Semino Rossi ĂĽberzeugt live: Rezension und GEWINNSPIEL zur neuen Live-CD „Ein Teil von mir“ Kommentare deaktiviert fĂĽr Semino Rossi ĂĽberzeugt live: Rezension und GEWINNSPIEL zur neuen Live-CD „Ein Teil von mir“

CD COver Live aus Berlin

 Der wohl erfolgreichste männliche Schlagersänger Deutschlands der letzten Jahre ist Semino Rossi. Sein letztes Album „Ein Teil von mir“ wurde mit Gold dekoriert. Passend zum Album ging der Argentinier auf Tournee durch 5 Länder mit insgesamt 30 Konzerten. Das Konzert im Berliner Tempodrom wurde am 3. Mai 2018 für ein Live-Doppelalbum und eine Live-DVD mitgeschnitten.

Mit einem Thorsten-Brötzmann-Song aus seinem aktuellen Album startet Semino seinen Auftritt in Berlin und bekundet, „Verrückt nach deiner Liebe“ zu sein. Von Beginn an besticht insbesondere die überdurchschnittliche Band unter der Leitung von Christoph Papendieck, der ansonsten auch mit Helene Fischer und Michelle unterwegs ist. Auch „Du bist zu schön, um wahr zu sein“ eignet sich als flotter Foxschlager, das Publikum in Stimmung zu bringen – ein klassischer Schlager im positiven Sinne.

Aus seinem Best Of-Album präsentiert Semino mit „Dich zu lieben ist schön“ einen romantischen Song aus der Feder seines frĂĽheren Produzenten Alfons Weindorf. Wie so oft, bestechen auch hier seine Backgroundsängerinnen Elena Fatunz und Birgid Jansen durch tollen unterstĂĽtzenden Gesang. – Flotter geht es mit „Leb deine Träume“ weiter – Semino bittet seine Zuhörer, aufzustehen – Stimmung pur! Der Thorsten-Brötzmann-Song passt perfekt in Seminos Show-Konzept. Seine lateinamerikanischen Qualitäten beweist der Sänger mit dem Klassiker „La Cancion de la paz“ aus dem 2005er Album „Tausend Rosen fĂĽr dich“. Aktueller wird es mit dem Song „DafĂĽr lieb ich dich“, einem schönen Liebeslied, das Semino (s)einer Frau widmet.

Mit einem tollen Saxofonsolo startet die von Uwe Busse geschriebene Uptempo-Nummer „Königin des Sommers“ – ein echter Ohrwurm. Der Opener seines aktuellen Albums „Zuhaus ist da, wo man dich liebt“ ist im Live-Arrangement gelungen – sehr schön ist einmal mehr der tolle Satzgesang seiner großartigen Backgroundsängerinnen.

Ein echter Klassiker im Programm Seminos ist „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, den er bereits auf seinem ersten (und bislang einzigen) Nummer-Eins-Album in Deutschland präsentierte. Hier darf sogar das Berliner Publikum mitsingen. Imposant und unerwartet ist das rasante Gitarrensolo in der Aufnahme – Klasse!

Einmal in Form, präsentiert Semino im Anschluss ein flottes Schlager-Medley mit seinen Hit-„Oldies“ „Aber du machst mein Glück vollkommen“ (2011), „Komm und küss mich, Corazon“ (2005) und „Du warst das schönste Mädchen“ (2010).

Ein beliebter aktueller Hit Seminos ist zweifelsohne die Single „Muy Bien (Du hast dich heute wieder schön gemacht)“ – ein Lied, bei dem das Berliner Publikum erneut mitgegangen ist. Erneut wissen auch die Trompeten zu überzeugen, gerade in der Modulationsphase hin zur neuen Tonart.

Der erste Teil von Seminos Konzert wurde mit der von Maite Kelly getexteten Ballade „Mi Bonita“ abgeschlossen, einem Schunkelsong zum Wunderkerzen anzünden.

Der zweite Konzertteil fängt beschwingt an – mit dem Dieter-Bohlen-Song aus dem Jahr 2013 „Du bist meine Symphonie“ eröffnet Semino die zweite Hälfte seines Konzerts und zeigt, wohin die weitere Reise hingeht – er geht nicht den Weg, den einige Schlagerstars gehen, indem sie an der Band „sparen“ und lieber Tänzer engagieren. Mit Christoph Papendieck und seinem Orchester hat er einen fürwahr guten Griff getan.

Mit „Bella Romantica“ läutet Rossi so etwas wie den italienschen Teil des Abends ein. Mandolinen- und Akkordeonklänge sorgten für südländisches Flair. Mit dem Wörtchen  „Bitte..“ schwor der Argentinier das Berliner Publikum darauf ein, lautstark und engagiert mitzusingen. Mit einem „Medley Italien“ setzt Rossi noch einen drauf und präsentierte drei immer gern gehörte italienische Evergreens (Marina, L’Italiano und Volare) – einmal mehr wusste hier die großartige Begleitband zu überzeugen. Bei „Volare“ musste Semino das extatisch ansingende Publikum sogar bremsen: „Wartet!“ – um dann gemeinsam mit seinem Publikum loszusingen.

Richtig lateinamerikanisch wird es mit der Samba „Tanz noch einmal mit mir“, einer Dieter-Bohlen-Nummer, die im Original übrigens (zumindest im Refrain) von Al Martino stammt („Do You Remember That Night in Pasadena?“) – im Gegensatz zu Anna-Maria Zimmermann hat Semino die Song-Recycling-Masche Bohlens offensichtlich nicht gestört – wenn so ein schöner Song dabei herauskommt, warum auch nicht. Besonders bemerkenswert ist das großartige virtuose Trompetensolo in dem Stück. Begeistert animiert Rossi das Publikum: „Klatschen Sie bitte mit!“…

Seinem Sohn hat Semino eine sehr anrührende von Tobias Reitz getextete Nummer gewidmet und auch in der Ansage klargemacht, wie besonders natürlich die Liebe zwischen Eltern und Kind ist – dazu passend heißt die schöne Ballade „Deine Liebe ist wie Gold“.

Den weltbekannten Evergreen „Unchained Melody“ der Righteous Brothers brachte Semino 2011 auf Spanisch zum Besten und zeigt mit „Melodia Desencadenada“ seine ganze stimmliche Bandbreite. Schlageresk geht es mit „Zwischen Himmel und Hier“ weiter.

Mit einem fulminanten Trompetensolo startet das „Latin Medley“. Diesmal durften es recht aktuelle Hits sein: Mit „Subeme la Radio“ begibt sich Semino da spannenderweise nicht auf Julio Iglesias’ Spuren, sondern auf die von dessen Sohn Enrique. Auch Fans des Sommerhits „Despacito“ kommen auf ihre Kosten. Mit „Conga“ und „Maria (Un dos tres)“ gab es aber auch Latino-Klassiker auf die Ohren – erneut kommen also auch die Sambatänzer auf ihre Kosten.

Absolut nicht fehlen darf natürlich Seminos einziger Single-Hit in Deutschland – beim Schunkelwalzer „Rot sind die Rosen“ hielt es keinen Berliner mehr auf dem Stuhl. Selbstverständlich wurden die Strophen teilweise in spanischer Sprache, der Refrain auf Deutsch interpretiert. Die Begleitband hat geschickt zu verhindern gewusst, das wenig konzertante „jaa jaa jaa jaa – nee nee nee nee“, das im Karneval gerne zu hören ist, zu umschiffen.

Mit der spanischen Version von „Don’t Cry For Me Argentina“, die er seinem Vater in inniger Liebe widmete, läutete Semino das Ende seines Konzerts ein: „No Llores por mi Argentina“. Im totalen Kontrast gab es zum guten Schluss den Rausschmeißer, Seminos Hit „Wir sind im Herzen jung“.

Fazit: Der Konzertmitschnitt „Ein Teil von mir – Live aus Berlin“ ist ein Beweis dafür, dass neben all den vermeintlich modernen Schlagersounds immer noch Vertreter des Old School Schlagers große Resonanz erfahren. Auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen: Mit seinem großartigen Begleitorchester unter der Leitung von Christoph Papendieck hat Semino ein Konzert der alten Schule gegeben, bei der klar die Musik und eben nicht die Show im Vordergrund stand. Und wer auf dieser CD hört, wie gut Semino live singen kann, ist immer wieder erstaunt, warum er das bei den großen TV-Shows nicht unter Beweis stellen kann. Geradezu groteske Züge nahm das ja, als er Ausschnitte aus seiner LIVE-Cd im Vollplayback-Verfahren bei den „Schlagern des Sommers“ zum besten gab. Aber dafür kann der Argentinier nichts. Wir von den Schlagerprofis gratulieren zu einem rundum gelungenen Live-Mitschnitt, der ab sofort im Handel ist.

ACHTUNG: Zwei Exemplare der CD könnt Ihr auf unserer Facebook-Seite gewinnen. Informationen dazu finden sich ab dem morgigen Dienstag auf unserer Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/schlagerprofis/

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MAITE KELLY: Löst sie FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplay-Charts ab? 2

Bild von Schlagerprofis.de

MAITE KELLY: „Shooting Star“ mit „Ich brauch einen Mann“

Wir haben es fast kommen sehen. Okay, MAITE KELLY ist immer fĂĽr einen Radiohit gut. Mit „Ich brauch einen Mann“ hat sie nach unserer Meinung aber einen richtigen Volltreffer gelandet – eine echte Wohltat im derzeitigen Schlager-Einerlei, wo sonst alles recht gleich und ähnlich klingt. Wir gratulieren MAITE und ihren Song-Coautoren DANIEL SOMMER, SEBASTIAN WURTH und FLORIAN KRAHE – wirklich ein groĂźartiger Schlager, dem wir wĂĽnschen, in der nächsten Woche an der Spitze der Airplaycharts zu stehen. In den Single-Charts wird es bei den Promotern schwierig – der Radiopromoter hingegen macht ja seinen Job, so dass man hier wirklich optimistisch sein kann. Platz 2 in der aktuellen Liste ist ein toller Erfolg…

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: „Aller guten Dinge sind Drei“

Wie in der vergangenen Woche, konnten sich auch diesmal FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop durchsetzen – insgesamt zum nunmehr dritten Mal. Wir gratulieren! – „Fan-nah“ wie das Team von FLORIAN ist, wird natĂĽrlich NICHTS darĂĽber gesagt, wann die nächste „Feste“-Show produziert und / oder ausgestrahlt wird. Wobei man ja einfach eine beliebige Show des letzten Jahrs noch mal wiederholen könnte – Gäste und Titel sind ja ohnehin immer gleich, Vollplayback sowieso. Vielleicht sollte man nicht unbedingt das „Adventsfest“ nehmen, das wĂĽrde vielleicht auffallen. – Aber all das kann dem von CHRISTIAN GELLER produzierten Nummer-1-Hit nichts anhaben – so bleibt zu hoffen: „Alles wird gut„. 

ANDREA BERG: Noch immer Top-3 mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“

Mit ihrer aktuellen Single hat ANDREA BERG einen tollen Radiohit gelandet. Seit vielen Monaten hält sich die Schlagerqueen in den Top-3 der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop – und auch aktuell steht sie noch immer auf Platz 3 – einmal mehr gratulieren wir herzlich zu diesem groĂźartigen Erfolg. 

Folge uns:

JĂśRGEN MICHAELS: Beeindruckende Live-Performance seines Songs „Micha“ – und: Duett mit HERBERT GRĂ–NEMEYER 2

Bild von Schlagerprofis.de

JĂśRGEN MICHAELS: Endlich gibt es seinen Song auch als Liveversion

Einer der (ohne Ironie) besten Schlager des Jahres 2022 war sicher der Song „Micha (was hast du mir nur angetan)“. JĂśRGEN MICHAELS hat diesen Song inbrĂĽnstig im ZDF gesungen – in der von einem gewissen JAN BĂ–HMERMANN moderierten Sendung namens „ZDF Royale“. Leider ist der Titel in einschlägigen Schlagersendungen nicht vorgestellt worden, so dass wir ihn lange nicht mehr hören durften. Bis gestern – da präsentierte das ZDF die Sendung „ZDF Magazin Royale – Ehrenfeld Intergalactic“. HIER kann man diesen herrlichen Schlager ab 49:30 sehen. 

Live mit fantastischer Band

Mit dem fantastischen Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld wurde der Titel präsentiert – beim ZDF ist es bekanntlich anders als bei SILBEREISEN-Shows möglich, live zu musizieren – die Qualität der Begleitband ist schon mehr als bemerkenswert. Insofern wäre diese Performance bei einer Vollplayback-Show so auch gar nicht möglich. 

HERBERT GRĂ–NEMEYER singt mit JĂśRGEN MICHAELS

Was wir besonders toll finden: Auch HERBERT GRĂ–NEMEYER hat mit „JĂśRGEN MICHAELS“ gesungen – seinen Klassiker „Männer“, ebenfalls unglaublich stark live begleitet. Da das bärenstarke Konzert in Bochum aufgezeichnet wurde, war es ein Heimspiel fĂĽr HERBERT, der immer noch den Text seines „Männer“-Klassikers beherrscht. Wer Wert auf gute Musik und gute Texte Wert legt statt auf „goldene Hupen“, sollte sich unbedingt in der Mediathek die verlinkte Sendung ansehen – wir können es nur empfehlen – und zwar nicht nur wegen des schönen „Micha“-Schlagers, sondern wegen der gesamten Performance – eine Wohltat, allein das groĂźartige Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld ist einfach nur groĂźartig!

Folge uns: