CORONA: Keine Großveranstaltungen bis Ende Oktober – Schlagernacht und Schlagerbooom(?) betroffen 1

GroĂźveranstaltungen

Auch Schlagerveranstaltungen betroffen

Ein weiterer herber RĂĽckschlag fĂĽr die Veranstalter wurde heute kommuniziert: Bis Ende Oktober finden keine GroĂźveranstaltungen („Superspreader“-Events) mehr statt. Betroffen sind hier natĂĽrlich auch einige Schlagerveranstaltungen.
(Alles zum Thema Corona-Absagen)

Die Eventreihe „Schlagernacht des Jahres“ trifft es erneut.

Ersatztermine dieser Großveranstaltungen waren für September und Oktober gefunden worden – das ist damit sicherlich hinfällig. Zur großen TV-Veranstaltung „Schlagerbooom“ gibt es noch keine offizielle Kommunikation – es spricht aber vieles dafür, dass auch der „Schlagerboom“ betroffen ist, da die legendäre TV-Show eigentlich für Ende Oktober geplant war. Nun kann man bestenfalls noch auf den November hoffen.

Kerstin Ott muss vermutlich Konzerte verschieben

Auch die Fans von KERSTIN OTT, deren Tourtermine für Oktober 2020 geplant waren, dürften nun enttäuscht sein – auch ihre Konzerte werden nach unserer Einschätzung verschoben werden müssen.

Weiterhin Geisterspiele in der Bundesliga?

Es ist schon existenzbedrohend, was die Veranstalter momentan auf sich nehmen müssen. Gespannt sein darf man auch auf die kommende Saison der Fußball-Bundesliga, die sich wohl weiterhin mit „Geisterspielen“ arrangieren muss.

Kreative Alternativkonzepte mĂĽssen her

Es bleibt zu hoffen, dass kreative Alternativen für die kommende Zeit gefunden werden. Die Kölnarena hat bekanntlich ein Konzept hinsichtlich der Großveranstaltungen vorgelegt, der Sparkassenpark in Mönchengladbach will mit Strandkörben agieren. Die Autokonzerte erfreuen sich ja nur durchwachsener Beliebtheit (die Sängerin ROSANNA ROCCI hat ja gesagt, sie wolle nicht „vor Motorhauben“ singen).

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Alle Augen nach Berlin

Plenum GroĂźveranstaltungen
©: Deutscher Bundestag / Achim Melde

Die Entscheidungsvorlage der Regierung ist „noch offen“ – auch eine Abstandsregelung, zugewiesene Plätze sowie die Festlegung der max. Besucherzahlen stehen als Alternative zur Diskussion.

Existenzbedrohung der Veranstalter

Ob die Veranstalter das verkraften können, dann rund ein halbes Jahr kein Großevent durchführen zu können, bleibt fraglich. Wir drücken die Daumen, dass diese Durststrecke irgendwie überstanden wird.

Titelbild von Pexels auf Pixabay
Foto Plenum: Deutscher Bundestag / Achim Melde

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Es wird Zeit sämtliche Wahlen zu boykottieren. Sämtliche Nebentätigkeiten sind für Politiker strengstens verboten. Und es wird eine sofortige komplette Privathaftung für alle Politiker auf kommunaler Ebene, Landesebene und Bundeytagsebene eingeführt. Darüberhinaus sind alle Vergünstigungen bei Bahn, Flugreisen usw. ebenfalls abzuschaffen. Die Privathafting bezieht sich auch auf sämtliche Renten- und Pensiosanspruche. Wer diese Dumpfbacken noch ernst nimmt und noch zu einer Wahl geht ist einfach nur dumm.

    Martin

FRANK NEUENFELS hat seine Version des Songs „Schade“ von HOWARD CARPENDALE neu aufgelegt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FRANK NEUENFELS: Auch als Sänger weiterhin aktiv

Momentan begeistert FRANK NEUENFELS seine Fans als Moderator bei Radio Schlagerparadies. Das bedeutet aber natĂĽrlich nicht, dass er nicht auch weiterhin als Sänger aktiv ist. Ganz aktuell wurde nun noch einmal von PETER SEBASTIAN und JĂ–RG LAMSTER ein Lied in ein neues Soundgewand gepackt, das viele Menschen vielleicht noch im Plattenschrank haben, ohne es zu wissen, denn: Der Song „Schade“ ist die B-Seite des Riesenhits „Hello Again“ von HOWARD CARPENDALE. Und der Song hat wirklich Hitqualität. Textlich wie kompositorisch ist der Titel einfach ein Schlagerjuwel. 

Schön, dass dieser Titel nun noch einmal in ein neues Soundgewand gepackt worden ist. Wir drücken FRANK fest die Daumen, dass die Radiostationen hier anspringen und der Titel es in die Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop schaffen, weil das dann ja auch die Chance bedeutet, sogar in die Schlager des Monats zu kommen. 

Pressetext

Fast 40 Jahre ist es her, dass HOWARD CARPENDALE sich nach einer längeren Pause mit dem Song „Hello Again“ bei seinen Fans zurückgemeldet hat. Die damalige B-Seite der Single heißt „Schade“ und führte recht lange ein Nischendasein. Grund genug für den beliebten Moderator und Sänger FRANK NEUENFELS, das zu ändern.

Thema des vom Textdichter und Rechtsanwalt CURT WEINER geschriebenen Textes ist die Begegnung mit einer unbekannten Person in der U-Bahn. Spannenderweise wurde mit expliziteren Worten später genau diese Geschichte im Musical 1 aufgegriffen („Du sitzt mir gegenüber“). In „Schade“ geht es nämlich auch darum, dass man sich wünscht, sein Gegenüber näher kennenzulernen. Und so schildert FRANK NEUENFELS, wie er neugierig darauf ist, mehr von der ihm gegenübersitzenden Dame zu erfahren, die ihm aber auch signalisiert, interessiert zu sein. Am Ende bleibt aber nur die Fantasie – zu einem Kennenlernen kommt es nicht.

Auch wenn FRANK erkennt, dass die attraktive Lady ca. 30 Jahre alt und sehr anziehend ist und sich – vielleicht sogar für ihn? – „hübsch macht“, gibt es ein Problem: Der Ehering der Dame macht alle Hoffnungen auf ein näheres Kennenlernen zunichte – und doch ist und bleibt es „schade, dass ich sonst nichts von ihr weiß“.

Die modern produzierte Version von FRANK NEUENFELS erschien vor über zehn Jahren erstmals auf seinem damaligen Album „Wolkenflieger“. Inzwischen ist FRANK Moderator des überaus beliebten Schlagersenders Radio Schlagerparadies, wo er erfolgreiche Formate wie „Stressfrei“ und „Schlagerfrühstück“ moderiert.

Mit „Schade“ wird nun auch der Sänger FRANK NEUENFELS wieder in den Fokus gerückt. Auch die „2023 Edition“ dieses Hits wurde von PETER SEBASTIAN im WETCAT-STUDIO von JÖRG LAMSTER, der auch alle Chöre eingesungen hat und als Toningenieur und Arrangeur fungierte, produziert.

Das nach wie vor aktuelle Thema wurde in Sachen Sound auf den Stand 2023 gebracht, so dass der Song auf vielen Radiosendern der Republik erfolgreich laufen wird.

 

Folge uns:

DIE AMIGOS: Auch negativ sind sie fĂĽr Chartrekorde gut: Nur drei Alben sind tiefer von Platz 1 abgerutscht 0

Bild von Schlagerprofis.de

DIE AMIGOS: Tiefer Fall fĂĽr ihr Best of auf Platz 94

Immerhin: In der Midweekliste waren sie nicht zu finden, nun hat es doch noch fĂĽr die Top-100 gereicht. ABER: Ein Nummer-1-Album, das in der 2. Woche auf Platz 94 fällt – das ist die Kehrseite der vielen Rekordmeldungen, bei denen zugegeben (wir lieben ja auch diese Zahlenspiele) natĂĽrlich Ă„pfel mit Birnen verwechselt werden. Aber ein tiefer Fall von 1 auf 94 – das ist fast schon historisch. Schlechter lief es nur fĂĽr drei (genau genommen zwei) Alben in der deutschen Chartgeschichte, die eine Woche auf Platz 1 waren und in der nächsten Woche gar nicht mehr platziert, nämlich fĂĽr:

  • FYNN KLIEMANN („Pop“) (2020)
  • ROY BIANCO UND DIE ABBRUNZATI BOYS („Grazie“) (2022) und
  • MICHAEL BUBLÉ (2023) („Christmas“) – das ist aber natĂĽrlich Saisonbedingt und anders zu werten.

Betrachtet man die Alben, die in der Folgewoche platziert, aber „abgestĂĽrzt“ sind, haben die AMIGOS sogar einen Rekord eingestellt. Genau wie erneut FYNN KLIEMANN – ebenfalls mit dem Album „Pop“ – fielen sie auf Platz 94 mit ihrem „Best-Of“-Album. Wobei DAS schon wieder irre ist: BERND und KARL-HEINZ sind gleichzeitig auf dem Weg, den historischen Chartrekord von PETER MAFFAY wackeln zu lassen und gleichzeitig schaffen sie es, im negativen Sinne fĂĽr Rekorde gut zu sein. Langweilig wird es mit dem BrĂĽderduo definitiv nicht…

Folge uns: