AUTOKINO-Konzerte? Jetzt ist Deine Meinung ist gefragt! 2

Autokino-Konzerte

Was wir betonen möchten

Vorweg müssen wir sagen, dass wir lange überlegt haben, ob wir dieses Thema angehen wollen. Denn uns ist es wichtig, diese Thematik nicht zu beurteilen, sondern vielmehr EURE Meinung zu hören!

Das Thema AUTOKINO-KONZERTE

Mittlerweile wird es ein absolut „coronaler“ Trend, Konzerte im Rahmen eines Autokinos zu veranstalten. Es bleiben auch wenige Alternativen – bis auf die Variante „dann gar nicht“. Einige Künstler begeben sich also auf die Bühne und tragen dort ihr Repertoire vor. Keine Band, keine Musiker, Playback ‚vom Band‘. Ok, das ist allerdings nichts ungewöhnliches, viele Künstler konzertieren auf diese Weise. Was aber völlig dabei auf der Strecke bleibt: Kein Sichtkontakt zu den Fans, der Künstler kann keine Reaktionen in den Reihen sehen. Er/sie weiß nicht, wo gerade Emotionen stattfinden und kann auch nicht gezielt auf die Fans eingehen.

Fehlt da was?

Es fehlt das (hörbare) Mitgesinge, das Klatschen und auch die sonstige Stimmung! Denn es sitzen ja alle in ihren Autos hinter Windschutzscheiben, die für den Künstler kaum zu ‚durchblicken‘ sind. Im Grunde besingt der Protagonist also eine „Fanreihe“ aus VW, Opel, BMW, Mercedes, Toyota, Renault (wir müssen ja einige verschiedene Hersteller nennen 😉 )  und einige Autos mehr.Autokono-KonzertAm besten stehen also die Fahrzeuge vorne, die ein „freundliches Gesicht“ (Kühlergrill) haben, damit es nicht ganz so absurd wird. Hupen als „Applaus“ ist mittlerweile auch wieder verboten, also nutzt man die stumme Lichthupe und macht die Scheibenwischer an (die Wischblätter danken es mit dem vorzeitigen abstumpfen).

Keine Interaktion

Die Interaktion zwischen Künstler und Publikum ist auf ein „coronales Minimum“ beschränkt! Aber ist nicht diese Interaktion und die Fan-Nähe genau das, was den Künstler immer wieder auf die Autokino-KonzertBühne treibt? Zu Singen und zu unterhalten? Das unmittelbare Feedback des Publikums? Doch all das fällt im „Autokino-Konzert“ de facto flach. Was also treibt denn den Künstler nun noch auf die Bühne? Nun „könnte“ man natürlich mutmaßen, dass in Zeiten von Corona die ausfallenden Gagen möglicherweise nicht ganz unwichtig sind – aber das ist nur eine Mutmaßung. Andererseits fällt uns momentan kein wirklich anderer Beweggrund ein, wir denken aber angestrengt weiter nach.

Eure Meinung ist gefragt!

Wie seht ihr das? Autokino-Konzerte ja, damit der Zuschauer endlich mal wieder seinen Liebling auf der Bühne sieht? Oder doch lieber „gar nicht“ – weil das nichts „richtiges“ ist?

Nutzt für eure Meinung gerne die Kommentarfunktion. Denkt bitte an die Netiquette.

Wir sind gespannt!

Titelbild/-grafik: Schlagerprofis.de
Fotos: swr4/Instagram (Autokino-Konzert Ramon Roselly & Michelle)

Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Ich bin kein Fan davon.Mir würde die Atmosphäre fehlen.Die Spannung bevor die Künstler ihren Auftritt beginnen.Freude,Euphorie und Tränen die man mit der Menge teilt.Der Funke der zwischen Künstler und Publikum fliegt all das kann man im Autokonzert nicht erleben.Daher für mich nur ein schlechter Kompromiss,aber irgendwie müssen die Sänger,Musiker und Bands ja auch Geld verdienen.

CLAUDIA JUNG: Back to the roots mit Texter-Legende JOACHIM HORN-BERNGES 1

Bild von Schlagerprofis.de

Schöner traditioneller Schlager

Mit ihrem neuen Titel „Sommer im November (Mit Dir)“ knüpft CLAUDIA JUNG an alte Schlagererfolge an. Kommerziell und tanzbar ist ihr neuer Titel gehalten. Eine schöne Schlagerlovestory, in der die Sängerin „ohne Flügel zu den Sternen fliegt“, denn „wenn du da bist, geht die Sonne in mir auf“. Der von „KNIBBEL“ HORN-BERNGES und JENS MÖLLER komponierte Refrain ist sehr kommerziell und mitsingbar gehalten – schöner Backgroundchor inkllusive (hier stellt u. a. MITCH KELLER einmal mehr sein Können eindrucksvoll unter Beweis). Selbst die obligatorische Modulation in eine neue Tonart darf hier nicht fehlen. Der Song wird ab dem kommenden Freitag (25. September 2020) zu haben sein.

Presseinformation

Wenn die Tage unübersehbar kürzer werden und die Temperaturen den Sinkflug antreten, wird es Zeit, mit einer ganz großen Portion Herzwärme aufzutanken. Und hier kommt sie – mit Claudia Jung und ihrer neuen Single: „Sommer im November (Mit Dir)“

Ihren Sommerhit „Jetzt erst recht (herzvernetzt)“ haben wir noch gut im Ohr. Den stellten Claudia und ihr Team in der ersten Zeit des Lockdowns ganz spontan auf die Beine – ohne die Unterstützung von Label, samt Promotionabteilung und all dem, was ein Künstlerinnenleben normalerweise hilfreich begleitet. Und Claudia tut es glatt nochmal – während sie sich schon auf die baldige Zusammenarbeit mit ihrem neuen Label freut. So viel darf schon verraten werden.

Aktuell legt sie – passend zur Jahreszeit – mit gefühlvollen Tönen nach. Für diesen Song hat zehn Jahre nach der letzten gemeinsamen künstlerischen Zusammenarbeit ein guter alter Bekannter vorbeigeschaut: Joachim Horn-Bernges, einer der erfolgreichsten Textschreiber der Republik. Das Ergebnis ist wie maßgeschneidert für Claudia Jung: Ein Song wie gemacht, um das Wetter draußen zu lassen. Sommer ist, was sich wie Sommer anfühlt – wie Sommer im November. Damit sollten wir nicht nur durch den Herbst sondern auch gut über den Winter kommen. Wenn nicht mit Claudia – mit wem dann?

Autoren-, Label- und Verlagsangaben

„Sommer im November (Mit Dir)“ – 3:23

Music by: Hans-Joachim Horn-Bernges, Jens Möller; Lyrics by: Hans-Joachim Horn-Bernges;
Published by: PlatinMond Media GmbH, Airound Music MV

Produced by Hans Singer

Co-Produced by Achim Radloff • Arranged by Achim Radloff • Programmed by Achim Radloff •

Programmed by Hans Singer • Keyboards: Achim Radloff • Piano: Achim Radloff • Guitar: Dirk Schlag 

Drums: Achim Radloff • Bass: Achim Radloff • Background Vocals: Sabine Manke •

Background Vocals: Mitch Keller • Background Vocals: Anna Singer •

Background Vocals: Hans Singer • Background Vocals: Claudia Jung • Mixed by Hans Singer

(P) + (C) 2020 PlatinMond Media GmbH LC: 30506

Quelle: PlatinMond Media GmbH

 

Update: GIOVANNI ZARRELLA: Laut BILD Samstagabendshow-Moderator im ZDF 1

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Nachfolge von CARMEN NEBEL scheint festzustehen

Wir müssen leider sagen: Ja, damit HABEN wir gerechnet – siehe HIER. GIOVANNI ZARRELLA scheint es laut Informationen der BILD Zeitung tatsächlich geschafft zu haben, die Nachfolge von „Willkommen bei CARMEN NEBEL“ zu übernehmen. Damit läutet das ZDF einen Verjünungsprozess ein, der Mut macht. Man kann davon ausgehen, dass das ZDF dem deutschen Schlager weiterhin die Treue hält und (hoffentlich) ein eigenes Profil entwickelt. Insbesondere geht es vermutlich auch darum, ein etwas jüngeres Publikum anzusprechen, da ist GIOVANNI ZARRELLA sicher keine schlechte Wahl, zumal der schon mehrfach bewiesen hat, dass er souverän und charmant moderieren kann.

Was ist jetzt mit FLORIAN SILBEREISENs Verhältnis zu GIOVANNI ZARRELLA?

Spannend ist allerdings, wie es mit GIOVANNIs Umfeld wird. Dessen Produzent ist bekanntlich CHRISTIAN GELLER. Und warum auch immer muss man sich fast erschrecken, wenn nicht drei bis vier GELLER-Stars bei den SILBEREISEN-Shows sind, zumal THOMAS ANDERS ja sogar (noch) Duettpartner von FLORIAN SILBEREISEN ist – wobei man sagen muss: Noch, denn es ist ja schon angekündigt, dass THOMAS ANDERS bald wieder auf Englisch produzieren will. Bei CARMEN NEBEL und FLORIAN SILBEREISEN war es ja so, dass nie einer den anderen (die andere) in dessen (deren) Show besucht hat. Der Höhepunkt dieser „Merkwürdigkeit“ war, als CARMEN NEBEL nicht einmal zur „Feste“-Jubiläumssendung eingeladen wurde.

Was ist mit den anderen Stars von CHRISTIAN GELLER?

Extrem spannend wird es nun zu beobachten sein, wo künftig die von CHRISTIAN GELLER produzierten Stars (neben THOMAS ANDERS und GIOVANNI ZARRELLA zählen da u. a. auch OLI.P und ELOY DE JONG zu) auftreten werden. „Wechseln“ sie zu GIOVANNI oder „bleiben“ die anderen bei FLORIAN SILBEREISEN? Sicher ist denkbar, dass alle Stars in beiden Shows sehr oft zu Gast sein werden, aber das würde ja wieder bedeuten, dass die ZDF-Show wieder ein Abziehbild der „Feste“ sein würde – und genau davon dürfte man sich ja verabschieden wollen. Wenn dem so ist, können wir vielleicht auf eine größere Schlager-Vielfalt hoffen als das momentan der Fall ist – wir drücken GIOVANNI ZARRELLA jedenfalls die Daumen.

Bild von Schlagerprofis.de

Update: ZDF-Pressetext

Das ZDF hat – wie meistens in diesen Fällen – zeitlich nach der BILD-Zeitung über den Neuzugang wie folgt informiert:

Mit Giovanni Zarrella kann das ZDF einen prominenten Zugang vermelden. Ab 2021 wird der Moderator und Sänger die ZDF-Unterhaltung in der Primetime verstärken und eine neue Musikshow im ZDF präsentieren.

„Giovanni Zarrella ist ein Riesentalent, er vereint Bühnenpräsenz, Musikalität und große Spielfreude. Mit ihm gemeinsam entwickeln wir eine Schlagershow, auf die alle Fans gespannt sein dürfen“, sagt ZDF-Unterhaltungschef Dr. Oliver Heidemann.

„Was für eine Ehre, am Samstagabend um 20.15 Uhr auf diesem Sender die Zuschauer begrüßen zu dürfen. Das ist für mich ein wahr gewordener Traum. Gemeinsam mit dem ZDF möchten wir Künstlern eine weitere große Bühne bieten und den Menschen zu Hause Wärme und gute Unterhaltung schenken. Ich freue mich unheimlich auf alles, was kommt, und kann kaum erwarten, dass es los geht“, so Giovanni Zarrella.

Der als Sänger der Band Bro’Sis bekannt gewordene Zarrella blickt bereits auf eine lange Musik- und TV-Karriere zurück. Neben der Moderation von Musikformaten machte er in den vergangenen Jahren vor allem als erfolgreicher Schlagerinterpret auf sich aufmerksam. Sein aktuelles Album „La vita è bella“ ist ein großer Charterfolg.

Die neue Musikshow läuft samstags um 20.15 Uhr und startet im Herbst 2021 im ZDF. Neben der Musikshow dreht Giovanni Zarrella auch ein mehrteiliges Daytime-Format für das ZDF, das im Sommer nächsten Jahres zu sehen sein wird. Titel und Sendedaten der geplanten Formate werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Fotos: ZDF, Timo Knop

PS: „Zuerst bei Schlagerprofis“ bezieht sich wie immer auf Schlagerportale. Die Nachricht stand zuerst bei BILD und DWDL.