Semino Rossi überzeugt live: Rezension und GEWINNSPIEL zur neuen Live-CD „Ein Teil von mir“ Kommentare deaktiviert für Semino Rossi überzeugt live: Rezension und GEWINNSPIEL zur neuen Live-CD „Ein Teil von mir“

CD COver Live aus Berlin

 Der wohl erfolgreichste männliche Schlagersänger Deutschlands der letzten Jahre ist Semino Rossi. Sein letztes Album „Ein Teil von mir“ wurde mit Gold dekoriert. Passend zum Album ging der Argentinier auf Tournee durch 5 Länder mit insgesamt 30 Konzerten. Das Konzert im Berliner Tempodrom wurde am 3. Mai 2018 für ein Live-Doppelalbum und eine Live-DVD mitgeschnitten.

Mit einem Thorsten-Brötzmann-Song aus seinem aktuellen Album startet Semino seinen Auftritt in Berlin und bekundet, „Verrückt nach deiner Liebe“ zu sein. Von Beginn an besticht insbesondere die überdurchschnittliche Band unter der Leitung von Christoph Papendieck, der ansonsten auch mit Helene Fischer und Michelle unterwegs ist. Auch „Du bist zu schön, um wahr zu sein“ eignet sich als flotter Foxschlager, das Publikum in Stimmung zu bringen – ein klassischer Schlager im positiven Sinne.

Aus seinem Best Of-Album präsentiert Semino mit „Dich zu lieben ist schön“ einen romantischen Song aus der Feder seines früheren Produzenten Alfons Weindorf. Wie so oft, bestechen auch hier seine Backgroundsängerinnen Elena Fatunz und Birgid Jansen durch tollen unterstützenden Gesang. – Flotter geht es mit „Leb deine Träume“ weiter – Semino bittet seine Zuhörer, aufzustehen – Stimmung pur! Der Thorsten-Brötzmann-Song passt perfekt in Seminos Show-Konzept. Seine lateinamerikanischen Qualitäten beweist der Sänger mit dem Klassiker „La Cancion de la paz“ aus dem 2005er Album „Tausend Rosen für dich“. Aktueller wird es mit dem Song „Dafür lieb ich dich“, einem schönen Liebeslied, das Semino (s)einer Frau widmet.

Mit einem tollen Saxofonsolo startet die von Uwe Busse geschriebene Uptempo-Nummer „Königin des Sommers“ – ein echter Ohrwurm. Der Opener seines aktuellen Albums „Zuhaus ist da, wo man dich liebt“ ist im Live-Arrangement gelungen – sehr schön ist einmal mehr der tolle Satzgesang seiner großartigen Backgroundsängerinnen.

Ein echter Klassiker im Programm Seminos ist „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, den er bereits auf seinem ersten (und bislang einzigen) Nummer-Eins-Album in Deutschland präsentierte. Hier darf sogar das Berliner Publikum mitsingen. Imposant und unerwartet ist das rasante Gitarrensolo in der Aufnahme – Klasse!

Einmal in Form, präsentiert Semino im Anschluss ein flottes Schlager-Medley mit seinen Hit-„Oldies“ „Aber du machst mein Glück vollkommen“ (2011), „Komm und küss mich, Corazon“ (2005) und „Du warst das schönste Mädchen“ (2010).

Ein beliebter aktueller Hit Seminos ist zweifelsohne die Single „Muy Bien (Du hast dich heute wieder schön gemacht)“ – ein Lied, bei dem das Berliner Publikum erneut mitgegangen ist. Erneut wissen auch die Trompeten zu überzeugen, gerade in der Modulationsphase hin zur neuen Tonart.

Der erste Teil von Seminos Konzert wurde mit der von Maite Kelly getexteten Ballade „Mi Bonita“ abgeschlossen, einem Schunkelsong zum Wunderkerzen anzünden.

Der zweite Konzertteil fängt beschwingt an – mit dem Dieter-Bohlen-Song aus dem Jahr 2013 „Du bist meine Symphonie“ eröffnet Semino die zweite Hälfte seines Konzerts und zeigt, wohin die weitere Reise hingeht – er geht nicht den Weg, den einige Schlagerstars gehen, indem sie an der Band „sparen“ und lieber Tänzer engagieren. Mit Christoph Papendieck und seinem Orchester hat er einen fürwahr guten Griff getan.

Mit „Bella Romantica“ läutet Rossi so etwas wie den italienschen Teil des Abends ein. Mandolinen- und Akkordeonklänge sorgten für südländisches Flair. Mit dem Wörtchen  „Bitte..“ schwor der Argentinier das Berliner Publikum darauf ein, lautstark und engagiert mitzusingen. Mit einem „Medley Italien“ setzt Rossi noch einen drauf und präsentierte drei immer gern gehörte italienische Evergreens (Marina, L’Italiano und Volare) – einmal mehr wusste hier die großartige Begleitband zu überzeugen. Bei „Volare“ musste Semino das extatisch ansingende Publikum sogar bremsen: „Wartet!“ – um dann gemeinsam mit seinem Publikum loszusingen.

Richtig lateinamerikanisch wird es mit der Samba „Tanz noch einmal mit mir“, einer Dieter-Bohlen-Nummer, die im Original übrigens (zumindest im Refrain) von Al Martino stammt („Do You Remember That Night in Pasadena?“) – im Gegensatz zu Anna-Maria Zimmermann hat Semino die Song-Recycling-Masche Bohlens offensichtlich nicht gestört – wenn so ein schöner Song dabei herauskommt, warum auch nicht. Besonders bemerkenswert ist das großartige virtuose Trompetensolo in dem Stück. Begeistert animiert Rossi das Publikum: „Klatschen Sie bitte mit!“…

Seinem Sohn hat Semino eine sehr anrührende von Tobias Reitz getextete Nummer gewidmet und auch in der Ansage klargemacht, wie besonders natürlich die Liebe zwischen Eltern und Kind ist – dazu passend heißt die schöne Ballade „Deine Liebe ist wie Gold“.

Den weltbekannten Evergreen „Unchained Melody“ der Righteous Brothers brachte Semino 2011 auf Spanisch zum Besten und zeigt mit „Melodia Desencadenada“ seine ganze stimmliche Bandbreite. Schlageresk geht es mit „Zwischen Himmel und Hier“ weiter.

Mit einem fulminanten Trompetensolo startet das „Latin Medley“. Diesmal durften es recht aktuelle Hits sein: Mit „Subeme la Radio“ begibt sich Semino da spannenderweise nicht auf Julio Iglesias’ Spuren, sondern auf die von dessen Sohn Enrique. Auch Fans des Sommerhits „Despacito“ kommen auf ihre Kosten. Mit „Conga“ und „Maria (Un dos tres)“ gab es aber auch Latino-Klassiker auf die Ohren – erneut kommen also auch die Sambatänzer auf ihre Kosten.

Absolut nicht fehlen darf natürlich Seminos einziger Single-Hit in Deutschland – beim Schunkelwalzer „Rot sind die Rosen“ hielt es keinen Berliner mehr auf dem Stuhl. Selbstverständlich wurden die Strophen teilweise in spanischer Sprache, der Refrain auf Deutsch interpretiert. Die Begleitband hat geschickt zu verhindern gewusst, das wenig konzertante „jaa jaa jaa jaa – nee nee nee nee“, das im Karneval gerne zu hören ist, zu umschiffen.

Mit der spanischen Version von „Don’t Cry For Me Argentina“, die er seinem Vater in inniger Liebe widmete, läutete Semino das Ende seines Konzerts ein: „No Llores por mi Argentina“. Im totalen Kontrast gab es zum guten Schluss den Rausschmeißer, Seminos Hit „Wir sind im Herzen jung“.

Fazit: Der Konzertmitschnitt „Ein Teil von mir – Live aus Berlin“ ist ein Beweis dafür, dass neben all den vermeintlich modernen Schlagersounds immer noch Vertreter des Old School Schlagers große Resonanz erfahren. Auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Mit seinem großartigen Begleitorchester unter der Leitung von Christoph Papendieck hat Semino ein Konzert der alten Schule gegeben, bei der klar die Musik und eben nicht die Show im Vordergrund stand. Und wer auf dieser CD hört, wie gut Semino live singen kann, ist immer wieder erstaunt, warum er das bei den großen TV-Shows nicht unter Beweis stellen kann. Geradezu groteske Züge nahm das ja, als er Ausschnitte aus seiner LIVE-Cd im Vollplayback-Verfahren bei den „Schlagern des Sommers“ zum besten gab. Aber dafür kann der Argentinier nichts. Wir von den Schlagerprofis gratulieren zu einem rundum gelungenen Live-Mitschnitt, der ab sofort im Handel ist.

ACHTUNG: Zwei Exemplare der CD könnt Ihr auf unserer Facebook-Seite gewinnen. Informationen dazu finden sich ab dem morgigen Dienstag auf unserer Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/schlagerprofis/

Voriger ArtikelNächster Artikel

UNHEILIG: Frühe Raritäten zu einer neuen Fanbox zusammengeschnürt 0

Bild von Schlagerprofis.de

Box-Set mit frühem Material des GRAFEN

Die Gruppe UNHEILIG gehörte für einige Jahre zu den erfolgreichsten Pop-Acts Deutschlands. Vier Nummer-Eins-Alben in Folgen sprechen eine eindeutige Sprache. Inzwischen ist der GRAF „im Ruhestand“, seine Musik ist aber nach wie vor stark gefragt.Die Plattenfirma hat sich um das Frühwerk gekümmert und seltene ehemalige EPs in einer Box zusammengefasst, die u. a. auch eine DVD beinhaltet.

Nur physische Veröffentlichung

In einem aktuellen Interview mit der MUSIKWOCHE betont der Management-Director der Plattenfirma Electrola, JÖRG HELLWIG, dass diese Strategie Methode habe: „Vor allem Special Editions und andere exklusive Produkte für Superfans haben sich als eine profitable Ergänzung erwiesen.“, sagte er der MUSIKWOCHE. Ein weiteres Beispiel ist neben UNHEILIG auch HOWARD CARPENDALES „Das Werk meines Lebens“. Kurios: Die Musik des UNHEILIG-Boxsets ist nur physisch auf den Tonträgern zu haben.

Produktinformation

„Der Graf“, seines Zeichens Frontmann der Band Unheilig, hat viele Jahre lang Maßstäbe gesetzt. Vier Nr. 1 Alben in Folge der deutschen Charts sowie ein markantes Konterfei, ein unverkennbares visuelles Image, stets mit Schlips, gepaart mit einer monumentalen Stimme und vielen brillanten Songs.

Nun veröffentlicht Universal unter dem Titel „Schattenland“ ein neues Box Set mit CD-EPs, DVD und Fan-Merchandise in streng limitierter Auflage von 4.000 Stück. An reinem Audio-Material sind fünf rare EPs aus den frühen Jahren (2003-2008) enthalten, als Unheilig noch im elektronischen Pop verwurzelt war und der Graf sogar zeitweilig noch englisch sang. Darin enthalten die EP-Titelsongs von „Maschine“ und „Schutzengel“ (beide 2003), „Freiheit“ (2004), „Astronaut“ (2006) oder „Spiegelbild“ (2008) sowie weitere 30 Tracks inkl. B-Seiten, Remixen nun zahlreichen Raritäten.

Die DVD enthält ebenfalls frühes Material, neben der rund 40-minütigen Doku „Unheilig – Ein Leben für die Musik“ (2008) außerdem noch zwei Live-Auftritte, vom „Feuertanz“-Festival im Juni 2009, sowie vom Amphi-Festival (2009). Sowohl die EPs als auch die DVD sind physisch nur innerhalb dieses eigens für diese Veröffentlichung designtem Box Sets veröffentlicht.

Das speziell aufgelegte Fan-Merchandising besteht aus einem Poster, fünf Postkarten mit Foto-Motiven aus der damaligen Zeit sowie einem Unheilig Fan-Schal (ebenfalls exklusiv nur in diesem Set zu haben)

Boxinhalt:

EP 1 Maschine (2003)

01. Maschine (Club edit)
02. Maschine (Album version)
03. This Corrosion
04. Maschine (Der Graf Remix)
05. Schleichfahrt

EP 2 SCHUTZENGEL (2003)

01. Schutzengel
02. Schutzengel (Orchester Version)
03. Zinnsoldat
04. Damien
05. Vollmond (Radio Edit)
06. Bruder
07. One On The Dead

EP 3 Freiheit (2004)

01. Freiheit (Radio Version)
02. Sieh in mein Gesicht (Extended Version)
03. Morgengrauen
04. Die Muse
05. Freiheit (Teminal Choice Remix)
06. Schmetterling
07. Sieh in mein Gesicht (Staubkind Remix)
08. Freiheit (Neuroticfish Remix)

EP 4 Astronaut (2006)

01. Astronaut (Radio Version)
02. Mein Stern (Piano Version)
03. Ich will alles (Club Version)
04. Der Himmel über mir
05. Schneller höher weiter
06. Astronaut (Orchester Version)
07. Leben wohl
08. Mein Stern (Radio Version)

EP 5 Spiegelbild (2008)

01. Spiegelbild (Extended Version)
02. Spiegelbild (Krupps Remix)
03. Schlaflos
04. Die alte Leier
05. Hexenjagd
06. An Deiner Seite (Orchester Version)
07. Spiegelbild

DVD Schattenland

Feuertanz Festival Live (2009)
(inkl. Lampenfieber, Spiegelbild, Tanz mit dem Feuer, Astronaut, Kleine Puppe, An deiner Seite, Feuerengel, Sage Ja!, Maschine, Freiheit, Mein Stern)
Amphi Festival Live (2009)
(inkl. Sage Ja!, Freiheit, Sieh in mein Gesicht, Mein Stern)
DMAX Dokumentation: “Unheilig – Ein Leben für die Musik“

Quelle: Vertigo / Universal

 

ROSS ANTONY: Die Abschiedsshow des Fernsehballetts mit weniger Sendezeit als geplant 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++Recherchieren statt Kopieren+++Recherchieren statt Kopieren+++

Aufzeichnung am 24.10.2020

Als am vergangenen Samstag bei einer großen Show von und mit FLORIAN SILBEREISEN diverse Jubiläen gefeiert wurden, wurde parallel in Leipzig eine weitere Show aufgezeichnet: „Das Deutsche Fernsehballett – die große Show zum Abschied“, moderiert von ROSS ANTONY. Ursprünglich waren für diese Sendung 150 Sendeminuten geplant – wir haben davon noch einen Screenshot, den wir in weiser Voraussicht angefertigt haben:

Bild von Schlagerprofis.de

Ein Blick auf das aktuelle (aktualisierte) Programm lässt aufhorchen: Inzwischen steht das fest, was schon Gerüchte besagt haben, dass nämlich die Show offensichtlich zeitlich gekürzt wurde – auf nunmehr 130 Minuten:

Bild von Schlagerprofis.de

Dass im Pressetext die Rede von 135 Minuten Sendezeit ist, macht die Verwirrung perfekt.

Schlagerchance verlängert, Abschiedsshow verkürzt…

Man kann nun sagen – immerhin sind es noch über zwei Stunden. Andrerseits zeigt diese „heimliche“ („pssst!“) Verkürzung der Sendezeit, wo offensichtlich beim MDR die Prioritäten liegen. Denn: Die „Schlagerchance“, bei der MARIE REIM im Wettbewerb mit drei anderen Kandidaten zur Siegerin gekürt wurde, wurde um 15 Minuten verlängert. Wenn es nun darum geht, das über Jahrzehnte gerade im Osten beliebte Deutsche Fernsehballett zu ehren, wird die eigentlich eingeplante Sendung sogar verkürzt. Interessant: Bei Wikipedia ist Folgendes nachzulesen: „Im Januar 1992 ging das Fernsehballett des DDR-Fernsehens in der MDR Deutsches Fernsehballett GmbH auf.“ – eigentlich Grund genug, die Sendung nicht zu kürzen?

Irritationen über die Stargäste

Traditionell ist das Fernsehballett in großen Schlagersendungen aufgetreten. Zugegeben, machen die auch einen Großteil der Gäste der von ROSS ANTONY moderierten Show aus, z. B.

Bild von Schlagerprofis.de
Beatrice Egli mit dem Deutschen Fernsehballett, Bild: MDR, Tom Schulze
  • BEATRICE EGLI,
  • MICHELLE
  • voXXclub
  • OONAGH,
  • JULIAN REIM (diesmal ohne vorher eine „Schlagerchance“ zu bestreiten),
  • ROTBLOND.

Nur wenig Ost-Bezug

Vielfach kritisiert, dass es nur wenig Bezug zur Geschichte des Deutschen Fernsehballetts gibt. Das laut Wikipedia 1962 gegründete Ballett war seit den 1970er Jahren in vielen Samstagabendshows der DDR wie „Ein Kessel Buntes“ vertreten. Kurioserweise wurden aber kaum Ost-Stars eingeladen – im Gegenteil – die o. g. Schlagerstars sind sicher vielfach beliebte Interpretinnen und Interpreten, aber einen echten Ostbezug können wir nicht erkennen. DAVID GARRETT ist als international erfolgreicher Instrumentalist noch nachvollziehbar – warum aber DIE BASEBALLS eingeladen wurden, ist vielen Fans schleierhaft. 

Bild von Schlagerprofis.de
Die Baseballs – Bild: MDR, Tom Schulze

Blick in die Historie

Immerhin wird ein Blick zurück mit Fernsehballett-Urgesteinen geworfen. Die langjährige Solotänzerin und ehemalige Choreographin des Balletts, Emöke Pöstenyi, ist bei der Abschiedsgala eingeladen worden.

Bild von Schlagerprofis.de
Emöke Pöstenyi, langjährige Solotänzerin und Choreographin des Balletts / Bild: MDR, Tom Schulze

Nicht wenige Fans werden sich auch über ein Wiedersehen mit KARSTEN SPECK freuen:

Bild von Schlagerprofis.de
Karsten Speck und das Deutsche Fernsehballett / Bild: MDR, Tom Schulze

Was ist mit VINCENT GROSS?

Etwas schade finden wir, dass der eigentlich eingeladene VINCENT GROSS in der Show offensichtlich nicht mitwirkt. Da ist in der Tat die Frage erlabut, warum JULIAN REIM „schon wieder“ in einer MDR-Sendung dabei ist, während VINCENT GROSS weder beim Schlagerjubiläum noch in dieser Ballett-Show dabei ist.

Wiedersehen mit PETRA KUSCH-LÜCK

Immerhin – das wird insbesondere viele TV-Nostalgiker erfreuen: Der „Fernsehliebling“ PETRA KUSCH-LÜCK gab sich zum Abschied vom Fernsehballett noch einmal die Ehre.

Bild von Schlagerprofis.de
André Höhl und Petra Kusch-Lück – Foto: Tom Schulze