REINHARD MEY und ROLAND KAISER: Lieferengpässe ihrer Alben? Nur bei einem Händler bekannt! 1

Reinhard Mey - Das Haus an der Ampel

Lieferengpass bei Amazon?

In diversen Fan-Foren des nach wie vor überaus beliebten Liedermachers REINHARD MEY rumorte es gewaltig. Der Internetriese Amazon informierte viele Vorbesteller heute darüber, dass das neue Album („Das Haus an der Ampel“) der Chansonlegende „noch“ später als ursprünglich erwartet erscheine, wobei den Fans zunächst unterschiedliche Termine kommuniziert wurden. Das gilt sowohl für die Buchedition, die übrigens zu einem sehr fairen Preis angeboten wird, wie auch für die (Doppel-)CD. Bei der „normalen“ CD schraubte Amazon dann das Erscheinungsdatum wieder zurück.

Reinhard Mey bei amazon

Reinhard Mey bei amazon

REINHARD MEY-Album im Juni? Geht gar nicht!

Nach den vielfältigen Erfahrungen mit diversen anderen Verschiebungen wurde in Fankreisen spekuliert, ob der Releasetermin des Albums abermals verschoben würde, was natürlich fatal wäre: Ein MEY-Album, das erst im JUNI erscheint? Geht gar nicht! :-)… – Sehr interessant wurde es dann in der Diskussion, als Kunden anderer Anbieter sich zu Wort meldeten. Beispielsweise verspricht der Anbieter MEDIAMARKT (Beleg wurde ebenfalls geliefert) seinen Kunden eine pünktliche Auslieferung am 29. Mai 2020.

Klopapier für alle!

Reinhard Mey Statement
(Vergrößern)

Genau dieser VÖ-Termin wird auch von allen einschlägigen Anbietern kommuniziert. Ganz offensichtlich hat auch REINHARD MEY höchstselbst vom Unmut seiner Fans „Wind bekommen“ und sich in seiner unnachahmlichen Art und Weise zu Wort gemeldet – wir finden toll, dass er nach wie vor sehr fannah ist und auch großartig, wie humorvoll und doch bissig er klarstellt, dass es nicht in SEINER Verantwortung liegt, wenn der Anbieter Amazon offensichtlich Lieferprobleme hat. Sehr gerne zitieren wir seine wirklich großartig formulierten Worte:

Verspätung?

Bahn, Klopapier, BER und nun noch Lieferengpässe bei meinem Album? Im Februar 2019 waren meine Lieder fertig, im März habe ich sie Manfred Leuchter geschickt. Ein Frühjahr und einen Sommer haben wir über die Arrangements gesprochen, hunderte von Mails und Ton-Dateien gingen hin und her. Im Oktober haben wir die „Skizzen“ aufgenommen und im Dezember „Das Album“. Das ganze vergangene Jahr über haben meine Frau und ich in den Fotos unseres Lebens geblättert und in Tagen und Nächten die für dass Booklet und das Buch ausgesucht. Überpünktlich vorm Abgabetermin am 1. März 2020 war alles bei Universal. Die CDs und die limitierte Edition sind seit Anfang Mai fertig und inzwischen beim Handel. Und nun höre ich von Menschen, die sie schon vor langer Zeit bei Amazon vorbestellt haben, dass ihnen plötzlich ein Liefertermin Mitte Juni angekündigt wird. Wo sind meine Alben geblieben? Jeff Bezos alle aufgekauft? Schwarzes Loch? Finstere Mächte am Werk? Ich glaube nicht, die Bahn ist pünktlich, es gibt wieder Klopapier für alle, und der BER wird im Herbst eröffnet. Bitte bleibt mir gewogen und mit mir vereint im festen Glauben, dass auch mein Album pünktlich kommt und meine Lieder den Weg zu Euch finden werden – und wenn ich selbst komme und sie Euch vorsinge! Bis dahin stelle ich Euch zum Trost „Das Raunen in den Bäumen“ nochmal rein. https://youtu.be/feDtAHm3ugc

(Quelle. reinhard-mey.de)

Auch Verzögerungen bei der Buchedition von ROLAND KAISERs Album

REINHARD MEY – ein Einzelfall? Mitnichten! Zeitgleich mit dem brandneuen Album von REINHARD MEY erscheint auch die 2020er Edition des Albums des Grandsigneurs des deutschen Schlagers: ROLAND KAISER. VÖ-Termin: 29. Mai – auch dieser Termin ist bei allen einschlägigen Händlern unverändert zu finden. Und auch ROLANDS edle Buchversion soll bei Amazon-Kunden verspätet angeliefert werden.

Bild von Schlagerprofis.de
(Vergrößern)

Auch das ist kein Einzelfall – in ROLAND-KAISER-Foren ist zu lesen, dass gleich mehrere Fans von Amazon verspätet beliefert werden. Bislang ist uns dazu noch kein offizielles Statement bekannt, aber vielleicht kommt da ja noch etwas.

„Dann geh doch zu Netto!“

Seit Ausbruch der Coronakrise ist bekannt, dass Amazon sein Lager teils neu aufstellt, was auch dazu führte, dass Anbieter darüber informiert wurden, dass physische CDs vorübergehend nicht auf Lager gelegt werden – wir berichteten exklusiv HIER über einen entsprechenden Post der Sängerin LYANE HEGEMANN. Seitdem gibt es immer wieder kuriose Lieferengpässe, beispielsweise bot Amazon als Händler einige Tage lang kurz nach dem DSDS-Sieg RAMON ROSELLYs dessen Erfolgsalbum „Herzenssache“ nicht als Händler an – spannenderweise war das Album dafür beim Discounter (Netto) erhältlich – wir berichteten HIER darüber.

Wettbewerbsvorteil für Einzelhandel und Spezialhändler?

Globalisierung und Zentralisierung sind sicher mit vielen Vorteilen behaftet. Was für die Medizin gilt (Produktion von Medikamenten in China), scheint auch auf die Musik übertragbar zu sein. Nach unserer Kenntnis sind Anbieter wie der Einzelhandel oder JPC, Weltbild, Shop24 u. a. auf pünktliche Lieferung von Tonträgern eingestellt – der Internetriese Amazon, so ist zumindest unser Eindruck, scheint hier nach wie vor keine Priorität zu legen, was vielleicht durchaus auch sinnvoll ist, weil es natürlich lebensnotwendige Dinge gibt, deren Lieferung zeitkritischer ist. Andrerseits wirft das die Frage auf, ob andere Anbieter diesen Wettbewerbsvorteil, auch in Coronazeiten pünktlich ausliefern zu können, nicht offensiver ausspielen sollten.

PS: Wir arbeiten schon an der Rezension von REINHARD MEYs aktuellem Album, die pünktlich noch im Mai online gehen wird. Bei ROLAND KAISER arbeiten wir noch an einer Bemusterung und hoffen, auch da noch ausführlich rezensieren zu können.

Quelle: reinhard-mey.de

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Super Kommentar von Reinhard Mey.
    Jeff Bezos sollte seine Kohle lieber unter den Bedürftigen in den USA verteilen. Ein typisches amerikanisches Multimillionär-Arschloch.
    Ich bestelle nur noch bei JPC, klappt wunderbar. Die Leute habe soviel Macht. Warum nur Amazon? Einfach mal nichts bestellen bei Amazon, und zwar alle Kunden. Dann würde dieser Kerl irgendwann ziemlich dumm aus der Wäsche schauen. Verstehe sowieso nicht warum die Europäer es nicht schaffen ein eigenes Facebook, Instagram, Twitter usw. aufzubauen. Es ist mehr als Zeit sich von den USA loszusagen. Dieses Land bietet nichts mehr.

    Martin

ANDY BORG: Erneut große Freude über eine großartige Einschaltquote 5

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Konstant gute Quoten im Heimatsendegebiet

Die inzwischen 26. Ausgabe von „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ lieferte erneut beeindruckende Zahlen. Allein im SWR-Sendegebiet schalteten 731.000 Zuschauer ein, was einem Marktanteil von 11,5 Prozent entspricht. Das ist noch mal eine gewaltige Steigerung verglichen mit der Show im November, als ANDY BORG 559.000 Zuschauer holte (9,1 Prozent Marktanteil).

Auch bundesweit nach wie vor eine Bank

Laut den Kollegen von smago.de können sich auch die bundesweiten Zahlen sehen können – das Niveau der Sendung vom November (damals 1,74 Mio. Zuschauer und 5,4 %) konnte fast punktgenau gehalten werden – wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg.

Fotos aus der Show

Zur Erinnerung hier noch einmal einige Fotos der schönen Sendung:

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

 

UTA BRESAN: Die neue „Musik für Sie“ – Solide, aber ausbaufähig 3

Bild von Schlagerprofis.de

Unser TV-Kritiker THOMAS KAISER hat sich am Freitag die neue Form der Sendung „Musik für Sie“ angesehen und dazu die Schlagerprofis-Kritik geschrieben:

UTA BRESAN nun im Tandem mit PETER HELLER

Am Freitag konnte man nun die erste Live-Ausgabe der neu gestalteten Sendung „Musik für Sie“ bewundern. Die Moderation liegt weiter zum Glück in den bewährten Händen von UTA BRESAN. Unterstützt wird sie dabei von PETER HELLER, der sich um die Online-Geschichten rund um Facebook, Instagram und WhatsApp kümmert. Die Grüße der Zuschauer werden permanent am unteren Rand durch ein Laufband präsentiert. Das mag man mögen oder nicht, es ist wie so vieles Geschmackssache. 

Mit ROSS ANTONY wird das Trio komplettiert

ROSS ANTONY verwandelt das Moderatorenduo ab der nächsten Ausgabe in ein Trio. Er wird  in Zukunft Fans mit unerwarteten Künstlerbesuchen überraschen. Diese Aufgabe hätte in meinen Augen auch dem Schweizer VINCENT GROSS sehr gut zu Gesicht gestanden, aber dies nur am Rande.

Landschaften und Menschen aus Mitteldeutschland nicht mehr im Fokus

Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Zuschauer das bisherige von UTA BRESAN präsentierte Format von „Musik für Sie“, in dem Landschaften, touristische Sehenswürdigkeiten und Menschen aus Mitteldeutschland vorgestellt wurden, vermissen werden. Man kann hoffen, dass der MDR für Veränderungen offen ist. Vielleicht könnte man den Sendungen der Frühlings- und Sommermonate eine gewisse andere Ausrichtung geben. 

Zuschauerwünsche erweitern das Repertoire-Spektrum

Die Stärke der Sendung könnte in der Zukunft darin liegen, dass durch die zahlreichen Zuschauerwünsche Künstler und Künstlerinnen zu sehen sein werden, die bei anderen Schlagersendungen im MDR seit Jahren so gut wie nie vorkommen. Warum das so ist, kann ich mir bis heute nicht erklären. Leider gibt es von den Verantwortlichen keinerlei Statements dazu.

Lob für vielfältige Wünsche

Die Vielfalt der Wünsche war in der Sendung bereits zu sehen. NORMAN LANGEN mit „Unser bester Sommer“, CHRISTIAN LAIS mit „Ich schwör Dir“, MONIKA MARTIN mit „Liebe“ und NICKI „Das bayerische Cowgirl“ und andere wie die im Osten bekannte Band ROCKHAUS.

Lieder nicht ausgespielt

Leider muss ich auch eine Kritik an den MDR richten. Warum werden die gezeigten Clips nicht von der ersten Note bis zur letzten Note und vom ersten Bild bis zum letzten Bild vollständig gezeigt. Bei einigen Zuschauerwünschen erfolgte von UTA BRESAN noch die Ansage und der Clip lief bereits im Hintergrund. Besonders ärgerlich war dies bei „Sommer in Marseille“ von PAULINE. Das Lied war noch nicht zu Ende und es wurde einfach ausgeblendet. Hier wäre  eine Änderung vom MDR dahingehend, alle Zuschauerwünsche komplett auszuspielen wünschenswert.

Exkurs: Das DEUTSCHE FERNSEBALLETT – „Traurig, traurig, traurig“

Da RAMON ROSELLY bei seinem aktuellen Titel „Unendlich“ mit dem Deutschen Fernseh Ballett zu sehen war, hier ein paar Worte dazu. Es ist eine Unverschämtheit, dass man das Deutsche Fernsehballett nach 30 Jahren DDR-Fernsehgeschichte und 30 Jahren gesamtdeutscher Fernsehunterhaltung einfach so in der Geschichte verschwinden lässt. In meinen Augen ist das ein „Arschtritt“ für alle Ostdeutschen. Warum hat z. B. der MDR  nicht mit Unterstützung von verschiedenen Schlagerkünstlern versucht, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das Ballett am Leben zu erhalten? Mir ist zumindest in der Richtung nichts bekannt. Dieser Vorgang ist typisch Deutsch. Man kann hier mit den Worten des deutschen Schauspielers THEO LINGEN antworten: „Traurig, Traurig, Traurig“!

Der eine oder andere Livegast wäre eine Aufwertung

Um die Sendung noch abwechslungsreicher zu gestalten wäre es sinnvoll, Schlagerkünstler in die Sendung einzuladen, die dann einen Wunschhit live im Studio performen. Das Ganze würde die Sendung lebendiger machen. Die Palette ist ja mehr als breit gefächert – und es würde der Qualität der Moderatorin UTA BRESAN entsprechen.

Parallelen zu „Schlager des Monats“ (Geburtstage, Wunschevergreen)

Auch die Geburtstage der Schlagerkünstler werden gezeigt. Es wäre gut, wenn dies bei den „Schlagern des Monats“ rausgenommen wird. Dies in beiden Sendungen zu behalten, wäre überflüssig und verschenkte Zeit. Das Rennen beim Wunschevergreen machte mit ca. 64 % IREEN SHEER und dem Song „Feuer“.  Eine Entscheidung, diese Rubrik  bei „Musik für Sie“  unterzubrigen, ist nachvollziebar, bei den „Schlagern des Monats“ war es deplatziert.

Weitere Infos zur Sendung

Alle weiteren Informationen zur von UTA BRESAN moderierten Sendung und Wünsche können auch auf dem Schlagerportal „meineschlagerwelt.de“ eingesehen und abgegeben werden.

THOMAS KAISER

Foto: MDR/Mario Gentzel