FLORIAN SILBEREISEN: Nein, die gestrige Show war NICHT „Switch Reloaded“! 7

Schlagerlovestory

Von der puren Lust am Leben

Schlagerlovestory

Es ist schon irgendwie merkwürdig, wenn FLORIAN SILBEREISEN die Show (diesmal die ‚Schlagerlovestory‘) „wie immer“ mit einem Partysong beginnt (sehr zur „Freude“ des Komponisten FRIEDEL GERATSCH singt er „Die Pure Lust am Leben“). Obwohl perfekte Sound-Bedingungen herrschen, wird nach wie vor Vollplayback gesungen.

GOLD für RAMON ROSELLY

Schlagerlovestory – Ramon Roselly

In die Schlagerfamilie aufgenommen wurde RAMON ROSELLY – schon wieder erwähnte FLORIAN, dass RAMON damit auf Platz 1 der Singlecharts stand – dass der Song nur 2 Wochen in der Liste stand, wurde zunächst genau so vergessen wie die Tatsache, dass vor allem das Album sensationell erfolgreich ist. Schade, dass RAMON nur diesen Nummer-Eins-Hit „Eine Nacht“ und nicht seine neue Single („Eine Sommernacht mit Dir“) singen durfte. Anders als bei DSDS (RTL) musste RAMON in seiner „ersten Eurovisionsshow“ Vollplayback singen. Er bekam Gold für sein Album und war sichtlich gerührt – endlich mal eine „echte“ Überraschung. RAMON musste sich sammeln, das war schön und zunächst wirklich viel versprechend. „Bei dir geht es ja jetzt erst richtig los“, sagte FLORIAN und hat damit sicherlich Recht.

Vier Paare im Panel

Vier Paare bleiben die gesamte Show über in einem „Pannel“: ANDY BORG und seine Frau Birgit, GIOVANNI ZARRELLA und seine Jana-Ina, LUCAS CORDALIS mit DANIELA KATZENBERGER und ROSS ANTONY mit seinem Mann PAUL REEVES. Am längsten sind in dieser Runde ANDY BORG und seine Birgit verheiratet, und ANDY hatte wieder einen tollen Spruch parat: „Danke, dass ich nicht als der Gesichtsälteste vorgestellt werde“, sagte er sinngemäß.

STEFAN MROSS & ANNA-CARINA WOITSCHACK betreten die Bühne

 

Danach ging es mit ANNA-CARINA WOITSCHACK und STEFAN MROSS weiter. Sie singen ihren Song aus dem aktuellen Album „Paradies der Ewigkeit“ mit Videoausschnitten. Danach wird ANNA-CARINA zur Braut verwandelt. STEFAN sagt scherzhaft, er sei auch aufgeregt, sich als Braut zu verwandeln.Schlagerlovestory – Stefan Mross | Anna-Carina WoitschackRiesen-„Überraschung“: STEFAN sagte, dass er in der Tat in der Show heiraten wolle. Spekulationen, dass hier nur ein Song des aktuellen Albums prominent beworben werden soll, sind natürlich haltlos.

Platin für GIOVANNI ZARRELLA

Schlagerlovestory

Weiter ging es mit JANA-INA und GIOVANNI ZARRELLA, die „So bist du“ von Peter Maffay verstümmelten sangen. Vier Mikrofone im Bild – aber Vollplayback. Ob die Mikrofone – wie hier und da zu lesen – Sprech- und keine Gesangsmikrofone waren, ist dabei egal, sie waren ja eh stummgeschaltet. Der ärgerliche Vollplaybackbetrug treibt immer unglaublichere Stilblüten. In bester RUDI-CARRELL-Manier hat SILBEREISEN das Paar „getrennt voneinander befragt“. Wobei in diesem Fall das Vollplayback vielleicht besser ist – warum auch immer wird es ja Mode, lieber „die Frau von…“ einzuladen als gestandene Sängerinnen.

Auflösung von FEUERHERZ

Schock für die Fans: Das von einem Insider gestreute Gerücht, dass sich die Band FEUERHERZ“ auflösen würde, wurde bestätigt. Die Jungs haben es vorgezogen, die Auflösung bei der Schlagerlovestory zu kommunizieren statt ihre Fans direkt zu informieren – anders ist es bei einer zusammengecasteten Band wohl auch nicht zu erwarten gewesen. Sie sangen ihren Hit „Wer kann dazu schon NEIN sagen?“. –  „Wir begleiten sie natürlich bis zu ihrem Abschied in der Adventsshow“, sagte FLORIAN. Komisch – über Jahre hinweg waren die Jungs von FEUERHERZ überhaupt nicht so „natürlich“ in der Show zu Gast. Aber jetzt wird spektakulär der Abschied zelebriert, obwohl jeder weiß, dass die Jungs allein wohl kaum eine realistische Solochance haben und das Comeback – vielleicht beim dann folgenden Schlagerbooom? – vorprogrammiert ist. Natürlich auch wieder „begleitet“ von FLORIAN SILBEREISEN. Kurios: Es ist keine zwei Jahre her, da waren FEUERHERZ als Nachwuchs in der Show „Letzte Chance in Leipzig“ präsentiert worden – und nun werden sie schon in Schlagerrente geschickt.

OLI.P lässt die Kleine Taschenlampe alleine brennen

Schlagerlovestory – Oli P.

OLI.P wollte den NDW-Klassiker eigentlich mit seiner Frau Pauline singen. Das hat aber nicht geklappt, weil seine Frau schwer erkrankt ist. Dabei hätte sie den Song „Kleine Taschenlampe brenn“ sicherlich sehr „gerne“ gesungen – Kenner wissen, dass sie nicht unbedingt eine „Rampensau“ ist. Andrerseits hätte sie ihren Mann bei diesem besonderen Auftritt bestimmt unterstützt – aber laut FLORIAN ist sie dazu noch immer zu krank. – Immerhin war OLI sehr angerührt, dass er diesen Titel auch für seine Frau singen durfte. Das Lied sei Kindheit, ein gutes Gefühl usw. – alles gut. Warum diesen Titel aber nicht ein Sänger singen darf, der es im Original gesungen hat oder der schlicht singen kann, wurde derweil nicht verraten. Auch an dieser Stelle natürlich KEINE Kritik am Vollplayback – für solche Performances ist das natürlich angemessen.

Trotz 10 Tänzerinnen sagt SEMINO ROSSI „Oh No Senorita“

Schlagerlovestory – Semino Rossi

SEMINO ROSSI präsentierte seinen Song „Oh No Senorita“ mit 10 Tänzerinnen, die das Latin-Feeling rüberbringen sollten. Passend zur kommenden Tour, für die er gerne Werbung gemacht hat. Der Argentinier brachte seine Frau (aus aktuellem Anlass) nicht mit zur Schlagerlovestory.

CHRISTIN STARK überzeugt mit „Spinnst du?“

Schlagerlovestory – Christin Stark

MATTHIAS REIM produzierte den neuen Song von CHRISTIN STARK, die mit „Spinnst du?“ den vielleicht besten Auftritt des Abends hinlegte. Ein starker Rockschlager, der zu überzeugen wusste. Schade, für ein persönliches Gespräch mit CHRISTIN war wohl keine Zeit.

Hochzeitsvorbereitungen statt Interview

Wichtiger war es, die „Hochzeitsvorbereitungen“ von STEFAN MROSS zu zeigen. Die MDR Reporterin SARAH VON NEUBURG interviewte den „Immer wieder sonntags“-Moderator, der sein Hemd selbst bügelte.

Neuschlagersängerin DANIELA KATZENBERGER

Schlagerlovestory – Cordalis, Katzenberger

LUCAS CORDALIS und DANIELA KATZENBERGER präsentierten als Familie mit dem kleinen Töchterchen Sophia den Song „1, 2, 3 Family“ – Auch die wurden „getrennt voneinander befragt“. Heraus kam dabei, dass LUCAS die „Teebeutel-Krankheit“ habe, also überall gebrauchte Teebeutel liegen zu lassen. – Hoch interessant! … Grund zur Freude derweil bei DANIELA KATZENBERGER, die FLORIAN SILBEREISEN als „großen Schlagerstar“ bezeichnet hat.

ANDY BORG überrascht seine Birgit mit einem Lied

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG hatte für seine Frau Birgit, mit der er seit 25 Jahren zusammen ist, ein Überraschungslied gesungen. Statt des von Birgit erwarteten „Ich will deine Tränen weinen“ sang er den Titel „Lass mi net untergehen“ aus dem Album „Das ist mir zu gefährlich“ (2006). Ein Lied, das laut Andy „keine Sau – äh kein Mensch kennt“. Bei seiner Performance ist er wieder scherzhaft gestolpert. Sympathisch war, wie seine Frau textsicher das Lied mitsang. BORG beweist, dass auch er mal etwas tun kann, was ihr Freude macht, weil ansonsten sie seine Termine und sonstigen Dinge koordiniere. Auch die beiden wurden „getrennt voneinander befragt“. „Wir sind uns einig, und wenn nicht, ist sich Birgit einig“, sagte ANDY augenzwinkernd. Auch erfahren wir, dass ANDY bei einem Streit nicht einschlafen könne – Birgit sagte zur Erheiterung des Publikums, sie könne das schon.

MARIE REIM strotzt nur so von Selbstbewusstsein

 

Danach ging es um die Schlagerlovestory der etwas anderen Art: MATTHIAS REIM und MICHELLES Tochter MARIE REIM war schon 2012 beim Herbstfest dabei und 2015 bei der Show „150 Jahre Schlager“. Erstmals durfte sie mit einem TIM-PETERS-Song alleine im quietschgelben Outfit performen. Interessant übrigens, dass sie sich den Titel nicht von JULIAN REIM, ihrem Halbbruder, sondern von TIM hat schreiben lassen – sicher die bessere Wahl. SchlagerlovestoryAuch ihre Performance wirkt (selbs-)sicherer als die von JULIAN, wobei Stimme und Sexappeal natürlich sehr an die Frau Mama erinnern – der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm. Ihre Glücksbringer hatte MARIE in Form von lieben Menschen dabei, die ihr die Daumen drückte. Deshalb habe sie es auch „gut gemacht“ – frei nach dem Sprichwort: „Eigenlob stimmt“. Auch MARIE hat mal lieber keinen Lebensgefährten mitgebracht, ebenso waren weder ihre Mama noch ihr Papa zu sehen – vielleicht gut so: So wurde sie als eigenständiger Star wahrgenommen und hat sich durchaus „gut verkauft“ .

Nachfolger des „lustigen Glückshasen“: Zehn rosa Einhörner

Da der „lustige Glückshase“ (bekannt aus dem Kerkeling-Film „Kein Pardon“) in Rente ist, durfte ROSS ANTONY den Song „YMCA“ von gleich zehn rosa Einhörnern begleitet vortragen (nein, das ist kein Scherz, es war wirklich so!). Auch er bestätigte den „Quietschgelb“-Trend. ROSS hatte jedenfalls Spaß. Auch ROSS und PAUL Schlagerlovestory – Ross Antonywurden getrennt voneinander befragt… Dabei kam raus, dass PAUL so laut schnarcht, dass sogar die Hunde weglaufen. Später attestierte ROSS seinem PAUL, dass der nachts immer – O-Ton –„rumspritzt“. Das sorgte für gewaltige Erheiterung in der Runde. Ob sich RTL, nachdem Florian DSDS-Juror war, und ARD somit auch vom Niveau einander annähern, ist noch nicht ganz geklärt.

Der „Schlagerpräsident“ ROLAND KAISER äußert sich politisch

Bild von Schlagerprofis.de

Danach gab es ein Kontrastprogramm in Form von Seriosität – Zeit für den Grandsigneur des deutschen Schlagers ROLAND KAISER, der sogar ein aktuelles Lied singen durfte: „Lang nicht mehr gemacht“. Schlimm genug, dass auch er Vollplayback performed hat und es somit bei der Sterilität blieb, die die ganze Show ausmachte. Sich dann aber noch Inear-Monitorhörer ins Ohr zu stecken, um den Live-Eindruck vorzutäuschen, ist schon mehr als grenzwertig. Als „Präsident“ des deutschen Schlagers gab er – ungewöhnlich in einer Silbereisen-Show – ein politisches Statement ab. Verantwortungsbewusst und maßvoll seien die Politiker mit der Krise umgegangen und nun seien „wir“, das Volk, dran, mit zurückgewonnenen Freiheiten verantwortungsvoll umzugehen. KAISER kündigte auch eine Countdown-Sendung zur Kaisermania 2020 an mit Höhepunkten der vergangenen Kaisermanias an. Danach war es Zeit für ein kaiserliches Medley.

Einen „Zwischenstand“ gab dann kurz ANNA-CARINA WOITSCHACK durch. Nach der Corona-Absage im März sagte sie, dass man die Hochzeit nun durchziehe, weil die Schlagerlovestory nun ja gesendet werde die Liebe die größte Macht sei.

Ungleiches Duo: THOMAS ANDERS & FLORIAN SILBEREISEN

Schlagerlovestory

„Versuch’s noch mal mit mir“, sangen als Paar der etwas anderen Art THOMAS ANDERS & FLORIAN SILBEREISEN. Die Konfettikanone kam wieder zum Einsatz, diesmal ist THOMAS aber nicht gestürzt. THOMAS freute sich, dass das Konzept, das „nicht am Schreibtisch konzipiert“ worden sei, so erfolgreich sei. Die Gegensätze – Pfeffer und Salz – funktionieren gut. Danach wurde es wieder Zeit für öffentlich-rechtliche Werbung für eine Tournee: Schlagerfest XXL und ein Medley der beiden Hits des ungleichen Duos.

Ungewohnt frech: ANDREA BERG

Schlagerlovestory – Andrea Berg

Auch „sie“ durfte nicht fehlen: Eine der erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands. „Steh auf!“ lautete ANDREAS Mutmachersong, ein Song, der melodiös sehr an „Mein Herz“ von BEATRICE EGLI erinnert. Schade, dass auch Andrea den Playbackbetrug mitmacht, eine Zeit lang ist sie ja dazu übergegangen, live zu singen. Als „Schlagerlovestoryexpertin“ hatte ANDREA ein paar wertvolle Tipps für ANNA-CARINA und STEFAN und war damit ganz schön frech: „Man lernt durch Versuch und Irrtum“ und „Aller guten Dinge sind Drei“ – das seien passende Sprüche. Mit „Übung macht den Meister“ setzte sie dann einen drauf – so viel Humor haben wir ANDREA gar nicht zugetraut – ganz schön frech, Frau Berg – dieser kesse Humor steht ANDREA richtig gut. (Hintergrund ist, dass es STEFAN MROSS‘ dritte Ehe ist, die geschlossen wurde).

ANDREA „vertritt“ BEATRICE EGLI und VICKY LEANDROS

Traurig und besorgt sind ANDREA und ihr Mann Uli, dass so viele Veranstaltungen ausgefallen sind bzw. verschoben werden mussten. Schleichwerbung für ihr Livealbum durfte da natürlich nicht fehlen. Als Zugabe gab es den VICKY-LEANDROS-Klassiker „Ich liebe das Leben“. Somit hat ANDREA irgendwie auch die ursprünglich angekündigten Interpreten VICKY und BEATRICE quasi vertreten. Am Ende des Liedes hielt ANDREA die Hand zum Handkuss bereit, das Mikrofon war nicht mehr am Mund, der Gesang war aber noch nicht vorbei – auch diesen peinlichen Playback-Patzer hätte man sich ersparen können.

Superstar nach drei Jahren: BEN ZUCKER

Schlagerlovestory – Ben Zucker

Danach wurde ein Kinderfoto gezeigt. JANA-INA ZARRELLA hat ihn erkannt: BEN ZUCKER. Auch bei BEN nahm der Playbackwahnsinn skurrile Züge an, als man seine Stimme „normal“ hören konnte und technisch verfremdet – so wie es in der Studioaufnahme von „Genau jetzt“ abgemischt ist. FLORIAN erinnerte daran, dass BEN vor gerade mal drei Jahren in der „Schlagercountdown“-Sendung entdeckt wurde.

Premiere für SARAH ZUCKER: Überzeugender Auftritt

Bild von Schlagerprofis.de

Und nun solle seine „sieben Jahre jüngere“ (?) Schwester auch ins Rampenlicht gerückt werden. BEN war furchtbar außer Atem – man fragt sich, wie er ein ganzes Konzert durchziehen kann, wenn er nach dem Vortrag eines einzigen Liedes so einen unruhigen Atem bekommt. Nachdem sie mit ihrem Song „Zeit um zu gehen“ fertig war (interessanter Debuttitel), standen ihr Tränen in den Augen, sie war sehr ergriffen von sich selbst. Schon als Kinder haben die „Zuckers“ (, die ja eigentlich Fritsch heißen,) zusammen Musik gemacht. Das Lied „Ca va ca va“ textete Sarah für BEN – von daher sangen die beiden das Lied in der Show im Duett. Auch die französische Sprache steht SARAH ausgesprochen gut, ein überzeugender Vortrag, auch wenn man sich etwas an NAMIKAS „Je ne parle pas francais“ erinnert fühlt. In dieser Version hat das Lied – anders als im Original – durchaus noch einmal Hitpotenzial.

Silbereisen-Show ohne DJ ÖTZI? Undenkbar #1!

Schlagerlovestory

Ohne Sterne wären viele Schlager nur halb so schön. Entdeckt wurde der „hellste Stern“ vom „Schlagersternexperten“ DJ ÖTZI, so FLORIAN SILBEREISEN. Es ist weder bekannt, warum der schon wieder in der Show dabei sein musste noch, warum er schon wieder „Der hellste Stern“ singen durfte (zur Erinnerung: RAMON ROSELLY durfte seinen neuen Titel nicht singen). Immerhin haben wir bei GERRY vollstes Verständnis – in seinem Fall ist Vollplayback natürlich angebracht und wünschenswert.

Die souveräne und charmante MDR-Hochzeitsreporterin SARAH VON NEUBURG berichtete wieder von „so vielen schönen Menschen“, die mit dabei waren, weil STEFAN und ANNA-CARINA „ihre Liebsten“ mitgebracht haben, zu denen offensichtlich STEFANS Kinder NICHT gehören – unglaublich.

Silbereisen-Show ohne ein Mitglied der KELLY-FAMILY? Undenkbar #2!

Schlagerlovestory

PATRICIA KELLY hat erfahren, wie viel Kraft die Liebe geben kann. Im Jahr 2009 bekam sie die Diagnose Brustkrebs. Ihr Mann und ihre Familie gaben ihr Kraft. Und weil jedes Jahr ein Geschenk ist, singt sie „One More Year“. Eine Silbereisen-Show ohne KELLY geht offensichtlich nicht. Auch wenn die Geschichte mit Happy End schön ist – warum man nicht einfach mal eine Silbereisen-Show ohne KELLY-Gedudel in englischer Sprache laufen lassen kann, bleibt fraglich. Auch die wurden „getrennt voneinander befragt“.

MARIANNE ROSENBERG kommt „Im Namen der Liebe“

Bild von Schlagerprofis.de

Weiter ging es mit der „Botschafterin für Liebe, Toleranz und Respekt“ MARIANNE ROSENBERG, die sich sichtlich freute, ihren Song „Im Namen der Liebe“ nun auch bei FLORIAN SILBEREISEN präsentieren zu dürfen. Danach erzählte sie, wie ihr Sohn MAX ihr bei der Produktion des Nummer-Eins-Albums geholfen hat –z. B. musste sie „Wann“ in höherer Tonlage einsingen. Über MAX’ Vater wurde indes kein einziges Wort verloren.

„Gemeinsam sind wir stark“

Schlagerlovestory

Spannend: MARIANNE kündigte an, zum 50-jährigen Jubiläum neue Songs im Herbst zu veröffentlichen. Nach der Corona-Quarantäne wurde dann auch noch der Song „Gemeinsam sind wir stark“ vorgestellt. Passend zum Lied wurden die Stars der Show genötigt haben sich die Stars der Show zusammengefunden, um den Song gemeinsam zu interpretieren.

Die Hochzeitsreporterin SARAH VON NEUBURG sprach noch einmal mit STEFAN MROSS, der sich dazu bekennt, seine dritte Hochzeit im Fernsehen zu teilen, weil er diesen Moment mit seinen Fans feiern möchte und sie teilhaben lassen möchte. Bleibt die Frage offen, warum das nicht für Hochzeiten Nummer Eins und Zwei galt – oder für die nächste Hochzeit.

Ab jetzt: „Besser als Switch Reloaded“

Bild von Schlagerprofis.de

Und spätestens jetzt startete eine Mischung aus Switch-Reloaded und Postillion. Los ging’s mit dem Zillertaler Hochzeitsmarsch, der die Hochzeitsgäste, also die „Liebsten“, einführte. Dabei waren die Eltern der Braut, die Mutter und der Bruder von STEFAN, Hansy Vogt mit seiner Frau, Verwandte und „engste und beste Freunde“, zu denen ROBIN LEON zählen, nicht aber STEFANIE und JOHANNA HERTEL. STEFAN betonte erneut, dass die „Liebsten“ mit dabei seien.

Weiße Hochzeitskutsche mit Kaltblütern

Schlagerlovestory – Anna-Carina Woitschak

In einer weißen Hochzeitskutsche kam ANNA-CARINA vorgefahren – musikalisch begleitet von „Ganz in Weiß“ und der typischen „Hochzeitsmelodie“, die man bei diesen Anlässen immer hört. Die Berliner Morgenpost beschreibt in einem wirklich lesenswerten Artikel die Hochzeitskutsche treffend wie folgt: „Mit einer weißen Holzkutsche, angespannt an zwei Kaltblüter, die man sonst eher vor Plan- oder Bier-Wagen sieht, wurde Anna-Carina Woitschack zur Bühne gefahren.“ Als sie aufstand, fand sich  leider niemand, ihr zu helfen, das Kleid zu richten. Sehr „romantisch“! – STEFAN schaute so, als müsse er sich das Lachen Weinen verkneifen. Vielleicht war er ja traurig, dass niemand – wie das sonst so üblich ist – sich respektvoll erhoben hat, als er über den roten Teppich schritt?

Trauung als Quicky

Schlagerlovestory – Trauung

Nach der überaus lächerlichen anrührenden Ansprache der Standesbeamtin aus Halle – wer sonst sollte in Leipzig die Trauung machen? – war es dann so weit. STEFAN heiratete seine ANNA-CARINA. Und im Anschluss daran machten sie Werbung für ihr Album, indem sie ein Lied daraus sangen: „Das schönste Lied kennt Guildo Horn“. „Die Liebe trägt uns himmelhoch„. Nein, das ist nicht der Postillion, das ist NICHT Switch Reloaded – allen Ernstes singen STEFAN und ANNA-CARINA direkt nach der Trauung den Song ihres neuen Albums – Glückwünsche zur Hochzeit sind da sicher völlig überbewertet (es hätte ja zumindest ein „Corona-Gruß“) getan. Und die Rolle des „Trauzeugen“ FLORIAN SILBEREISEN war in diesem Fall auch recht undurchsichtig.

HOWARD CARPENDALE kündigt Teil 2 der „Symphonie meines Lebens“ an

Bild von Schlagerprofis.de

Vergiss ANNA-CARINA Laura Jane“ sang im Anschluss HOWARD CARPENDALE – ein Star, der seit 50 Jahren mit ehrlichem Gesang die Menschen begeistert. Er brachte seine Frau Donnice mit und berichtet darüber, im „Winter seines Lebens“ ein tolles Projekt namens „Symphonie meines Lebens“ angegangen zu sein. Im Juli wird HOWARD in den Londoner Abbey Road Studios Folge 2 des Albums aufnehmen – diese Information wurde zuerst bei Schlagerprofis präsentiert exklusiv bei der Schlagerlovestory kommuniziert.

DONNICE schläft quer

Schlagerlovestory

Auch HOWARD und Donnice wurden „getrennt voneinander befragt“. Dabei erfahren wir, dass Donice gerne mal quer legt und HOWARD sein nicht mehr ganz so topmodernes Handy (ja, Handy, NICHT Smartphone) sehr liebt.

„Der, dem du gehörst, zu dem gehörst du nicht“

Mit einem Carpendale-Medley wurde die Show beendet. Textauszug des letzten Liedes gefällig? Hier: „Der, dem du gehörst, zu dem gehörst du nicht, weil das, was du fühlst, einfach dagegen spricht“ – treffender als mit „Nachts, wenn alles schläft“ konnte die Show nicht aufhören. Schade, dass die Standesbeamtin nicht auch diese „romantischen“ Worte in ihre Rede eingebunden hat.

Termin der nächsten Show steht noch nicht fest

Anders als sonst, verkündete FLORIAN keinen konkreten Termin der nächsten Show, sondern sagte: „Ich würde mir wünschen, dass wir uns bald wiedersehen.“ So gesehen ist davon auszugehen, dass das nächste „Fest“ erst wieder im Oktober stattfinden wird. Ob der Schlagerbooom, der mutmaßlich für den 24.10.2020 angedacht sein dürfte (am 23.10. erscheinen die neuen Alben von JÜRGEN DREWS, HOWARD CARPENDALE und ANNA-MARIA ZIMMERMANN), die nächste Silbereisen-Eurovisionsshow werden wird, bleibt noch abzuwarten. Auch die Zukunft der „Schlager des Sommers“ – laut Angaben des Portals smago.de ja nicht mehr vom Veranstalter Hertlein begleitet – ist offensichtlich noch ungewiss. Die letzten Worte formuliert FLORIAN immer so, sie haben aber heutzutage einen anderen Klang: „Bleiben oder werden sie gesund!“.

Trotz oder wegen Fremdschämfaktors: Sehr gute Quote

 

SchlagerlovestoryWie erwartet, war die Show ein großer Erfolg – über 5 Mio. Zuschauer, das kann sich sehen lassen. Alle Corona-Vorschriften wurden vorbildlich eingehalten – insofern doch eigentlich alles gut? Mitnichten!

Von Carrell-Klassikern sollte Silbereisen die Finger lassen…

Jeder Nicht-Schlagerfan muss sich gefragt haben, ob diese Show eine Parodie, eine Farce, oder wirklich ernst gemeint war. FLORIAN SILBEREISEN hat schon mal versucht, mit „Am laufenden Band“ einen CARRELL-Klassiker neu zu beleben und war damit wenig erfolgreich. Nun hat er sich an „Herzblatt“ gewagt („Getrennt voneinander befragt“), was erneut gründlich ins Auge ging, zumindest, was die Qualität der Show angeht. – schon einmal ist FLORIAN am Versuch, CARRELL zu kopieren gescheitert. (In der berühmten „Rudi-Carrell-Show“ wurde übrigens immer die Floskel „live gesungen“ eingeblendet – schade, DAS wurde nicht kopiert).  Auch die Anleihen bei „Traumhochzeit“ respektive „Flitterabend“ sind mit einem Wort zu umschreiben: Hochnotpeinlich. Eine Standesbeamtin aus Halle ist nun mal kein „WILLI WEBER“ – erst recht nicht, wenn im Turbogang geheiratet wird und das Ehepaar so gar nicht den Eindruck erweckt, glücklich miteinander zu sein – quasi alles nur für die Show macht.

Bild von Schlagerprofis.de

Auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen – wie sich STEFAN MROSS’ Kinder fühlen, wenn er Leute wie ROBIN LEON (Sommerhitkönig von „Immer wieder sonntags“) und HANSY VOGT („Frau Wäber“) als „seine Liebsten“ bezeichnet, können wir uns vorstellen. Ohne diese einfach nur in jeder Hinsicht zum Fremdschämen geeignete „Zeremonie“ wäre die Show vielleicht noch halbwegs okay gewesen, wobei der ungerechtfertigte Playbackbetrug nach wie vor ein einziges Ärgernis ist. Ansonsten gab es sicher auch unterhaltsame Elemente wie ANDREA BERGs kess-freche Seitenhiebe, BIRGIT BORGs Hinweis, sie könne trotz Streits gut schlafen und dergleichen. Musikalische Highlights waren sicher die Songs von CHRISTIN STARK und SARAH ZUCKER mit BEN. MARIE REIM überraschte mit einer für ihr Alter sehr selbstsicheren Performance. Das alles entschuldigt aber nicht die peinliche Hochzeitszeremonie – da können wir nur den Kopf schütteln – und ob die direkt Beteiligten selber damit so glücklich sind, bleibt offen – man achte auf die Gesichtsausdrücke im obigen Foto. Dennoch gratulieren wir zur Hochzeit und zum Quotenerfolg und freuen uns schon auf die nächste Eurovisionsshow FLORIAN SILBEREISENs – hoffentlich dann wieder ohne Live-Hochzeit…

Fotos: Das Erste / Jürgens-TV / Dominik Beckmann

Voriger ArtikelNächster Artikel

7 Kommentare

  1. Johanna, die gemeinsame Tochter von Stefanie Hertel und Stefan Mross hat den Nachnamen ihres Vaters, sie heißt also Johanna MROSS (nicht Hertel).

  2. Der Schreibstil dieses Autors hier ist einfach unerträglich! Pseudo-witzige Sätze, viel zu umgangssprachliches BlaBla, das keinerlei Anspruch an ein gutes Deutsch erhebt, ein Vergaloppieren in irgendwelche banale Nichtigkeiten … aber am schlimmsten ist der ebenso sinnbefreite wie übermäßige Gebrauch von Anführungszeichen!
    GRÄSSLICH! Aber anscheinend gehört das zum Standard bei Schlager-Seiten: Der Chefredakteur von SMAGO beherrscht absolut auch kein Deutsch. Umso erstaunlicher, wie solche Personen sich erdreisten können, sich als Autor (oder gar Chefredakteur (!)) zu bezeichnen. Da braucht man schon sehr viel Phantasie, respektive ein übersteigertes Selbstbewusstsein.
    Wie dem auch sei: Wenn man nicht in der Lage ist, gut zu schreiben, sollte man es vielleicht einfach lassen!?!

    1. Die Diskussion um die Verwendung von Anführungszeichen zur Verdeutlichung von Ironie hatten wir bereits. Wir erlauben uns auch weiterhin, die Freiheit diese nach unserem Gusto zu verwenden.

      Im Übrigen schade, dass Sie Ihren Kommentar unter falscher Mailadresse absetzten. Wir wissen aber trotzdem, woher (und vom wem) der Kommentar kommt 😉 Schöne Grüße in den Norden!

      1. Liebe Schlagerprofis Redaktion,

        ich finde Ihren Artikel wie immer sehr gut. Bei anderen Portalen wird ja alles nur schön geredet und durch die rosarote Brille betrachtet.
        Leider verstehen die Leute keinen Witz, keine Ironie und keinen Sarkasmus mehr. Das Problem bei der Sendung war das Niveau, es war nicht sehr hoch. Ich sage nur Ross Antony! Manchmal muss man den grossen Stars wie Peter Alexander oder Udo Jürgens mehr als eine Träne nachweinen.

        Gruß Martin

      2. Ich schließe mich meinem Vorredner an und bin dankbar über die kritischen Artikel hier, die man sonst fast nirgends findet.

  3. Liebes Schlagerprofis-Team!
    Herrlich geschrieben und auf den Punkt gebracht! Vielen Dank dafür! Habe mich nach der langen Pause wirklich gefreut mal wieder eine „ordentliche“ Schlagersendung zu sehen.
    Mit der hochpeinlichen Hochzeit des unsympathischen und wenig authentischen Herrn Mross hat sich Flori meines Erachtens keinen Gefallen getan. Ansonsten war die Sendung gut produziert und teilweise sehr kurzweilig.
    Bei einigen Interpreten stört mich die Playbackback Performance nicht wirklich (… gute Lippensynchro natürlich vorausgesetzt)- bei anderen wirklich guten Sängerinnen und Sängern verwundert es mich schon ein wenig, dass Sie sich nicht vom Rest abheben wollen.
    Macht weiter so mit eurer ehrlichen und kritischen Berichterstattung! Ich bleibe euch treu. Diese Branche bräuchte viel mehr davon!
    Viele Grüße aus Köln!
    David

ANDY BORG: Erneut große Freude über eine großartige Einschaltquote 5

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Konstant gute Quoten im Heimatsendegebiet

Die inzwischen 26. Ausgabe von „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ lieferte erneut beeindruckende Zahlen. Allein im SWR-Sendegebiet schalteten 731.000 Zuschauer ein, was einem Marktanteil von 11,5 Prozent entspricht. Das ist noch mal eine gewaltige Steigerung verglichen mit der Show im November, als ANDY BORG 559.000 Zuschauer holte (9,1 Prozent Marktanteil).

Auch bundesweit nach wie vor eine Bank

Laut den Kollegen von smago.de können sich auch die bundesweiten Zahlen sehen können – das Niveau der Sendung vom November (damals 1,74 Mio. Zuschauer und 5,4 %) konnte fast punktgenau gehalten werden – wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg.

Fotos aus der Show

Zur Erinnerung hier noch einmal einige Fotos der schönen Sendung:

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

 

UTA BRESAN: Die neue „Musik für Sie“ – Solide, aber ausbaufähig 3

Bild von Schlagerprofis.de

Unser TV-Kritiker THOMAS KAISER hat sich am Freitag die neue Form der Sendung „Musik für Sie“ angesehen und dazu die Schlagerprofis-Kritik geschrieben:

UTA BRESAN nun im Tandem mit PETER HELLER

Am Freitag konnte man nun die erste Live-Ausgabe der neu gestalteten Sendung „Musik für Sie“ bewundern. Die Moderation liegt weiter zum Glück in den bewährten Händen von UTA BRESAN. Unterstützt wird sie dabei von PETER HELLER, der sich um die Online-Geschichten rund um Facebook, Instagram und WhatsApp kümmert. Die Grüße der Zuschauer werden permanent am unteren Rand durch ein Laufband präsentiert. Das mag man mögen oder nicht, es ist wie so vieles Geschmackssache. 

Mit ROSS ANTONY wird das Trio komplettiert

ROSS ANTONY verwandelt das Moderatorenduo ab der nächsten Ausgabe in ein Trio. Er wird  in Zukunft Fans mit unerwarteten Künstlerbesuchen überraschen. Diese Aufgabe hätte in meinen Augen auch dem Schweizer VINCENT GROSS sehr gut zu Gesicht gestanden, aber dies nur am Rande.

Landschaften und Menschen aus Mitteldeutschland nicht mehr im Fokus

Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Zuschauer das bisherige von UTA BRESAN präsentierte Format von „Musik für Sie“, in dem Landschaften, touristische Sehenswürdigkeiten und Menschen aus Mitteldeutschland vorgestellt wurden, vermissen werden. Man kann hoffen, dass der MDR für Veränderungen offen ist. Vielleicht könnte man den Sendungen der Frühlings- und Sommermonate eine gewisse andere Ausrichtung geben. 

Zuschauerwünsche erweitern das Repertoire-Spektrum

Die Stärke der Sendung könnte in der Zukunft darin liegen, dass durch die zahlreichen Zuschauerwünsche Künstler und Künstlerinnen zu sehen sein werden, die bei anderen Schlagersendungen im MDR seit Jahren so gut wie nie vorkommen. Warum das so ist, kann ich mir bis heute nicht erklären. Leider gibt es von den Verantwortlichen keinerlei Statements dazu.

Lob für vielfältige Wünsche

Die Vielfalt der Wünsche war in der Sendung bereits zu sehen. NORMAN LANGEN mit „Unser bester Sommer“, CHRISTIAN LAIS mit „Ich schwör Dir“, MONIKA MARTIN mit „Liebe“ und NICKI „Das bayerische Cowgirl“ und andere wie die im Osten bekannte Band ROCKHAUS.

Lieder nicht ausgespielt

Leider muss ich auch eine Kritik an den MDR richten. Warum werden die gezeigten Clips nicht von der ersten Note bis zur letzten Note und vom ersten Bild bis zum letzten Bild vollständig gezeigt. Bei einigen Zuschauerwünschen erfolgte von UTA BRESAN noch die Ansage und der Clip lief bereits im Hintergrund. Besonders ärgerlich war dies bei „Sommer in Marseille“ von PAULINE. Das Lied war noch nicht zu Ende und es wurde einfach ausgeblendet. Hier wäre  eine Änderung vom MDR dahingehend, alle Zuschauerwünsche komplett auszuspielen wünschenswert.

Exkurs: Das DEUTSCHE FERNSEBALLETT – „Traurig, traurig, traurig“

Da RAMON ROSELLY bei seinem aktuellen Titel „Unendlich“ mit dem Deutschen Fernseh Ballett zu sehen war, hier ein paar Worte dazu. Es ist eine Unverschämtheit, dass man das Deutsche Fernsehballett nach 30 Jahren DDR-Fernsehgeschichte und 30 Jahren gesamtdeutscher Fernsehunterhaltung einfach so in der Geschichte verschwinden lässt. In meinen Augen ist das ein „Arschtritt“ für alle Ostdeutschen. Warum hat z. B. der MDR  nicht mit Unterstützung von verschiedenen Schlagerkünstlern versucht, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das Ballett am Leben zu erhalten? Mir ist zumindest in der Richtung nichts bekannt. Dieser Vorgang ist typisch Deutsch. Man kann hier mit den Worten des deutschen Schauspielers THEO LINGEN antworten: „Traurig, Traurig, Traurig“!

Der eine oder andere Livegast wäre eine Aufwertung

Um die Sendung noch abwechslungsreicher zu gestalten wäre es sinnvoll, Schlagerkünstler in die Sendung einzuladen, die dann einen Wunschhit live im Studio performen. Das Ganze würde die Sendung lebendiger machen. Die Palette ist ja mehr als breit gefächert – und es würde der Qualität der Moderatorin UTA BRESAN entsprechen.

Parallelen zu „Schlager des Monats“ (Geburtstage, Wunschevergreen)

Auch die Geburtstage der Schlagerkünstler werden gezeigt. Es wäre gut, wenn dies bei den „Schlagern des Monats“ rausgenommen wird. Dies in beiden Sendungen zu behalten, wäre überflüssig und verschenkte Zeit. Das Rennen beim Wunschevergreen machte mit ca. 64 % IREEN SHEER und dem Song „Feuer“.  Eine Entscheidung, diese Rubrik  bei „Musik für Sie“  unterzubrigen, ist nachvollziebar, bei den „Schlagern des Monats“ war es deplatziert.

Weitere Infos zur Sendung

Alle weiteren Informationen zur von UTA BRESAN moderierten Sendung und Wünsche können auch auf dem Schlagerportal „meineschlagerwelt.de“ eingesehen und abgegeben werden.

THOMAS KAISER

Foto: MDR/Mario Gentzel