Lo & Leduc haben HEUTE neuen Charts-Rekord in der Schweiz aufgestellt… Kommentare deaktiviert fĂĽr Lo & Leduc haben HEUTE neuen Charts-Rekord in der Schweiz aufgestellt…

21 Wochen Charts

„Lo und Leduc“ sind ein Berner Mundart-Duo, das bereits seit 13 Jahren zusammen Musik macht – zunächst im Ensemble PacomĂ©, später als „Lo & Luc“. „Lo“ steht fĂĽr Lorenz Häberli, der fĂĽr die Texte zuständig ist. „Leduc“ heiĂźt bĂĽrgerlich Luc Oggier und hat sich als Komponist einen Namen gemacht. Nachdem das Duo bereits viele Erfolge erzielen konnte – beispielsweise warben die beiden im Jahr 2015 gleich 3 mal fĂĽr die „Swiss Muic Awards“ nominiert –  gelang im Februar 2018 der Durchbruch mit dem Song „079“.

Ursprünglich nur als Streaming-Song erhältlich

Die Nummer kam im Februar 2018 einzig und allein durch Streaming-Abrufe in die Charts und wurde digital erst im März bei Anbietern wie itunes veröffentlicht. Radiosender wie SRF3 haben ebenfalls für die Popularität des Songs, der eine Vorwahl-Telefonnummer zum Inahalt hat und im Dialekt gesungen wird, gesorgt. Ursprünglich gab es nicht einmal ein Video zu diesem Überraschungshit – das produzierte dann der besagte Sender SRF3 mit einer abgewandelten Version des Titels.

Zum 21. Mal an der Spitze der Schweizer Single-Charts – das gab es noch nie

Am heutigen Sonntag haben die beiden Schweizer einen einmaligen Rekord aufgestellt: Ihre Single „079“ ist zum 21. Mal Spitzenreiter der Schweizer Single-Charts – das hat es noch nie gegeben – erst im vergangenen Jahr holte sich diesen Rekord „Despacito“, der Rekord wurde mit „Perfect“ von Ed Sheeran eingestellt.  Jetzt ist „079“ so gesehen mit 21 Wochen an der Spitze der erfolgreichste Hit aller Zeiten in den Schweizer Charts – wenn man die Nummer-1-Platzierung als Maßstab nimmt.

Auch DJ Bobo und die Minstresls ĂĽberholt

Zuvor hatten Lo & Leduc bereits DJ Bobo („Chihuahua“) und die Minstrels („Grüezi wohl, Frau Stirnimaa!“) überholt – das waren mit zehn Wochen an der Spitze bislang die erfolgreichsten Schweizer Interpreten an der Spitze der Charts. Das ist umso bemerkenswerter, als der Titel der erste Schweizer Song seit 2014 an der Hitparadenspitze der Eidgenossen ist.

Inhalt des Songs „079“

Ganz offensichtlich geht es in dem Song um eine Vorwahl-Nummer (eben „079“), die die angebetete Dame ihrem Verehrer genannt hat – und nun geht es darum, wie viele Anrufe zu tätigen sind, bis die Herzdame wieder erreicht werden kann – alles mit einem Augenzwinkern verpackt. Und nach 21 Wochen an der Chartsspitze war es dann doch auch mal Zeit, einen offiziellen Videoclip zu produzieren:

https://www.youtube.com/watch?v=C8Xv7MKigYo&feature=youtu.be

Wir von den Schlagerprofis sind gespannt, ob die Nummer bei dem gigantischen Erfolg in der Schweiz auch in Deutschland funktioniert. Die Minstrels haben es mit „Grüezi wohl, Frau Stirnimaa“ ja einst auch geschafft – wir sind gespannt…

Foto: Facebook-Seite „Lo & Leduc“

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM bleibt „Airplay-König“ – vor DJ HERZBEAT und CLAUDIA JUNG 2

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Seit 3 Wochen an der Spitze der Airplaycharts

Auch wenn er zwischenzeitlich erkrankt war und Konzerte bzw. Auftritt absagen musste, ist MATTHIAS REIM im Airplay, was Schlager angeht, das MaĂź aller Dinge. Sein „Bon Voyage“ hat es zum nunmehr dritten Mal in Folge geschafft, an die Spitze der Liste „National Konservativ Pop“ zu kommen – wir gratulieren herzlich.

DJ HERZBEAT und JOEY KELLY: Um einen Platz geklettert

Kurios: Während der Song „Wir sagen Dankeschön (40 Jahre DIE FLIPPERS)“ viral geht und DJ HERZBEAT den Hype wohl mit angestoĂźen hat – schlieĂźlich hat er schon im Februar seine Version des Songs herausgebracht, macht im Airplay ein anderer Song von sich reden: Diesmal sogar auf dem 2. Platz steht die deutsche Version von „Square Rooms“, „Herz Donner“.

CLAUDIA JUNG erfolgreichste Sängerin

Konsequent in den Top-3 der Airplay-Charts hält sich CLAUDIA JUNG mit ihrem Erfolgstitel „TĂĽr an TĂĽr“. Herzlichen GlĂĽckwunsch!

 

Folge uns:

RAMON ROSELLY: Auch die VĂ– seines dritten Albums wird verschoben – auf den 14.10.2022 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu!? VĂ–-Termin auf den 14.10.2022 verschoben

Das ist quasi ein Deja-Vu-Erlebnis fĂĽr RAMON ROSELLY. Was bei seinem Album „Lieblingsmomente“ passiert ist (siehe HIER), ist nun auch bei „Träume leben“ der Fall: Die VĂ– des Albums wird verschoben. Eigentlich sollte das Album am 22. Juli und damit einen Tag vor einer groĂźen SILBEREISEN-Show, deren Name vielleicht erst am Ausstrahlungstag bekanntgegeben wird, erscheinen. Da man sich hinsichtlich der Location der SILBEREISEN-Show umentschieden hat, ist durchaus möglich, dass auch die Gästeliste von der ursprĂĽnglichen Planung abweicht. Der VĂ–-Termin 14.10. statt 22. Juli deutet darauf hin, dass RAMON beim Schlagerbooom mitwirken darf. Deshalb „mĂĽssen“ die Fans – so hat es den Anschein – dann noch ein paar Monate länger warten.

Dass die Verschiebung damit zusammenhängt, dass RAMON sich nun auf seine FuĂźball-Karriere konzentrieren wird, dĂĽrfte eher unwahrscheinlich sein…

Kleiner Trost: Heute Abend ist RAMON im rbb zu sehen – bei der Ausstrahlung der „Schlagernacht des Jahres“.

Folge uns: