LORD KNUD: Berliner Radiolegende verstorben († 14.06.2020) 1

Lord Knud

Ein Berliner Urgestein

Es mag sein, dass es nicht (mehr) bundesweit viele Schlagerfreunde gibt, denen der Name „LORD KNUD“ ein Begriff ist. Aber zumindest viele Berliner kennen das Urgestein noch, der eine bewegte Geschichte hinter sich hat und ein echtes Original war.

Legendär: ‚THE LORDS‘

LORD KNUD wurde einem breiten Publikum als Bassist der legendären Beatband THE LORDS bekannt. Seine Musikerkarriere endete jäh, als er 1964 in einen Busunfall verwickelt war, bei dem er ein Bein verlor. Was für einen tollen Humor der bekennende Hasch-Konsument hatte, zeigt sein Spruch: „Ich habe mir für DIE LORDS ein Bein ausgerissen“. Nebenbei bemerkt, sind die LORDS (in anderer Besetzung) bis heute aktiv und bezeichnen sich als „die dienstälteste Rockband der Welt“.

Lord Knud – der Moderator

Dass LORD KNUD einen  tollen Charakter hatte und den Schicksalsschlag meisterte, führte zu einer zweiten Karriere – als Radiomoderator moderierte Knud Friedrich Martin Kuntze, so sein bürgerlicher Name, beim RIAS 1968 zunächst abwechselnd mit JACK WHITE die Radiosendung „Schlagerkassette“. Kurz darauf startete er die Nachfolge der Moderation der Kultshow „Schlager der Woche“ – und diese Sendung moderierte LORD KNUD unglaubliche 17 Jahre lang,vom 7. Oktober 1968 bis zum 27. September 1985 (Quelle: Schmusa.de), bis eine seiner Moderationen als „sexistisch“ eingestuft wurden. In den 1970er Jahren war man da noch liberaler, als KNUD AMANDA LEAR als eine „Frau mit Sti(e)l“ bezeichnete. Auch Sprüche wie „Ich mag ja Frauenbewegungen, aber rhythmisch müssen sie sein“ werden ihm zugeordnet. Einerseits genial, andrerseits problematisch war wohl KNUDs Freundschaft zu WOLFGANG NEUSS, der ihm zwar großartige Witze und Pointen lieferte, andrerseits aber auch zum Konsum von Joints angeregt haben soll.

Später arbeitete KNUD dann am Aufbau des Radiosenders 100,6 und wurde kurz darauf leider ebenfalls wieder entlassen.

Sein Freund Udo Jürgens

Gerüchten zufolge soll UDO JÜRGENS seinen Hit „Aber bitte mit Sahne“ auf KNUDs Klavier komponiert haben. Udo und Knud verband eine Freundschaft, das ist von mehreren Seiten verbürgt. Auch (oder gerade weil) KNUD recht frech war. Beispielsweise merkte er an, dass Udo bei „Udo live 77“ den Text vergessen habe (es gab davon eine Live-LP). Dass er – anders als es das heutige Umfeld tut – Wert auf Fannähe legte, zeigte sich 1978 darin, dass er alle verfügbaren Versionen des Hits „Buenos Dias Argentina“ in seiner Radiosendung spielte. In den 80er Jahren soll Udo sogar hin und wieder in Berlin bei Knud übernachtet haben. Dass es sich um eine spezielle Verbindung handelte, zeigt, dass KNUD sogar eine spezielle Instrumental-Version von Udos Hit „Hautnah“ bekam, die der in seiner Radiosendung öfter mal einsetzte. Udo-Fans hofften, dass solche Perlen irgendwann einmal veröffentlicht werden würden – aber den Erben ist ja der Rechtsstreit wichtiger – wobei das natürlich ein anderes Thema ist.

Auch oder gerade weil KNUD ein Provokateur war, eine eigene Meinung hatte und eben nicht immer dem Mainstream folgte, werden wir ihn und seinen tollen Humor in Erinnerung behalten. In diesem Sinne sagen wir mit KNUD: „Oiky Doiky“ und „Alles Gute von der Knute“!

Foto: MDR/Screenshot

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Ruhe in Frieden es war immer cool Die Schlager der Woche im RIAS hier in Leipzig zu hören. Der Sender und auch der Lord und alle anderen sind Kult und suchen seinesgleichen

ANDY BORG: Der SWR macht statt für die eigene Show Werbung für Silbereisen 5

Bild von Schlagerprofis.de

Auch am 6. Februar: MDR-Konkurrenz für den „Schlager-Spaß“

Schon am 6. Februar – oder wie der selige WUM gesagt hätte: „Samstag in acht Tagen“ – wird die nächste Folge der Erfolgs-Schlagershow „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ ausgestrahlt. Wir weisen darauf aktuell besonders gerne hin – nicht nur, weil es einfach eine schöne Schlagersendung ist, sondern auch, weil der SWR höchstselbst auf seinem „Schlagerkanal“ bei der Vorschau auf Schlagersendungen nicht etwa auf die Eigenproduktion hinweist, sondern auf die Wiederholung der von FLORIAN SILBEREISEN moderierten Hüttenparty.

Trotz ständiger Konkurrenz hält ANDY BORG konstant gute Quoten

Irgendwie nicht nachvollziehbar, aber nach wie vor programmieren andere ARD-Anstalten mit schöner Regelmäßigkeit andere Schlagerformaten direkt gegen ANDY BORG. Zumindest in der Vergangenheit hat der sich prächtig dagegen stemmen können – der beliebtre Entertainer hat eine beeindruckende Fanbase, die ihm ganz offensichtlich die Treue hält. Man darf gespannt sein, ob die Wiederholung der 2020er Hüttenparty ANDY BORG die Stirn bieten kann.

Ausgerechnet Heimatsender macht Werbung für die „Konkurrenz“

Wenn der SWR momentan Ehrgeiz darein legt, eigene virtuelle Berichterstattung zu veröffentlichen, ist das ja sicher zu begrüßen. Die Idee, die kommenden Schlagersendungen zu präsentieren, ist sicherlich auch nett. Nur – dass die EIGENE Show („Schlager-Spaß“) für den 6. Februar eben NICHT angekündigt wird, dafür aber eine Wiederholung einer Show von FLORIAN SILBEREISEN, zeigt, dass den Verantwortlichen ANDY BORGs Erfolg womöglich selbst unangenehm ist. – Und der macht einfach mit seiner traditionellen schönen bunten Mischung weiter – Daumen rauf!

Vorschau auf Folge 27: Wieder tolle Gäste

Folgende Stars begrüßt ANDY BORG am 6. Februar:

RAMON ROSELLY

Bild von Schlagerprofis.de

LINDA HESSE

Bild von Schlagerprofis.de

KASTELRUTHER SPATZEN

Bild von Schlagerprofis.de

DENNIE CHRISTIAN

Bild von Schlagerprofis.de

USCHI BAUER

Bild von Schlagerprofis.de

TEDDY & DIE LOLLIPOPS

Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

SOTIRIA: Nanu? VÖ ihres Albums um drei Monate verschoben? 0

Bild von Schlagerprofis.de

SOTIRIA: Auf ihrer Webseite ist als VÖ-Datum der 26.02. genannt

Auf SOTIRIAs Homepage ist als VÖ-Datum ihres von vielen Fans heiß erwarteten neuen Albums „Mein Herz“ der 26. Februar 2021 vermerkt – einen Tag vor den Schlagerchampions. Das würde eigentlich passen. EIGENTLICH. Die einschlägigen Händler im Netz vermerken als VÖ-Datum den 28. Mai 2021. Mit anderen Worten hat SOTIRIA es zwar auf den „Schlagerchampions 2021“-Sampler geschafft, aber nicht in die gleichnamige Show.

„Einfach nur ein Mädchen“ ein echtes Brett

Mit „Einfach nur ein Mädchen“ hat SOTIRIA es bei den strengen Ohren unseres Administrators unter die Hits des Jahres geschafft – vermutlich weiß sie selbst gar nicht, dass das eine große Ehre ist, weil er sehr kritisch ist. Umso gespannter sind wir auf ihr „Mein Herz“-Album, auf das wir wohl noch ein paar Monate warten müssen.

Indiz für Termin der „Schlagerlovestory“?

Wer nun ein bisschen nachdenkt, kann auf folgende Gleichung kommen: EIGENTLICH sollte am 27. Februar die zweite „Schlagerlovestory“ stattfinden. An diesem Sendetermin ist nun aber die Show „Schlagerchampions“ angesetzt, wenn es dabei bleiben sollte. Wenn SOTIRIA nun aber für die „Schlagerlovestory“ vorgesehen war, wäre denkbar, dass DIESE Show aktuell für Ende Mai 2021 vorgesehen ist? (Da das Team um FLORIAN SILBEREISEN es ja nicht so mit direkter Kommunikation hat, muss man halt orakeln)..

Viel Glück für „Mein Herz“…

So oder so drücken wir die Daumen für die „Mein Herz“-Veröffentlichung. Sollten wir bemustert werden, wird es von uns sicher eine Rezension zu diesem Album geben – lassen wir uns überraschen…