Schlagerprofis.de CD-Kritik: Christin Stark – Rosenfeuer Kommentare deaktiviert fĂŒr Schlagerprofis.de CD-Kritik: Christin Stark – Rosenfeuer

CD Cover Rosenfeuer

Am 17. August 2018 erschien nach ĂŒber zwei Jahren das dritte Album der aus Gadebusch stammenden KĂŒnstlerin Christin Stark. Das neue Werk trĂ€gt den Namen „Rosenfeuer“.

„Die Rose verkörpert fĂŒr mich IntensitĂ€t. Die Farbe Rot ist die Farbe der Liebe. Ein Rosenfeuer ist fĂŒr mich ein unfassbares tiefgrĂŒndiges GefĂŒhl. Der Albumtitel stammt von einem Freund“, erklĂ€rt Christin. „In der Entstehungsphase des Albums sah er mich an und sagte: ‚In deinen Augen brennt ein Rosenfeuer‘. Ab diesem Moment wusste ich, wie ich mein Album nennen werde.“

Produziert wurde das Album – wie bereits die VorgĂ€nger-CD  „Hier“ – von Matthias Reim.
„Er hat es geschafft, meinen Ideen und kĂŒnstlerischen FĂ€higkeiten einen starken, eigenstĂ€ndigen Klang zu geben“, schwĂ€rmt die 28-jĂ€hrige KĂŒnstlerin ĂŒber die Aufnahmen. „Wenn einer GefĂŒhle in Produktionen verwandeln kann, dann er.“

Neben Matthias Reim waren noch weitere Songwriter und Produzenten am Album betÀtigt:

– Hans-Joachim Horn-Bernges (Howard Carpendale, Helene Fischer, Andrea Berg, Michelle)
– Justin Balk (Udo Lindenberg)
– Amadeus Crotti (Matthias Reim, Tom Jones)
– Felix Gauder (Vanessa May, Fantasy, Maite Kelly, Ella Endlich)

Die Aufnahmen zum Album fanden wieder im STARK-REIM-Studio statt. Christin schrieb bei vielen Songs mit und trug somit einen großen Teil an der Entstehung der Musik bei: „Ich bin sehr stolz und voller Vorfreude auf die Veröffentlichung! Viele Songs gewĂ€hren einen tiefen Einblick in mein Seelenleben. Mal sind es GlĂŒcksmomente, die man festhalten möchte, an die man sich noch einmal mit einem LĂ€cheln zurĂŒck erinnert. Mal sind es Wunden, die unter TrĂ€nen heilen mĂŒssen. Letzten Endes ist es immer das Leben, das die besten Songs schreibt – meine Titel sind voller Leben und so nah dran.“

Einen ersten Vorgeschmack auf das Album prĂ€sentierte die KĂŒnstlerin bereits im April, als die Single „Komm, Komm“ erschien. Ein Uptempo-Song, der sich mit dem Thema der extremen Sehnsucht beschĂ€ftigt. Der Titel erzĂ€hlt von einer Situation, die fast jeder schon  einmal in seinem Leben erlebt hat: die zufĂ€llige Begegnung mit einem Menschen und der plötzliche, aufkommende, unstillbare Wunsch, diese Sehnsucht leben zu können. Das gegenseitige Verlangen fĂŒreinander wird stĂ€rker und stĂ€rker: „Diese Nacht darf nicht verglĂŒhn‘, ohne dass wir uns berĂŒhren“.

Das Album startet mit der wunderschönen Ballade, dem Titelsong „Rosenfeuer“.

„Herz zurĂŒck“ ist eine starke Uptempo-Nummer. Sie beginnt langsam und steigert sich immer mehr bis zum Refrain. Leider wirkt dieser auf Dauer bisweilen etwas monoton.

„Der Mann aus meinem Traum“ ist eine leicht angehauchte Pop-Rock-Nummer, die Christins starke Stimme wunderbar trĂ€gt. Die KĂŒnstlerin besingt ihren Traummann und fragt sich: „Gibt es ihn wirklich? Ja, ich glaube ganz fest daran
 Werde ich ihm begegnen irgendwann? Den Mann aus meinem Traum?“.

„Nein, nein, nein“ startet mit einer wunderschönen Piano-Einlage und geht in einen starken Uptempo-Song ĂŒber. Das Thema des Schlagers ist das Loslassen einer Liebe und das Ziehen der Reißleine, doch das Herz sagt aber Nein, nein, nein! „Gib ihm noch ÂŽne Chance und bleib! FĂŒr euch kommt noch ÂŽne bessere Zeit.“

„Ewiger Sommer“ handelt von einer wunderbaren Liebe. Man könnte fast denken, dass der Song mit Country-KlĂ€ngen an einem heißen Sommerabend mit romatischen Lagerfeuer entstanden ist: „Wie ein ewiger Sommer wird unsere Liebe sein. Heiße Tage und heiße NĂ€chte, wir schlafen erst gar nicht ein.“

„Meine TrĂ€nen“ klingt leicht musikalisch nach dem Prince-Song „Purple Rain“.

„Wo ist die Liebe hin“ ist ein dancelastiger Uptempo-Song.

„Lass mich brennen“ ist eine Ballade: „Die Nacht der NĂ€chte wie ein endloser Kuss“

„Joker“ kommt leicht rockig daher.

„Das hĂ€tte ich nie gedacht“ ist ein Song, der von einem  ein stampfenden Dance-Beat angetrieben wird. Christin singt ĂŒber die Liebe, die sie nun erwischt hat: „HĂ€tt’ man es mir vorausgesagt. Ich hĂ€tt wahrscheinlich nur gelacht. Wolke 7 war noch nie mein Ding. Jetzt bin ich mittendrin.“

Das ergreifendste Lied auf dem Album ist der Song „Vati“. In der Ballade verarbeitet die KĂŒnstlerin den Tod des geliebten Vaters. „Hab dich doch grade erst gefunden. Und was ich fand hab ich so geliebt. Das wilde Blut in mir hab ich von dir. Selbst deine Augen schenktest du mir. Vati, sag mir wie ich das noch mal hinkrieg? Dir zu sagen: ich hab dich lieb.“

Die Ideenfindung und -entwicklung der zwölf neuen Songs nahm mehrere Jahre in Anspruch. „Es braucht einfach seine Zeit, diese Titel zu erschaffen und mit der angemessenen Vielfalt auszustatten“, sagt Christin Stark. „Ein Singer/Songwriter wie ich schreibt gefĂŒhlt jeden Tag einen Song. Wenn man aufmerksam durchs Leben geht, kann man gar nicht anders. Zudem habe ich den fĂŒr mich besten Mentor, Matthias Reim, an meiner Seite, von dem ich Tag tĂ€glich lerne, wie ich mich kĂŒnstlerisch entfalten und meiner Musik Ausdruck verleihen kann. Viele meiner Erlebnisse, auch die von Freunden, Familien und Bekannten, verpacke ich in meiner eigenen Sprache in meine Musik. Denn was ich erlebt habe, habe ich nie vergessen.“ Wie auch jenes tragische Ereignis, das dem   hochemotionalen Abschluss-Song von „Rosenfeuer“ zu Grunde liegt: „Vati“. „Das Lied hat es mir ermöglicht, meinem Vater ein letztes Mal ‚Ich hab dich lieb‘ zu sagen und seinen Unfalltod etwas zu verarbeiten und fĂŒrs Erste ein wenig zu verkraften.“

Das neue Album „Rosenfeuer“ beinhaltet 12 Titel, doch einen Favoriten hat die KĂŒnstlerin nicht: „Jeder einzelne Titel bedeutet fĂŒr mich 100% GefĂŒhl“, erklĂ€rt sie. „Somit gibt es auch keinen Lieblingssong oder PrioritĂ€ten. Wenn man in einer Familie mehrere Kinder hat, hat man ja auch kein Lieblingskind.“

Ihr Produktionsmotto hieß: Ehrlich – Intensiv – und Lebensnah

Fazit: Das Album „Rosenfeuer“ ist ein vielseitiges facettenreiches Werk aus Dance-Nummern, Rock-Pop-Songs aber auch ruhigen Balladen. Die KĂŒnstlerin prĂ€sentiert ein sehr emotionales Album. Bei einigen Songs griff Christin Stark auch selbst zur Feder, so zum Beispiel bei dem tiefgrĂŒndigen Song „Vati“.
Unter den ganzen stark auf Kommerz ausgerichteten Schlager-Alben der heutigen Zeit, ist dieses Album mal eine angenehme Wohltat fĂŒr die Ohren.

Anspiel-Tipps: „Rosenfenster“, „Meine TrĂ€nen“, „Lass mich brennen“, „Das hĂ€tt ich nie gedacht“, „Vati“

Text: Rick Krawetzke unter Verwendung des ARIOLA-Pressetextes       

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Die schönsten Bilder vom Schlagerbooom 2021 0

Bild von Schlagerprofis.de

Inhaltsverzeichnis

FLORIAN SILBEREISEN: Schlagerboooom 2021 – und jĂ€hrlich grĂŒĂŸt das Murmeltier

Wo „Schlagerboooom“ draufsteht, ist „Schlagerboooom“ drin. Schlager-Superstars, die bei FLORIAN SILBEREISEN Vollplayback kuriose Versionen ihrer Hits singen, Möchtegern-Sternchen, die selbst vor FALCO nicht zurĂŒckschrecken usw. – und am Schluss fanden das ĂŒber 5 Mio. Zuschauer gut – muss man wohl so hinnehmen. Hier die schönsten Bilder vom Schlagerbooom. Wir haben dazu die gesungenen Songs vermerkt und das Jahr von deren Ersterscheinen (ohne GewĂ€hr) (in rot sind Songs, die Ă€lter als ein Jahr sind, in grĂŒn Songs aus dem Jahr 2021):

DJ ÖTZI – Can’t Take My Eyes Off You (1967)

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY – TrĂ€nen lĂŒgen nicht (1974) und I Believe (2001)

Bild von Schlagerprofis.de

TEAM 5ÜNF – Liebe ĂŒberall (Love Is Everywhere) (1994)

Bild von Schlagerprofis.de

MICHELLE – Wer Liebe lebt (Version 2022) (2001)

Bild von Schlagerprofis.de

JÜRGEN DREWS & MICKIE KRAUSE – König von Mallorca (1999), Ein Bett im Kornfeld (1976), FĂŒr dich (2021), Schatzi, schenk mir ein Foto (2010)

Bild von Schlagerprofis.de

DAVID GARRETT – Hit the Road Jack (1961)

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK – Aber dich gibt’s nur einmal fĂŒr mich (1963)

BEATRICE EGLI – Samstag Nacht (2021)

Bild von Schlagerprofis.de

HELMUT LOTTI – Tarantella (vor 2021)

Bild von Schlagerprofis.de

THOMAS ANDERS & FLORIAN SILBEREISEN – Wir tun es noch mal (2021)

Bild von Schlagerprofis.de

LAFEE – Rock Me Amadeus (1985)

Bild von Schlagerprofis.de

DIETER HALLERVORDEN – Mein Leben (2021)

Bild von Schlagerprofis.de

KARSTEN WALTER – Komm nĂ€her (Rhythmn Of the Night) (1993)

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY – Stark genug (Strong Enough) (1998)

Bild von Schlagerprofis.de

MELISSA NASCHENWENG – Dein Herz verliert (2020)

Bild von Schlagerprofis.de

MARIANNE ROSENBERG – So kannst du nicht gehen (Don’t Leave Me This Way) (1975)

Bild von Schlagerprofis.de

ERIC PHILIPPI – Ein letzter Kuss (2021)

HAPE KERKELING – Ich leb den Traum (Ik leef mijn droom) (2010), Der Weg nach Haus (De Bestemming) (1998)

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

HOWARD CARPENDALE – Hello Again (1984), Dann geh doch (1978), Ti Amo (1977), Nachts, wenn alles schlĂ€ft (1979)

Bild von Schlagerprofis.de

OTTO WAALKES – Marmor, Stein & Eisen bricht (1966), Wahnsinn (1983), Friesischer Wein (Griechischer Wein) (1974) – LIVE gesungen!

Bild von Schlagerprofis.de

Musical-Cast „Wahnsinn!“ – Bronze, Silber & Gold (1995), 7 Tage, 7 NĂ€chte (1994), Wahnsinn (1983)

Bild von Schlagerprofis.de

BEN ZUCKER – Was mir noch fehlt (2021), Ich weine nicht um dich (2021)

Bild von Schlagerprofis.de

BRENNER, BÜLENT CEYLAN, FLORIAN SILBEREISEN – Ich liebe das Leben (1975)

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER – In the Ghetto (1969), Joana (1984)

Bild von Schlagerprofis.de

BONNIE TYLER – The Best Is Yet To Come (2021), Total Eclipse Of the Heart (1983)

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM – 4 Uhr 30 (2021)

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK – Baby, rock mein Herz! (2021)

ANDREAS GABALIER – Liebe leben (2021), Verdammt lang her (2018), I sing a Liad fĂŒr di (2010), Hulapalu (2015)

Fotos: © ARD/JĂŒrgensTV/Dominik Beckmann

 

 

 

 

 

 

Folge uns:

HÖHNER: Zum 50. Geburtstag wird neben HENNING KRAUTMACHER zweiter SĂ€nger installiert 0

Bild von Schlagerprofis.de

HÖHNER: Zum JubilĂ€um rĂŒstet sich die Band fĂŒr die Zukunft

Wie der Kölner Express berichtet, haben sich die HÖHNER zum 50. JubilĂ€um einen neuen SĂ€nger zugelegt. Damit wird eine Tradition fortgesetzt. Was viele nicht wissen: Auch HENNING KRAUTMACHER hatte einen VorgĂ€nger, der ihn quasi eingearbeitet hat – PETER HORN verließ die Band Ende der 1980er Jahre, HENNING KRAUTMACHER wurde als Nachfolger vorgestellt. Und nun stellt der seinerseits seinen (zumindest potenziellen) Nachfolger, zumindest aber gleichwertiges Mitglied vor: PATRICK LÜHR (kurz PATRIC). Laut Express bleibt HENNING KRAUTMACHER aber zunĂ€chst tonangebend in der Band und macht auch nach der aktuellen Session noch weiter. Neuzugang PATRIC habe sich demzufolge gegen starke Konkurrenz als neuer SĂ€nger durchsetzen können.

Aktuelle Projekte stehen an

Viel zu tun wird es fĂŒr den Neuzugang geben. Es stehen einige Projekte an:

  • Der Elfte im Elften
  • HÖHNER-Weihnacht
  • kommende Karnevals-Session
  • neue CD „#50HÖHNER“ (Schlagerprofis.de berichtete HIER darĂŒber)
  • JubilĂ€umskonzert „50 Jahre“
  • Buchprojekt

Einzelheiten wird die Band demnÀchst (Mitte November) bekanntgeben.

Details zur CD „#50“

Was das Album angeht, sind bereits einige Details bekannt. So wird es drei Medleys geben:

  • #50 RaritĂ€ten-Mix
  • #50 Traditions-Mix
  • #50 Stiummungs-Mix

Weitere Songs des Albums sind

  • Irjendwann sin mer uns widder (HÖHNER-Version)
  • Die schönste Stroß‘ (gesungen von MICKI SCHLÄGER, Keyboarder der HÖHNER)
  • Engel vun Linie 8 (gesungen vom neuen Bassisten FREDDI LUBITZ)
  • Irjendwann sin mer uns widder (feat. ANNE GLADBACH)

JubilĂ€umbsbuch „50 Jahre HÖHNER“

Zum JubilĂ€um wird es (Ă€hnlich wie bei den BLÄCK FÖÖSS) einen opulenten JubilĂ€umsband geben, in dem sich die Band an 50 Jahre Bandgeschichte erinnern wird, aber auch Fans, Freunde, WeggefĂ€hrten, Kollegen und Zeitzeugen zu Wort kommen sollen. Herausgeber PETER FEIERABEND sucht dazu noch Anekoten der Fans z. B. ĂŒber Treffen mit der Band oder besondere Erlebnisse wie z B. einem ersten Kuss bei einem Song der Kölner Kulttruppe – idealerweise mit Bildern.

 

 

 

Folge uns: