MICHELLE: Bester Plattendeal ihrer Karriere Kommentare deaktiviert fĂĽr MICHELLE: Bester Plattendeal ihrer Karriere

Bild von Schlagerprofis.de

+++Schlagerprofis exklusiv+++Schlagerprofis exklusiv+++

Erstes Interview mit neuem Management

Wie schon vor längerer Zeit berichtet, hat die Erfolgssängerin MICHELLE das Management gewechselt. Sie wird nun von „Kunstalent“ betreut. Wir Schlagerprofis sind dankbar, dass Kunstalent uns als erstem Schlagerportal ein Interview über die aktuellen Aktivitäten von MICHELLE gegeben hat.

Universal Plattenvertrag verlängert

Zum Zeitpunkt der Trennung von ihrem letzten Manager war auch MICHELLEs Plattenvertrag ausgelaufen. Formell stand der Schlagersuperstar somit vor neuen Verhandlungen. Kunstalent, MICHELLE und Universal haben den seit vielen Jahren erfolgreich bestehenden Vertrag neu ausgehandelt. Damit nicht genug: Brancheninsider berichten, dass es der beste Vertrag in MICHELLEs Karriere sein soll. Damit sind sicher alle Parteien, sowohl die Erfolgsinterpretin als auch das Label, sehr zufrieden. MICHELLEs letztes Album „TABU“ wurde vergoldet.

Produzenten: PETER PLATE und ULF LEO SOMMER

Das gesamte neue Album von MICHELLE wurde von PETER PLATE und ULF LEO SOMMER produziert. Hier ist der KĂĽnstlerin und dem Management ein echter Coup gelungen. PETER PLATE und ULF-LEO SOMMER haben bereits einzelne Songs fĂĽr MICHELLE geschrieben, ein ganzes Album aber verspricht, MICHELLE pur und authentisch zu werden – so wie man die KĂĽnstlerin kennt. Das Album ist am 27. August 2020 fertiggestellt worden. Es wird wie von uns berichtet am 23. Oktober 2020 erscheinen und als Deluxe Box auch eine „Best of TABU Live“-DVD enthalten.

Tour 2021/22 angedacht

Es gab bereits erste Planungen für eine Tour 2021. Was für alle Künstler gilt, gilt natürlich auch und gerade für einen Superstar wie MICHELLE. Mit anderen Worten kann man wegen der aktuellen Corona-Situation leider noch nicht ins genaue Detail gehen. An Lösungen wird fieberhaft gearbeitet. Dennoch schreiten diesbezüglich die Planungen voran. Gleiches gilt für einige Überraschungen, die zwar in Arbeit sind, über die aber momentan konkret wegen der aktuellen Situation noch nicht gesprochen werden kann.

Ebenfalls im Portfolio: MARIA VOSKANIA

Das ambitionierte Kunstalent-Team rund um STEVE FEIGE hat uns verraten, dass neben MICHELLE auch weitere Stars im Portfolio des Managements sind. Mit MARIA VOSKANIA konnte man eine prominente Vertreterin des Schlagergenres an sich binden. Auch hier wird man sicherlich viel Neues hören. Tolle Neuigkeiten für MARIA-VOSKANIA-Fans: Auch von ihr ist ein brandneues Album in Arbeit.

Neue Besen kehren gut

MICHELLE war viele Jahre bei ihrem vorherigen Manager. Dennoch kann ein Wechsel zu einem neuen Management, welches sich voll um die Belange von einer der erfolgreichsten Sängerin Deutschlands kümmert, positiv zu sehen sein. Die ersten Schritte sind nun gemacht, Kunstalent hat definitiv „abgeliefert“. Wir sind zuversichtlich, dass das Sprichwort „Neue Besen kehren gut“ hier Anwendung findet und drücken für die aktuellen Aktivitäten von MICHELLE und Kunstalent fest die Daumen.

Vielen Dank an STEVE FEIGE von kunstalent management

Foto: Instagram: Michelle_aktuell

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK: Am 27. Januar gibt er im MDR seinen Moderationsabschied mit „Schlagercharts 2022“ 5

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK: Immerhin darf er noch einmal die „Schlagercharts“ des Jahres moderieren

Die Ausbootung BERNHARD BRINKs von den „Schlagern des Monats“ spottet natĂĽrlich jeder Beschreibung uns ist an Stillosigkeit wohl kaum noch zu ĂĽberbieten. Immerhin darf er den letzten MonatsrĂĽckblick auf den Dezember 2022 noch einmal moderieren und auch noch den JahresrĂĽckblick 2022, der unter dem Label „Die Schlagercharts 2022“ am 27. Januar 2023 als dann wohl (vorerst) letzte vom Schlagertitan moderierte Schlagershow ausgestrahlt wird. Auch dĂĽrfen wir uns noch am 13.1. auf die „Musikgeschichten“ freuen, die einen Tag vor dem „Schlagerabschied“ von JĂśRGEN DREWS vom MDR gesendet werden. 

Danach wird die Sendung „Schlager des Monats“ ja dahingehend renoviert, dass kĂĽnftig auch Poptitel dort zu hören sein werden. Genau so fing es mit WDR4 an, bis man das einstmals erfolgreichste Radioprogramm Deutschlands (, als noch leidenschaftliche Redakteure am Start waren und keine Controller,) so richtig vor die Wand gefahren hat. Gut möglich, dass das nun als Vorbild fĂĽr die „Schlager des Monats“ genommen wird…

Foto: © MDR/Sony Music/Ulle Hadding

 

Folge uns:

ANDREA BERG bleibt an der Spitze der Airplaycharts – vor RAMON ROSELLY und BERNHARD BRINK 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG hält sich an der Spitze

Mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“ hat ANDREA BERG es einmal mehr geschafft – erneut ist ihr ein veritabler Radiohit gelungen, erneut steht sie auf Platz 1 der Liste „Konservativ Pop“. Bei den Schlageralben ist ANDREA auf Platz 4 zurĂĽckgepurzelt, im Airplay kann sie sich an der Spitze halten – und auch Platz 4 bei den Schlageralben ist ja ein schöner Erfolg. Gratulation!

RAMON ROSELLY hält sich auf Platz 2

Es bleibt dabei: Radio-Promotion TOP, Album-Promotion FLOP – so lässt es sich wohl zusammenfassen, denn auch wenn RAMON ROSELLY erneut nicht in den Top-100 der Albumcharts ist, schafft er in der Airplayliste National Konservativ Pop mit „Ich freu mich so auf dich“ erneut einen groĂźartigen 2. Platz, zu dem wir herzlich gratulieren. Warum RAMON momentan nicht von FLORIAN SILBEREISEN eingeladen wird – es wäre mal spannend zu erfahren nach der feudalen „Eingemeindung“ in die Schlagergemeinde… So oder so: GlĂĽckwunsch zum 2. Platz

BERNHARD BRINK: Mal wieder Top-3 in den Airplaycharts

Mit „Es geht immer weiter (Xtreme Sound Remix)“ hat es Schlagertitan BERNHARD BRINK wieder in die Top-3 der Airplay-Charts geschafft. Nach seiner in wirklich sehr miesem Stil vollzogenen Ausbootung bei „Schlager des Monats“ ist das sicher eine groĂźe Freude. Und was „MDR“ und merkwĂĽrdige Personalentscheidungen angeht, kann sich BERNHARD BRINK vielleicht ja mal mit dem Kollegen FRANK SCHĂ–BEL unterhalten, der nach unserem Eindruck von den dortigen Sesselfurzern Entscheidungsträgern wohl auch „die Schnauze voll hat“. GlĂĽckwunsch fĂĽr „BB“, dass trotz dieser Widrigkeiten der musikalische Erfolg weiterhin konstant bleibt. 

 

 

Folge uns: