INKA BAUSE: Albumcharts leider erneut verfehlt 3

Bild von Schlagerprofis.de

„Lebenslieder“ haben es nicht in die Charts geschafft

Seit Jahrzehnten veröffentlicht INKA BAUSE in Deutschland Alben und Singles – bislang hat sie es noch nicht in die offiziellen deutschen Charts geschafft.Sie hatte durchaus groĂźe Erfolge wie „Spielverderber“ – aber fĂĽr die Charts hat es nicht gereicht. Mit den Liedern ihres Lebens, eben den „Lebensliedern“, stand sie kurz davor. In den Midweek-Charts war sie noch vertreten – in der endgĂĽltigen Liste ist sie leider erneut nicht dabei. Dennoch bringen wir gerne den Pressetext zu ihrem aktuellen Album – vielleicht gelingt es ja kommende Woche, doch noch die Charts zu knacken.

Produktinformation „Lebenslieder“

„Lebenszeit“, „Verdammt“, „Als ich fortging“ – Lieder, die jeder Deutsche kennt und mitsingen kann, der in den 70ern und 80ern zwischen Kap Arkona und Rennsteig Fernsehen schaute, Radio hörte, Schallplatten auflegte oder in die Disco ging. Vielleicht auch mancher Westdeutsche, dem zufällig in Grenznähe oder auf der Transit-Autobahn ein Ost-Sender rein rauschte.

Es gibt Lieder, die bleiben und in uns Erinnerungen auslösen, wann immer wir sie hören. Die vielleicht mal eine Zeit lang aus unserem Gedächtnis verschwinden, aber nie ganz gelöscht sind. Mitunter gehen wir einen längeren Weg ohne sie, verlieren sie nach Schule, Ausbildung, nach der ersten Liebesenttäuschung, nach Heiraten und Kinderkriegen wieder aus dem Kopf – aber sie bleiben.

Sie bringen sich mitunter in den irrsten Situationen in Erinnerung. Am Schönsten jedoch ist, wenn sie von Menschen in Erinnerung gebracht werden, die wie diese Lieder zu unserem Leben gehören.

Dazu gehört ohne Zweifel Inka Bause. Im Osten kennt sie jeder als „unsere Inka“, die mit 16 die Pop-Branche mit dem kessen „Spielverderber“ aufmischte, zum Idol einer Generation wurde. Ihre ersten Lieder stammten von ihrem Papa Arndt Bause, dem damals erfolgreichsten DDR-Schlagerkomponisten, der nahezu alle Stars zuverlässig mit Hits versorgte.

Inka gelang spätestens als Moderatorin der RTL-Show „Bauer sucht Frau“ eine kometenhafte Karriere – inzwischen gehört sie zu den bekanntesten und populärsten TV-Gesichtern Deutschlands. Ihre groĂźe Liebe Musik gab sie nie auf, schenkte sich vor zwei Jahren zu ihrem 50. Geburtstag ihre erste groĂźe eigene Tour: „Lebenslieder“ – und war ĂĽberrascht davon, wie die Menschen auf ihren Konzerten reagierten: Mitsangen, weinten, lachten… Wie eine groĂźe Familie, die sich an ihren gemeinsamen Lebensweg erinnert.

Jetzt gibt es endlich das Album „Lebenslieder“: Ein Traum, den sich Inka selbst und ihren Fans erfĂĽllt. Eigens dafĂĽr grĂĽndete sie ihr eigenes Plattenlabel und agierte als Co Produzentin. Sie arbeitete wieder mit ihrem grandiosen Produzententeam von Musicago zusammen. Suchte und fand die passenden Musiker, Grafiker, Fotografen fĂĽr ihr Vorhaben. Alles mit einer starken StĂĽtze, die eine „Jung-Labelchefin“ braucht – das Team der Plattenfirma ihres letzten Albums „Mit offenen Armen“ Electrola/Universal, bei denen nun ihr Album im Vertrieb ist. Entstanden ist Inkas wohl persönlichstes Album.

„Es sind die Lieder eines wichtigen Abschnitts – meiner Kindheit und Jugend. Die Zeit, die für jeden Menschen die schönste seines Lebens sein sollte. Für mich war sie es“, so Inka. Weshalb aber die Lieder dieser Zeit, die jahrzehntelang in ihren Originalversionen von Karat, den Puhdys, Karussell, IC Falkenberg in ihr klangen, neu machen? Denn, das kennt doch jeder: Original bleibt Original!

„Weil ich sie zu meinen Liedern machen möchte und vielleicht zu den Lebensliedern einer neuen Generation“, antwortet Inka. Sie habe versucht, sie in die heutige Zeit zu holen und etwas zu entstauben, ohne zu viel Patina zu entfernen. Dass das gut funktioniert, beweisen die ersten Auskopplungen („WeiĂźes Boot“, „Zeit, die nie vergeht“), die seit Monaten erfolgreich bundesweit in Radio und TV laufen! Elf Hits auf einem Album plus dem neuen Titelsong „Lebenslieder“ – solch eine Essenz gibt es selten.

Im 30. Jahr der Deutschen Einheit wäre es uns allen zu wünschen, dass diese „Lebenslieder“ der Ostdeutschen endlich überall in Deutschland ankommen und zu den Liedern eines Landes werden.

Quelle: ELE / Universal

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Auch wenn Inka die Charts verfehlt hat….es ist ein groĂźartiges Album !!!
    Alle Lieder waren große Hits in der DDR und diese Lieder gehören zur Biografie eines jeden Ostdeutschen!
    Meine Favoriten sind ganz klar die Cover von Gaby RĂĽckert ( So ging noch nie die Sonne auf ) und IC Falkenberg ( Dein Herz und Wunderland ) !
    Ein Kompliment an Inka, dass sie sich so fĂĽr die Musik aus dem Osten einsetzt…..denn ob im TV ( auĂźer MDR ) oder Radio wird ja diese Musik ignoriert . Aber es gibt genug Musik – Fans aus dem Osten, die diese Musik lieben und schätzen !

  2. Komisch! Eine Inka Bause hat sich noch nie in den Charts platzieren können. Hatte aber schon mehrere Auftritte in den Sendungen eines Herrn Jürgens. Und eine Laura Wilde, ein Christian Lais und ein Vincent Gross die regelmäßig gute bis sehr gute Platzierungen z. B. bei Schlagerplanetradio, Radio Paloma usw. haben sind dort noch nie aufgetreten. In meinen Augen verarscht Herr Jürgens die deutschehen Schlagerfans und Zuschauer ganz gewaltig.

    Martin

  3. Wer hört schon Radio Paloma und Schlagerplanetradio ….also ich kenne keinen einzigen ?!
    Irgendwo mĂĽssen ja die ostdeutschen Sänger auch vertreten sein, wenn nicht in MDR Produktionen…werden ja sonst in anderen Sendungen ignoriert !
    Olaf Berger, Uta Bresan Wolfgang Ziegler sind auch immer in MDR Sendungen vertreten…..und warum….ist ihr Heimatsender !

ROLAND KAISER: 2023 legt er mit einem Buch nach: „Live – das Roadbook“ ist ein „Livekonzert in Buchform“ 3

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER: Auch 2023 gibt es ein Buch von ihm – mit gleichem Team

Zum 70. Geburtstag veröffentlichte ROLAND KAISER bekanntlich seine sehr erfolgreiche Autobiografie „Sonnenseite„, die ein Bestseller geworden ist. Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit SABINE EICHHORST. 

Das ist wohl Grund genug, mit einem neuen Buch nachzulegen, das am 11. Mai 2023 erneut im Heyne-Verlag erscheinen wird: „Live – das Roadbook“. In dem Buch werden Konzertmomente eingefangen. ROLAND KAISER hat fĂĽr das Buch exklusive Einblicke genehmigt, die auch backstage entstanden sind. NatĂĽrlich erzählt er auch  von seinen Anfangsjahren, in denen ein derartiger Erfolg wie er ihn heute hat nur schwer vorstellbar waren. Als Fotograf wird PAUL SCHIRNHOFER genannt, der offensichtlich die Fotos fĂĽr das Buch gemacht hat. 

Zu Wort sollen auch Musikerinnen und Musiker seiner Band und die Tour-Crew – das klingt spannend. Auch wenn wir noch fast ein halbes Jahr warten mĂĽssen, dĂĽrfte Vorfreude die schönste Freude sein – und wir freuen uns, als erstes Portal darĂĽber zu berichten – gut möglich, dass das Thema von uns als „DPA des deutschen Schlagers“ dann auch weitere mediale Wellen schlage(r)n könnte – wir lassen uns ĂĽberraschen und drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen Erfolg des neuen Buchprojekts.

Foto: Sony Music, Paul Schirnhofer (!) 

Folge uns:

MAITE KELLY kĂĽndigt Arena-Tour 2023 an – Vorverkauf ab Freitag 0

Bild von Schlagerprofis.de

MAITE KELLY: Auch sie geht 2023 auf Tour

Die nächste erfolgreiche Schlagerkünstlerin kündigt eine Tour an. MAITE KELLY geht aufs Ganze: Für 2023 stehen einige Arenakonzerte an. Unter anderem geht es in die Kölner Lanxess-Arena und in die Barclays Arena Hamburg. Wir drücken die Daumen, dass MAITE diese großen Hallen füllen kann und lassen uns überraschen. Folgende Termine hat MAITE bereits angekündigt: 

  • 09.11.2023 Lanxess-Arena Köln
  • 10.11.2023 Westfalenhalle Dortmund
  • 23.11.2023 Quarterback-Arena, Leipzig
  • 24.11.2023 Barclays-Arena, Hamburg
  • 25.11.2023 Mercedes-Benz-Arena, Berlin

Vollmundig verspricht MAITE „die größte Show meines Lebens“ mit vielen Hits. 

Folge uns: