Semino Rossi überzeugt live: Rezension und GEWINNSPIEL zur neuen Live-CD „Ein Teil von mir“ Kommentare deaktiviert für Semino Rossi überzeugt live: Rezension und GEWINNSPIEL zur neuen Live-CD „Ein Teil von mir“

CD COver Live aus Berlin

 Der wohl erfolgreichste männliche Schlagersänger Deutschlands der letzten Jahre ist Semino Rossi. Sein letztes Album „Ein Teil von mir“ wurde mit Gold dekoriert. Passend zum Album ging der Argentinier auf Tournee durch 5 Länder mit insgesamt 30 Konzerten. Das Konzert im Berliner Tempodrom wurde am 3. Mai 2018 für ein Live-Doppelalbum und eine Live-DVD mitgeschnitten.

Mit einem Thorsten-Brötzmann-Song aus seinem aktuellen Album startet Semino seinen Auftritt in Berlin und bekundet, „Verrückt nach deiner Liebe“ zu sein. Von Beginn an besticht insbesondere die überdurchschnittliche Band unter der Leitung von Christoph Papendieck, der ansonsten auch mit Helene Fischer und Michelle unterwegs ist. Auch „Du bist zu schön, um wahr zu sein“ eignet sich als flotter Foxschlager, das Publikum in Stimmung zu bringen – ein klassischer Schlager im positiven Sinne.

Aus seinem Best Of-Album präsentiert Semino mit „Dich zu lieben ist schön“ einen romantischen Song aus der Feder seines früheren Produzenten Alfons Weindorf. Wie so oft, bestechen auch hier seine Backgroundsängerinnen Elena Fatunz und Birgid Jansen durch tollen unterstützenden Gesang. – Flotter geht es mit „Leb deine Träume“ weiter – Semino bittet seine Zuhörer, aufzustehen – Stimmung pur! Der Thorsten-Brötzmann-Song passt perfekt in Seminos Show-Konzept. Seine lateinamerikanischen Qualitäten beweist der Sänger mit dem Klassiker „La Cancion de la paz“ aus dem 2005er Album „Tausend Rosen für dich“. Aktueller wird es mit dem Song „Dafür lieb ich dich“, einem schönen Liebeslied, das Semino (s)einer Frau widmet.

Mit einem tollen Saxofonsolo startet die von Uwe Busse geschriebene Uptempo-Nummer „Königin des Sommers“ – ein echter Ohrwurm. Der Opener seines aktuellen Albums „Zuhaus ist da, wo man dich liebt“ ist im Live-Arrangement gelungen – sehr schön ist einmal mehr der tolle Satzgesang seiner großartigen Backgroundsängerinnen.

Ein echter Klassiker im Programm Seminos ist „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, den er bereits auf seinem ersten (und bislang einzigen) Nummer-Eins-Album in Deutschland präsentierte. Hier darf sogar das Berliner Publikum mitsingen. Imposant und unerwartet ist das rasante Gitarrensolo in der Aufnahme – Klasse!

Einmal in Form, präsentiert Semino im Anschluss ein flottes Schlager-Medley mit seinen Hit-„Oldies“ „Aber du machst mein Glück vollkommen“ (2011), „Komm und küss mich, Corazon“ (2005) und „Du warst das schönste Mädchen“ (2010).

Ein beliebter aktueller Hit Seminos ist zweifelsohne die Single „Muy Bien (Du hast dich heute wieder schön gemacht)“ – ein Lied, bei dem das Berliner Publikum erneut mitgegangen ist. Erneut wissen auch die Trompeten zu überzeugen, gerade in der Modulationsphase hin zur neuen Tonart.

Der erste Teil von Seminos Konzert wurde mit der von Maite Kelly getexteten Ballade „Mi Bonita“ abgeschlossen, einem Schunkelsong zum Wunderkerzen anzünden.

Der zweite Konzertteil fängt beschwingt an – mit dem Dieter-Bohlen-Song aus dem Jahr 2013 „Du bist meine Symphonie“ eröffnet Semino die zweite Hälfte seines Konzerts und zeigt, wohin die weitere Reise hingeht – er geht nicht den Weg, den einige Schlagerstars gehen, indem sie an der Band „sparen“ und lieber Tänzer engagieren. Mit Christoph Papendieck und seinem Orchester hat er einen fürwahr guten Griff getan.

Mit „Bella Romantica“ läutet Rossi so etwas wie den italienschen Teil des Abends ein. Mandolinen- und Akkordeonklänge sorgten für südländisches Flair. Mit dem Wörtchen  „Bitte..“ schwor der Argentinier das Berliner Publikum darauf ein, lautstark und engagiert mitzusingen. Mit einem „Medley Italien“ setzt Rossi noch einen drauf und präsentierte drei immer gern gehörte italienische Evergreens (Marina, L’Italiano und Volare) – einmal mehr wusste hier die großartige Begleitband zu überzeugen. Bei „Volare“ musste Semino das extatisch ansingende Publikum sogar bremsen: „Wartet!“ – um dann gemeinsam mit seinem Publikum loszusingen.

Richtig lateinamerikanisch wird es mit der Samba „Tanz noch einmal mit mir“, einer Dieter-Bohlen-Nummer, die im Original übrigens (zumindest im Refrain) von Al Martino stammt („Do You Remember That Night in Pasadena?“) – im Gegensatz zu Anna-Maria Zimmermann hat Semino die Song-Recycling-Masche Bohlens offensichtlich nicht gestört – wenn so ein schöner Song dabei herauskommt, warum auch nicht. Besonders bemerkenswert ist das großartige virtuose Trompetensolo in dem Stück. Begeistert animiert Rossi das Publikum: „Klatschen Sie bitte mit!“…

Seinem Sohn hat Semino eine sehr anrührende von Tobias Reitz getextete Nummer gewidmet und auch in der Ansage klargemacht, wie besonders natürlich die Liebe zwischen Eltern und Kind ist – dazu passend heißt die schöne Ballade „Deine Liebe ist wie Gold“.

Den weltbekannten Evergreen „Unchained Melody“ der Righteous Brothers brachte Semino 2011 auf Spanisch zum Besten und zeigt mit „Melodia Desencadenada“ seine ganze stimmliche Bandbreite. Schlageresk geht es mit „Zwischen Himmel und Hier“ weiter.

Mit einem fulminanten Trompetensolo startet das „Latin Medley“. Diesmal durften es recht aktuelle Hits sein: Mit „Subeme la Radio“ begibt sich Semino da spannenderweise nicht auf Julio Iglesias’ Spuren, sondern auf die von dessen Sohn Enrique. Auch Fans des Sommerhits „Despacito“ kommen auf ihre Kosten. Mit „Conga“ und „Maria (Un dos tres)“ gab es aber auch Latino-Klassiker auf die Ohren – erneut kommen also auch die Sambatänzer auf ihre Kosten.

Absolut nicht fehlen darf natürlich Seminos einziger Single-Hit in Deutschland – beim Schunkelwalzer „Rot sind die Rosen“ hielt es keinen Berliner mehr auf dem Stuhl. Selbstverständlich wurden die Strophen teilweise in spanischer Sprache, der Refrain auf Deutsch interpretiert. Die Begleitband hat geschickt zu verhindern gewusst, das wenig konzertante „jaa jaa jaa jaa – nee nee nee nee“, das im Karneval gerne zu hören ist, zu umschiffen.

Mit der spanischen Version von „Don’t Cry For Me Argentina“, die er seinem Vater in inniger Liebe widmete, läutete Semino das Ende seines Konzerts ein: „No Llores por mi Argentina“. Im totalen Kontrast gab es zum guten Schluss den Rausschmeißer, Seminos Hit „Wir sind im Herzen jung“.

Fazit: Der Konzertmitschnitt „Ein Teil von mir – Live aus Berlin“ ist ein Beweis dafür, dass neben all den vermeintlich modernen Schlagersounds immer noch Vertreter des Old School Schlagers große Resonanz erfahren. Auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Mit seinem großartigen Begleitorchester unter der Leitung von Christoph Papendieck hat Semino ein Konzert der alten Schule gegeben, bei der klar die Musik und eben nicht die Show im Vordergrund stand. Und wer auf dieser CD hört, wie gut Semino live singen kann, ist immer wieder erstaunt, warum er das bei den großen TV-Shows nicht unter Beweis stellen kann. Geradezu groteske Züge nahm das ja, als er Ausschnitte aus seiner LIVE-Cd im Vollplayback-Verfahren bei den „Schlagern des Sommers“ zum besten gab. Aber dafür kann der Argentinier nichts. Wir von den Schlagerprofis gratulieren zu einem rundum gelungenen Live-Mitschnitt, der ab sofort im Handel ist.

ACHTUNG: Zwei Exemplare der CD könnt Ihr auf unserer Facebook-Seite gewinnen. Informationen dazu finden sich ab dem morgigen Dienstag auf unserer Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/schlagerprofis/

Voriger ArtikelNächster Artikel

SOTIRIA: Nanu? VÖ ihres Albums um drei Monate verschoben? 0

Bild von Schlagerprofis.de

SOTIRIA: Auf ihrer Webseite ist als VÖ-Datum der 26.02. genannt

Auf SOTIRIAs Homepage ist als VÖ-Datum ihres von vielen Fans heiß erwarteten neuen Albums „Mein Herz“ der 26. Februar 2021 vermerkt – einen Tag vor den Schlagerchampions. Das würde eigentlich passen. EIGENTLICH. Die einschlägigen Händler im Netz vermerken als VÖ-Datum den 28. Mai 2021. Mit anderen Worten hat SOTIRIA es zwar auf den „Schlagerchampions 2021“-Sampler geschafft, aber nicht in die gleichnamige Show.

„Einfach nur ein Mädchen“ ein echtes Brett

Mit „Einfach nur ein Mädchen“ hat SOTIRIA es bei den strengen Ohren unseres Administrators unter die Hits des Jahres geschafft – vermutlich weiß sie selbst gar nicht, dass das eine große Ehre ist, weil er sehr kritisch ist. Umso gespannter sind wir auf ihr „Mein Herz“-Album, auf das wir wohl noch ein paar Monate warten müssen.

Indiz für Termin der „Schlagerlovestory“?

Wer nun ein bisschen nachdenkt, kann auf folgende Gleichung kommen: EIGENTLICH sollte am 27. Februar die zweite „Schlagerlovestory“ stattfinden. An diesem Sendetermin ist nun aber die Show „Schlagerchampions“ angesetzt, wenn es dabei bleiben sollte. Wenn SOTIRIA nun aber für die „Schlagerlovestory“ vorgesehen war, wäre denkbar, dass DIESE Show aktuell für Ende Mai 2021 vorgesehen ist? (Da das Team um FLORIAN SILBEREISEN es ja nicht so mit direkter Kommunikation hat, muss man halt orakeln)..

Viel Glück für „Mein Herz“…

So oder so drücken wir die Daumen für die „Mein Herz“-Veröffentlichung. Sollten wir bemustert werden, wird es von uns sicher eine Rezension zu diesem Album geben – lassen wir uns überraschen…

ROY BLACK: Informationen der Plattenfirma zu seinem neuen Sampler „Nie vergessen“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROY BLACK noch immer sehr populär

Schon kurz nach er Gründung unseres Portals war eines unserer ersten Projekte, eine große und umfangreiche Biografie über einen der bedeutendsten Schlagerinterpeten aller Zeiten zu erstellen. Die „ROY-BLACK-Story“ umfasst insgesamt elf Teile und ist noch heute abrufbar – hier z. B. Teil 10 mit Links zu den ersten neun Teilen. Schön: Seine alte Plattenfirma hat ROY BLACK nicht vergessen und veröffenlticht, wie wir als erstes Schlagerportal berichtet haben, die großen Erfolg des beliebten Schlager-Superstars noch einmal neu remastered. Schon am 29. Januar erscheint das Album „Nie vergessen“. Nun liegt auch die umfangreiche Produktinformation der Plattenfirma Universal vor, die wir gerne abdrucken.

Produktinformation

Roy Black „Roy Black – NIE VERGESSEN!“

(Die größten Hits einer Legende – Remastered in den Abbey Road Studios London)

Vor 30 Jahren, am 9. Oktober 1991, starb mit nur 48 Jahren der Schlager-Star Roy Black. Zu seinem 30. Todesjahr veröffentlicht Universal Music in Kooperation mit Starwatch Entertainment auf dem Album „Roy Black – Nie vergessen!“ nun seine größten Hits. Das Besondere an dieser Veröffentlichung ist, dass alle Hits in den legendären Abbey Road Studios in London neu remastered wurden. Durch ein aufwändiges Re-Mastering wurden die Lieder noch hochwertiger im Sound und Klangbild, die Stimme noch direkter.

Die Zusammenstellung beeindruckt durch unglaubliche Harmonie. Top-Hits und Evergreens wie „Du bist nicht allein“, „Ganz in Weiß“, „Wenn du bei mir bist“, „Leg dein Herz in meine Hände”, „Wahnsinn“, „Sand in deinen Augen“, „Frag nur dein Herz“, „Bleib bei mir“, „Dein schönstes Geschenk” und das Duett mit Anita Hegerland „Schön ist es auf der Welt zu sein” sind zeitlos schön und im neuen Sound auch heute noch Meilensteine des deutschen Schlagers. Insgesamt wurden nicht weniger als 20 Hits neu bearbeitet.

Noch heute pilgern täglich Fans zu seinem Grab. Roy Black ist ohne Frage auch aktuell noch einer der erfolgreichsten Stars am deutschen Schlager-Himmel. Mit seinen Spielfilmen, TV-Serien und Liedern eroberte der Augsburger ein Millionenpublikum. Bis zu seinem frühen Tod verkaufte der Entertainer rund 25 Millionen Schallplatten, erhielt Dutzende Medien-Auszeichnungen wie den Löwen von Radio Luxemburg oder den Bravo-Otto. Mitte der 1960er sorgte Roy Black auf seinen Konzerten für wahre Mädchenhysterien, wie es sonst nur den Beatles gelang. Als Archetyp des aufrichtigen, eleganten und zärtlichen Mannes traf er den Zeitgeist der 70er.

Roy Blacks Lebensgeschichte ist gesamt betrachtet ein Schlager-Märchen mit mysteriösem Ende. Gerhard Höllerich wurde als ältester Sohn des Kaufmanns Georg Höllerich und dessen Frau Elisabeth geboren. 1958 übersiedelte die Familie nach Augsburg. In der Fuggerstadt besuchte Gerhard Höllerich das Holbein-Gymnasium Augsburg, machte dort das Abitur. Am 14. September 1963 gründete er mit befreundeten Musikern die Rock’n’Roll-Band Roy Black and his Cannons. Sein Pseudonym Roy Black verweist zum einen auf sein schwarzes Haar, das ihm den Spitznamen „Blacky“ eintrug, und zum anderen auf sein Idol, den amerikanischen Sänger Roy Orbison, dem er den Vornamen entlieh.

Roy Black and his Cannons hatten ihren ersten offiziellen Auftritt am 6. Dezember 1963 im Augsburger Tanz-Club Femina, was eine abgebildete Anzeige aus der Augsburger Allgemeinen belegt. Sie spielten als Cover-Band vor allem Lieder von Elvis Presley bis zu den Beatles. Mit diesem Repertoire traten sie auch oft in den drei großen US-Kasernen in Augsburg auf. Am 16. Juni 1964 gewannen Roy Black and his Cannons einen Talentwettbewerb bei einem Schülerball im Augsburger Moritzsaal.

Der Kölner Schallplattenproduzent Hans Bertram (Polydor) lud Roy zu Aufnahmen ins Studio ein. Dafür gab es zwei Fahrkarten und 300 DM. In Köln knallte man ihm das Lied „Du bist nicht allein“ auf den Tisch, einen Schlager, der die Antwort auf Elvis Presleys „Are You Lonely Tonight“ sein sollte. Bertram musste Roy überreden. Denn der Sänger war von dem Titel nicht gerade begeistert. Bertram pochte schließlich auf die 300 Mark. Roy knickte ein und nahm den Titel auf.

Der Song wurde ein veritabler Hit, landete in den Top 5 der deutschen Singlecharts, hielt sich wochenlang in den Top 10. Das Schicksal nahm seinen Lauf. Bertram schickte Roy Black einen Scheck über 20.000 DM und lud ihn wieder ins Studio ein. Der nächste Song: „Ganz in Weiß“ war dann fraglos der Durchbruch, wurde ein wahrer Kassen-Schlager, verkaufte über eine Million Platten. Roy Black gab ob des grandiosen Erfolges sein Betriebswirtschaftsstudium auf und nahm Schauspielunterricht. Wie viele deutsche Sänger dieser Zeit wechselte er von der englischen zur deutschen Sprache, vom Rock´n´Roll zum Schlager.

In den folgenden Jahren legte Roy Black Hit auf Hit nach. Mit den schon erwähnten Schlagern „Leg dein Herz in meine Hände”, „Frag nur dein Herz“, „Bleib bei mir“ und „Dein schönstes Geschenk” stieg er jeweils in die Top 5 ein. Nach weiteren Hits wie z.B. „Schön ist es auf der Welt zu sein”, Roy Blacks Duett aus dem Jahr 1971 mit der damals zehnjährigen Norwegerin Anita Hegerland, trennte sich der Sänger 1974 von seinem Erfolgs-Produzenten Bertram und machte erstmal zwei Jahre Pause.

Bis 1974 verkaufte Roy Black rund 10 Millionen Singles und etwa 1,5 Millionen Alben. Fünf Goldene Schallplatten wurden ihm verliehen, sowie zahlreiche Auszeichnungen diverser Radiosender. Seine Karriere als Schauspieler war ebenfalls erfolgreich, seine Filme wurden zu Kassenschlagern. Roy Black überzeugte bis 1974 in zwölf Lach- und Musikfilmen, unter anderem neben Uschi Glas in „Immer Ärger mit den Paukern“, „Unser Doktor ist der beste“, „Hilfe, ich liebe Zwillinge“ und „Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut“. Die Unterhaltungsfilme wurden stets mit seinen musikalischen Einlagen untermalt. 1974 heiratete Roy Black das Model Silke Vagts. Danach brach seine Karriere merklich ein. Seine Platten verkauften sich nicht mehr und seine Theatertournee „Warum lügst Du, Cherie?“ war ein Flop.

Mit Produzent Ralph Siegel startete er 1976 ein erfolgreiches Comeback und schaffte mit neuen Liedern wieder den Sprung in die oberen Plätze der Charts. Zur gleichen Zeit übernahm Wolfgang Kaminski Roys Management. Zwei Jahre später begann der sympathische Sänger eine Tournee durch die DDR. Er war damit der erste Künstler aus dem Westen, dem eine Tour vom DDR-Regime genehmigt wurde. Es folgten weitere Chart-Platzierungen und im April 1979 eine Nordamerika-Tournee. Er trat in Toronto, Vancouver, San Francisco, Los Angeles, Seattle und Chicago auf.

Im November 1985 wurde er von seiner Frau geschieden. Nach schon früher auftretenden Alkoholproblemen begann er wieder zu trinken. Die LP „Herzblut“ erschien und konnte nicht an alte Erfolge anschließen. Im Mai 1986 kam es in der Fernsehsendung „Na sowas-Extra“ zum Eklat. Roy Black brach zusammen und wurde in eine Klinik eingeliefert. Einen Monat später wurden ihm in München zwei neue Herzklappen eingesetzt. Roy Black musste ab diesem Zeitpunkt kürzertreten und kam erst im Dezember in Berlin wieder auf die Bühne zurück.

Im Wendejahr 1989 startete Roy Black in der TV-Serie “Ein Schloss am Wörthersee” ein grandioses Comeback. Es ist Roy Blacks erfolgreichste Rolle als Hoteldirektor “Lenni Berger”. Er spielte dort u.a. neben Uschi Glas und Pierre Briece eine Hauptrolle. Auch als Sänger trat er mit verschiedenen Songs ins Rampenlicht und tauchte wieder in den Charts auf. Auch privat fand er Halt und lernte Carmen Böning kennen, die die gemeinsame Tochter Natalie zur Welt brachte. 

Am 2. Mai 1990 nahm sich Roys Vater, Georg Höllerich, mit 72 Jahren das Leben. Im selben Jahr übernahm Roy Black die Schirmherrschaft für die Kinderherzhilfe. Dann plötzlich und unerwartet stirbt der Sänger am 9. Oktober 1991 mit 48 Jahren an Herzversagen. Die genauen Umstände des frühen tragischen Todes von Roy Black bleiben bis heute umstritten und ungeklärt.

Roy Black ist eine der spannendsten Persönlichkeiten des deutschen Schlagers. Er prägte mit seinen Liedern und seinem schauspielerischen Können jahrzehntelang die deutsche Unterhaltung. Grund genug, das musikalische Schaffen Roy Blacks mit diesem außergewöhnlichen Album zu würdigen. „Roy Black – Nie vergessen!“ VÖ: 29.01.2021

Quelle: Universal