MICHELLE u. a. zu Gast bei „Schlager des Monats“ im November Kommentare deaktiviert fĂĽr MICHELLE u. a. zu Gast bei „Schlager des Monats“ im November

Bild von Schlagerprofis.de

Hochkarätige Gäste im VÖ-Monat Oktober

Im Oktober erscheinen viele hochkarätige Schlageralben. Kein Wunder, dass Schlagertitan BERNHARD BRINK diesmal besonders hochkarätige Gäste begrüßen wird. Diesmal sind mit dabei:

  • MICHELLE
  • JĂśRGEN DREWS und
  • INKA BAUSE,

die jeweils ihre neuen Alben präsentieren werden.

MICHELLE mit tollen TV-Terminen

Damit stehen fĂĽr MICHELLE bereits mindestens drei TV-Termine fest:

  • 24.10.2020 Schlagerjubiläum
  • 31.10.2020 Abschieds-Show Fernsehballett
  • 06.11.2020 Die Schlager des Monats.

JĂśRGEN DREWS

Auch bei JĂśRGEN DREWS sind tolle Termine zu erwarten. Kommuniziert wurde bereits „MDR um 4“ am 16.10.2020 – das ist genau der Tag, an dem nach uns vorliegenden Informationen das „Schlagerjubiläum“ aufgezeichnet wird. Da kann „Onkel JĂĽrgen“ ja gleich in Leipzig bleiben und einen weiteren TV-Termin aufzeichnen.

INKA BAUSE

Bei INKA BAUSE finden wir höchst „verdächtig“; dass sie ihre VĂ– ebenfalls um die „Schlagerjubiläum“-Show platziert. Gut möglich, dass auch sie zunächst bei FLORIAN SILBEREISEN und anschlieĂźend beim Schlagertitan BERNHARD BRINK zu Gast ist – wobei diese Vermutung in Fankreisen eher bezweifelt wird. Lassen wir uns ĂĽberraschen…

Foto: Universal / ANELIA JANEVA

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA KIEWEL: Mit Fernsehgarten diesmal knapp an 2-Mio.-Grenze gescheitert – dennoch gute Quote 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Quote stagniert auf hohem Niveau

Nachdem KIWI 2-mal in Folge die 2-Mio.-Grenze und die 20 %-Marke „gerissen“ hat, war die Erwartungshaltung fĂĽr den gestrigen Fernsehgarten natĂĽrlich hoch – andrerseits waren diesmal deutlich weniger Schlagerstars dabei als zuvor. Immerhin 1,94 Mio. Zuschauer und ein Marktanteil von 19,2 Prozent – das kann sich sehen lassen, zumal der Fernsehgarten erneut ganz knapp unter den Top-10 der meistgesehenen Sendungen des gestrigen Sonntags gelandet ist.

Quoten „Fernsehgarten“ 2022 im Überblick

  • 08.05.2022 – 1,54 Mio. (15,8 % Marktanteil)
  • 15.05.2022 – 1,73 Mio. (18,6 % Marktanteil)
  • 22.05.2022 – 1,66 Mio. (17,1 % Marktanteil)
  • 29.05.2022 – 2,28 Mio. (18,6 % Marktanteil)
  • 05.06.2022 – 1,76 Mio. (17,6 % Marktanteil)
  • 12.06.2022–  1,82 Mio. (19,2 % Marktanteil)
  • 12.06.2022–  1,82 Mio. (19,2 % Marktanteil)
  • 19.06.2022–  2,20 Mio. (20,6 % Marktanteil)
  • 03.07.2022–  1,96 Mio. (19,8 % Marktanteil)
  • 10.07.2022–  2,21 Mio. (19,8 % Marktanteil)
  • 17.07.2022–  1,87 Mio. (19,1 % Marktanteil)
  • 24.07.2022–  2,29 Mio. (21,1 % Marktanteil)
  • 31.07.2022–  2,25 Mio. (21,6 % Marktanteil)
  • 07.08.2022–  1,94 Mio. (19,2 % Marktanteil)

Quelle Quoten: AGF / GfK
Foto: ZDF, Marcus Höhn

Folge uns:

STEFAN MROSS: Immer wieder sonntags auch mit Folge 9 auf gutem Quotenniveau 0

Bild von Schlagerprofis.de

STEFAN MROSS: Marktanteil nach wie vor sehr ordentlich

Drei Viertel aller „Immer wieder sonntags“-Shows der Staffel 2022 sind bereits Geschichte. Bezogen auf die ersten neun Folgen dieser Saison können STEFAN MROSS und sein Team sehr zufrieden sein – die diesjährige Staffel hat durchweg gute Marktanteile von stets deutlich ĂĽber 17 Prozent geholt – ein schöner Erfolg, der das stimmige IWS-Konzept bestätigt. Am gestrigen Sonntag schauten wieder 1,46 Mio. Menschen zu, was einem Marktanteil von 17,6 Prozent entspricht und damit in etwa bei den guten Werten der gesamten Immer wieder sonntags-Saison liegt.

Quoten „Immer wieder sonntags“ 2022 im Überblick

  • 12.06.2022 – 1,41 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 19.06.2022 – 1,54 Mio. (18,2 % Marktanteil)
  • 26.06.2022 – 1,52 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 03.07.2022 – 1,55 Mio. (18,5 % Marktanteil)
  • 10.07.2022 – 1,61 Mio. (17,4 % Marktanteil)
  • 17.07.2022 – 1,45 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 24.07.2022 – 1,64 Mio. (19,0 % Marktanteil)
  • 31.07.2022 – 1,52 Mio. (17,8 % Marktanteil)
  • 07.08.2022 – 1,46 Mio. (17,6 % Marktanteil)

Foto: © SWR/Schneider-Press/W.Breiteneicher
Quelle: AGF / GfK

Folge uns: