BEATRICE EGLI: „SWR Schlager-die Show“ fast ausschließlich mit FLORIAN-SILBEREISEN-Stars (mit Fotos) 4

Bild von Schlagerprofis.de

Orientiert sich „SWR Schlager – die Show“ sehr hochprozentig an FLORIAN SILBEREISENs Erfolgsrezept?

Es ist schon kurios – „endlich“, ist man geneigt zu sagen, gibt es mal eine Alternative zu den ja durchaus erfolgreichen Shows FLORIAN SILBEREISENs, bei denen fast immer die gleichen Gäste eingeladen werden. Wenn man nun aber die Gästeliste von „SWR Schlager – die Show“ ansieht, ist man geneigt zu fragen: Wo bleiben BEN ZUCKER, DJ ÖTZI, ROSS ANTONY und SEMINO ROSSI? Das sind die wenigen SILBEREISEN-Stars, die in der neuen SWR-Show NICHT mit dabei sind. Der einzige imposante Name, der bei FLORIAN SILBEREISEN nicht auftaucht, dafür aber in der neuen von BEATRICE EGLI und ALEXANDER KLAWS moderierten Show, ist der von VANESSA MAI. Auch MIKE LEON GROSCH ist vielleicht ein Sänger, mit dem man nicht unbedingt gerechnet hätte. Ansonsten liest sich die Gästeliste wie jede beliebige SILBEREISEN-Show. Mit dabei sind:

JÜRGEN DREWS

Bild von Schlagerprofis.de
Foto JÜRGEN DREWS: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

HOWARD CARPENDALE

Bild von Schlagerprofis.de
Foto HOWARD CARPENDALE: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

VANESSA MAI

Bild von Schlagerprofis.de
Foto VANESSA MAI: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

RAMON ROSELLY

Bild von Schlagerprofis.de
FOTO RAMON ROSELLY: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

GIOVANNI ZARRELLA

Bild von Schlagerprofis.de
Foto GIOVANNI ZARRELLA: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

SONIA LIEBING

Bild von Schlagerprofis.de
Foto SONIA LIEBING: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

ELOY DE JONG

Bild von Schlagerprofis.de
Foto ELOY DE JONG: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

ANNA-MARIA ZIMMERMANN

Bild von Schlagerprofis.de
Foto ANNA-MARIA ZIMMERMANN: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

JULIAN REIM

Bild von Schlagerprofis.de
Foto JULIAN REIM: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

MIKE-LEON GROSCH

Bild von Schlagerprofis.de
Foto MIKE LEON GROSCH: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

CHRISTIN STARK

Bild von Schlagerprofis.de
Foto CHRISTIN STARK: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher
Bild von Schlagerprofis.de
Foto ALEXANDER KLAWS, CHRISTIN STARK, JULIAN REIM: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

BEATRICE EGLI als Sängerin

Bild von Schlagerprofis.de
Foto BEATRICE EGLI: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

BEATRICE EGLI als Moderatorin

Bild von Schlagerprofis.de
Foto BEATRICE EGLI: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

Wenig kreative Gästeliste

ANDY BORG hat mit dem Konzept, konsequent ein eigenes Ding zu machen und eben NICHT immer die gleichen Gäste einzuladen und eben SEHR WOHL mal live singen zu lassen (auch wenn TV-Produzenten behaupten, dass das nicht gehen würde – also wenn, dann nur unter einer Maske (Stichwort „Masked Singer“)), sehr großen Erfolg. Sein „Schlager-Spaß“ hatte z. B. am Samstag bundesweit deutlich mehr Zuschauer als die Wiederholung des „Schlagerjubiläums“, dessen Gäste vielfach auch bei BEATRICE EGLI und ALEXANDER KLAWS zu Gast waren. Ob diese sehr starke Anlehnung an die SILBEREISEN-Gästeliste zum Erfolg führen wird – es bleibt spannend. Sicherlich hängt es auch davon ab, ob die Sendung doch noch ein eigenes Profil bekommen kann – etwa z. B. mit Live-Einlagen. Am 5. Dezember ab 20.15 Uhr werden wir schlauer sein, wenn die Sendung ausgestrahlt wird…

Titelbild: © SWR/Kimmig/Wolfgang Breiteneicher

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

4 Kommentare

  1. Wer ist eigentlich verantwortlich für die Künstler die in diese Sendungen eingeladen werden und Auftritte haben? Dabei ist es doch gar nicht schwer anders zu sein als Florian Silbereisen. Einfach mal Laura Wilde, Christian Lais, die Musikapostel, Daniel Sommer, NEON, Norman Langen, Vincent Gross, Allessa, Noel Terhorst, Nik P, Claudia Jung usw. einladen. Warum übrigens eine Claudia Jung und auch ein Patrick Lindner von Florian Silbereisen bzw von Herrn Jürgens gemieden werden ist ein Rätsel. Und der Hype um den Reim-Clan der seit diesem Jahr stattfindet ist nicht nachvollziebar. Man tut so als würde diese Familie für den deutschen Schlager stehen.

    Gruß Martin

  2. Muss man eine neue Sendung schon bevor die erste Folge im Fernsehen gelaufen ist so schlecht reden? Man sollte den Machern und Moderatoren erst einmal eine Chance geben.
    Den Vergleich zu Andy Borg Sendung finde ich hier unpassend. Es geht dem SWR gerade darum mit der Show, im Gegensatz zum „Schlager-Spaß“, ein jüngeres Publikum zu gewinnen. Daher ist es auch richtig auf die Künstler zu setzen, die zur Zeit erfolgreich in den Charts und im Streaming sind. Ich freue mich darauf Mike Leon Grosch endlich mal in einer großen Show zu sehen. Ich werde am 5. Dezember SWR einschalten.

    1. Hallo Martin W, ich weis nicht ob du meinen Kommentar meinst?Welche Charts meinst Du? Meinst du die deutschen Charts oder Charts von Schlagersendern?
      Wenn es sich auf Airplay Charts bezieht, dann müssten z. B. Christian Lais und Vincent Gross dabei sein. Die Schlagerpiloten sind eigentlich auch gut dabei. Also zu Beatrice und Alexander Klaws sagi ich nichts. Ich kenne Alexander Klaws noch nicht mal. Habe ihn noch nie gesehen. Weis nur das er grosse Erfolge in Musicals feiern konnte.
      Das Problem ist aber wenn man nur die Künstler der Deutschen Charts auftreten lässt wird es schnell eintönig. Es gibt sehr gute Künstler in der zweiten und dritten Reihe. Thomas Anders ist zwar nicht dabei aber ihn kann ich z.B. nicht mehr sehen. Weil zu viel zu oft und überall. Genauso wie Ben Zucker.

      Martin

      1. Hallo Martin! Es gibt genug Zuschauer die diese Stars,die du „nicht mehr sehen kannst“, aber sehen möchten. Dann schau dir die Sendung einfach nicht an, bei Bekanntgabe der auftretenden Stars und spare dir dein negativen Kommentar. Durch solche Meinung, wird oft eine Sendung im Vorfeld bereits “ schlecht“ gemacht, obwohl in Wirklichkeit doch Highlights und Überraschungen dabei waren.(siehe div.Schlagersendungen von Silbereisen, die nicht immer Dasselbe waren)

ANDREA BERG: Vor gut 20 Jahren stürmte sie mit „Du hast mich 1000 mal belogen“ erstmals die Airplay-Charts 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Kurios: Ihr größter Hit wurde zunächst nicht als Handels-Single veröffentlicht

Als im Frühjahr 2001 das Album von ANDREA BERG „Wo liegt das Paradies“ erschien, war klar, dass „Du hast mich 1000 mal belogen“ eine würdige Single-Auskopplung der Schlagerlady sein müsste. Kurios: Als Handels-Single, als Maxi-CD, ist der Song anno 2001 nicht veröffentlicht worden, sondern nur als Radio-Promo-Single verteilt worden. Aber DAS hat funktioniert. Im April stürmte ANDREA BERG die Airplay-Charts und war am 16. April 2001 mit diesem Song erstmals auf Platz 1 der Airplay-Charts im Bereich „Schlager“ (damals wurden noch Schlager gespielt, auch im ÖR-Radio).

Ablösung von MICHELLEs „Wer Liebe lebt“

Dass das schon ein großartiger Erfolg war, zeigt sich darin, wer zuvor den Platz an der Sonne hatte: die damalige ESC-Vertreterin MICHELLE mit „Wer Liebe lebt“. Am 16. April ergab sich folgendes Bild:

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG war schon damals sehr erfolgreich. Nicht umsonst ging sie genau in der Zeit, als ihr größter Hit zum Erfolg wurde, auf Tour mit der ZDF-Hitparade – anno 2001 – die letzte Tour, die unter dem Motto „Hitparade“ stehen konnte, weil bekanntlich 2000 Schluss mit der Hitparade war. Wenn wir jetzt „genau“ 20 Jahre zurückschauen, war ANDREA BERG ähnlich erfolgreich. Kurios ist, wer sich vor sie schieben konnte: MICHAEL MORGAN. Und dennoch lief es für ANDREA BERG:

Bild von Schlagerprofis.de

Im Jahr 2001 war es noch „nur“ ein Airplay-Hit. Auch wenn wir nicht „genau“ den 20-jährigen Geburtstag feiern können, ist doch bemerkenswert, dass ANDREA BERG den Hit ihres Lebens vor zwei Dekaden startete, auch wenn der Bekannheitsgrad des Liedes damals noch überschaubar war.

Die Wichtigkeit des Radios

Man muss nun sagen – „damals“ war es noch möglich, dass auch das Radio großen Einfluss auf Karrieren hatte. Heutzutage spielen nur wenige öffentlich-rechtliche Sender noch Schlager im „echten“ Programm, also nicht versteckt als Digitalprogramm. Außer SWR4 und vielleicht noch HR4 ist nicht viel übrig geblieben, insbesondere der Schlagerboykott des WDR4-Programms tut dem Schlager natürlich weh. „Du hast mich 1000 mal belogen“ ist so gesehen ein Beispiel dafür, dass vor 20 Jahren das Radio noch Lust darauf hatte, selber Hits zu machen…

 

 

Folge uns:

JASMIN WAGNER (BLÜMCHEN) tritt mit „Gold“ für Kroatien beim Free ESC an 0

Bild von Schlagerprofis.de

JASMIN WAGNER tritt beim #FreeESC an

Die Hypothese hat gestimmt – wir haben es HIER schon orakelt, nun steht es fest: JASMIN WAGNER tritt für Kroatien beim FreeESC an. Auch wenn die Songs teilweise noch „geheim“ bleiben sollen – bei der Pressekonferenz wurde gesagt, dass die gesungenen Songs am Samstag verkündet werden – hat JASMIN WAGNER ihren Fans schon mitgeteilt, dass sie ihren neuen Song „Gold“ zum besten geben würde. Vielleicht gelingt ja mit diesem Schwung, den Song noch populärer zu machen. Nicht wenige Fans finden das neue Lied von BLÜMCHEN JASMIN richtig gelungen.

Packt JASMIN WAGNER den Livegesang?

Spannend wird auch sein, wie JASMIN den Livegesang hinbekommt, denn: Beim #FreeESC wird live gesungen. Im TV hat man sie ja zumindest nach unserer Kenntnis bislang eher selten live singen hören. Von der Performance (ja, vielleicht auch vom Gesang her) könnte es vielleicht ähnlich laufen wie im Vorjahr mit VANESSA MAI. Jedenfalls weckt das Video definitiv die Spannung auf eine Live-Performance. Wir sind jedenfalls sehr gespannt auf „BLÜMCHEN 2.0“.

Top-Produzenten am Werk

Geschrieben hat den Song THOMAS PORZIG, der u. a. für voXXclub, JEANETTE BIEDERMANN und MARIE REIM tätig war. Er ist auch der Produzent des Songs. Im Pressetext ist die Rede von CHRISTOPH PAPENDIECK – und das ist natürlich eine ganz dicke Hausnummer. Ob der aber beim Song „Gold“ mitgewirkt hat, ist uns nicht bekannt – in den Credits zum Video finden wir den Namen nicht, allerdings schon im Pressetext. So oder so wird der Song der Überschrift „Electro-Schlager“ durchaus gerecht und bietet eine spannende Facette beim #FreeESC.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Produktinformation der Plattenfirma

In den 1990er-Jahren hat sie als Blümchen für den ultimativen Soundtrack der Generation Y gesorgt und gilt bis heute als erfolgreichste deutsche Solo-Interpretin des Jahrzehnts: 2021 meldet sich Jasmin Wagner mit ihren ersten neuen Songs seit mehr als fünfzehn Jahren zurück! Als Electro-Schlager bezeichnet die Hamburgerin ihren zeitgemäßen Power-Mix aus modernen Beats, tanzbaren Pop-Melodien und deutschen Texten, auf dem sie sich und ihren Sound völlig neu für die Zukunft definiert. Mit „Gold“ schickt Jasmin nun die erste Vorab-Single aus ihrem im Sommer erscheinenden Longplayer „Von Herzen“ voraus!

Immer schon war es Jasmin Wagner wichtig, sich künstlerisch auszuprobieren und unbekannte, manchmal auch unvorhersehbare Pfade einzuschlagen. Nachdem sich das Multitalent in den letzten Jahren einen hervorragenden Namen als Theater- und Filmschauspielerin sowie Moderatorin bei MTV, Pro7 oder Sat1 gemacht hat, schenkt sie sich pünktlich zu ihrem 41. Geburtstag nicht nur ein brandneues Album, sondern ein ganz neues Leben.

Der letztendliche Startschuss zum neuen Album fiel mit ihrem gefeierten Comeback als Blümchen auf dem größten 90er-Jahre-Revival-Festival der Welt im Jahr 2019 vor mehr als 60.000 euphorisierten Menschen. Pures Adrenalin, das sie heute auf ihren neuen Songs eingefangen hat. Mit „Gold“ schlägt Jasmin Wagner nun eine Brücke zwischen ihrer künstlerischen Vergangenheit und der Gegenwart, um sich 2021 musikalisch ganz neu zu erfinden.

Gemeinsam mit den erfahrenen Hitmakern Thomas Porzig (Lea, Wincent Weiss, voXXclub) und Christoph Papendiek (Helene Fischer, Maite Kelly, Semino Rossi) ist ein vor Energie pulsierender Breitwand-Sound entstanden, der vom Herzen direkt ins Hirn und in die Beinmuskulatur geht. Liebe, Freundschaft, Hoffnung, Mut und Empowerment jenseits irgendwelcher gesellschaftlichen Geschlechterschubladen sind die Herzensthemen, die Jasmin Wagner auf brandneuen Tracks wie dem kraftvollen High-Energy-Ohrwurm „Gold“ verarbeitet. „Es geht in meinen Songs um den Moment“, so Jasmin.

„Um das ungefilterte Gefühl des Augenblicks und um das, was buchstäblich aus dem Innersten kommt. ‚Gold‘ repräsentiert für mich Stärke und den Glauben an das Gute. An die schönen, positiven Dinge, die ich in mein Leben einlade und mit denen ich mich umgeben möchte.“ Ein Song, mit dem Jasmin Wagner auch in herausfordernden Zeiten für ein wenig Glanz sorgen möchte. Denn irgendwann kommen definitiv auch wieder bessere, und vielleicht sogar goldene Zeiten. Soviel steht schon heute fest!

Quelle: Mirabella Musik / Schubert Music Europe

Folge uns: