Christin Stark (mit GEWINNSPIEL) – neues Album „Rosenfeuer“ erscheint am kommenden Freitag Kommentare deaktiviert fĂŒr Christin Stark (mit GEWINNSPIEL) – neues Album „Rosenfeuer“ erscheint am kommenden Freitag

CD Cover Rosenfeuer

 Am 20. Februar 2016 feierte Christin Stark mit ihrem Titel „Hallo Mond“ Fernsehpremiere in Florian Silbereisens Show „GlĂŒckwunschfest – Silbereisen gratuliert“. Das zugehörige Album „Hier“ schaffte es in die Top-100 der Album-Charts. Zwischenzeitlich feierte Christin Erfolge mit Liedern wie „Ich nicht“. Recht lange mussten ihre Fans warten, bis nun das zweite Album der hĂŒbschen SĂ€ngerin veröffentlicht wurde. Erneut stand Christin ihr LebensgefĂ€hrte Matthias Reim als Produzent und Songautor zur VerfĂŒgung und geht mit der Produktion eigene Wege, indem er z. B. moderne Effekte auf Christins „starke“ Stimme legt.

Mit „Wo ist die Liebe hin?“ stellte Christin bereits im Sommer des vergangenen Jahres eine Vorab-Single vor, die sich mit der philosophischen Frage beschĂ€ftigt, ob sie sich vielleicht nur „versteckt“ habe. Auch die im FrĂŒhjahr veröffentlichte Single „Komm komm“ findet sich auf dem Album. In dem  gitarrenlastigen Song geht es um zwei enttĂ€uschte Seelen, bei deren Aufeinanderprallen eine grße Leidenschaft entstanden ist – der Text „Ich seh dir an, es fĂ€llt dir gar nicht leicht, jetzt „ja“ zu sagen, denn duwarst sehr oft enttĂ€uscht – genau wie ich“ bietet sicher bei vielen Fans Identifikationspotenzial.  „Herz zurĂŒck“ wurde als weiterer starker Song mit großartiger Hookline vorabausgekoppelt. Diesmal zieht Christin nach einer Beziehung ernĂŒchtert Fazit: „Warst du vielleicht nur verschwendete Zeit?“ – und fordert – wie der Titel es sagt – die RĂŒckgabe ihres Herzens.

Ein Kandidat fĂŒr eine weitere Single ist das Lied „Nein, Nein, Nein„, in dem eine verzweifelte Frau traurig auf eine in Turbulenzen geradene Beziehung zurĂŒckblickt und dennoch hoffnungsvoll nach vorne blickt und sich optimistisch an eine gemeinsame Zukunft klammert und dem Partner eine weitere Chance gibt – auch der Titel ist definitiv „aus dem Leben gegriffen“.

Hoch emotional ist das Schlusslied von Christins aktuellem Album namens „Vati“, das Christin komponiert und getextet hat. Mit diesem Song verabschiedet sich Christin von ihrem verstorbenen Vater, der im Arbeitseinsatz von einem Kran erschlagen wurde. In einem Interview sagte sie: „Das Lied hat es mir ermöglicht, meinem Vater ein letztes Mal ‚Ich hab dich lieb‘ zu sagen und seinen Unfalltod etwas zu verarbeiten und fĂŒrs Erste ein wenig zu verkraften.“

Wir werden dazu in der kommenden Woche zu „Rosenfeuer“ noch eine ausfĂŒhrliche Rezension bringen, wollen euch aber schon mal den offiziellen Pressetext nicht vorenthalten:

Zwei lange Jahre ist es bereits her, dass Christin Starkmit ihrem Album „Hier“ ihren Einstand beim legendĂ€ren Ariola-Label feierte. Mit dem von Matthias Reim produzierten Longplayer erfĂŒllte sich die SĂ€ngerin nicht nur einen absoluten Herzenswunsch, er bescherte ihr auch die allererste Notierung in den Offiziellen Deutschen Charts. Mit „Rosenfeuer“erscheint nun der mit Spannung erwartete Nachfolger des 28-jĂ€hrigen Schlagerstars. Mit „Komm, Komm“ liegt ab sofort die erste Vorabsingle aus dem zwölf Lieder umfassenden zweiten Christin-Stark-Albums vor. Produziert wurde die hocheingĂ€ngige Uptempo-Hymne wie das gesamte Album einmal mehr von Matthias Reim. „Er hat es geschafft, meinen Ideen und kĂŒnstlerischen FĂ€higkeiten einen starken, eigenstĂ€ndigen Klang zu geben“, schwĂ€rmt die SĂ€ngerin ĂŒber die Aufnahmen. „Wenn einer GefĂŒhle in Produktionen verwandeln kann, dann er.“

Und die GefĂŒhle stehen bei „Komm, Komm“ unmissverstĂ€ndlich auf Extrem-Sehnsucht. Der Song erzĂ€hlt von einer Situation, die wohl jeder schon einmal erlebt hat: die zufĂ€llige Begegnung mit einem Menschen und der plötzliche, unstillbare Wunsch, diese Sehnsucht leben zu können – eine Romanze im Hier und Jetzt und das gegenseitige Verlangen fĂŒreinander. Oder in den beschwörenden Worten von Christin Stark: „Diese Nacht darf nicht verglĂŒhn‘, ohne dass wir uns berĂŒhren“.

Schnell geklĂ€rt sind derweil Herkunft und Bedeutung des Albumtitels. „Der Name ‚Rosenfeuer‘ stammt von einem Freund“, erklĂ€rt Christin. „In der Entstehungsphase des Albums sah er mich an und sagte: ‚In deinen Augen brennt ein Rosenfeuer‘.Ab diesem Moment wusste ich, wie ich mein Album nennen werde.“Neben Matthias Reim standen der sympathischen SĂ€ngerin u.a. Hans-Joachim Horn-Bernges (Howard Carpendale, Helene Fischer, Andrea Berg, Nino de Angelo, Michelle), Justin Balk (Udo Lindenberg etc.),  Amadeus Crotti (Matthias Reim, Tom Jones u.a.) und Felix Gauder (Vanessa Mai, Fantasy, Maite Kelly etc.) in puncto Songwriting zur Seite.

Achtung: Auf unserer Facebookseite verlosen wir ab Freitag zwei „Rosenfeuer“-Alben. Einzelheiten dazu findet ihr unter folgendem Link:

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

MATTHIAS REIM bleibt „Airplay-König“ – vor DJ HERZBEAT und CLAUDIA JUNG 2

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Seit 3 Wochen an der Spitze der Airplaycharts

Auch wenn er zwischenzeitlich erkrankt war und Konzerte bzw. Auftritt absagen musste, ist MATTHIAS REIM im Airplay, was Schlager angeht, das Maß aller Dinge. Sein „Bon Voyage“ hat es zum nunmehr dritten Mal in Folge geschafft, an die Spitze der Liste „National Konservativ Pop“ zu kommen – wir gratulieren herzlich.

DJ HERZBEAT und JOEY KELLY: Um einen Platz geklettert

Kurios: WĂ€hrend der Song „Wir sagen Dankeschön (40 Jahre DIE FLIPPERS)“ viral geht und DJ HERZBEAT den Hype wohl mit angestoßen hat – schließlich hat er schon im Februar seine Version des Songs herausgebracht, macht im Airplay ein anderer Song von sich reden: Diesmal sogar auf dem 2. Platz steht die deutsche Version von „Square Rooms“, „Herz Donner“.

CLAUDIA JUNG erfolgreichste SĂ€ngerin

Konsequent in den Top-3 der Airplay-Charts hĂ€lt sich CLAUDIA JUNG mit ihrem Erfolgstitel „TĂŒr an TĂŒr“. Herzlichen GlĂŒckwunsch!

 

Folge uns:

RAMON ROSELLY: Auch die VÖ seines dritten Albums wird verschoben – auf den 14.10.2022 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu!? VÖ-Termin auf den 14.10.2022 verschoben

Das ist quasi ein Deja-Vu-Erlebnis fĂŒr RAMON ROSELLY. Was bei seinem Album „Lieblingsmomente“ passiert ist (siehe HIER), ist nun auch bei „TrĂ€ume leben“ der Fall: Die VÖ des Albums wird verschoben. Eigentlich sollte das Album am 22. Juli und damit einen Tag vor einer großen SILBEREISEN-Show, deren Name vielleicht erst am Ausstrahlungstag bekanntgegeben wird, erscheinen. Da man sich hinsichtlich der Location der SILBEREISEN-Show umentschieden hat, ist durchaus möglich, dass auch die GĂ€steliste von der ursprĂŒnglichen Planung abweicht. Der VÖ-Termin 14.10. statt 22. Juli deutet darauf hin, dass RAMON beim Schlagerbooom mitwirken darf. Deshalb „mĂŒssen“ die Fans – so hat es den Anschein – dann noch ein paar Monate lĂ€nger warten.

Dass die Verschiebung damit zusammenhĂ€ngt, dass RAMON sich nun auf seine Fußball-Karriere konzentrieren wird, dĂŒrfte eher unwahrscheinlich sein…

Kleiner Trost: Heute Abend ist RAMON im rbb zu sehen – bei der Ausstrahlung der „Schlagernacht des Jahres“.

Folge uns: