MATTHIAS REIM: Großartig! Sampler „30 Jahre“ erscheint am morgigen Freitag (29. Mai) Kommentare deaktiviert für MATTHIAS REIM: Großartig! Sampler „30 Jahre“ erscheint am morgigen Freitag (29. Mai)

Matthias Reim 30 Jahre

30 Jahre MATTIAS REIM

Jetzt schon etwas mehr als 30 Jahre ist es her, dass MATTHIAS REIM 1990 seine beeindruckende Karriere startete. Mit „Verdammt ich lieb dich“ ging es so richtig los – mit Matthias Reim Verdammt ich lieb Dich - Coverkleinen Unterbrechungen hält sich „MATZE“ bis heute an der Spitze. Grund genug für seine ehemalige Plattenfirma Universal, noch mal eine ausführliche ‚Best Of‘ namens „30 Jahre“ zu veröffentlichen – mit fast allen seinen großen Hits, viele davon allerdings in neueren Versionen. Gerne präsentieren wir euch den Pressetext zu dieser Compilation, die allerdings schon sehr stark an die 2014 erschienene „Ultimative Best Of“ erinnert.

Pressetext:

Genau 30 Jahre ist es her, seit das Debut- und Erfolgs-Album „Reim“ von Matthias Reim erschien und seine Karriere so richtig durchstartete. Grund genug, den Meister des Pop- und Rockschlagers mit der Best Of „30 Jahre“ zu seinem 30jährigen Plattenjubiläum zu würdigen. Das Album mit 20 Titeln wird am 29.05.2020 veröffentlicht. Auf der CD sind alle großen Hits Reims zu finden. Diese gibt einen Überblick über das Schaffen des Schlagerstars und Komponisten. Neben Evergreens wie „Verdammt ich lieb dich“, „Ich hab mich so auf dich gefreut“ und „Ich hab geträumt von dir“ (alle in den 2014er Versionen) sind viele weitere Hits wie „Hallelujah (ein Engel ist hier)“, „Einsamer Stern“, „Männer sind Krieger“, „Träumer“, „Im Himmel geht es weiter“ oder „Hallo, ich möchte gern wissen, wie’s dir geht“ auf dem Album. Dazu kommen noch die drei herausragenden Duette „Nicht verdient“ und „Idiot“ mit Michelle sowie „Vergiss es (Forget It) “ mit Bonnie Tyler.

Die Hintergrund-Story zum Karrierestart von Matthias Reim ist mittlerweile schon Legende: Er schickte seinerzeit eine Kassette mit dem Titel „Verdammt, ich lieb’ Dich“ an den ZDF-Moderator WIM THOELKE, dem der Song sofort gefiel und ihn in seine Sendung einlud. Über diesen TV-Auftritt wird Reim über Nacht zum Superstar! Mit „Verdammt, ich lieb‘ Dich“ schafft er aus Nichts den erfolgreichsten Hit der 90er Jahre, sein erstes Album verkauft sich rund 2,5 Mio. mal und stand insgesamt 16 Wochen lang – vom 18. Mai bis zum 6. September – auf Platz 1 der deutschen Musikcharts. Auch die Jahre darauf hält das Reim-Fieber weiter an, sein zweites Album sowie die ausverkaufte Tournee durch Deutschland werden zum Super-Erfolg. Matthias Reim ist ganz oben!

Gesamt betrachtet verläuft Reims Leben aber eher wie eine Achterbahn. Matthias Reim wird 26.11.1957 in Korbach/Nordhessen geboren und ist der zweite von insgesamt vier Brüdern. Auf Wunsch des Vaters, ein Oberstudiendirektor, beginnt Matthias Reim nach dem Abitur 1976 sein Studium in Germanistik und Anglistik an der Uni Göttingen. Aber er macht lieber Musik, spielt und singt in Diskotheken – und vernachlässigt dabei mehr als weniger sein Studium. 1980 bricht er sein Studium ab und beschließt, nur noch Musik zu machen. Er beginnt für Künstler wie Roy Black, Jürgen Drews und Bernhard Brink Songs zu schreiben, verdient damit schon gutes Geld. Vom großen Erfolg aber ist er noch weit entfernt…

Der kommt aus heiterem Himmel mit dem schon erwähnten Riesenhit „Verdammt ich lieb dich“, den 1990 nach nur kurzer Zeit ganz Deutschland singt. Keine Party ohne dieses Lied. Nach der kräftezehrenden Tournee zum zweiten Album „Reim 2“ flieht er auf dem Gipfel des Erfolgs aber vor dem Rummel und zieht sich aus dem Showgeschäft zurück, komponiert aber immer fleißig weiter. Bis 1999 veröffentlich Matthias Reim fünf weitere Alben, die aber nicht an die Erfolge der ersten beiden Tonträger „Reim“ und „Reim 2“ anknüpfen können.

Erst im Jahr 2000 startet Reim wieder mit einer neuen Erfolgsserie durch. Er veröffentlicht das Album „Wolkenreiter“. Alle Fachleute und Fans sind sich einig, dass es seine beste Platte seit 10 Jahren ist. Doch nach der erfolgreichen Wolkenreiter-Tournee kommt es für Reim zu seinem persönlichen Waterloo. Er erleidet einen brutalen finanziellen und persönlichen Tiefschlag, der ihn viele Jahre beschäftigen wird. Sein damaliger Manager und Freund verspekulierte Reims ganzes Geld, rund 14 Millionen Euro. Reim steht von heute auf morgen vor dem Nichts. Trotzdem oder gerade deshalb arbeitet er unverdrossen an seinem nächsten Album „REIM“, das 2003 sofort in die Top Ten einsteigt. Er erhält dafür Gold und eine Echo-Nominierung. 2005 erscheint sein Album „Unverwundbar“ — auch dieses Album wird vergoldet. Die finanzielle Situation spitzt sich trotz alledem weiter zu. Reim tourt was das Zeug hält und wird immer mehr zum Bühnenkünstler.

Erst 2010 ist Matthias Reim endlich wieder schuldenfrei und auch in seiner Karriere geht es weiter bergauf. Sein im Oktober 2010 veröffentlichtes Album „Sieben Leben“ wird sein größter Plattenerfolg seit 15 Jahren und erreicht Platinstatus. Auch 2011 geht Matthias Reim wieder auf erfolgreiche Konzert-Tournee. 2013 veröffentlicht er das Album „Unendlich“, welches sich ebenfalls wochenlang in den oberen Regionen der Charts hält. Matthias Reim geht wie immer auf große Deutschlandtournee und erhält dort Gold für „Unendlich“. 2014 schafft „Unendlich“ sogar Platin für über 200.000 verkaufte Tonträger.

Reim hat sich über viele Jahre selbst aus der Misere rausgezogen. Es folgen noch die Alben „Die Leichtigkeit des Seins“ (2014), „Phoenix“ (2016), „Meteor“ (2018) und „MR20“ (2019), die alle die Top 5 der Charts sehen. Auch privat macht Matthias Reim sein Ding. Er hat eine gut funktionierende Patchworkfamilie mit sechs Kindern von fünf Frauen. Er ist zum dritten Mal verheiratet. Seit Ende 2015 ist er mit der Schlagersängerin CHRISTIN STARK liiert. Seit Januar 2017 wohnt er mit ihr und seinem Sohn Julian in seinem Haus in Stockach.

Matthias Reim ist ein authentischer und sehr eigener Künstler, der es wie kein zweiter geschafft hat Rock, Pop und Schlager zu verbinden. Er passt so gar nicht in die Rolle eines konservativen Schlagersängers. Das verdeutlicht sich auch in seinen ehrlichen Texten, die sich weitab von gängigen Klischees lieber das wirkliche Leben vornehmen, Tiefgang inklusive. Über 30 Jahre lang hat er so die deutsche Pop- und Schlagerszene begeistert und bereichert. Gut also, dass es Matze gibt! 30 Jahre Plattenjubiläum – Congratulations!

Veröffentlichung CD “30 Jahre“ Matthias Reim am 29.05.2020 überall auch zum streamen und Download.
Quelle: Universal
Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

Update: RAMON ROSELLY: Nun fix: VÖ-Datum von „Lieblingsmomente“ um 3 Wochen verschoben 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu? Wird auch die VÖ seines Albums verschoben?

Die Zeiten, dass Plattenfirmen Alben nach ihrer Philosophie veröffentlichen, sind offensichtlich vorbei. Wenn z. B. NIK P. ein Album veröffentlicht und der „Papst“ Lust hat, ihn doch aus einer großen TV-Show wieder auszuladen, reagiert die Plattenfirma offensichtlich sofort. Auch TEAM 5ÜNF dürfte ein Lied davon singen können. Aber RAMON ROSELLY ist eigentlich eine Bank für die SILBEREISEN-Shows.

Album pünktlich zur SILBEREISEN-Show

So war nun klar, dass das Album „Lieblingsmomente“ von RAMON ROSELLY am 4. Juni erscheinen muss – einen Tag vor der nächsten SILBEREISEN-Show, wie immer die dann heißt (die wird ja alle paar Wochen umbenannt). Bei fast allen großen Händlern und auch seitens der Plattenfirma wird nach wie vor kommuniziert: Ja, das neue Album von RAMON ROSELLY erscheit am 4. Juni. Wir selber können das nur in Eigenrecherche überprüfen, seitens der Plattenfirma gibt es direkt dazu keine Information.

Amazon nennt VÖ-Datum 25. Juni

Da wir seit längerer Zeit direkt nicht informiert werden, recherchieren wir wie gewohnt selber und schauen uns die Angaben der einschlägigen Internet-Riesen an. Der wichtigste Händler ist da wohl klar amazon.de – und dort wird das Veröffentlichungsdatum 25. Juni genannt:

Bild von Schlagerprofis.de

Nun kann das natürlich ein Tippfehler oder ein sonstiger Fehler von Amazon sein. Alle anderen wichtigen Händler bleiben beim 4. Juni. – Dennoch gibt es einen Hinweis, dass wir vielleicht etwas länger auf das neue Album von RAMON warten müssen. Vorsichtshalber wollen wir aber Enttäuschungen vorbeugen und vorsichtig darauf hinweisen, dass vielleicht auch RAMON ROSELLY auf Umplanungen seitens der Fernsehlandschaft reagieren muss und deshalb die Veröffentlichung verschiebt. Momentan ist geplant, dass er am 13. Juni im Fernsehgarten auftritt – auch eine schöne Promo für sein Album.

Vielleicht auch ein Versehen?

Wir drücken die Daumen, dass hier ein „Sturm im Wasserglas“ vorliegt und Amazon einfach einen Fehler gemacht hat – und damit RAMON ROSELLY für die neue SILBEREISEN-Show- wie immer sie heißen mag – gesetzt ist…

Update: Album-VÖ offensichtlich weiterhin um drei Wochen verschoben

Nun haben weitere Händler wie Weltbild und JPC nachgezogen, so dass man davon ausgehen kann, dass tatsächlich das Album von RAMON ROSELLY (incl. des Duetts mit NELSON MÜLLER) drei Wochen später als geplant, am 25. Juni, erscheinen wird. Das kann als Signal gewertet werden, dass er am 5. Juni in der ominösen SILBEREISEN-Show nicht dabei sein dürfte -das wäre eigentlich schade. Vielleict hat die Verschiebung ja auch diesmal organisatorische Gründe….

Foto: Universal / BEN WOLF

 

Folge uns:

ANDREA BERG: Vor gut 20 Jahren stürmte sie mit „Du hast mich 1000 mal belogen“ erstmals die Airplay-Charts 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Kurios: Ihr größter Hit wurde zunächst nicht als Handels-Single veröffentlicht

Als im Frühjahr 2001 das Album von ANDREA BERG „Wo liegt das Paradies“ erschien, war klar, dass „Du hast mich 1000 mal belogen“ eine würdige Single-Auskopplung der Schlagerlady sein müsste. Kurios: Als Handels-Single, als Maxi-CD, ist der Song anno 2001 nicht veröffentlicht worden, sondern nur als Radio-Promo-Single verteilt worden. Aber DAS hat funktioniert. Im April stürmte ANDREA BERG die Airplay-Charts und war am 16. April 2001 mit diesem Song erstmals auf Platz 1 der Airplay-Charts im Bereich „Schlager“ (damals wurden noch Schlager gespielt, auch im ÖR-Radio).

Ablösung von MICHELLEs „Wer Liebe lebt“

Dass das schon ein großartiger Erfolg war, zeigt sich darin, wer zuvor den Platz an der Sonne hatte: die damalige ESC-Vertreterin MICHELLE mit „Wer Liebe lebt“. Am 16. April ergab sich folgendes Bild:

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG war schon damals sehr erfolgreich. Nicht umsonst ging sie genau in der Zeit, als ihr größter Hit zum Erfolg wurde, auf Tour mit der ZDF-Hitparade – anno 2001 – die letzte Tour, die unter dem Motto „Hitparade“ stehen konnte, weil bekanntlich 2000 Schluss mit der Hitparade war. Wenn wir jetzt „genau“ 20 Jahre zurückschauen, war ANDREA BERG ähnlich erfolgreich. Kurios ist, wer sich vor sie schieben konnte: MICHAEL MORGAN. Und dennoch lief es für ANDREA BERG:

Bild von Schlagerprofis.de

Im Jahr 2001 war es noch „nur“ ein Airplay-Hit. Auch wenn wir nicht „genau“ den 20-jährigen Geburtstag feiern können, ist doch bemerkenswert, dass ANDREA BERG den Hit ihres Lebens vor zwei Dekaden startete, auch wenn der Bekannheitsgrad des Liedes damals noch überschaubar war.

Die Wichtigkeit des Radios

Man muss nun sagen – „damals“ war es noch möglich, dass auch das Radio großen Einfluss auf Karrieren hatte. Heutzutage spielen nur wenige öffentlich-rechtliche Sender noch Schlager im „echten“ Programm, also nicht versteckt als Digitalprogramm. Außer SWR4 und vielleicht noch HR4 ist nicht viel übrig geblieben, insbesondere der Schlagerboykott des WDR4-Programms tut dem Schlager natürlich weh. „Du hast mich 1000 mal belogen“ ist so gesehen ein Beispiel dafür, dass vor 20 Jahren das Radio noch Lust darauf hatte, selber Hits zu machen…

 

 

Folge uns: