ACE CATS: MARKUS FRÄGER ist tot – lastet ein Fluch ĂŒber der Band? 4

Ace Cats

Nun auch SĂ€nger der ACE CATS gestorben

Wer kennt ihn nicht, den Überhit der Ace Cats: „L-L-L-Linda, ich ruf dich an„. Damit hat es die beliebte Ruhrgebietsband auf Platz 1 der ZDF-Hitparade geschafft – sogar noch in der Ära von DIETER THOMAS HECK. Frontmann und SĂ€nger der ACE CATS war damals MARKUS FRÄGER. Der ist am 18. August leider nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Letztes GrĂŒndungsmitglied tot

Schon Ende der 1970er Jahre machten MARKUS FRÄGER und sein BRUDER LUITGER FRÄGER im sĂŒdlichen Ruhrgebiet mit einer Band namens „California Wheelstand Kings“ Rock’n’Roll-Musik. Das kam an. In der gleichen Zeit waren der Gitarrist THOMAS SZALAGA (eines Zeitungsartikels zufolge vom „Huckarder Bruch“ aus Dortmund) und der Schlagzeuger CHRISTIAN SCHUDDE erfolgreich mit dem Covern von britischen Beatsongs der frĂŒhen 1960er Jahre, insbesondere von den BEATLES (Band „APPLES“). Die Musiker trafen sich eines Tages und beschlossen, eine gemeinsame Band mit einer originellen Mischung aus beiden Stilrichtungen zu grĂŒnden. Dem Portal Deutsche-Mugge verriet MARKUS FRÄGER, dass das erste Treffen im Keller des Unnaer Jugendzentrums stattfand.

Erweitert wurde das Quartett um die beiden hĂŒbschen SĂ€ngerinnen PETRA HUMFELD und TINA SCHUDDE (Schwester des Schlagzeugers). (TINA ersetzte ANNE FRÄGER, die beim ersten Album noch mitsang). ZunĂ€chst nannte man sich ALLEY CATS, benannte sich dann aber in ACE CATS um, um einen Rechtsstreit mit einer gleichnamigen Punkband zu vermeiden.

1982: Erstes Album mit GÖTZ ALSMANN am Keyboard

Einen Meilenstein der deutschen Rockabilly-Geschichte schrieben die ACE CATS mit ihrem ersten im Juli und August 1982 produzierten Album „Cat Talk“. Bei Insidern kamen zwei Dinge gut an: Wie perfekt sie den typischen Rockybilly-Sound trafen und wie stylisch sie gekleidet und frisiert waren. StilprĂ€gend war sicher der von LUITGER gespielte Kontrabass und die Halbresonanzgitarre, die THOMAS gespielt hat. Damals leistete man sich einen Keyboarder -und was fĂŒr einen: Niemand geringerer als GÖTZ ALSMANN fungierte damals als Pianist der Band. Zu hören gab es Coversongs, aber auch eigene Titel wie die von THOMAS SZALAGA geschriebene Single „Good Health To You“.

Spannend: Schon damals berichtete die BRAVO ĂŒber das ACE-CATS-Debut: „Teds und andere Rockabilly-Fans im Ruhrpott stehen Kopf wegen „Ace Cats“, vier Jungs und zwei MĂ€dchen, die Musik der fĂŒnfziger Jahre in leicht verschĂ€rfter Form machen. Zumindest auf Platte geht die Post bei den Cats noch mal um ’nen Zahn schneller ab als bei den Altmeistern wie TED HEROLD. SĂ€nger und Leadgitarrist MARKUS FRÄGER, den seine Fans „Skinny Jim“ nennen, kann’s mit seiner seidenweichen Stimme und ausgefeilten Gesangstechnik auch mit KoryphĂ€en vom Schlager SHAKY aufnehmen. Was mich außerdem total fasziniert, ist das blitzsaubere, millimetergenaue Zusammenspiel der Band. Trotz aller Perfektion fehlt es nicht an Leben und Drive auf der Platte – mit anderen Worten: Die ACE CATS haben mit ihrer Sammlung von Rockabilly-Klassikern ein kleines musikalisches Wunder geschaffen. Hört auf jeden Fall mal in „Good Health To You“, das die Band selbst geschrieben hat, rein.

Bild von Schlagerprofis.de

Majorcompany CBS schließt Vertrag mit den ACE CATS

Nicht nur mit ihrem Debutalbum, nein vor allem auch mit ihren Liveauftritten sorgten die ACE CATS damals fĂŒr viel Aufmerksamkeit. Bei einem gemeinsamen Auftritt mit SHAKIN‘ STEVENS im Mai 1983 in der Dortmunder Westfalenhalle wurden sie vom Felck weg von der CBS unter Vertrag genommen. Bevor die Plattenkarriere weiterging, war ein gemeinsames Konzert mit Rocklegende FATS DOMINO im September 1983 in der Essener Grugahalle ein Meilenstein der Bandgeschichte. Zuvor absolvierte die Band im Juni 1983 ihre erste kleine Deutschlandtour – Zum Leidwesen der Hardcorefans wurden die kommenden Produktionen in deutscher Sprache aufgenommen. Mit „Heut Nacht„, der ersten Single, landeten die ACE CATS gleich einen großen Hit. In der Hochzeit der Neuen Deutschen Welle landete das Sextett damit gleich einen veritablen Airplay-Hit. Als Produzent fungierte damals neben ARMAND VOLKER auch BARNY MURPHY von der SPIDER MURPHY GANG. Im Winter 1983 ging es erneut auf Deutschland-Tour. Zu Beginn des Jahres 1984 standen auch die ersten TV-Auftritte in der „Michael-Braun-Talkshow“ (07.01.1984) und in der WDR-Lokalsendung „Aktuelle Stunde“ an.

Durchbruch mit „Linda“

Ace Cats

Den endgĂŒltigen Durchbruch schafften die ACE CATS mit ihrem Hit „Linda“, den sie in der ZDF-Hitparade nicht nur vorstellen, sondern mit dem sie sogar Spitzenreter wurden. Von ziemlicher Bedeutung dĂŒrfte der 24. Mai 1984 gewesen sein. An dem Tag waren die ACE CATS in der von JÜRGEN VON DER LIPPE moderierten Sendung „Show Start“ mit dabei und stellten ihre „Linda“ vor. Das schlug ein. Und die Sendung war damals auch bedeutend, wie sich spĂ€ter herausstellen sollten – DIE ÄRZTE hatten in der Sendung auch ihren ersten bundesweiten Auftritt. Schade, dass es solche Nachwuchssendungen heute nicht mehr gibt.

Der Seite „Deutsche-mugge.de“ verriet MARKUS FRÄGER, dass es etwas „bitter“ fĂŒr die Band, die die meisten Lieder selber schreibt, war, dass ausgerechnet der grĂ¶ĂŸte Hit vom britischen Autorenteam komponiert Sue Shifrin und Terry Britten geschrieben wurde, deren Song die ACE CATS auf Rockabilly getrimmt und dazu einen deutschen Text geschrieben hatten.

Nummer 1 der ZDF-Hitparade

Den richtigen Durchbruch schafften die ACE CATS („ausgerechnet“) dank der ZDF-Hitparade. Am 21. Juli 1984 traten sie in der von DIETER THOMAS HECK moderierten Show auf und konnten sich gegen die SPIDER MURPHY GANG, STEFAN REMMLER, CINDY (von CINDY & BERT, die damals untrötslich war) und TONY HOLIDAY durchsetzen, was bedeutete: Spitzenreiter der ZDF-Hitparade. Im Anschluss ging es in die Single-Charts mit „Linda“ – das Sextett schaffte es bis auf Platz 17 der Charts. Bei den Hits des Jahres durften die ACE CATS bei der von THOMAS GOTTSCHALK moderierten Show „Thommys Pop Show“ im ZDF mit ihrer „Linda“ auftreten – das war wohl der kommerzielle Höhepunkt der Band.

Bild von Schlagerprofis.de

Erstes Album: „Katzen tanzen durch die Nacht“

Aufgrund des Erfolges konnte nun eine etwas ausgiebigere Deutschland-Tour gestartet werden – das war ja der Vorteil der ACE-CATS, das sie großartige Livemusiker waren. Im GepĂ€ck hatten sie ihr erstes Album „Katzen tanzen durch die Nacht“. MARKUS FRÄGER zeichnete das Cover, was er ĂŒbrigens auch fĂŒr GÖTZ ALSMANNs FrĂŒhwerk „Party Time“ tat. Auch das Album war kommerziell erfolgreich und schaffte es auf Platz 54 der deutschen Albumcharts. Kurios: Das Album wurde – anders als die beiden ersten Singles – von ULF KRÜGER produziert, der mit LEINEMANN erfolgreich war und auch die Comeback-Alben der 1970er Jahre von TED HEROLD produziert hatte. Ein im Livebetrieb gut angekommener Titel wurde als Single ausgekoppelt: „Rockabella“. Eigentlich ein sehr schöner und kommerzieller Titel – der schaffte es aber nur auf untere Airplay-RĂ€nge.

Bild von Schlagerprofis.de

Mit „Du liebst mich“ kein Anschlusserfolg

Bild von Schlagerprofis.de

Ein Jahr nach ihrem ersten Auftritt in der ZDF-Hitparade traten die ACE-CATS erneut in der Kultsendung auf – diesmal nicht so erfolgreich wie beim ersten Mal. Die wieder von ARMAND VOLKER im MĂ€rz 1985 produzierte Single konnte sich beim inzwischen moderierenden VICTOR WORMS nicht platzieren. Trotz eines Top-TV-Auftritts bei „Show und Co. mit Carlo“ gelang kein echter Hit.

Bild von Schlagerprofis.de

„Gina“ ist nicht „Linda“

Bild von Schlagerprofis.de

Ein beliebter Fehler in der kommerziellen Schlager- und Popmusik ist es, einem Erfolg mit gleichem Konzept hinterherzuhĂ€cheln. Das geht nur selten gut (z. B. bei MODERN TALKING). Oft ist es nicht verkehrt, dem ersten Hit einen ganz anderen Song hinterherzuschieben – auf UDO JÜRGENS‘ „Griechischen Wein“ folgte bekanntlich „Das ehrenwerte Haus“. – Die ACE CATS haben es anders probiert und mit „Gina“ zwar einen schönen Song abgeliefert, der aber erneut einfach zu sehr nach dem „Linda“-Muster gestrickt war und deshalb auch nicht wirklich erfolgreich war. Immerhin: Am 15. Januar 1986 war das Sextett damit in der ZDF-Hitparade zu Gast.

Letztes Album in Urbesetzung:

Bild von Schlagerprofis.de

Die „beste Rock’n“Roll-Band Deutschlands“ veröffentlichte im Herbst 1985 ihr letztes Album in Urbesetzung: „Stundenlang im Fieber“. Parallel dazu ging die Gruppe erneut auf Deutschland-Tour. Den Titel „Du nur Du“ koppelte die Band aus und stellte den Song am 17. September 1986 bei ihrem letzten Auftritt in der ZDF-Hitparade vor. Laut Pressetext geht es in dem Song um „Liebe a la Videocassette“. Da war von Internet und Smartphone noch lange keine Rede…

Recht interessant ist der Pressetext zu „Stundenlang im Fieber“: „Stundenlang im Fieber“ zeigt noch mehr als ihr VorgĂ€nger die musikalische Potenz der ACE CATS. Neben den ausgefeilten Rock’n’Roll-Nummern wie „Gina“, „Du nur Du“, „Nur einmal“ und „Helden der Nacht“ gelang es den ACE CATS auch, ihre alte Liebe fĂŒr Swingnummern im Studio umzusetzen. „Wenn die Möwe schreit“, „Wo bist du“ und „Stundenlang im Fieber“ sind beste Beweise hierfĂŒr. – NatĂŒrlich fehlt auch die obligatorische „Schnulze“ nicht. „Vielleicht“ knĂŒpft nahtlos an ihren VorgĂ€nger „Lass den Vorhang zu“ an. „Stundenlang im Fieber“ enthĂ€lt Pop, Swing und Rock’n’Roll.

Ende der ACE CATS in Urbesetzung

In etwa in der Zeit, in der die sexy BackgroundsĂ€ngerin PETRA HUMFELD den Drummer CHRISTIAN SCHUDDE heiratete und mit ihm eine Tochter bekam, trennte sich die Band auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Wobei es keine echte „Trennung“ war, sondern eher eine Umstrukturierung. Hintergrund waren damals Richtungsstreitigkeiten.Entscheidend: MARKUS FRÄGER wurde von TED SHANSKY ersetzt. Auch THOMAS SZALAGA und TINA SCHUDDE schieden aus und grĂŒndeten 1987 eine eigene Band namens „SHE BOP“. PETRA ĂŒbernahm damals das Keyboard. Das ging mit einem musikalischen Wandel einher: Popmusik statt Rock’n’Roll lautete die Devise.

Dennoch haben sich die Musiker wieder ihrem bĂŒrgerlichen Leben verschrieben:

– MARKUS FRÄGER betĂ€tigte sich wieder als Grafiker und KĂŒnstler,
– LUITGER hatte einen Job beim TV-Sender VIVA,
– CHRISTIAN war in einem Aluwerk tĂ€tig,
– TINA betĂ€tigte sich als Lehrerin,
– PETRA war beim „Energie“-Verlag tĂ€tig, wodurch spĂ€ter ein neuer Kontakt zu Sony Music möglich gemacht wurde.

Bild von Schlagerprofis.de

TV-Auftritte bei „So isses“ und dem „Fernsehgarten“ fĂŒhrten nicht zu kommerziellem Erfolg.

Bild von Schlagerprofis.de

Auch die von FERDINAND FÖRSTER produzierte poppige Neuversion des Oldies „Sheila“ konnte nicht zu altem Erfolg zurĂŒckfĂŒhren.

MARKUS FRÄGERs Projekt „KREISLER“ kommerziell nicht erfolgreich

Auf Betreiben seines damaligen Managers GEORGE GLÜCK wurde MARKUS FRÄGERS Album unter dem Namen „KREISLER“ von Musikern der WESTERNHAGEN-Band produziert, nĂ€mlich von RENÉ TINNER und HELMUT ZERLETT (spĂ€ter „Harald-Schmidt-Show“). Was er nach der Bandauflösung machte, ist in einem Pressetext zu lesen: „Nach der Auflösung der ACE CATS machte MARKUS FRÄGER mehrere Ausstellungen, gestaltete ein „Musik-Kunst“-Projekt mit der New Yorker KĂŒnstlerin COLETTE und begann gleichzeitig, an seiner Solokarriere zu arbeiten“. Wir erfahren dann auch das Ansinnen des „KREISLER“-Albums: „Dem Multitalent gelang eine interessante, in dieser Form wohl noch nie da gewesene Fusion aus Rockabilly und moderner Popmusik. Der Charme und der Swing der fĂŒnfziger Jahre wird durch KREISLERs Stimme und Melodien in die neunziger Jahre transportiert.“ Anders als seine Kollegen von den ACE CATS trat MARKUS FRÄGER, der ein distanziertes VerhĂ€ltnis zum deutschen Schlager hatte, in der ZDF-Hitparade auf – Seit an Seit mit ROY BLACK und MATTHIAS REIM…

Letztes Comeback 1996

Im Jahr 1996 starteten die ACE CATS noch einmal durch – insbesondere im LivegeschĂ€ft. Parallel wurden die alten Alben noch einmal als CD aufgelegt, und mit „Immer wieder solo“ erschien auch noch einmal eine brandneue Single. Der auch als „LARS VEGAS“ bekannte SĂ€nger JÜRGEN WEBER trieb dieses Projekt erfolgreich voran. Entscheidend fĂŒr das respektable Comeback war vermutlich aber auch, dass die beiden tollen SĂ€ngerinnen PETRA und TINA wieder am Start waren – ebenso wie die Urgesteine CHRISTIAN und THOMAS.

Live kam das Konzept an – die TontrĂ€ger hingegen verkauften sich schlecht. Im Dezember 1996 erschien eine Single namens „Lady Di“ mit dem Bonustrack „Herz beißt Haifisch“ (bezogen auf eine gleichnamige Single-Party) – die verkaufte sich nicht gut und wurde knapp ein Jahr spĂ€ter, nach dem Tod von Lady Diana, wieder vom Markt genommen. Gemeinsam gingen die ACE CATS noch einmal auf Club-Tournee – danach war diese legendĂ€re Gruppe Geschichte – und es begannen furchtbare SchicksalsschlĂ€ge.

2005: LUITGER FRÄGER verunglĂŒckt tödlich

Das Drama der ACE CATS beginnt 2005. Im Alter von nur 43 Jahren verstarb der GrĂŒnder der ACE CATS und damalige Frontman der „CAJUN PIONEERS“) bei einem Autounfall tödlich. LUITGER wurde nur kurz zuvor zum drittbesten Cajun-Akkordeonspieler Europas gekĂŒrt.

2012: THOMAS SZALAGA verstorben

Am 13. April 2012 verstarb mit THOMAS SZALAGA ein weiteres GrĂŒndungsmitglied der ACE CATS. Noch ein Jahr zuvor trat er mit den ACE CATS bei der RTL-Show „Die Ultimative Chartshow“ auf. THOMAS erlag einem Krebsleiden und wurde nur 52 Jahre alt.

2019: TINA SZALAGA folgt ihrem ehemaligen Mann

Tragisch: Sieben Jahre nach THOMAS ist auch die dunkelhaarige Schönheit TINA SZALAGA, die Schwester des Drummers CHRISTIAN und „Ex-Frau“ von THOMAS, ebenfalls sehr jung an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung verstorben.

2020: MARKUS FRÄGER erliegt einem Krebsleiden

Anlass dieses Artikels ist der Krebs-Tod von MARKUS FRÄGER, der offensichtlich viel mehr in der Kunstwelt involviert war als in der Musikszene. Auf seiner offiziellen Webseite erwĂ€hnt er „seine“ Band mit keinem Wort. In Kunstkreisen existieren einige Nachrufe – wir wollen nun ihm und der von ihm maßgeblich geprĂ€gten Band ACE CATS ein Denkmal setzen. Von den GrĂŒndungsmitgliedern leben noch der Drummer CHRISTIAN SCHUDDE und die SĂ€ngerin PETRA SCHUDDE. Wir hoffen, dass das Karma zurĂŒckschlĂ€gt und die beiden tollen Musiker (Musikerinnen) ein umso lĂ€ngeres und gesundes tolles Leben haben mögen…

 

 

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

4 Kommentare

  1. Danke fĂŒr den Tollen Artikel.Der SĂ€nger in der Hitparade hieß Markus FrĂ€ger,JĂŒrgen Weber war der SĂ€nger von 96-98.Aber bis auf den FlĂŒchtigkeitsfehler toll geschrieben,danke!

FLORIAN SILBEREISEN: Seine „Goldene CD“ von DSDS ging an ein Mitglied der GOLDEN VOICES OF GOSPEL 6

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Wusste er, WEM er da die Goldene CD ĂŒberreicht?

Dass der Start der neuen Staffel von DSDS in Sachen Einschaltquote mehr als holprig war, darĂŒber haben wir bereits berichtet. Auch in dieser Staffel haben die Juroren wieder die Möglichkeit, einen Kandidaten oder eine Kandidatin mit einer „Goldenen CD“ direkt in den Recall kommen zu lassen. Eine nette Idee, hinter der eigentlich steckt, dass persönliche Favoriten aufgrund der QualitĂ€t den Zuschlag bekommen sollten. In diesem Fall hat das Ganze aber ein „GschmĂ€ckle“: Die von FLORIAN SILBEREISEN Ausgezeichnete ist Mitglied bei den GOLDEN VOICES OF GOSPEL, die quasi StammgĂ€ste in den Shows mit FLORIAN SILBEREISEN sind. 

DSDS als Starschmiede fĂŒr die „Feste“?

Nun ist es ja so, dass der „Papst“ unserer Meinung nach fast nie „eigene“ Talente entwickeln konnte – die ganz großen Stars der Szene wurden vom ungeliebten ehemaligen MDR-Unterhaltungschef UDO FOHT entdeckt – SILBEREISEN, MROSS, HERTEL, selbst HELENE FISCHER – ohne FOHT wĂ€ren sie nie so groß geworden wie sie sind. 

Und heute? BEATRICE EGLI, RAMON ROSELLY, ANNA-CARINA WOITSCHACK, KARSTEN WALTER und und..? Das sind alles von DSDS stammende RTL-Talente. Auch ROSS ANTONY und GIOVANNI ZARRELLA wurden bei den „Privaten“ entdeckt. Dass JÜRGENS mal selber einen Star macht? Außer BEN ZUCKER sind uns da nicht viele Namen bekannt. Folglich ist man auf „Fremdanbieter“ angewiesen, eben RTL. 

Goldene CD fĂŒr „GOLDEN VOICES OF GOSPEL“

Wenn FLORIAN SILBEREISEN nun dem jĂŒngsten Mitglied der GOLDEN VOICES OF GOSPEL, also dem Chor, der quasi ein Abonnement in seiner „Feste“-Show hat und die nach unseren Informationen z. B. auch beim Schlagerbooom 2021 in Dortmund mitgewirkt hat, seine Goldene CD ĂŒberreicht – ist das Zufall? Oder will man da wieder jemanden fĂŒr das eigene Show-Format aufbauen? Vielleicht hat CHRISTIAN GELLER bereits Studiotermine in seinen Kalender eingetragen? Womöglich wird „ABI“ ihre Lieder wieder bei TELAMO in Partnerschaft mit unikat music veröffentlichen? – In einem heutigen Post bei Facebook schreibt FLORIAN SILBEREISEN jedenfalls: 

Direkt in der ersten Folge vom neuen DSDS haben wir ein riesengroßes Gesangstalent entdeckt: Die 17-jĂ€hrige Abigail! Sie hat sich meine Goldene CD wirklich verdient und kommt damit direkt in den Auslands-Recall! 😉

Bleibt die Frage, warum er dieses Talent, das bereits in seiner eigenen Show aufgetreten ist, nicht auch in siener eigenen Show entdecken und groß machen konnte? Okay, eine ErklĂ€rung wĂ€re, dass in seiner Show (so gut wie) niemand live singt und die außerordentlichen QualitĂ€ten von „ABI“ in seiner Show daher nicht festgestellt hĂ€tten werden können. Aber etwas „merkwĂŒrdig“ finden wir es schon, dass FLORIAN „vergessen hat“, wer denn da die Goldene CD bekommen hat – eben das Mitglied eines ihm sehr bekannten Chores. Stellt sich die Frage: Hat sich so etwas schon einmal DIETER BOHLEN erlaubt? Spricht das wirklich fĂŒr SeriositĂ€t? Oder ist das „Kungelei“?

RTL schreibt derweil zu ABIGAIL:

Abigail hat multikulturelle Wurzeln, ihre Eltern stammen aus der Dominikanischen Republik und Chile. Sie hat als Background-SĂ€ngerin fĂŒr Schlagerstars wie Helene Fischer schon einiges an BĂŒhnenerfahrung vorzuweisen, ist Teil eines Gospelchors und war mit Star-Geiger Andre Rieu auf Tour. Diese tollen Erfahrungen möchte sie nun auch bei DSDS in die Waagschale werfen – und hat mit der Goldenen CD von Florian Silbereisen direkt den Sprung zum Recall in Italien geschafft!

Wie gesagt: Wahrscheinlich ist ABIGAIL ein großes Talent, vielleicht wird sie sogar Siegerin der Staffel – NUR: Warum muss hier der „Umweg“ ĂŒber DSDS gegangen werden, wenn sie doch schon lĂ€ngst Bestandteil der Szene ist und es genĂŒgend ARD-Formate gĂ€be, wenn man sie ehrlich betreiben wĂŒrde? Warum z. B. war nicht ABIGAIL in der Show „Schlager Chance“ dabei? Immerhin ist man bei RTL schlau genug, den Namen des Gospelchors „auf kleiner Flamme zu kochen“ – allerdings schon hier und da in Berichten zu erwĂ€hnen.

Explizit schreiben die GOLDEN VOICES OF GOSPEL höchstselbst auf ihrer Facebook-Seite: 

The entire Golden Voices of Gospel family send our heartfelt Congratulations to our youngest member Abigail Campos and her family on her Great performance and super success on Deutschland Sucht Den Superstar! We are all so proud of you Abi!

Auf Deutsch (Facebook-Übersetzung): „Die gesamte Golden Voices of Gospel Familie ĂŒbermittelt unserem jĂŒngsten Mitglied Abigail Campos und ihrer Familie herzlichen GlĂŒckwunsch zu ihrer großartigen Leistung und ihrem super Erfolg auf Deutschland Sucht Den Superstar! Wir sind alle so stolz auf dich Abi!

Das mag man nun cross-mediale Vermarktung oder so nennen – ob DAS heutzutage „normal“ ist, SO Stars zu fördern, mag sein – wir finden auch das wieder unfassbar. Ob sich diese „erstaunliche“ Vorgehensweise weiterhin in den Einschaltquoten widerspiegeln wird, wird sich zeigen. Wir finden jednefalls, dass „ABI“ bestimmt ein ganz tolles Talent ist, das derartige „Spielchen“ nicht möglich hĂ€tte, sondern allein mit ihrem Talent auch so sicherlich ihren Weg gemacht hĂ€tte. Hoffentlich schadet ihr diese offenstichliche „Erstaunlichkeit“ bei DSDS nicht mehr als sie ihr nutzt…

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Folge uns:

STEFANIE HERTEL: „Wenn die Musi spielt“ – TV-Kritik von THOMAS KAISER 0

Bild von Schlagerprofis.de

Musi in der Schlagerprofis-Kritik – Quoten leider nicht ĂŒberzeugend

Unser Kolumnist THOMAS KAISER hat sich gestern die „Musi“-Sendung angesehen und zieht ein klar positives Fazit. Vorab sei der Fairness halber aber erwĂ€hnt, dass die „Musi“ leider – ebenso wie DSDS – unter einem Quotenschwund gelitten hat.In Österreich sahen 433.000 Menschen zu – der Marktanteil von 16 % ist zufriedenstellend, aber nicht berauschend. Im Sendegebiet des MDR waren gerade einmal 235.000 Zuschauerinnen und Zuschauer dabei – 6,6 % Marktanteil sind sicher eine herbe EnttĂ€uschung – allerdings wurde auch wenig Werbung gemacht – vielleicht wird es im Sommer ja wieder besser. – Nun aber zur Kritik von THOMAS KAISER:

Live-Show in Pandemie Zeiten? Ja, es geht!

Beim Winter Open Air 2022 „Wenn die Musi spielt“ zeigte der ORF, dass es auch in Zeiten von Corona möglich ist, eine Show mit echter Abwechslung Live auf die BĂŒhne zu zaubern. ARNULF PRASCH und STEFANIE HERTEL begrĂŒĂŸten die Fans und Zuschauer in Bad Kleinkirchheim, genauer gesagt im Feriendorf Kirchleiten.

Diskutable Version von „Du hast den Farbfilm vergessen“

Das Potpourri der KĂŒnstler reichte von Pop-Schlager einer SASKIA LEPPIN mit „Es hört niemals auf“ ĂŒber volkstĂŒmlichen Schlager der FETZIGÂŽN aus dem Zillertal bis zum Partyschlager der JUZIS. Die JUZIS starteten ihren Auftritt mit einem Cover des Lieds „Du hast den Farbfilm vergessen“. Die wahrscheinlich ĂŒberzeugendste Version stammt von NINA HAGEN aus dem Jahre 1981. Ob es sinnvoll ist, in heutiger Zeit diesen DDR-Kultschlager im JUZI-Sound erklingen zu lassen, soll jeder fĂŒr sich selbst entscheiden.

Kreative GĂ€steauswahl

Auch Gruppen, die nur sehr selten zusehen sind wie die aus KÀrnten stammende, dem Pop zugewandte Gruppe MATAKUSTIX, die OBERKRAINER POWER aus der Steiermark oder die MOUNTAIN CREW (Oberösterreich) durften sich ein Stelldichein geben.

DANIEL SOMMER mit Corona-Erkrankung ausgefallen

Der auf der GĂ€steliste angekĂŒndigte DANIEL SOMMER musste aufgrund einer Corona-Infektion seinen Auftritt leider absagen. Das ist sehr schade, da die Zuschauer somit nicht in den Genuss des gemeinsamen Duetts mit SASKIA LEPPIN „Das war so nicht geplant“ kamen. Warum der Ă€ußerst sympathische und smarte DANIEL SOMMER bis jetzt in anderen Shows (außer beim SWR) so gut wie gemieden wird, bleibt unergrĂŒndlich. Die aktuelle Single von DANIEL SOMMER  heißt ĂŒbrigens „Warum suchst Du woanders“.

ALLESSA und MISHA KOVAR – tolle SĂ€ngerinnen

EigenstĂ€ndig war auch die PrĂ€sentation von ALLESSA und „Das kann’s doch nicht gewesen sein“. – Mit ALLESSA verhĂ€lt es sich wie mit DANIEL SOMMER. Bis heute so gut wie keine Auftritte in großen Schlager- und Musikshows und das bei dieser ĂŒberzeugenden Performance und Stimme.

Ein weiterer seltener Gast aus Österreich war MISHA KOVAR  mit „Winterwunderwelt“, welche neben SASKIA LEPPIN Musical-Erfahrung besitzt.

Wieso ALLESSA und MISHA KOVAR nach ihren Auftritten so mir nichts dir nichts hinter die BĂŒhne verschwanden, ohne dass man mit den beiden ein Wort gewechselt wurde, bleibt leider unbekannt. Hier wĂ€re die Möglichkeit gewesen, beide auch in Worten einem grĂ¶ĂŸeren Publikum vorzustellen. Fragen hĂ€tte es bestimmt genug gegeben. Hier wurde eine Chance verpasst.

ROSS ANTONY im Interview

Im Gegenzug wurde mit ROSS ANTONY nach seiner PrĂ€sentation von „Willkommen im Club“ ein Plausch mit STEFANIE HERTEL abgehalten. Von ROSS ANTONY dĂŒrfte mittlerweile fast alles bekannt sein. – In solchen Dingen sollte man von den Verantwortlichen und Veranstaltern in Zukunft fĂŒr solche Shows mehr Balance und Ausgewogenheit erwarten.

DRAUFGÄNGER mit neuer SĂ€ngerin

Weitere GĂ€ste waren die Partyschlagerband DIE DRAUFGÄNGER mit der neuen SĂ€ngerin CHIARA PROSSINGER, die gegenĂŒber anderen KĂŒnstlern mehrere Songs zum Besten geben durften. Ob man diese Gruppe mag oder nicht, ist in diesem Fall echt Geschmackssache.

MARCO VENTRE und MITCH KELLER mit BERENICE

Der Radio KĂ€rnten Moderator MARCO VENTRE gab den Song „Neuer Tag“ zum Besten. FĂŒr ein Winter Open Air ein vielleicht zu sperriger Song, hier wĂ€re von der Machart her doch ein wenig mehr Geschmeidigkeit besser gewesen. Auch die Fans von MITCH KELLER kamen auf Ihre Kosten, er hatte einen Auftritt mit der Steirerin BERENICE, die sich als SĂ€ngerin bei ANDREAS GABALIER einen Namen gemacht hat, und dem Cover von „Baby When You’re Gone“: „Ich zeig Dir, wie es geht“.

Eine Premiere bei Wenn die Musi spielt durften die SÜDSTEIRER mit Tanzen geben. Mit Ihrer BĂŒhnenperformance erinnerten Sie ein wenig an VOXXCLUB. Ihr Song „Tanzn“ ging gut ins Ohr. Premiere geglĂŒckt kann man da sagen.

ANNA-CARINA WOITSCHACK mit zwei Liedern

Einen Ausflug in die wunderbare verschneite Berglandschaft von KĂ€rnten gab es mit ANNA CARINA WOITSCHAK und „KĂŒss mich wach“. SpĂ€ter folgte von Ihr ein LIVE-Auftritt mit Ihrer Ballade „MĂ€rchenbuch“.

UDO WENDERS und VANESSA HERZOG: So macht Winter Spaß

UDO WENDERS zeigte sich mit „Lass mich bei Dir sein“ von der Gerlitzen Alpe und spĂ€ter mit einer eigenen Version von ROGER WHITTAKERS „Ein bisschen Aroma“. Die Tiroler EisschnelllĂ€uferin VANESSA HERZOG verzauberte die Zuschauer mit einem Besuch an den ins Sonnenlicht winterlich verschneiten Weissensee. So macht der Winter Spaß.

MELISSA NASCHENWENG blieb fern

Auch die Gastgeberin STEFANIE HERTEL kam nicht zu kurz. Sie performte ein Medley mit alten Schlagerklassikern und Ihrer DIRNDLROCKBAND.

Im Vorfeld der Show wurde ein Kommen von MELISSA NASCHENWENG, der zurzeit erfolgreichsten Musikerin Österreichs, angekĂŒndigt.  Wie von MELISSA NASCHENWENG selbst verkĂŒndet, fand dieser Besuch leider nicht statt. Ein zĂŒnftiges krachendes „Bergbauernbuam“ oder der „TraktorfĂŒhrerschein“ im Dialekt gesungen wĂ€ren genau richtig gewesen. Wir hoffen auf ein nĂ€chstes Mal.

FÄASCHTBÄNKLER nicht dabei, obwohl angekĂŒndigt

Auch die aus der Schweiz stammenden FÄASCHTBÄNKLER waren  nicht zugegen, obwohl sie im Pressetext angekĂŒndigt wurden. In Bezug auf solche Dinge sollten die Sender in Zukunft endlich offener und ehrlicher kommunizieren. Einige Worte zum Fernbleiben von den Gastgebern ARNULF PRASCH und STEFANIE HERTEL wĂ€ren richtig gewesen.

MELANIE PAYER hÀtte der Sendung gutgetan

Wo war bitte die ebenfalls aus KĂ€rnten kommende, genauer gesagt in St. Veit an der Glan beheimatete MELANIE PAYER? Hier wurde die Gelegenheit vertan, diese SĂ€ngerin einem breiteren Publikum vorzustellen. MELANIE PAYER ist wie viele in der Branche seit Jahren aktiv und wird besonders in TV-Shows mehr als stiefmĂŒtterlich behandelt.

Sie hĂ€tte ihre neue Single, den ruhigen Song „Seit du nicht mehr da bist“ oder den aus dem FrĂŒhjahr 2021 veröffentlichten Schlager „Papillon“ prĂ€sentieren können. Bei diesem Schlager ĂŒberzeugt MELANIE PAYER auch stimmlich auf ganzer Linie. Der Song stellt keine Beats oder irgendwelche Rhythmen in den Mittelpunkt, sondern eine den menschlichen Ohren starke schmeichelnde Melodie- und Gesangslinie.

NIK P. feiert JubilÀum

Als letzter KĂŒnstler betrat der sehr beliebte Nik P. die BĂŒhne, der in diesem Jahr sein 25. JubilĂ€um feiert. Dazu sei herzlich gratuliert. Er sang „Die Sterne stehen gut“, „Wir sind da um zu Leben“ und ein Hitmedley u. a. mit „Gloria“ und „Geboren, um dich zu Lieben“. NIK P. dankte seinen Fans und AnhĂ€ngern, dass es ihn nach 25 Jahren als KĂŒnstler noch gibt. Er hat bereits sein Kommen fĂŒr das Sommer Open Air angekĂŒndigt.

Beschlossen wurde die Show in einem gemeinsamen Auftritt aller KĂŒnstler und dem Open Air-Lied.

Fazit: Große Bandbreite

Man muss es noch mal sagen. Die Bandbreite, die gestern geboten wurde, hat man fast nur noch in den Sendungen des SWR, nĂ€mlich bei ANDY BORGS Schlager-Spaß und bei Immer wieder sonntags von STEFAN MROSS.

Hoffen wir, dass das Sommer Open Air am Samstag, dem 18. Juni wieder am alten Ort auf dem Feld des Hoferriegel-Bauern in St. Oswald stattfinden kann.

Thomas Kaiser

Foto: © MDR/ORF/Peter Krivograd

Folge uns: