ANDY BORG: Der nächste „Schlager-SpaĂź“ wird auch vom ORF ĂĽbertragen 3

Bild von Schlagerprofis.de

Es läuft immer besser mit dem „Schlager-SpaĂź“

Das Konzept, eine bunte Mischung an Schlagerinterpreten unaufgeregt und mit weniger Feuerwerk, dafĂĽr mit mehr Livemusik anzubieten, geht immer mehr auf. Die Quoten der letzten Sendungen „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“ waren bekanntlich durchaus auf SILBEREISEN-Niveau. Das ist offensichtlich auch dem ORF nicht verborgen geblieben. Die Folge: Die nächste Ausgabe von „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“, die am 7. November in Deutschland vom SWR ausgestrahlt wird, wird auch in Ă–sterreich von ORF2 ausgestrahlt.

Bild von Schlagerprofis.de

40 Jahre Musikantenstadl

Wir finden: Verdient ist verdient – wenn das mal nicht zu denken gibt – wir erinnern uns: Im kommenden FrĂĽhjahr heiĂźt es „40 Jahre Musikantenstadl“ – vielleicht wird hier ja schon getestet, ob ANDYs Show auch in Ă–sterreich ankommt? Zur Einstimmung präsentieren wir euch schon einmal die auftretenden Gäste:

PETER ORLOFF & DER SCHWARZMEER KOSAKEN-CHOR

Bild von Schlagerprofis.de

PETER ORLOFF wird mit seinem legendären KOSAKEN-CHOR eine groĂźartige Version des russischen Vokslieds „Kalinka“ präsentieren, die sich hinter der legendären Version IVAN REBROFFs sicherlich nicht verstecken muss.

MICHAEL HOLM

Bild von Schlagerprofis.de

Die Schlagerlegende MICHAEL HOLM präsentiert nicht nur seinen Hit fĂĽr die Ewigkeit, „Mendocino“, sondern erinnert auch an den Rock’n’Roll-Helden LITTLE RICHARD, dessen „Tutti Frutti“ bis heute Kultstatus genieĂźt.

VINCENT GROSS

Bild von Schlagerprofis.de
Schlagerlegende und Newcomer in einer Show – das muss nicht immer heiĂźten, das ROLAND KAISER auf BEN ZUCKER trifft. ANDY BORG macht es in seiner Show vor: Neben den Legenden MICHAEL HOLM und PETER ORLOFF dĂĽrfen sich die Fans auf VINCENT GROSS freuen, der seinen neuen Schlager „Ich schenk dir mein Herz“ im Gepäck hat. Damit nicht genug erinnert der Schweizer an seinen Landsmann VICO TORRIANI, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre mit einem Medley von dessen groĂźen Hits.

JOHNNY LOGAN

Bild von Schlagerprofis.de

NatĂĽrlich dĂĽrfen auch internationale beliebte Stars bei ANDY BORG nicht fehlen. Diesmal hat der Entertainer den Rekordsieger des Eurovision Song Contests eingeladen, dessen Siegertitel – anders als fast alle heutigen Siegersongs – bis heute bekannt und beliebt sind. JOHNNY LOGAN wird seinen 40 Jahre alten Dauerbrenner „What’s Another Year“ zu Gehör bringen.

DIE PALDAUER

Bild von Schlagerprofis.de

„Ganz in WeiĂź“ (optisch) kommen aus Ă–sterreich DIE PALDAUER daher und sorgen fĂĽr gute Laune.

DIE JUNGEN ORIGINAL OBERKRAINER

Bild von Schlagerprofis.de

Aus Slowenien kommten die volkstümlichen JUNGEN ORIGINAL OBERKRAINER und pflegen die langjährige Tradition dieser Art von Musik, die bei ANDY BORG ebenfalls eine Heimat gefunden hat.

GESCHWISTER NIEDERBACHER

Bild von Schlagerprofis.de

Eine Ode an ihre Heimat präsentieren die GESCHWISTER NIEDERBACHER: „SĂĽdtirol, EdelweiĂźland“.

Weltpremiere in Gedenken an DRAFI DEUTSCHER

Ein ungewöhnliches Duett feiert bei ANDY BORG Premiere: PETER ORLOFF und MICHAEL HOLM singen gemeinsm im Duett den DRAFI-DEUTSCHER-Klassiker „Marmor, Stein und Eisen bricht“.

Aufzeichnungen „im Kasten“

KĂĽrzlich wurde an mehreren Tagen „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG aufgezeichnet. Wir haben bewusst von einem Aufzeichnungstag gesprochen und genau zwei Teilnehmer kommuniziert – einfach um mal zu sehen, ob wir vertrauenswĂĽrdig genug sind, ohne weitere Quellenangabe genau diese Info weiterzugeben. Das hat funktioniert und wir konnten unseren Ruf als „DPA des deutschen Schlagers“ weiter festigen. Nun also die komplette vom SWR bestätigte Info: Ohne Studiopublikum vor Ort wurden weitere „Schlager-SpaĂź“-Folgen aufgezeichnet.

Quelle: SWR
Fotos: SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Was auch einzigartig ist beim Schlagerspass, das überwiegend unzählige Schlagerklassiker zu Gehör gebracht werden. Das fängt bei den 50er Jahren an und endet in der heutigen Zeit. Warum bitte bekommt das der MDR nicht hin. Beim MDR regiert ein Herr Michael Jürgens. Dessen Wort gilt. Widerrede oder Kritik sind nicht zugelassen. Ein erbärmlicher Zustand.

    GrĂĽĂźe Martin

  2. Das war doch vorauszusehen das der Andy eine super Sendung hinlegt . Er ist eben der beste ,der mit dem Herz dabei ist es gibt kein Moderator der den Andy das Wasser reichen kann. Ich hoffe das er diese Sendung noch recht lange machen darf ❤denn er ist ein toller Künstler. ❤ P

  3. Eine supersendung mit Andy.Die grossen superteurenLivesendungen lässt er leicht i n den Schatten stellen.Es ist eine Sendung,die alle Altersklassen berührt.Mach weiter so. Wir brauchen nicht die grossenNamen der Showmaster. Wir haben ja Dich, unseren Andy.

FRANK NEUENFELS hat seine Version des Songs „Schade“ von HOWARD CARPENDALE neu aufgelegt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FRANK NEUENFELS: Auch als Sänger weiterhin aktiv

Momentan begeistert FRANK NEUENFELS seine Fans als Moderator bei Radio Schlagerparadies. Das bedeutet aber natĂĽrlich nicht, dass er nicht auch weiterhin als Sänger aktiv ist. Ganz aktuell wurde nun noch einmal von PETER SEBASTIAN und JĂ–RG LAMSTER ein Lied in ein neues Soundgewand gepackt, das viele Menschen vielleicht noch im Plattenschrank haben, ohne es zu wissen, denn: Der Song „Schade“ ist die B-Seite des Riesenhits „Hello Again“ von HOWARD CARPENDALE. Und der Song hat wirklich Hitqualität. Textlich wie kompositorisch ist der Titel einfach ein Schlagerjuwel. 

Schön, dass dieser Titel nun noch einmal in ein neues Soundgewand gepackt worden ist. Wir drücken FRANK fest die Daumen, dass die Radiostationen hier anspringen und der Titel es in die Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop schaffen, weil das dann ja auch die Chance bedeutet, sogar in die Schlager des Monats zu kommen. 

Pressetext

Fast 40 Jahre ist es her, dass HOWARD CARPENDALE sich nach einer längeren Pause mit dem Song „Hello Again“ bei seinen Fans zurückgemeldet hat. Die damalige B-Seite der Single heißt „Schade“ und führte recht lange ein Nischendasein. Grund genug für den beliebten Moderator und Sänger FRANK NEUENFELS, das zu ändern.

Thema des vom Textdichter und Rechtsanwalt CURT WEINER geschriebenen Textes ist die Begegnung mit einer unbekannten Person in der U-Bahn. Spannenderweise wurde mit expliziteren Worten später genau diese Geschichte im Musical 1 aufgegriffen („Du sitzt mir gegenüber“). In „Schade“ geht es nämlich auch darum, dass man sich wünscht, sein Gegenüber näher kennenzulernen. Und so schildert FRANK NEUENFELS, wie er neugierig darauf ist, mehr von der ihm gegenübersitzenden Dame zu erfahren, die ihm aber auch signalisiert, interessiert zu sein. Am Ende bleibt aber nur die Fantasie – zu einem Kennenlernen kommt es nicht.

Auch wenn FRANK erkennt, dass die attraktive Lady ca. 30 Jahre alt und sehr anziehend ist und sich – vielleicht sogar für ihn? – „hübsch macht“, gibt es ein Problem: Der Ehering der Dame macht alle Hoffnungen auf ein näheres Kennenlernen zunichte – und doch ist und bleibt es „schade, dass ich sonst nichts von ihr weiß“.

Die modern produzierte Version von FRANK NEUENFELS erschien vor über zehn Jahren erstmals auf seinem damaligen Album „Wolkenflieger“. Inzwischen ist FRANK Moderator des überaus beliebten Schlagersenders Radio Schlagerparadies, wo er erfolgreiche Formate wie „Stressfrei“ und „Schlagerfrühstück“ moderiert.

Mit „Schade“ wird nun auch der Sänger FRANK NEUENFELS wieder in den Fokus gerückt. Auch die „2023 Edition“ dieses Hits wurde von PETER SEBASTIAN im WETCAT-STUDIO von JÖRG LAMSTER, der auch alle Chöre eingesungen hat und als Toningenieur und Arrangeur fungierte, produziert.

Das nach wie vor aktuelle Thema wurde in Sachen Sound auf den Stand 2023 gebracht, so dass der Song auf vielen Radiosendern der Republik erfolgreich laufen wird.

 

Folge uns:

DIE AMIGOS: Auch negativ sind sie fĂĽr Chartrekorde gut: Nur drei Alben sind tiefer von Platz 1 abgerutscht 0

Bild von Schlagerprofis.de

DIE AMIGOS: Tiefer Fall fĂĽr ihr Best of auf Platz 94

Immerhin: In der Midweekliste waren sie nicht zu finden, nun hat es doch noch fĂĽr die Top-100 gereicht. ABER: Ein Nummer-1-Album, das in der 2. Woche auf Platz 94 fällt – das ist die Kehrseite der vielen Rekordmeldungen, bei denen zugegeben (wir lieben ja auch diese Zahlenspiele) natĂĽrlich Ă„pfel mit Birnen verwechselt werden. Aber ein tiefer Fall von 1 auf 94 – das ist fast schon historisch. Schlechter lief es nur fĂĽr drei (genau genommen zwei) Alben in der deutschen Chartgeschichte, die eine Woche auf Platz 1 waren und in der nächsten Woche gar nicht mehr platziert, nämlich fĂĽr:

  • FYNN KLIEMANN („Pop“) (2020)
  • ROY BIANCO UND DIE ABBRUNZATI BOYS („Grazie“) (2022) und
  • MICHAEL BUBLÉ (2023) („Christmas“) – das ist aber natĂĽrlich Saisonbedingt und anders zu werten.

Betrachtet man die Alben, die in der Folgewoche platziert, aber „abgestĂĽrzt“ sind, haben die AMIGOS sogar einen Rekord eingestellt. Genau wie erneut FYNN KLIEMANN – ebenfalls mit dem Album „Pop“ – fielen sie auf Platz 94 mit ihrem „Best-Of“-Album. Wobei DAS schon wieder irre ist: BERND und KARL-HEINZ sind gleichzeitig auf dem Weg, den historischen Chartrekord von PETER MAFFAY wackeln zu lassen und gleichzeitig schaffen sie es, im negativen Sinne fĂĽr Rekorde gut zu sein. Langweilig wird es mit dem BrĂĽderduo definitiv nicht…

Folge uns: