DIE NOCKIS bei „Schlager, Stars und Sterne“ mit dabei 3

Nockis – Alles Hits

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Riesen-Überraschung

Über zehn Jahre ist es her, dass die NOCKIS zuletzt bei den „Festen“ zu Gast waren. Am 16. Januar 2010 waren sie – damals noch als „NOCKALM QUINTETT“ firmierend – zuletzt zu Gast bei FLORIAN SILBEREISEN. Pünktlich zu ihrem Jubiläum dürfen sie nun, über 10 Jahre später, erstmals als NOCKIS bei FLORIAN SILBEREISEN in dessen Show „Schlager, Stars & Sterne“ auftrteten und dabei ihr aktuelles Best Of Album „Alles Hits“ präsentieren. HIER könnt ihr sehen, wer sonst in der Show mitwirkt.

„Alles Hits“ schöner Charterfolg

Das aktuelle Album der NOCKIS hat es recht überraschend geschafft, eine gute Chartpräsenz zu schaffen – in Deutschland hält sich das Album seit vier Wochen und schaffte es bis auf Platz 23 der Charts, und in Österreich hält sich die CD seit drei Wochen auf Platz 2 der offiziellen Albumcharts. Grund genug, diesen Erfolg bei FLORIAN SILBEREISEN zu feiern. Damit gibt es doch noch Überraschungen in der Gästeliste der kommenden SILBEREISEN-Show.

Produktinformation der Plattenfirma „Alles Hits“

Die Nockis sind die erfolgreichste Schlagerband Österreichs. Der unglaubliche Erfolg der Kärntner Gruppe zeigt sich jedes Jahr bei ihrem legendären Nockis-Fest in Millstatt, bei dem die Gruppe regelmäßig mit Gold und Platin geehrt wird. Die Nockis gibt es mittlerweile schon seit nahezu vier Jahrzehnten. Grund genug also einen Überblick über all die Nockis-Hits zu schaffen, die nun auf dem Album „Nockis – Alles Hits!“ zu feiern sind. Alle Songs des Albums wurden neu bearbeitet. Das Album begeistert mit klanglich veredelten Versionen bekannter Evergreens wie „Schwarzer Sand von Santa Cruz“, „Jenny, Jenny“, „Und über Rhodos küss ich dich“ oder „Weine nicht um ihn“ mit denen sich die Kärntner Band zum Start der Karriere eine große und treue Fanbasis erspielten. Jahre später ging die Band neue Wege und begeistert die Musikwelt bis heute mit modern produzierten Schlagern wie „Erzähl mir nichts von ihm“, „Ich glaube an dich“, „Zieh dich an und geh“, „Fair Play“, „Wonach sieht’s denn aus“, „In der Nacht“ oder „Du warst der geilste Fehler meines Lebens“. Auch diese Meisterwerke des Pop-Schlagers sind für das Best Of neu remastered worden.

Das Album „Alles Hits!“ liefert einen gelungenen Querschnitt all dieser Schlager-Hits und bildet so einen klingenden Zeitstrahl. Neben den neuen und alten Hits der Band enthält das Album mit „Ich weiß es schon“ und der Singleauskopplung „War‘s das schon“ zudem zwei nagelneue Songs der Nockis, die von der Qualität den gestandenen Hits um nichts nachstehen. „Ich weiß es schon“ ist eine wunderschöne Liebes-Ballade mit Country Anleihen. In dem entspannt dahinfließenden Schlager geht es um Liebende, die sich mit der Zeit so gut kennen, dass die Gedanken und Wünsche schon im Voraus klar sind. „War‘s das schon“ stellt die spannende Frage, ob es nach einer heißen Affäre weitergeht oder zu Ende ist – das Schicksal wird am Ende entscheiden und die Hoffnung bleibt.

Die Bandgeschichte der Nockis offenbart einen stetigen musikalischen Fortschritt und damit die Bereitschaft, immer wieder Neues zu wagen. In ihren späteren Songs werden auch immer wieder heiße Eisen angefasst und textlich die Höhen und Tiefen des Lebens besungen. Die Nockis wurden 1982 in Millstatt /Kärnten gegründet. Sie veröffentlichten als Nockalm Quintett ihr erstes Album mit dem Titel „Rund um Bad Kleinkirchheim“. Ab Ende der 80er-Jahre trat das Nockalm Quintett ab und an im Fernsehen auf und konnte so die ersten Erfolge auch über die österreichischen Grenzen hinaus verbuchen. 1989 gewannen sie die Superhitparade im ZDF. Das war der Durchbruch. Mit dem Album „Aus Tränen wird ein Schmetterling“ hatten sie 1990 ihre erste Chartplatzierung in Österreich. Danach folgte jährlich ein weiteres Chartalbum.

1991 nahm die Gruppe zum ersten Mal am Grand Prix der Volksmusik teil und erreichte für Deutschland den 4. Platz. Mit dem Album „Und über Rhodos küss ich dich“ erreichten sie 1994 erstmals Platz 2 der österreichischen Charts. Ab 1997 waren sie auch in der Schweiz erfolgreich. Im Jahr 2001 erhielt Sänger und Frontmann Gottfried Würcher, zusammen mit Norbert Rier (Kastelruther Spatzen) und Markus Wolfahrt (Die Klostertaler) die Krone der Volksmusik . Die drei Musikgruppen veröffentlichten in diesem Rahmen auch zwei gemeinsame Doppel-CDs und DVDs unter dem Namen „Die Großen 3 der Volksmusik“. Nach den weniger erfolgreichen Teilnahmen am Grand Prix der Volksmusik der Jahre 1992 und 1993 kam 2002 endlich der lang ersehnte Sieg. Zusammen mit der Sängerin Stephanie konnten sie beim Grand Prix der Volksmusik 2002 die Siegertrophäe nach Österreich holen. Jetzt ging es steil bergauf.

Mit „Das Mädchen Atlantis“ war man 2002 erstmals auch in Deutschland in den Charts und ein Jahr später erreichten die Nockis mit „Die kleine Insel Zärtlichkeit“ ihre erste Nummer-eins-Platzierung in Österreich. In den folgenden 18 Jahren erreichten nahezu alle Alben in ihrer Heimat entweder Platz 1 oder Platz 2 der österreichischen Album-Charts.

Insgesamt wurden die Nockis bis heute sieben Mal für einen Amadeus Austrian Music Award nominiert und durften 2018 auch einen der begehrten Awards mit nach Hause nehmen. Sie gewannen 2019 das Jahresvoting als „Band des Jahres“ auf Schlager.de und heimsten 2018 und 2019 einen Smago Award ein. 2018 bekamen sie den Award als erfolgreichste Schlagerband aller Zeiten in Österreich und Südtirol. Ebenfalls 2018 gewann die Band den Award „Mein Star des Jahres 2018“, der von der Zeitschrift „Neue Post“ verliehen wird.

Die Nockis haben über fast vier Jahrzehnte wie ein Uhrwerk Alben und Hits abgeliefert. Das Erfolgsgeheimnis von Gottfried Würcher und seinen Nockis ist dabei klar erkennbar. Sie haben immer Kurs gehalten, sie nehmen aber immer wieder auch neue Strömungen auf. Sie bleiben in ihrer Entwicklung nie stehen und klingen so immer topaktuell. Nur die ganz Großen schaffen das – die Nockis gehören dazu.

Quelle Pressetext: Universal

Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Warum merken manche Künstler nicht das sie ihre Zeit längst überschritten haben. Die Nockis haben sich auch wie viele Künstler viel zu weit von ihren Wurzeln.
    Für mich ist das nur noch Anbiederung an den Zeitgeschmack. Da Lob ich mir die Kastelruther Spatzen. Immer geradlinig geblieben. Das Nockalm Quintett hätte aufhören sollen als der alte Chef Heinz Zwatz aufgehört hat.

    Grüße Martin

    1. Hallo Martin,

      bitte nicht falsch verstehen – ich mag Deine Kommentare (meist), aber in der letzten Zeit stelle ich vermehrt fest, dass Du permanent alles abwatschst, was nicht „klassischer Schlager“ ist.

      Dazu stelle ich mal gleich die erste Frage: Was ist denn „Schlager“ nach Deiner Definition?

      Du kritisierst alles, was nach Deine Meinung eher in die „Club-Szene“ gehört. Andererseits bemängelst Du, dass Künstler nicht bemerken, wenn der ‚Zenit‘ überschritten sei? Nun frage ich mich allerdings, ob nicht Dein ‚Zenit des Verständnis’ überschritten ist?

      Die Zeit steht nicht still und auch die Musikproduktionen ändern sich. „Klassischer“ Schlager, wie man ihn aus den HITPARADEN-Zeiten kennt (Kaiser, Carpendale, Valaitis, Roos etc.) ist die „Ur-Mutter“ des Schlagers, sowie die Beat-Musik der 60er den Weg zu Pop & Rock geebnet hat.
      Am Ende stellte man fest, dass Beat-Musik bereits eine POP-Musik-Stilistik war. Und so ist auch der ‚Schlager‘ durch verschiedene Evolutions-Stufen gewandert. Er ist moderner (mehr POP-Elemente) geworden. Und nur, weil ein DJ (Herzbeat) in einer Kombination mit einer Künstlerin auftritt, bedeutet das noch lange nicht, dass es automatisch Club-Music ist und nicht in die Kategorie ‚Schlager‘ gehört. Denn dazu müsste ‚Schlager‘ erst einmal definiert werden.
      Übrigens, kennst Du das englische Wort für Schlager? Es ist HIT! 😉

      Nun zu den Nockis:
      Die Nockis haben Spaß an der Musik und machen es mit Herzblut und Freude. Um am Puls der Zeit zu bleiben, muss man sich dem Markt halt anpassen. Auch die Nockis haben ihren Sound angepasst – das ist auch sinnvoll, denn Volksmusik-Sendungen mit Caroline Reiber gibt es nicht mehr. Um also auch eine Medienpräsenz zu erreichen, muss man „radio- und fernsehtauglich“ bleiben! Ich persönlich finde den Sound und auch die Produktionen der Nockis z.B. absolut ‚HAMMER‘ – da geht richtig was ab (z. B: ‚Wonach sieht’s denn aus‘).

      Global die Keule rauszuholen und auf alles einzudreschen, was „nicht geht“, ist destruktiv. Auf der einen Seite prangern alle die Regierung an, dass sie den Künstlern ihr Brot „wegreglementiert“ – und auf der anderen Seite kommen dann aber Fans an und kritisieren, dass Künstler eben aktuell bleiben wollen – eben um die warme Suppe auf dem Tisch zu sichern.

      Deine Kritiken sind nicht konstruktiv und haben (für mich zumindest), keine wirkliche Substanz – es wurde nicht zu Ende gedacht und kommt auch nur aus dem persönlichen Standpunkt heraus – ohne dabei an die Künstler zu denken.

      Das wäre in etwa so, als würde man Mercedes (BMW, OPEL, VW, Volvo etc.) vorwerfen, dass sie Fahrzeugdesign und -technik dem modernen Geschmack angepasst haben – und eben keine Vergaser mehr in Boxermotoren (oder Wankelmotoren wie beim RO-80) unter runden Formen der 60er/70er bauen.

    2. @ Martin
      Ich hatte hätte jetzt wirklich vermutet, dass du dich über mehr Abwechslung in den Silbereisen Shows freust. 😉

      Martin

BLÄCK FÖÖSS: Jubiläumsalbum mit vielen Stars wie HOWARD CARPENDALE, HAPE KERKELING u. a. 0

Bild von Schlagerprofis.de

5Ö – ein Jubiläumsalbum mit beeindruckenden Gästen

Die wohl bekannteste Kölner Band, die auf Kölsch seit Jahrzehnten bundesweit große Erfolge feiert, ist „DE BLÄCK FÖÖÖSS“. Vor ziemlich genau 50 Jahren wurde die Gruppe gegründet – letztlich auf Initiative des bekannten Schlagerstars GRAHAM BONNEY, der den damals Beatmusik machenden Gruppenmitgliedern vorschlug, auf Kölsch zu singen. Um den „guten Namen“ als angesehene Beatmusiker nicht in Verruf zu bringen, veröffentlichte man den ersten Titel unter dem Namen „BLÄCK FÖÖSS“. Vor fast genau 50 Jahren, am 22. Oktober 1970, erschien der „Reevkuche-Walzer“, die erste Single der Gruppe.

Hochkarätige Gäste

Spätestens mit dem von HEINZ GIETZ produzierten Superhit „Trink doch eine mit“ war der Durchbruch erreicht – nach und nach erarbeitete sich die Gruppe einen exzellenten Ruf und gehört inzwischen zu Köln wie der Kölner Dom und WILLY MILLOWITSCH. Grund genug, dieses beeindruckende Jubiläum zu feiern – mit einem schönen neuen Album. Mehr als hochkarätige Gäste haben mit den BLÄCK FÖÖSS deren schönste und wichtigste Lieder neu eingesungen:

Tracklist

  1. 50 Johr
  2. Drink doch eine met (mit WOLFGANG NIEDECKEN)
  3. Dat Wasser vun Kölle (mit BEER BITCHES – CAROLIN KEBEKUS)
  4. Moni hat geweint (mit HEINO)
  5. Buchping vun Heimwih (mit HAPE KERKELING)
  6. Katrin 2020 (mit HORST SCHLÄMMER aka HAPE KERKELING)
  7. Usjebomb (mit WOLFGANG PETRY)
  8. Pütze Hein (A-Cappella) (mit BEER BITCHES – CAROLIN KEBEKUS)
  9. Ich han nen Deckel (mit ANNENMAYKANTEREIT)
  10. En d’r Weetschaff op d’r Eck (2020)
  11. Wenn de Sonn schön schingk (mit HAPE KERKELING)
  12. En minger Bud (mit BRUNO MÜLLER)
  13. Ming eetste Fründin (2020)
  14. Alles für die Liebe (mit BIGGI WANNINGER)
  15. Bye Bye My Love (mit HOWARD CARPENDALE)
  16. Frankreich Frankreich (mit TOM GAEBEL)
  17. Unsere Stammbaum (mit WDR FUNKHAUSORCHESTER)
  18. Schön dat mer noch zosamme sin (mit WDR FUNKHAUSORCHESTER)
  19. En unserem Veedel (mit WDR FUNKHAUSORCHESTER)

 

 

 

 

NENA in den Charts besser als FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS 0

Bild von Schlagerprofis.de

„Winter-Edition“ von „Das Album“: Eigentlich für den 23.10. geplant

Dank des Internethänders shop24direct konnten wir feststellen, dass es eine neue Edition des Numer-Eins-Albums „Das Album“ von FLORIAN SILBEREISEN &  THOMAS ANDERS gibt. Der Link wurde dann aber entfernt. Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass DIE ÄRZTE just am 23.10. ihr neues Album „Hell“ und damit ein klares Nummer-Eins-Album angekündigt haben. Nach unserer Meinung deswegen haben FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS deshalb die VÖ ihrer „Winter-Edition“ um eine Woche vorgezogen.

Bild von Schlagerprofis.de

14  neue Tracks – fast ein neues Album

Nicht weniger als 14 neue Tracks beinhaltet die Winteredition von „Das Album“ – das ist eigentlich schon ein ganz neues Album. Für uns Grund genug anzunehmen, dass vielleicht erneut die Chartspitze oder zumindest die Top-3 drin sein sollten. Okay, es wurde Platz 6 – für ein (wenn man es genau nimmt angesichts 14 neuer Tracks) „neues“ Album ist das nach der doppelten Chartsspitze recht ernüchternd.

NENA – Top-3 mit „Licht“ aller Ehren Wert

Dass ausgerechnet NENA mit ihrem neuen Album „Licht“ den Superstars FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS mit Platz 3 quasi die „lange Nase“ gezeigt hat, ist aller Ehren Wert. Das ehemalige deutsche Fräuleinwunder ist und bleibt immer noch ein wichtiger Act der deutschen Musikszene… Und zehn Top-10-Alben – das schafft weiß Gott nicht jedermann…

Foto NENA: Harald Hoffmann