Stefanie Hertel: Neue Single “Kopf hoch, Krone auf und weiter” erscheint morgen Kommentare deaktiviert fĂĽr Stefanie Hertel: Neue Single “Kopf hoch, Krone auf und weiter” erscheint morgen

Hertel

Bereits im Juni haben wir von den Schlagerprofis darĂĽber berichtet, dass am 28. September Stefanie Hertels neues Album Kopf hoch, Krone auf und weiter erscheinen wird. Langsam wird es spannend: Die Schönheit aus dem Vogtland veröffentlicht vorab eine Single mit dem Titelsong. Den Text schrieb mit Jutta Staudenmeyer ĂĽbrigens eine bekannte Textdichterin, die z. B. schon den Superhit “Rock mi” (voXXclub) geschrieben hat. Der Text passt zur aktuellen Lebenssituation der KĂĽnstlerin. – Die Plattenfirma hat uns zu Stefanies neuer Single eine Information zukommen lassen:

Presseinformation der Plattenfirma Telamo

Kopf hoch, Krone auf und weiter – ein Zacken aus der Krone ist ihr noch nie gebrochen, auch wenn man es der niedlichen Schlagerprinzessin, die vor 25 Jahren mit dem Bacherl damals noch an der Hand ihres Vaters die BĂĽhnenbretter eroberte, sicher nachgesehen hätte, wenn sie in all den Jahren auf dem Red Carpet der Schlager-Szene auch mal aus der Rolle gefallen wäre… . Vor allem, wenn das Leben der Vogtländerin mal eine härtere Gangart abverlangte und das Schicksal Tribut zollte, brillierte Stefanie Hertel durch Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen, verblĂĽffte mit ungebrochenem Optimismus und versprĂĽhte ansteckend gute Laune.

Die neuen Songs von Stefanie Hertel sind wie Freundinnen. Man hört zu, fĂĽhlt sich verstanden, denkt sich: „Ach so, klar, so könnte man das auch sehen” oder „stimmt, so versuch ich das!” Und irgendwie ist es auch so, als ob man von sich selber erzählt, wenn man die Texte mitsingt und weiĂź, man steht mit seinen Sorgen, Nöten und Freuden nicht allein da. „Kopf hoch, Krone auf und weiter” – dieser Text ist von einer Freundin fĂĽr eine Freundin geschrieben worden. Von Stefanie Hertels Freundin Jutta Staudenmayer: „Wir kennen uns seit so vielen Jahren. Dieses Lied hat mich von Anfang an begeistert, weil es diesen Spruch beinhaltet, den ich wirklich sehr mag. Egal was passiert, lass Dich nicht umhauen. Kopf hoch, Krone auf und weiter. Dabei muss man keine starke Frau sein, um im Leben zu bestehen. Mich hat es in meinem Leben auch schon ein paar Mal umgehauen, besonders im vergangenen Jahr, durch den Tod meiner Mutter und eines lieben Freundes. Aber das Leben geht weiter und man muss nach vorn schauen. Es ist wichtig, solche Abschiede zu verarbeiten und einen Weg fĂĽr sich zu finden, damit umzugehen. Ich versuche mich damit zu trösten, dass die Menschen, die uns so fehlen, in unserem Herzen und dadurch immer bei uns sind. Ich fĂĽhle mich durch diesen Gedanken gestärkt und diese positive Energie gibt mir Kraft.”

Die Single “Kopf hoch, Krone auf und weiter” von “Stefanie Hertel ” ist ab 14.09.18 erhältlich.

Quelle: Telamo

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDY BORG: Heute Abend heiĂźt es wieder “Schlager-SpaĂź” mit ANDY BORG – bessere Alternative als “60 Jahre ZDF”! 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Heute erstmals von drei Sendern ausgestrahlt

Wie wir als erstes Schlagerportal gemeldet haben, wird die heutige Schlager-SpaĂź-Folge erstmals von DREI Sendern ausgestrahlt: SWR, MDR und ORF2 werden das Format ausstrahlen. Die Gästeliste kann sich absolut sehen lassen. Und man muss sich nicht ĂĽber den “Aprilscherz” wundern, den das ZDF zum 60. Geburtstag allen Ernstes (?) veranstaltet. Solide Unterhaltung hingegen verspricht ANDY BORG – mit dabei sind unter dem Motto “Wir heiĂźen den FrĂĽhling Willkommen”: 

SEMINO ROSSI

Bild von Schlagerprofis.de

PALDAUER

Bild von Schlagerprofis.de

MONIQUE

Bild von Schlagerprofis.de

Fans dĂĽrfen sich auf ein “Frankreich-Medley” im Duett mit dem Moderator freuen

HARPO

Bild von Schlagerprofis.de

…wird natĂĽrlich seinen größten Hit “Moviestar” performen. 

VANESSA NEIGERT

Bild von Schlagerprofis.de

…wird das Publikum mit Hits der 60er Jahre begeistern.

STEVEN FISCHER

Bild von Schlagerprofis.de

…beweist, dass auch Herren mit dem Nachnamen FISCHER singen können. Er präsentiert Hits von ELVIS PRESLEY und PETER ALEXANDER. Es ist schon der helle Wahnsinn, dass der Heimatsender des verstorbenen Stard, der Mondquoten mit PETER ALEXANDER holte, ihn nicht einmal erwähnt, dafĂĽr aber ANDY BORG in seiner Show. Ein weiterer Grund, sich fĂĽr den SWR (oder MDR oder ORF) zu entscheidn. 

DIE FETZIG’N AUS DEM ZILLERTAL

Bild von Schlagerprofis.de

…werden an FrĂĽhlingslieder von G. G. ANDERSON erinnern – im Duett mit ANDY BORG, versteht sich. 

AuĂźerdem…

…gibt es in der “TV-Truhe” ein Wiedersehen mit GUNTHER PHILIPP. Klar, dass sich auch der Moderator ĂĽber eine Ăśberraschung in seiner Show freuen darf. 

       Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kerstin Joensson

 

Folge uns:

MIKE KRĂśGER als “ZDF-Hitparaden”-Moderator: Ein April-Scherz? Auflösung heute Abend! 5

Bild von Schlagerprofis.de

MIKE KRĂśGER: Ist ER derjenige, an den das ZDF zuerst denkt, wenn es um die ZDF-Hitparade geht?

Happy birthday, liebes ZDF! Vor genau 60 Jahren gingen die “Mainzelmännchen” auf Sendung. Und in den Anfangsjahren konnten man ĂĽberaus nachhaltig in Erscheinung treten. Formate wie “Dalli Dalli”, “Der groĂźe Preis”, “Disco” und eben die “ZDF-Hitparade” (von Krimis wie “Der Kommissar” oder “Derrick” mal ganz zu schweigen) kennt noch heute so ziemlich jedes Kind – zumindest jedes Kind der damaligen Generation. PETER ALEXANDER holte Quoten, die beim ZDF nach ihm wohl niemals mehr jemand geholt hatte. Der Dank? Er wurde nicht einmal erwähnt. Immerhin erinnerte man an die legendäre ZDF-Hitparade – in Form eines Quiz’. Machen wir selber mal ein Quiz: Wer moderierte die ZDF-Hitparade: 

A: UWE HĂśBNER, weil er die ZDF-Hitparade als letzter moderiert hatte.
B: VIKTOR WORMS, weil er binnen kurzer Zeit mit Fehlentscheidungen wie Vollplayback und englischem Gesang in kurzer Zeit vor die Wand gefahren hat. 
C: BERNHARD BRINK, weil er “eigentlich” die Sendung moderieren sollte  und ER sogar moderieren kann
D: MIKE KRĂśGER, dessen “Nippel” in der Show vorgestellt, aber nicht fĂĽr die nächste Sendung platziert war. 

Kleiner Tipp: Nein, die Lösung ist KEIN Aprilscherz!

Der ominöse Moderator des Quiz’ lieĂź dann bei einigen Songs raten, welches Wort in einem bekannten Schlager verändert worden ist. Ein “Schlagerpaar” trägt Songs vor und verändert ein Wort. Wer könnte das sein?

A: ANDREA KIEWEL und GIOVANNI ZARRELLA als ZDF-Moderatoren mit Schlager-Erfahrung,
B: ROLAND KAISER und NICOLE als “Könige” der ZDF-Hitparade mit den meisten Auftritten,
C: PAOLA und PETER MAFFAY, weil sie mit ein und demselben Song oft auftraten (“Blue Bayou” bzw. “So bist du”) oder
D: LUCY und LUTZ VAN DER HORST, weil sie NULL Bezug zur Show haben und man die Sendung einfach nur verarschen will?

Kleiner Tipp: Ein Blick auf das Titelfoto kann helfen. Zu allem Ăśberfluss soll das Livepublikum vor Ort so gut wie nichts vom “Gesang” des Paars gehört haben – zum GlĂĽck konnte “der Moderator” diese Peinlichkeit dank seiner Professionalität retten. Kleines Trostpflaster: HOWARD CARPENDALE durfte in der Show auftreten und riss das Ruder mit der Performance seines neuen Songs und des “Alice”-Evergreens das Ruder kurzzeitig wenigstens etwas herum. 

Bild von Schlagerprofis.de

Auch “Der groĂźe Preis” hinterlässt Fragezeichen

Aber die ZDF-Hitparade war nicht die einzige Show, die den Zuschauer am 1. April fassungslos machen wird – wobei es vielleicht ein Aprilscherz sein könnte, was sich das ZDF da leistet. Denn: Auch die Kult-Show “Der groĂźe Preis” wird verunstaltet – einst von WIM THOELKE zu groĂźem Erfolg gefĂĽhrt, später auch von KULENKAMPFF kurz moderiert und danach von CAROLIN REIBER, war das ein groĂźer Erfolg des ZDF. Und wer ist hier der Moderator der Show in der Show? Beim eigenen Personal ist man jedenfalls nicht fĂĽndig geworden und holte jemanden von RTL – Wahnsinn.

Wer wissen möchte, was die Voraussetzung ist, um sich nostalgisch an die tolle Zeit zu erinnern, dem sei gesagt: Eine Sportmoderatorin gab freimĂĽtig zu, noch NIE den “GroĂźen Preis” gesehen zu haben. Was an sich ja ĂĽberhaupt nicht schlimm ist – vielleicht sogar eher löblich. Nur: Was hat sie dann in einer Hommage fĂĽr die Show zu suchen? “Der ganz normale Wahnsinn”, bei dem man sich wirklich fragt: April-Scherz – ja oder nein?

Bild von Schlagerprofis.de

Fazit: Entweder ist das ein April-Scherz – oder aber es rächt sich, dass selbst SO eine Show nicht in Eigenregie, sondern von einer Produktionsfirma (“Riverside Entertainment”) hergestellt wurde, die sich vielleicht mit Netflix auskennen mögen, aber so GAR NICHT in Sachen Historie des ZDF… – Immerhin bieten SWR und MDR fĂĽr Schlagerfans ja eine tolle Alternative (“Schlager-SpaĂź”). RTL und PRO7 sind – anders als das ZDF – in der Lage, Liveshows mit Livegesang zu präsentieren (“DSDS” bzw. “The Masked Singer”). 

Fotos: ZDF, Max Kohr

 

 

 

Folge uns: