und zudem im Casino wegen Falschspielens auf sich aufmerksam macht. Doch auf Johnny warten noch weitere Überraschungen: Jessica und van Helden haben für den Tennisprofi einen Schaukampf arrangiert, der als Neuauflage eines alten Daviscup-Finales vorgesehen ist. Das geplante Doppel zwischen Australien und Frankreich hat allerdings einen bösen Haken, denn Johnnys Partner wird Frederic Lund sein, der seit vielen Jahren eingeschworene Feind des Tennisstars. Wie kaum anders zu erwarten, droht das Match eine Katastrophe zu werden. Doch dann taucht völlig unerwartet Bronski auf, um seinem Freund Johnny zur Seite zu stehen und es kommt schließlich zu einem unerwarteten Happy End.

Quelle: RTLPlus

Foto: Foto: TVNOW / Elke Werner (V.l. Daniel List (Friedrich Detering), Tennisstar Johnny Storm (Howard Carpendale), Lisa Favier (Liesa Schober, M.) und Jessica Favier (Mijou Kovacs)

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Schlagerchampions 2021 finden doch noch statt – Sendetermin bekannt 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Die „Schlagerlovestory“ wird schon wieder verschoben…

Wir haben es ja schon lange vermutet, nun ist es gewiss: Die „Schlagerlovestory 2021“ findet nicht wie geplant statt. In der Programmankündigung des Ersten ist zu lesen: Am 27. Februar gibt es keine „Schlagerlovestory“, sondern die „Schlagerchampions“. Die Fans wird es freuen, dass nun doch die „Schlagerchampions“-Veranstaltung, die eigentlich für den 16. Januar geplant war, stattfinden kann. Die war ja wegen des Lockdowns abgesagt worden. Offensichtlich ist die Situation am 27. Februar eine völlig andere… – Der gleichnamige Tonträger erscheint wie berichtet mit etwas Verspätung am 22. Januar.

„Das Erste“ kündigt noch immer den 16. Januar an

Warum in der offiziellen Kommunikation hinsichtlich der Show von FLORIAN SILBEREISEN noch immer die Rede vom „16. Januar“ als Ausstrahlungstermin ist (siehe HIER), der in der Vergangenheit liegt, – man weiß es nicht. Vielleicht sollen nur ausgewählte Fans vom neuen Termin Kenntnis haben?

Merkwürdige Kommunikation

Wir haben HIER schon am 1. Dezember von unserer Vermutung berichetet, dass die „Schlagerlovestory“ nicht zum genannten Termin stattfinden kann. Es war natürlich nur eine Vermutung – Fakten teilt der Veranstalter zuletzt denen mit, die direkt betroffen sind: den Käufern von Eintrittskarten und dem Publikum. Nach wie vor werden bis heute HIER Tickets für die „Schlagerlovestory“ verkauft, obwohl inzwischen sogar offiziell ist, dass die Show am 27. Februar definitiv nicht stattfinden kann (, weil der Termin nun ja für die Schlagerchampions reserviert ist). Dem Veranstalter ist das offensichtlich – wie hier und da zu lesen ist – seit Dezember bekannt.

Seit Dezember bekannt: Schlagerchampions statt Lovestory

Die Information wird aber nicht etwa den Ticketkäufern gegeben – es soll ja schließlich weiter der Vorverkauf stattfinden – sondern vielmehr nur ausgewählten Medien. (Nun kann man sagen, dass es fast egal ist, weil eh in jeder Show von FLORIAN SILBEREISEN die gleichen Gäste sind, aber das ist nur ein Nebenaspekt). So muss die Lovestory, also die Hochzeit von FLORIAN SILBEREISEN mit BEATRICE EGLI, noch etwas verschoben werden (sicherheitshalber sei an dieser Stelle erwähnt, dass der letzte Satz natürlich ein Scherz war).

Schlagerchampions vermutlich ohne Zuschauer – wieder in Leipzig?

Es ist anzunehmen, dass die Schlagerchampions in diesem Jahr nicht – wie sonst in den Vorjahren – mit Publikum stattfinden können. Ob wieder bezahlte Claqueure angeheuert werden, ist nicht bekannt – man darf gespannt sein, wie das umgesetzt wird. Im Velodrom kann die Sendung jedenfalls nicht steigen. Vermutlich wird die Show wieder in Leipzig aufgezeichnet – sollte man sich dazu herablassen, das offiziell zu bestätigen, werden wir das natürlich gewohnt zeitnah kommunizieren.

…und was ist mit der Tour von FLORIAN SILBEREISEN?

Am 22. April geht es mit der Tour „großes Schlagerfest XXL“ weiter. Die Termine dieser Großveranstaltungen wurden schon im vergangenen Jahr auf das Frühjahr 2021 gelegt – in der Annahme, dass bis dahin Events dieser Art wieder möglich sind. Auch hier gibt es vielleicht „heimliche“ Kommunikation für Medienpartner, die „Hofberichterstattung betreiben“. Die, die es eigentlich angeht, die Ticketkäufer, bekommen hingegen keine Infos. Dass es auch anders geht, belegen Beispiele wie HELENE FISCHER und SARAH CONNOR.

Wir fürchten: Muss Tour erneut verschoben werden?

Wir gehen davon aus, dass auch die Tour „Schlagerfest XXL“ weiter verschoben werden muss. Wir finden aber auch: Wenn Fans immer gebeten werden, ihr Ticket zu behalten, sollte das keine Einbahnstraße sein (wie es z. B. SARAH CONNOR beispielhaft vorgelebt hat). Hier die Fans noch immer im Dunkeln tappen zu lassen, finden wir nicht fair, – wir drücken dennoch die Daumen, dass im Falle einer Absage die Freunde der Shows von FLORIAN SILBEREISEN sich in Geduld üben werden. (Auch wenn jetzt natürlich noch nicht klar ist, wie die Situation im April ist, könnte man – wie es der Veranstalter von HELENE FISCHER tat – eine Zwischeninfo an die Fans geben…)

Foto: Das Erste / Jürgens-TV / Dominik Beckmann

 

MARTIN MANN: Mit „Blindflug“ erneut auf Hitkurs 0

Martin Mann Blindflug

Mr. Meilenweit gibt weiterhin Gas

Seit vielen Jahrzehnten ist „Mr. Meilenweit“ MARTIN MANN im Geschäft. Schon in den frühen 1970er Jahren war er Stammgast in der von DIETER THOMAS HECK moderierten ZDF-Hitparade und platzierte sich oftmals sehr gut. Aber auch als Songautor für andere war er sehr erfolgreich (z. B. für CHRIS ROBERTS). Sogar beim ESC konnte er bei einer Vorentscheidung einen sehr guten dritten Platz holen (Song „Boogie Woogie“). Kein Grund, sich zur Ruhe zu setzen – MARTIN MANN gibt weiterhin Gas.

Drei Jahre bei JUNIRECORDS

Seit einiger Zeit, genauer gesagt seit drei Jahren, ist MARTIN MANN nun schon bei JUNIRECORDS unter Vertrag – und das „passt“ einfach. Jeder der seither veröffentlichten Titel sorgte in der Branche für Aufmerksamkeit. Teilweise wurden die Lieder sogar ausgezeichnet, so gab es bereits 2-mal den „smago!-Award“ für MARTIN MANN in den letzten Jahren. Folgende Titel hat MARTIN MANN erfolgreich etablieren können:

Erfolgsgarant OLIVER THOMAS

Seit einiger Zeit ist OLIVER THOMAS der Produzent der Songs von MARTIN MANN. Er ist auch für die bemerkenswerten Videos zuständig. Die Texte schreibt nach wie vor eine Textdichterlegende: Dr. BERND MEINUNGER, seines Zeichens langjähriger „Haupt-Texter“ von RALPH SIEGEL, der bekanntlich den Superhit „Meilenweit“ komponiert hatte.

Toll produzierter Rockschlager – handgemacht

Mit seinerm brandneuen Titel „Blindflug“ beweist MARTIN MANN einmal mehr, dass er noch immer voll auf der Höhe der Zeit ist. Sein Song klingt nicht wie am Computer zusammengewürfelt, sondern nach ehrlicher handgemachter Musik, wobei einmal mehr eine gewisse Gitarrenlastigkeit nicht von der Hand zu weisen ist. Der Song ist am Freitag erschienen und erntet gute Kritiken – wie wir finden, vollkommen zurecht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Produktinformation der Plattenfirma

Dass man mit einem „BLINDFLUG“ voll durchstarten kann, beweist MARTIN MANN mit seinem neuen Song. Auch in einer ausweglosen Situation ist er der Pilot, der sich im Nebel mit Hilfe seiner Bordinstrumente wieder auf den richtigen Kurs manövriert.

„BLINDFLUG“ – ein Song, ganz passend zur Zeit in der oft die Beziehung auf eine harte Probe gestellt wird. Doch eins ist klar: „die Liebe wird überleben“.

Ab 15. Januar 2021 in der TV- und Radiopromotion!

Wieder hat das Team MARTIN MANN & BERND MEINUNGER Musik und Text voll auf den Punkt gebracht und natürlich auf den Leib von MARTIN MANN geschrieben.

Die legendäre STARDUST-Gitarre

Ein kleines PS sei gestattet, weil wir das so toll finden: MARTIN MANN ist bekannt für seine legendäre Gitarre mit LED-Lampen. Eine Spezialanfertigung für ihn – leuchtende Gitarren haben seine Karriere auch schon früher flankiert. Hier ein Foto davon:

Bild von Schlagerprofis.de

Diese (seine) STARDUST-Gitarre ist eine spezial Anfertigung. Sie war und ist bis heute eines seiner Highlights in seiner Bühnenshow. Licht aus, Gitarrenlichter an und dann geht die Show los. Mit der drahtlos gespielten Gitarre, fegt er dann spielend durch das Publikum und der Saal bebt! Das Foto entstand 2019 beim smago!-Award in Berlin.