GERALDINE OLIVIER: Mit „Der Boden ist Lava“ erfindet sie sich neu Kommentare deaktiviert fĂĽr GERALDINE OLIVIER: Mit „Der Boden ist Lava“ erfindet sie sich neu

Bild von Schlagerprofis.de

Neue Klänge zum 25. Bühnenjubiläum

Auch wenn man es der zeitlosen Schönheit nicht ansieht – GERALDINE OLIVIER feiert tatsächlich in diesem Jahr ihr 25. BĂĽhnenjubiläum – und erfindet sich zu diesem Anlass offensichtlich einmal mehr neu. Was mit dem eher volkstĂĽmlichen Lied „Nimm dir wieder einmal Zeit“ vor 25 Jahren begann (unvergessen GERALDINE OLIVIERs Sieg beim „Grand Prix der Volksmusik“), findet mit der neuen Single „Der Boden ist Lava“ einen Höhepunkt. Niemand geringerer als der bekannte Produzent „JEOPARK“ hat die neue Nummer von GERALDINE produziert – herausgekommen ist dabei ein „Schlager Dance Nummer“, wie der Pressetext verspricht.

Produktinformation

Nähere Infos zur neuen Single von GERALDINE OLIVER finden sich in der ausfĂĽhrlichen Presseinformation, die wir gerne abdrucken. Ăśbrigens – demzufolge hat auch diesen Titel STEFAN STIEBER geschrieben, der ja auch den neuen Song von LISA BUND verfasst hat. TV-Premiere feierte der Song bereits am vergangenen Sonntag bei STEFAN MROSS‘ Show „Immer wieder sonntags“.

GERALDINE OLIVIER – DER BODEN IST LAVA

In ihrem 25. Bühnenjahr zeigt sich Géraldine Olivier moderner denn je. Was vor 25 Jahren mit dem volksmusikalischen Erfolgsschlager „Nimm dir wieder einmal Zeit begann“, findet nun mit „Der Boden ist Lava“ seinen Höhepunkt in der musikalischen Entwicklung von Géraldine Olivier. Es gibt wohl kaum eine Künstlerin in den letzten zwei Jahrzehnten, die ein breiteres musikalisches Repertoire aufgestellt hat als Géraldine Olivier. Neben einer konsequenten Weiterentwicklung des eigenen musikalischen Schlagerstils, hat sie viele Konzeptalben aufgelegt, die ihr ganzes Können bewiesen haben. Die bekannten Ausflüge in die Welt der maritimen Erfolgsschlager und der französischen Chansons. Erst müde belächelt, führten diese Produktionen zu Respekt und Anerkennung. Und gerade die maritimen Welterfolge zu eigenen Tourneen und vielen gut besuchten Soloveranstaltungen. Wer Veranstaltungen von und mit Géraldine Olivier besucht, bekommt „keinen Einheitsbrei“, sondern eine abwechslungsreiche musikalische Reise, die man gerne auch mit „In 80 Takten um die Welt“ bezeichnen könnte.

Der neueste Coup von Géraldine ist die Zusammenarbeit mit einem Team, das unterschiedlicher nicht sein könnte, aber gerade damit wieder einen neuen Schritt wagt. „Der Boden ist Lava“ ist eine Schlager Dance Nummer, die mit ihren Rhythmen an die tolle Zeit der 90iger Jahre erinnert. Diese neue Verbindung brachte die Zusammenarbeit mit Stefan Stieber, einem der Komponisten von „Magic Affair“, die u.a. mit „Omen III“ einen der wohl größten Erfolge des Eurodance in dieser Zeit hatten. Dazu einen der bekanntesten Produzenten Jeo Mezei (jeopark), der für viele sehr erfolgreiche Produktionen im deutschsprachigen Segment gesorgt hat. Nicht umsonst macht Dieter Bohlen keine Produktion ohne ihn. Im „jeopark Studio“ entstand diese Schlager Dance Nummer vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr der 25. James Bond Film an den Start geht. So finden sich diese zwei Jubiläen in einem einzigartigen Soundgewand wieder.

Welches Mädchen träumt nicht davon, einmal im Leben das berĂĽhmte Bond Girl zu sein und mit ihrer geheimnisvollen Gefährlichkeit und Leidenschaft James Bond zu verfĂĽhren. Die Beziehung zwischen Bond und dem Bond Girl kann man wohl nur mit den Worten „mal verliebt, mal Dynamit“ beschreiben. Die Situation zwischen Beiden ist ein echter „Tanz auf dem Vulkan und der Boden ist Lava“. GĂ©raldine Olivier hat diese Rolle fĂĽr 03:00 Minuten angenommen. Und in ihrem Fall muss James Bond wohl am Ende ……aber das sehen sie selbst am besten im Video.

Quelle: GREJO Records

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

CHRISTIN STARK: Quote „Schlager des Monats“ in etwa auf „BRINK“-Niveau 5

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK: Quote im „grĂĽnen Bereich“

Wenn BERNHARD BRINK zu den Schlagern des Monats lud, hat er nach unserer Erinnerung oft 2-stellige Marktanteile geholt und 300.000 Zuschauer geholt. Bei „ihrer“ ersten Ausgabe konnte CHRISTIN STARK diese Werte spielend ebenfalls erreichen. 330.000 Zuschauer im MDR-Sendegebiet und 10,7 Prozent Marktanteil (ebenfalls bezogen auf das MDR-Sendegebiet) sind ordentliche Werte. 

Ob die Umstellung von Albumcharts auf Radiocharts geschickt war und dann der Hinweis (mit Ansprache an das Publikum) auf „IHRE“ Charts, obwohl wohl die wenigsten Zuschauer Radioredakteure sind. Andrerseits lässt sich nicht abstreiten, dass durch die Umstellung des Wertungsverfahrens mehr Abwechslung drin ist und auch Namen dabei sind, die sonst nicht in den einschlägigen Schlagersendungen dabei sind. 

Hinweis: Hinsichtlich der Quotenbeurteilung können wir nur auf das MDR-Sendegebiet abheben, weil die bundesweiten Quoten nach unserer Kenntnis nicht offiziell nicht abrufbar sind. 

Quelle: MDR / Gfk, AGF
Foto: Daniela Jäntsch

 

 

Folge uns:

FRANK NEUENFELS hat seine Version des Songs „Schade“ von HOWARD CARPENDALE neu aufgelegt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FRANK NEUENFELS: Auch als Sänger weiterhin aktiv

Momentan begeistert FRANK NEUENFELS seine Fans als Moderator bei Radio Schlagerparadies. Das bedeutet aber natĂĽrlich nicht, dass er nicht auch weiterhin als Sänger aktiv ist. Ganz aktuell wurde nun noch einmal von PETER SEBASTIAN und JĂ–RG LAMSTER ein Lied in ein neues Soundgewand gepackt, das viele Menschen vielleicht noch im Plattenschrank haben, ohne es zu wissen, denn: Der Song „Schade“ ist die B-Seite des Riesenhits „Hello Again“ von HOWARD CARPENDALE. Und der Song hat wirklich Hitqualität. Textlich wie kompositorisch ist der Titel einfach ein Schlagerjuwel. 

Schön, dass dieser Titel nun noch einmal in ein neues Soundgewand gepackt worden ist. Wir drücken FRANK fest die Daumen, dass die Radiostationen hier anspringen und der Titel es in die Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop schaffen, weil das dann ja auch die Chance bedeutet, sogar in die Schlager des Monats zu kommen. 

Pressetext

Fast 40 Jahre ist es her, dass HOWARD CARPENDALE sich nach einer längeren Pause mit dem Song „Hello Again“ bei seinen Fans zurückgemeldet hat. Die damalige B-Seite der Single heißt „Schade“ und führte recht lange ein Nischendasein. Grund genug für den beliebten Moderator und Sänger FRANK NEUENFELS, das zu ändern.

Thema des vom Textdichter und Rechtsanwalt CURT WEINER geschriebenen Textes ist die Begegnung mit einer unbekannten Person in der U-Bahn. Spannenderweise wurde mit expliziteren Worten später genau diese Geschichte im Musical 1 aufgegriffen („Du sitzt mir gegenüber“). In „Schade“ geht es nämlich auch darum, dass man sich wünscht, sein Gegenüber näher kennenzulernen. Und so schildert FRANK NEUENFELS, wie er neugierig darauf ist, mehr von der ihm gegenübersitzenden Dame zu erfahren, die ihm aber auch signalisiert, interessiert zu sein. Am Ende bleibt aber nur die Fantasie – zu einem Kennenlernen kommt es nicht.

Auch wenn FRANK erkennt, dass die attraktive Lady ca. 30 Jahre alt und sehr anziehend ist und sich – vielleicht sogar für ihn? – „hübsch macht“, gibt es ein Problem: Der Ehering der Dame macht alle Hoffnungen auf ein näheres Kennenlernen zunichte – und doch ist und bleibt es „schade, dass ich sonst nichts von ihr weiß“.

Die modern produzierte Version von FRANK NEUENFELS erschien vor über zehn Jahren erstmals auf seinem damaligen Album „Wolkenflieger“. Inzwischen ist FRANK Moderator des überaus beliebten Schlagersenders Radio Schlagerparadies, wo er erfolgreiche Formate wie „Stressfrei“ und „Schlagerfrühstück“ moderiert.

Mit „Schade“ wird nun auch der Sänger FRANK NEUENFELS wieder in den Fokus gerückt. Auch die „2023 Edition“ dieses Hits wurde von PETER SEBASTIAN im WETCAT-STUDIO von JÖRG LAMSTER, der auch alle Chöre eingesungen hat und als Toningenieur und Arrangeur fungierte, produziert.

Das nach wie vor aktuelle Thema wurde in Sachen Sound auf den Stand 2023 gebracht, so dass der Song auf vielen Radiosendern der Republik erfolgreich laufen wird.

 

Folge uns: