FEUERHERZ: Am Coming-Out-Day outet sich MATT STOFFERS 2

Bild von Schlagerprofis.de

„Das Leben, das ich nicht teilen konnte“…

Am „Coming-Out-Day“ 2020 hat sich der FEUERHERZ-Sänger MATT STOFFERS als homosexuell geoutet. Das sollte eigentlich keine besonders spektakuläre Nachricht sein. Das „Drumherum“ erstaunt dann aber doch…

„Von nun an kann ich so sein wie ich bin“

MATT schreibt, dass er in den sozialen Medien viel gezeigt habe, aber eben eine Sache aus seinem Privatleben nicht. Er könne „von nun an“ so sein, wie er ist. Spannend: Aus verschiedenen Können – so ist es dem Post zu entnehmen – habe er sein Coming-Out nicht zeigen können, obwohl er das schon vor Jahren gewollt habe.

Immer noch Tabu-Thema?

Gerade wurde begeistert der Kölner CSD-Ableger gefeiert, schon lange ist es vollkommen normal, wenn sich Schlagersänger als homosexuell outen – die Reihe ist ellenlang, denken wir alleine an Beispiele wie KERSTIN OTT, ROSS ANTONY, ELOY DE JONG und CHRISTOFF, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennen. Lieder wie „Regenbogenfarben“, die KERSTIN OTT mit niemand geringerem als HELENE FISCHER gesungen hat, haben da sicher auch einiges bewegt. Es ist schon erschreckend, wenn nun das Mitglied einer beliebten Boyband darĂĽber spricht, sein Coming Out später als gewĂĽnscht mitteilen zu dĂĽrfen.

„Liebe ist Liebe“

Mit den Worten „Liebe ist Liebe“ schlieĂźt MATT seinen Post – wir wĂĽnschen ihm alles Gute und gratulieren ihm zu seinem persönlichen und ehrlichen Posting heute auf Instagram.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Blöd halt, wenn man den Nachnamen des KĂĽnstlers nichtmal richtig schreiben kann… soviel zum Thema „immer die richtige Quelle“

    1. Danke fĂĽr den Hinweis. In der Tat ist „Feuerherz“ unsere Kernkompetenz und nicht das Privatleben von deren Mitgliedern. Das machen wir nur dann zum Thema, wenn es wie in diesem Fall eine allgemeine Bedeutung hat: Ist es tatsächlich immer noch ein Problem? – Offensichtlich setzen Sie andere Prioritäten, auf die wir natĂĽrlich auch RĂĽcksicht nehmen und den Druckfehler korrigiert haben.

ANDY BORG: Sein Vertrag mit dem SWR soll bis 2024 verlängert worden sein 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Es geht weiter mit dem „Schlager-SpaĂź“

Da dĂĽrfen sich die Fans von ANDY BORG freuen: Sein „Schlager-SpaĂź“ geht bis 2024 weiter. Warum diese Info nicht seitens des SWR kommuniziert wird, sondern wieder auf dubiosen Kanälen von Pressevertretern, die nur Kumpels „beliefern“, gestochen wurden – man weiĂź es nicht. Da das Portal smago.de ĂĽber die Vertragsverlängerung berichtet, schenken wir uns die Nachfrage beim SWR, weil von dort ohnehin die Richtigkeit der Information bestätigt werden wĂĽrde. Letztlich heiligt der Zweck die Mittel – wir gratulieren ANDY zur Vertragsverlängerung – nicht ganz uneigennĂĽtzig, weil wir uns freuen, dass es diese Show der etwas anderen Art, bei der noch Musik und nicht Pyrotechnik im Vordergrund steht, noch gibt. 

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: Neue Single „Alles wird gut“ ist veröffentlicht 1

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: Vorab-Auskopplung aus „Alles wird gut“ ist da

Das wird heute Abend beim Adventsfest eine spannende Premiere: Der Song „Alles wird gut“ von THOMAS und FLORIAN ist da. Die Rede ist von „komischen Zeiten, die einem Kummer bereiten“. Ob die „Wunder ĂĽber Nacht und unverhofft“ kommen – es bleibt zu hoffen, schon KATJA EBSTEIN sang ja: „Wunder gibt es immer wieder“. Aber: „Wunder sieht man nie“, konstatieren FLORIAN und THOMAS. Man „darf nicht nur das glauben, was du siehst“ und soll „niemals verzweifeln“. Mit anderen Worten: Ein Mutmacher-Song wie wir ihn vom populären Duo erwartet – ein wirklich schöner, gelungener Schlager, der zum Adventsfest der 100.000 Lichter passt. 

 

Folge uns: