FLORIAN SILBEREISEN: Keine gute Quote fĂŒr sein „Schlagerlagerfeuer“ 7

Bild von Schlagerprofis.de

„Schlager des Monats“ mit besserem Marktanteil als FLORIAN SILBEREISEN

Die letzte Show „Schlager des Monats“ holte 13,3 Prozent Marktanteil (333.000 Zuschauer). Das ist eine von Schlagertitan BERNHARD BRINK prĂ€sentierte Sendung, in der vor allem Videos gezeigt werden – eine preisgĂŒnstig produzierte Sendung mit viel Zuspruch, weil dort Lieder gespielt werden, die auf Verkaufsbasis ermittelt werden. Es geht NICHT darum, die besten Kumpels einzuladen, mit den ewig gleichen Liedern.Dass selbst ein FLORIAN SILBEREISEN den Bogen ĂŒberspannen kann, haben wir am gestrigen Freitag erlebt: FĂŒr SILBEREISEN sind 11,2 Prozent Marktanteil im MDR-Sendegebiet alles andere als gut. Das sind nicht nur deutlich weniger als BERNHARD BRINK geholt hat, sondern das liegt unter dem durchschnittlichen Tagesgesamtmarktanteil (11,7 Prozent am 14.08.). Insgesamt sahen 346.000 Zuschauer zu, was dem geschuldet ist, dass am gestrigen Freitag in Summe mehr Menschen vor dem Bildschirm sahen als in der Woche zuvor.

Strandparty billige Kopie der „KLUBBB3-Strandparty“

Mit Florians guten „Freunden“ von KLUBBB3 feierte er vor einigen Jahren eine ausgelassene Strandparty. Damals wurden auf Mallorca klare Sommerhits prĂ€senitert. – Diesmal wurde in Halle aufgezeichnet. Okay, die Landschaft war auch schön – aber das Konzept war schlicht hochnotpeinlich. WIe immer im Vollplaybackverfahren sangen die ewig gleichen KĂŒnstler die Hits, die sie bei Silbereisen schon öfter gesungen haben. Damit nicht genug wurden auf nach unserem Eindruck sehr billige Art und Weise an bestimmten Stellen auf das Vollplayback Chöre eingesungen, damit der Eindruck erweckt wird, dass z. B. Christin Stark und Marie Reim (willkĂŒrlich gewĂ€hlt) bei Ramon Roselly mitsingen.

RAMON ROSELLY zum fĂŒnftren Mal in Folge mit gleichem Lied

Als RAMON ROSELLY beim „SchlagerCircus“ in die „Schlagerfamilie aufgenommen“ wurde (und das scheint NUR „der Papst“ zu bestimmen, wer aufgenommen wird), sang er einige seiner Hits – unter anderem „Eine Nacht“. Bei der MROSS/WOITSCHACK-Sendung „Schlagerlovestory“ sang er dann wieder „Eine Nacht“. Auch bei „Schlager, Stars & Sterne“ war RAMON mit dabei. Welchen Song er sang? Ganz einfach: „Eine Nacht“. Am vergangenen Samstag gab es die „Schlager des Sommers“ (Quote auf Niveau von BERNHARD BRINK) – was sang RAMON ROSELLY? Eben… Dass er nun zum 5. Mal in Folge in einer SILBEREISEN-Show schon wieder den gleichen Song sang, ist unfassbar. Dabei bietet RAMONs Album viele schöne weitere Titel. Die er auch nicht zwingend mit FLORIAN singen muss (Stichwort „Mandy“).

Wird ewig gleiche GĂ€steliste nun abgestraft?

Dass die Besetzung der SILBEREISEN-Show recht willkĂŒrlich wirkt, ist nichts Neues. Nehmen wir das Beispiel STEFAN MROSS – dessen Duettalbum mit ANNA-CARINA WOITSCHACK kann man getrost als Flop bezeichnen, auch wenn es eine Woche(!) in den TOp-20 war und insgesamt drei Wochen in den Chrts war. Verglichen mit den AMIGOs z. B. ist das jedenfalls extrem schlecht, vor allem bei dieser unfassbaren Hammerpromo (eigene Hochzeits-TV-Show „Schlagerlovestory“ konnte das Album nicht sonderlich nach oben bringen in den Charts). DIe Besetzung mit den immer gleichen GĂ€sten stĂ¶ĂŸt schon lange auf viel Kritik. Aber: Bislang konnte FLORIAN SILBEREISEN immer sehr gute Quoten einfahren. Mit den „Schlagern des Sommers“ und insbesondere dem „Schlagerlagerfeuer“ scheint das nun in eine andere Richtung zu gehen. WĂ€hrend es bei ANDY BORG mit dem gegenteiligen Konzept (abwechslungsreiche GĂ€ste, auch mal Livegesang – ohne Feuerwerk und LIchtshow) gut lĂ€uft, sind die SILBEREISEN-Quoten rĂŒcklĂ€ufig. Man liest in Foren ernst gemeinte Fragen, ob es sich um eine Wiederholung handle. Nein – CHRISTIN STARK singt schon wieder den gleichen Titel in der SILBEREISEN-Show.

„Schlagerchance in Leipzig“ die nĂ€chste Farce?

Um dem Vorwurf entgegenzuwirken, den Nachwuchs zu wenig zu fördern (als den Nachwuchs, der eben NICHT den richtigen Nachnamen wie Zucker oder Reim hat), hat man vor dem Schlagerbooom eine Show namens „Schlagerchance“ installiert. Da wird vor dem eigentlichen Schlagerbooom einer von vier lĂ€ngst etablierten und arrivierten Interpreten auf dubiosen Wegen zum Sieger gekĂŒrt und darf zum Schlagerbooom. Am Ende holt MDR-Unterhaltungschef PETER DRECKMANN freudestrahlend einen Umschlag hervor, auf dem in krackeliger Handschrift der Name des Siegers steht. Man darf gespannt sein, wer uns diesmal als „Nachwuchs“ verkauft wird. Vielleicht SARAH LOMBARDI? Oder RAMON ROSELLY? Wundern darf man sich da ĂŒber gar nichts mehr..  – in den beiden letzten Shows dieser Art waren eigentlich ausnahmslos etablierte und arrivierte SĂ€nger dabei.

Schlagerbooom ja oder nein?

Die Frage ist – was ist mit dem diesjĂ€hrigen Schlagerbooom? Geplant war der sonnenklar fĂŒr den 24.10.2020. Einen Tag zuvor erscheinen einige wichtige Schlagerlaben (u. a. die Neuauflage des ANDERS/SILBEREISEN-„Albums“). Und gut eine Woche zuvor ist die „Schlagerchance“ – das passt. Angesichts der Coronasituation glauben wir nicht an einen Schlagerbooom im klassischen Stil. Die Fantasie, dass ĂŒber 10.000 Leute in einer großen Halle schon im Oktober wieder feiern können, haben wir nicht. Dennoch wird sich da eine Lösung finden lassen. Also: Schlagerbooom ja – aber eben NICHT im gewohnten Stil. Und bei DER Show macht – anders als bei einem „Schlagerlagerfeuer“ dann ja auch Sinn, die großen Stars einzuladen. Ob man denen einen gefallen damit getan hat, sich bei einer kleinen MDR-Show zu blamieren mit billig aufgenommenen Playbackchören – es bleibt abzuwarten. Wir sind auf die weitere Entwicklung jedenfalls gespannt…

Kein Pressefoto

Vielleicht wurde ĂŒbrigens mit der gestrigen Sendung die GeheimniskrĂ€merei abgestraft. Nur wenige Stars wurden im Voraus offiziell kommuniziert, schon wieder musste man sich bei sozialen Medien die Namen selber „zusammensuchen“. Und wenn der MDR beim Pressedienst „ardfoto.de“ weder vor noch nach dem Schlagerlagerfeuer nicht ein einziges Foto zur Show zur VerfĂŒgung stellt, spricht das ja auch BĂ€nde – vielleicht ist dem MDR die Sendung ja selber unangenehm? Na jetzt, nachdem in NRW die Sommerferien beendet sind, ist ja erst einmal „Sommerpause“. Vielleicht wird ja der eine oder andere Kritikpunkt doch einmal wahrgenommen. Oder aber man macht weiter wie bisher und wartet ab, ob bei den großen Shows weiterhin aller Kritik zum Trotz die Quoten stimmen. Es bleibt spannend..

Foto: © MDR/ARD/Thorsten Jander

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

7 Kommentare

  1. Ich stehe voll hinter eurem Kommentar. Habe mir die Sendung bewusst nicht angesehen – vielleicht auch ein wenig aus Protest – , denn die Shows in diesem Jahr mit den ewig gleichen GĂ€sten, die noch dazu die gleichen Lieder singen (playback) öden mich einfach an. Manchmal ist weniger mehr. Manche KĂŒnstler werden mit aller Gewalt hochgepuscht, andere kommen nie in die Shows. Dabei wĂ€re es die Gelegenheit gewesen, auch mal andere GĂ€ste einzuladen, immerhin gabe es innerhalb von knapp 3 Wochen 3 Shows. Der MDR und JĂŒrgens TV sollten endlich mal aufwachen und ĂŒberlegen das Konzept zu Ă€ndern. Aber so lange sich die Fernsehzuschauer diesen Schmarrn anschauen und auch noch gut finden, wird es so bleiben. Schade, denn das Niveau sinkt immer weiter und bald sind wir wieder da angekommen, dass man sich schĂ€men musss, wenn man Schlager gut findet.

    1. Hallo Herr Imming,

      Sie sprechen mir bei Ramon Roselly aus der Seele. Auf seinem Album sind weitere zehn Lieder aber man beschrÀnkt sich auf ganz wenige. Genauso Beatrice Egli. Warum hat Sie jetzt schon wieder Verboten gut performt? Warum nicht Bunt bzw. INSTA?
      Wer bestimmt das alles., wer legt das fest. Genauso gut könnte man eine Sendung auf die Beine stellen wo mal Ă€ltere Lieder der KĂŒnstler prĂ€sentiert werden. Semino Rossi ist seit 2005/2006 aktiv. Da gibt es genug tolle Lieder. Auch Beatrice Egli kann seit 2013 auf viele Songs zurĂŒckgreifen.

      Warum werden Norman Langen, Florian Fesl, Christian Lais, Laura Wilde, auch Patrick Lindner, Tanja Lasch, Andre Stade und viele weitere nicht beachtet.
      Besonders kurios ist die Missachtung von Christian Lais und Laura Wilde. Da kann man langsam richtig sauer werden. Man mĂŒsste den MDR auf die verschiedenste Wege mit Post und Beschwerden bombardieren.

      Herr Imming, Sie haben Recht wenn sie die gestrige Sendung als Abklatsch der Klubbb3 Strandparty auf Mallorca von 2017 bezeichnen. Auf Youtube kann man sich diese Sendung weiterhin ansehen. Wesentlich ĂŒberzeugender und besser als die gestrige Party. Aber genauso verhĂ€lt es sich mit den zwei vergangenen HĂŒttenpartys 2019/2020. Hier wird den Zuschauern die HĂŒtte nur noch vorgegaukelt. 2017 und 2018 waren diese HĂŒttenpartys noch im Salzburger Land ansĂ€ssig. Einfach ĂŒberzeugender, besser, authentischer und echter. Jetzt sind diese Partys nur noch peinlich.

      Das kann dem MDR doch nicht egal sein. Bis vor einiger Zeitn war der MDR in beim Schlager echt gut, er lĂ€sst aber immer mehr nach. Vielleicht nutzt der SWR diese Situation positiv fĂŒr sich aus.

      GrĂŒĂŸe Martin

    2. Ben het gedeeltelijk met je eens persoonlijk vond ik het niet een slechts uitzending maar een aanval op de persoon Florian vind ik niet goed er wordt in team verband gewerkt ook Mdr heeft nog wat te zeggen derhalve voor vernieuwing moeten ze hun ogen niet sluiten wil wel helpen met ideeën .

      1. Ehrlich gesagt können wir kein HollĂ€ndisch. Google ĂŒbersetzt das wie folgt (fĂŒr die Korrektheit der Übersetzung können wir keine Verantwortung ĂŒbernehmen):

        Ich stimme Ihnen persönlich teilweise zu, ich dachte, es sei keine schlechte Sendung, aber ein Angriff auf die Person Florian, die ich nicht fĂŒr gut halte, es gibt eine Teamarbeit, auch Mdr hat etwas zu sagen, also sollten sie ihre Augen nicht fĂŒr eine Erneuerung schließen, sie wollen helfen mit Ideen.

  2. Bin ganz der gleichen Meinung ĂŒber ihre Kritik zur Sendung Schlagerlagerfeuer. Das Ganze wirkte billig runtergenudelt. Ramon Roselly zum x-ten Mal „Eine Nacht“ – dann habe ich abgeschaltet.

  3. Ich habe auch kein VerstĂ€ndnis dafĂŒr, dass Ramon aus einem facettenreichen Album einzig „Eine Nacht“ singen darf. Es ist inzwischen der 5. Auftritt in einer Silbereisen-Show.
    Beatrice Egli hat „Verboten Gut“ schon 4 mal prĂ€sentiert. „Spinnst du“ von Christin Stark war ebenfalls zum 4. mal in einer Silbereisen-Show.
    Alle drei Lieder finde ich gut. Sie aber so oft im Fernsehen wiederholt zu sehen ist irgendwann langweilig.

    Außerdem fand ich es sehr schade wie das Format im Vergleich zur Klubbb3-Strandparty an QualitĂ€t verloren hat.

    Herzlichen Dank an die Schlagerprofis, dass ihr diese Themen anspricht.

    Martin

  4. Vielleicht sollte man bei Silbereisen aus einfĂŒhren „3 x dabei, bitte nicht wiederwĂ€hlen“, wie damals bei der ZDF Hitparade.

WOLFGANG PETRY: AusfĂŒhrliche Infos zu seinem heute erscheinenden Album „Auf das Leben“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

WOLFGANG PETRY: Zum runden Geburtstag ein brandneues Album

Auch wenn sich der Superstar WOLFGANG PETRY ins Privatleben zurĂŒckgezogen hat, juckt es ihm doch hin und wieder in den Fingern. Wenn es auch so gut wie keine TV-Auftritte und erst recht keine Konzerte mehr mit ihm gibt, dĂŒrfen sich die Fans hin und wieder ĂŒber neue Musik des Meisters freuen. Und nun ist es wieder so weit: WOLFGANG PETRY hat ein Album „fĂŒr die Fans“ produziert, also ein Album mit der Musik, mit der er erfolgreich geworden ist: BodenstĂ€ndiger, gitarrenlastiger, ehrlich produzierter Schlager. Titel des Albums: „Auf das Leben“. Auch wenn wir mangels Bemusterung keine Rezension erstellen können bzw. wollen, freuen wir uns, euch den ausfĂŒhrlichen Text der Plattenfirma zu prĂ€sentieren:

Album 2021 (VÖ 24.09.2021)
WOLFGANG PETRY „Auf das Leben“

„Musik bedeutet mir alles. Darum fĂ€llt es mir auch so leicht, immer weiterzumachen. FĂŒr mich gibt’s nichts Schöneres, als Töne aneinanderzuhĂ€ngen in Verbindung mit den Worten, die dann alles zum Leben erwecken“, sagt Wolfgang Petry ĂŒber seine grĂ¶ĂŸte Leidenschaft, der die deutsche Schlager-Ikone seit mittlerweile viereinhalb Dekaden treu geblieben ist. PĂŒnktlich zu seinem 70. (richtig gelesen!) Geburtstag am 22.09.2021 macht „Wolle“ sich und seinem Publikum das schönste Geschenk ĂŒberhaupt:

Ein brandneues Album prall gefĂŒllt mit sofort ins Ohr gehenden Schlagerhits, treibenden Rocknummern und gefĂŒhlvollen Pop-Balladen! Eine Songsammlung, mit der er nun gemeinsam mit seinen Fans auf all das anstĂ¶ĂŸt, was zĂ€hlt: Auf die Liebe! Auf das GlĂŒck! Auf die Siege und auch auf die Niederlagen! Kurz gesagt – AUF DAS LEBEN!

LĂ€ngst ist er aus dem kollektiven deutschen GedĂ€chtnis ebenso wenig mehr wegzudenken, wie Legenden wie Franz Beckenbauer, Karl Lagerfeld oder Thomas Gottschalk: Wolfgang Petry hat in den vergangenen 45 Jahren nicht nur den Schlager geprĂ€gt, sondern auch ganze Generationen von Musikfans – von der Großmutter bis zum Teenie – begeistert. Ein waschechter AusnahmekĂŒnstler, der wĂ€hrend seiner beispiellosen Karriere sĂ€mtliche Höhen und Tiefen erlebt hat, die das Leben in petto hĂ€lt.

Ein geerdeter Kumpeltyp zwischen gefeiertem Superstar und bewundertem Vorbild, bestem Freund und aufbauendem Motivationstrainer. Einer, der trotz seines Megaerfolges immer auf dem Boden geblieben ist und der sein Millionenpublikum bis heute mit auf seine ganz persönliche Reise nimmt. Mit Top-Hits wie „Wahnsinn“, „Ganz oder gar nicht“, „Verlieben, verloren, vergessen, verzeih`n“ oder „Weiß der Geier“ hat sich der gebĂŒrtige Kölner seit 1976 an die absolute Spitze gesungen.

Er hat dem deutschen Schlager mit fast zwanzig Millionen verkauften Einheiten seiner insgesamt 25 Studioalben (davon fĂŒnf Top 1-Scheiben und sieben Top 5-Entrys in den Album-Charts), zwei offiziellen Livemitschnitten, zwei Weihnachtsalben sowie zahlreichen Compilations seinen ganze persönlichen Stempel aufgedrĂŒckt und konnte mehrere Goldene Schallplatten, eine Multi-Platin-Auszeichnung, fĂŒnf ECHOS in der Kategorie „Schlager/Volksmusik“ sowie insgesamt zehn Goldene Stimmgabeln (inklusive zwei „Platinum Life Award“-Stimmgabeln fĂŒr sein Lebenswerk) entgegennehmen.

Nach seinem 2018 veröffentlichten Top 3-Album „Genau jetzt!“ lĂ€sst es Wolfgang Petry zu seinem 70. Geburtstag nun so richtig krachen! Als „alten Sack, im Geist aber noch jung geblieben“ beschreibt sich der Musiker heute augenzwinkernd selbst, der sich mit seinem neuen Album AUF DAS LEBEN eine echte Herzensangelegenheit erfĂŒllt.

Bereits mit dem vor purer Energie und Spielfreude nur so strotzenden Ohrwurm „KĂ€mpfer“ hat Wolfgang Petry Ende Juni schon einmal vorab bewiesen, dass er 2021 nicht das Geringste seiner Power und seiner besonderen Ausstrahlung eingebĂŒĂŸt hat, fĂŒr die er bis heute von Jung und Alt gefeiert wird. Stattdessen vereint er auf seinem neuen Album alle StĂ€rken, die ihn schon immer ausgemacht haben. Und auch ein weiteres Markenzeichen feiert pĂŒnktlich zu seinem runden Geburtstag ein lĂ€ngst ĂŒberfĂ€lliges Comeback: Sein liebgewonnenes Karohemd, das bereits in alter, neuer Pracht im Clip „KĂ€mpfer“ zu sehen ist! „Der Song erinnert ja an frĂŒher“, setzt Wolfgang sein berĂŒhmtes Petry-Schmunzeln auf. „Da lag es einfach nahe, das Teil nochmal aus dem Schrank zu holen.“

Mit AUF DAS LEBEN blickt Wolfgang Petry nicht nur auf 14 brandneue Songs und 2 Bonustitel, sondern auch auf ausgewĂ€hlte Stationen seines Weges zurĂŒck und zeichnet eine Momentaufnahme dessen, was den SĂ€nger und Songwriter in diesen Tagen bewegt. AUF DAS LEBEN ist das ResĂŒmee von einem, der sich nicht unterkriegen lĂ€sst. Ein Typ, der zwar oft hingefallen ist, doch der immer wieder aufgestanden ist und das Dasein in vollen ZĂŒgen genießt – wie er auch in der packenden Swingrock-Nummer „Rattenscharf“ mit der Zeile „Ich hab noch immer Bock“ verrĂ€t.

ZusĂ€tzlich zur Originalfassung ist auf dem Album ebenfalls eine Bonus-Version mit dem „lĂ€ngsten Rauchersolo der Welt“ enthalten, die auf Petrys Live-Konzerte anspielt, bei denen er wĂ€hrend der Soli Zeit hatte, um zur Zigarette zu greifen, und vom Titel her an „Die lĂ€ngste Single der Welt“ angelehnt ist, mit der er im Jahr 1996 mit Doppelplatin ausgezeichnet wurde und diverse Rekorde gebrochen hat. Ob auf den tiefenentspannt groovenden „Ich heiß Freiheit“ und „Liebe ist geil“ auch irgendwelche Rauchwaren im Spiel waren, wird Wolfgangs Geheimnis bleiben. Als inzwischen jahrelanger Nichtraucher vermutlich nicht, Fakt ist aber, dass er sich auf einem Trip nach Jamaika inspirieren ließ Songs mit seiner Vorliebe fĂŒr exotische Reggae-EinflĂŒsse freien Lauf zu lassen. Peace!

Von seiner romantischsten Seite zeigt sich Petry dagegen auf dem von bombastischen Chören und Streichern getragenen Lovesong „Eine Sekunde“ und dem tröstenden „Wenn die Liebe nicht mehr weiterweiß“, bevor er sich mit dem lĂ€ssig swingenden A-Capella-StĂŒck „Bestimmung“ nochmal von einer ganz anderen Seite zeigt. Auf dem neuen Album AUF DAS LEBEN jagt ein Highlight das nĂ€chste, denn mit dem eher nachdenklichen Ohrwurm-Song „Sinn des Lebens“ regt Wolfgang Petry alle Zuhörer dazu an, in sich selbst hineinzuhören.

NatĂŒrlich dĂŒrfen auch etwas rockigere Nummern wie „Auf dein Leben“ und „Von vorne“ nicht fehlen, mit denen der SĂ€nger ebenfalls davon erzĂ€hlt, niemals aufzugeben und einfach auf das Leben anzustoßen – sowohl auf die Stolpersteine als auch auf die Pokale in der Glasvitrine. Der mitreißende Uptempo-Track „Geboren fĂŒr den Augenblick“ und der berĂŒhrende Abschiedssong „Adler“ runden das Album perfekt ab und schließlich ertönt mit dem letzten StĂŒck der Scheibe „Magisch“ eine elektrisierende Power-Ballade, die durch und durch geht. Ein absoluter GĂ€nsehaut-Moment zum Abschluss mit einem Lied, das den Zuhörern ein magisches GefĂŒhl mit auf den Weg gibt, wenn der letzte Ton verklingt.

Als besonderes Geschenk fĂŒr alle Fans erscheint das neue Album anlĂ€sslich des runden Geburtstags erstmals auch als limitierte Buch-Edition, mit der Wolfgang Petry die wichtigsten Stationen seines Lebens Revue passieren lĂ€sst und dabei auch Einblick in viele bislang unveröffentlichte Fotos sowie interessante Anekdoten aus seiner Reise durch all die Jahrzehnte gibt. Verfasst von Wolfgang höchstpersönlich in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Dichterin und Songwriterin Mary Applegate wird auf die wichtigsten Ereignisse in „Wolles“ Leben zurĂŒckgeschaut:

Von der Kindheit ĂŒber die erste SchĂŒlerband bis hin zum ersten Plattenvertrag, den zahlreichen Karriere-Highlights und schließlich seinem vorlĂ€ufigen Karriere-Ende und darĂŒber hinaus. Intime Einblicke in Leben und Schaffen eines AusnahmekĂŒnstlers, dessen Weg auch mit 70 noch lange nicht beendet ist. Auf das Leben. Und auf Wolfgang Petry!

KĂŒnstlerbio Wolfgang Petry

Mit Megahits wie „Wahnsinn“, „Ganz oder gar nicht“, „Verlieben, verloren, vergessen, verzeih‘n“ oder „Weiß der Geier“ hat Wolfgang Petry seit 1976 ganze Hörergenerationen mitgerissen und dem deutschsprachigen Schlagergenre seinen deutlichen Stempel aufgedrĂŒckt. Mit fast 20 Millionen verkauften Einheiten seiner insgesamt 25 Studioalben (davon fĂŒnf Top 1-Scheiben und sieben Top 5-Entrys in den Album-Charts), 2 offiziellen Livemitschnitten, 2 Weihnachtsalben sowie zahlreichen Compilations konnte sich der gebĂŒrtige Kölner zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Acts innerhalb der deutschen Schlagerlandschaft entwickeln.

Nach mehreren Goldenen Schallplatten, drei Multi-Platin-Auszeichnungen, fĂŒnf ECHOS sowie insgesamt zehn Goldenen Stimmgabeln (inklusive zwei „Platinum Life Award“-Stimmgabeln fĂŒr sein Lebenswerk) erklĂ€rte er seine Musikerkarriere im Jahr 2006 vorerst fĂŒr beendet.

Ab 2014 ließ Petry in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden von sich hören und veröffentlichte mit EINMAL NOCH! eine Sammlung mit Neuinterpretationen ausgewĂ€hlter StĂŒcke, prĂ€sentierte sich auf dem 2015er Top 1-Album BRANDNEU von einer ungewohnt rockigen Seite und ĂŒberraschte das Publikum Ende 2017 unter dem KĂŒnstlernamen Pete Wolf mit einem komplett englischsprachigen Blues- und Country-Album.

Mit GENAU JETZT! hat Wolfgang Petry 2018 wieder da angesetzt, wo er genau zwölf Jahren zuvor hat: Handgemachte, unverschnörkelte Schlagersongs mit jeder Menge Herzblut, Tiefgang und Ohrwurmcharakter! 2019 folgte mit dem Album „2084“ eine weitere Veröffentlichung der Pete Wolf Band, was den SĂ€nger erstmals nach ĂŒber 13 Jahren wieder zurĂŒck auf eine TV-BĂŒhne in einer großen Samstag-Abend-Show fĂŒhrte. Nach dem Longplayer EINMAL NOCH! 2 im vergangenen Jahr lĂ€sst es Wolle nun pĂŒnktlich zu seinem 70. Geburtstag so richtig krachen!

Mit AUF DAS LEBEN schenkt er sich und seinen Fans ein brandneues Album, prall gefĂŒllt mit sofort ins Ohr gehenden Schlagerhits, treibenden Rocknummern und gefĂŒhlvollen Pop-Balladen. AUF DAS LEBEN ist das ResĂŒmee von einem, der sich nicht unterkriegen lĂ€sst. Ein Typ, der zwar oft hingefallen ist, doch der immer wieder aufgestanden ist und das Dasein in vollen ZĂŒgen genießt. Auf seinem neuen Album vereint Wolfgang Petry alle StĂ€rken, die ihn schon immer ausgemacht haben.

Quelle:(C) 2021 Na Klar! GmbH / Sony Music Entertainment GmbH

 

Folge uns:

HELENE FISCHER: Video zur zweiten Single aus „Rausch“ ist da: „Volle Kraft voraus“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Die neue Single kĂŒndigt den Musikfilm „Im Rausch der Sinne“ an

Der Countdown lĂ€uft: Noch drei Wochen dauert es, bis die erfolgreichste SĂ€ngerin Deutschlands ihr brandneues Album „Rausch“ veröffentlichen wird. Um die Wartezeit zu verkĂŒrzen, hat der Superstar HELENE FISCHER eine weitere Vorab-Single prĂ€sentiert, zu dem nun auch das Video veröffentlicht wurde – passende Titelzeile: „Volle Kraft voraus!„.

Pressetext

Helene Fischer veröffentlicht ihre neue Single “Volle Kraft voraus” und kĂŒndigt Musikfilm “Im Rausch der Sinne” fĂŒr den 16. Oktober an

„Volle Kraft voraus“: So startet Helene Fischer in eine neue Phase ihres Lebens und ihrer Karriere, mit einer Musik, die so leidenschaftlich, abwechslungsreich und mitreißend ist, wie man es sich nur zu wĂŒnschen vermag. „Volle Kraft voraus“: So heißt ihre neue Single aus dem kommenden Album “Rausch”, die heute erschienen ist.

Sie handelt von der VerĂ€nderung und von den UmbrĂŒchen des Lebens – und von der Befreiung, die jede VerĂ€nderung mit sich bringt, weil das Leben nun anders, neu, offener weitergehen kann. Man muss sich nur von der Vergangenheit lösen und den Blick nach vorn, auf den Horizont wenden: „Volle Kraft voraus / ZurĂŒck aufs offene Meer hinaus“.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

„ZurĂŒck aufs offene Meer“: Das könnte das Motto der neuen Helene Fischer sein, die uns hier entgegen tritt. Sie hat sich noch einmal erfunden, als SĂ€ngerin, als Beobachterin kleiner und großer Dinge. Über vier Jahre haben wir auf neue Musik von ihr warten mĂŒssen, am 15. Oktober erscheint nun endlich das Album „Rausch“.

Die Spannung war enorm, aber Helene Fischer erfĂŒllt alle Erwartungen und ĂŒberschreitet sie noch. Schon mit der ersten Single-Veröffentlichung, „Vamos A Marte“, ist ihr ein fulminanter Auftakt gelungen. Das Duett mit dem Latin-Pop-Superstar Luis Fonsi stieg auf Platz 2 der deutschen Single-Charts ein und bescherte ihr den besten Chart-Entry ihrer Karriere; und es zeigte dabei, wie sehr Helene Fischer in den letzten Jahren gerade als SĂ€ngerin gereift und gewachsen ist.

So auch hier. „Volle Kraft voraus“: Noch nie klang die Stimme von Helene Fischer so strahlend und sicher. Sie stiftet Mut und gibt Kraft, sie steigert sich aus einer zarten Klavierballade in ein dramatisches Finale mit Beats und Streichern hinein. „Volle Kraft voraus“: Das ist ein Lied voller Kraft und voller Zuversicht in die Zukunft; ein Lied fĂŒr alle, die sich vom Wandel der Zeiten und vom Wandel des Lebens nicht entmutigen lassen, sondern diesen Wandel als Herausforderung sehen und als Chance. „Volle Kraft voraus / ZurĂŒck aufs offene Meer hinaus“.

“Helene Fischer – Im Rausch der Sinne” am 16. Oktober im ZDF

Helene Fischers neuer Musikfilm “Im Rausch der Sinne” ist eine 60-minĂŒtige Reise durch das neue Album und die Seele der KĂŒnstlerin. Zu sehen exklusiv am 16. Oktober im ZDF.

Magische GĂ€nsehaut-Momente auf der BĂŒhne, State-of-the-Art-Inszenierungen eines internationalen Produktionsteams und den grĂ¶ĂŸten deutschen Superstar so persönlich und nah erleben wie noch nie zuvor: Helene Fischer setzt mit “Im Rausch der Sinne” neue kĂŒnstlerische MaßstĂ€be.

Die beliebte Entertainerin stellt ihre neuen Songs in einem ungewöhnlichen Showcase vor. Jeder Song wird auf besondere Weise neu und aufregend inszeniert. Durch den High-End-inszenierten Konzertfilm mit persönlichen Backstage-Stories fĂŒhrt die KĂŒnstlerin selbst. Das gab es im deutschen Fernsehen noch nie. Ihre Fans haben lange darauf gewartet und dĂŒrfen sich nun freuen.

Der mehrfach Grammy-nominierte britische Regisseur Russell Thomas und der international erfolgreiche Show-Designer Florian Wieder verantworten die kĂŒnstlerische Umsetzung des Konzertfilms und versprechen besondere Show-Momente.

Quelle: Universal

Folge uns: