ALEXANDER MARTIN präsentiert Songs seines Vaters ANDREAS – unterstĂĽtzt von dessen Produzenten Kommentare deaktiviert fĂĽr ALEXANDER MARTIN präsentiert Songs seines Vaters ANDREAS – unterstĂĽtzt von dessen Produzenten

ALEXANDER MARTIN

Guter Karrierestart fĂĽr ALEXANDER MARTIN

ALEXANDER MARTIN: „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ – das ist eine Binsenweisheit. Im Fall des Hauses Martin stimmt der Spruch aber. ANDREAS MARTIN hatte unzählige Hits und bis heute hoffen seine sehr zahlreichen Fans auf ein Comeback des sympathischen SchlagerkĂĽnstlers. Seit einigen Jahren ist nun auch ANDREAS‘ Sohn ALEXANDER MARTIN als Sänger erfolgreich.

Produzent THOMAS ROSENFELD und ALEXANDER MARTIN – ein tolles Team

Gemeinsam mit ANDREAS MARTINS aktuellem Produzenten THOMAS ROSENFELD wurde eine ganz tolle Idee entwickelt – warum soll ALEXANDER nicht einfach mal die größten Hits seines Papas im modernen Sound der Jetzt-Zeit produzieren? Quasi im Sinne eines Generationenwechsels? Gesagt – getan – und wer das Ergebnis hört, bekommt eine Gänsehaut. Wer die Superhits „Ich fang dir den Mond“ und „Deine FlĂĽgel fangen Feuer“ von ALEXANDER hört und sich an die Originale erinnert, ist erstaunt, dass ALEXANDER ganz offensichtlich das unvergleichliche Timbre in seiner Stimme hat wie Papa ANDREAS.

Aus Oldies werden Hits

Und wenn diese Songs dann noch professionell produziert werden, werden aus diesen „Oldies“ neue Hits. Bei der aktuellen Veröffentlichung von ALEXANDER MARTIN darf natĂĽrlich auch der Hit „Wir fangen von vorne an„, den er mit ANDREAS im Duett gesungen hatte, nicht fehlen – als neue Soloversion von ALEXANDER. Am kommenden Sonntag ist ALEXANDER MARTIN bei „Immer wieder sonntags“ zu Gast. Wir sind gespannt, welchen Titel er dort singen wird.

Pressetext

Gerne präsentieren wir euch den Pressetext zu „Nah dran“ von ALEXANDER MARTIN:

Nah dran – und dennoch ganz er selbst: Alexander Martin zaubert eine besondere Hommage an seinen Vater Andreas Martin. Er hat dessen Erfolgstitel „Ich fang Dir den Mond“ und „Deine Flügel fangen Feuer“ mit dem Hitproduzenten Thomas Rosenfeld neu aufgenommen. Gemeinsam bringen sie einen Sound, der dicht am Original ist, das Hit-Potential transportiert und durch Alexanders eigene Persönlichkeit einen neuen Charakter trägt.

Die Idee hinter den Aufnahmen bringt Alexander auf den Punkt: „Meinen Papa kopieren kann keiner, er ist ein Wahnsinns-Sänger und Musiker.“ Und obwohl das Timbre des Vaters aus jeder Zeile herausklingt, hört man den Generationenwechsel. Frisch, unbefangen, aber mit gewaltigem Respekt vor der musikalischen Lebensleistung, bringt Alexander seine unverwechselbare Stimme in die Songs ein.

Mit dabei: Das Überraschungsduett „Wir fangen von vorne an“ – allerdings in einer Solo-Version, die Alexander bereits im Fernsehen bei „Immer wieder sonntags“ einem Millionenpublikum präsentiert hat. Eine Zusammenstellung von drei ganz besonderen Titeln, die die besondere Verbundenheit von Vater und Sohn zeigen. Eben nah dran – und doch ein eigener Weg, den Alexander seit Jahren musikalisch beschreitet.

Quelle: Osnaton

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FRANK NEUENFELS hat seine Version des Songs „Schade“ von HOWARD CARPENDALE neu aufgelegt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FRANK NEUENFELS: Auch als Sänger weiterhin aktiv

Momentan begeistert FRANK NEUENFELS seine Fans als Moderator bei Radio Schlagerparadies. Das bedeutet aber natĂĽrlich nicht, dass er nicht auch weiterhin als Sänger aktiv ist. Ganz aktuell wurde nun noch einmal von PETER SEBASTIAN und JĂ–RG LAMSTER ein Lied in ein neues Soundgewand gepackt, das viele Menschen vielleicht noch im Plattenschrank haben, ohne es zu wissen, denn: Der Song „Schade“ ist die B-Seite des Riesenhits „Hello Again“ von HOWARD CARPENDALE. Und der Song hat wirklich Hitqualität. Textlich wie kompositorisch ist der Titel einfach ein Schlagerjuwel. 

Schön, dass dieser Titel nun noch einmal in ein neues Soundgewand gepackt worden ist. Wir drücken FRANK fest die Daumen, dass die Radiostationen hier anspringen und der Titel es in die Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop schaffen, weil das dann ja auch die Chance bedeutet, sogar in die Schlager des Monats zu kommen. 

Pressetext

Fast 40 Jahre ist es her, dass HOWARD CARPENDALE sich nach einer längeren Pause mit dem Song „Hello Again“ bei seinen Fans zurückgemeldet hat. Die damalige B-Seite der Single heißt „Schade“ und führte recht lange ein Nischendasein. Grund genug für den beliebten Moderator und Sänger FRANK NEUENFELS, das zu ändern.

Thema des vom Textdichter und Rechtsanwalt CURT WEINER geschriebenen Textes ist die Begegnung mit einer unbekannten Person in der U-Bahn. Spannenderweise wurde mit expliziteren Worten später genau diese Geschichte im Musical 1 aufgegriffen („Du sitzt mir gegenüber“). In „Schade“ geht es nämlich auch darum, dass man sich wünscht, sein Gegenüber näher kennenzulernen. Und so schildert FRANK NEUENFELS, wie er neugierig darauf ist, mehr von der ihm gegenübersitzenden Dame zu erfahren, die ihm aber auch signalisiert, interessiert zu sein. Am Ende bleibt aber nur die Fantasie – zu einem Kennenlernen kommt es nicht.

Auch wenn FRANK erkennt, dass die attraktive Lady ca. 30 Jahre alt und sehr anziehend ist und sich – vielleicht sogar für ihn? – „hübsch macht“, gibt es ein Problem: Der Ehering der Dame macht alle Hoffnungen auf ein näheres Kennenlernen zunichte – und doch ist und bleibt es „schade, dass ich sonst nichts von ihr weiß“.

Die modern produzierte Version von FRANK NEUENFELS erschien vor über zehn Jahren erstmals auf seinem damaligen Album „Wolkenflieger“. Inzwischen ist FRANK Moderator des überaus beliebten Schlagersenders Radio Schlagerparadies, wo er erfolgreiche Formate wie „Stressfrei“ und „Schlagerfrühstück“ moderiert.

Mit „Schade“ wird nun auch der Sänger FRANK NEUENFELS wieder in den Fokus gerückt. Auch die „2023 Edition“ dieses Hits wurde von PETER SEBASTIAN im WETCAT-STUDIO von JÖRG LAMSTER, der auch alle Chöre eingesungen hat und als Toningenieur und Arrangeur fungierte, produziert.

Das nach wie vor aktuelle Thema wurde in Sachen Sound auf den Stand 2023 gebracht, so dass der Song auf vielen Radiosendern der Republik erfolgreich laufen wird.

 

Folge uns:

DIE AMIGOS: Auch negativ sind sie fĂĽr Chartrekorde gut: Nur drei Alben sind tiefer von Platz 1 abgerutscht 0

Bild von Schlagerprofis.de

DIE AMIGOS: Tiefer Fall fĂĽr ihr Best of auf Platz 94

Immerhin: In der Midweekliste waren sie nicht zu finden, nun hat es doch noch fĂĽr die Top-100 gereicht. ABER: Ein Nummer-1-Album, das in der 2. Woche auf Platz 94 fällt – das ist die Kehrseite der vielen Rekordmeldungen, bei denen zugegeben (wir lieben ja auch diese Zahlenspiele) natĂĽrlich Ă„pfel mit Birnen verwechselt werden. Aber ein tiefer Fall von 1 auf 94 – das ist fast schon historisch. Schlechter lief es nur fĂĽr drei (genau genommen zwei) Alben in der deutschen Chartgeschichte, die eine Woche auf Platz 1 waren und in der nächsten Woche gar nicht mehr platziert, nämlich fĂĽr:

  • FYNN KLIEMANN („Pop“) (2020)
  • ROY BIANCO UND DIE ABBRUNZATI BOYS („Grazie“) (2022) und
  • MICHAEL BUBLÉ (2023) („Christmas“) – das ist aber natĂĽrlich Saisonbedingt und anders zu werten.

Betrachtet man die Alben, die in der Folgewoche platziert, aber „abgestĂĽrzt“ sind, haben die AMIGOS sogar einen Rekord eingestellt. Genau wie erneut FYNN KLIEMANN – ebenfalls mit dem Album „Pop“ – fielen sie auf Platz 94 mit ihrem „Best-Of“-Album. Wobei DAS schon wieder irre ist: BERND und KARL-HEINZ sind gleichzeitig auf dem Weg, den historischen Chartrekord von PETER MAFFAY wackeln zu lassen und gleichzeitig schaffen sie es, im negativen Sinne fĂĽr Rekorde gut zu sein. Langweilig wird es mit dem BrĂĽderduo definitiv nicht…

Folge uns: