STEFAN MROSS: Marktanteilsieger im Fernduell mit dem Fernsehgarten Kommentare deaktiviert für STEFAN MROSS: Marktanteilsieger im Fernduell mit dem Fernsehgarten

Immer wieder sonntags – Stefan Mross

14,1 Prozent für Schlager am Vormittag

Auch am Tag nach den beiden ESC-Shows und dem „Großen MDR Schlagerfrühling“ hat STEFAN MROSS eine ordentliche Einschaltquote abgeliefert. Verglichen mit der Vorwoche (1,63 Mio. Zuschauer, 15,8 Prozent Marktanteil) musste er zwar etwas Federn lassen – Ausgabe 3 lockte 1,40 Mio. Zuschauer an die TV-Geräte, was einem Marktanteil von 14,1 Prozent entspricht. Ein sehr ordentlicher Wert, der beweist, dass Stars wie Bernhard Brink, Giovanni Zarrella, Maxmilian Arland, die Calimeros, Michael Morgan und Sonia Liebing genau so die Fans anziehen wie Nachwuchsinterpreten à la Madeline Willers und Chris Cronauer.

Keine gute Quote für ESC-Fernsehgarten

Mehr Federn lassen musste diesmal ANDREA KIEWEL mit ihrem ESC-Fernsehgarten. Dass sie Thomas Gottschalk einen Tag vor dessen Geburtstag 10 Jahre älter gemacht hat als er wirklich ist – okay, kann passieren. Aber die Gästeschar lässt ESC-Fans schon grübeln – zumindest die, die sich noch an Zeiten erinnern, als die musikalische Qualität der Beiträge eine Rolle spielten. Okay, mit JOHNNY LOGAN kam immerhin EIN Vertreter dieser Zeit vor. MICHAEL SCHULTE und CESAR SAMPSON mögen eine Fanbase haben, gerade in ESC-Zeiten – aber Schulte konnte man schon am Vortag – wenn man die Nerven gehabt hätte – in der ARD sehen. BEN DOLIC durfte einmal mehr im Vollplayback seinen gruseligen Song vorstellen. Die Frage, ob er im kommenden Jahr „noch mal“ bzw. überhaupt für Deutschland antritt, konnte weder PETER URBAN noch DOLIC selbst beantworten. Für wenigstens ein bisschen – nein, nicht Frieden, sondern nostalgisches Grand-Prix-Feeling sorgte die HERMES-HOUSE-BAND, indem sie ein Medley von Grand-Prix-Siegertiteln spielt, die Jahrzehnte später noch jeder kennt (die Siegertitel der letzten ca. fünf Jahre hingegen – daran erinnert sich wohl kaum noch jemand – zu schwach und erfolglos waren diese Titel. Welches LIED letztes Jahr den ESC gewonnen hat? Keine Ahnung! Vor 40 Jahren? „What’s Another Year“. Damit ist schon viel gesagt.

Dubiose FREE ESC Gästeauswahl

„Abgerundet“ wurde der Fernsehgarten mit zwei Acts von STEFAN RAABs #FreeESC Wettbewerb – die Auswahl der Acts gleicht mit Verlaub einem Griff ins Klo. Ausgerechnet die Letztplatzierte(!) KATE HALL war an Bord, ebenso mit KELVIN JONES der Teilnehmer Englands, bei Raab ebenfalls unter „ferner Liefen“ platziert. Mit anderen Worten holte Kiwi keinen „traditionellen“ Schlagerinterpreten nach Mainz.

Schlager trumpft gegen ESC auf

Erfreulich für Schlagerfans, bedauerlich für Kiwi: Dafür gibt es vom Zuschauer postwendend die Quittung. 1,62 Mio. Zuschauer sahen sich den ESC-Fernsehgarten an, was einem Marktanteil von 13,6 Prozent entspricht. Wie „gut“ diese Einschaltquote ist, belegt ein Originalzitat aus Wikipiedia: „Während Kiewels einjähriger Auszeit vom Fernsehgarten sanken die Zuschauerzahlen im Jahresschnitt auf 1,5 Millionen, der Marktanteil von 19,7 auf 15,8 Prozent, nach ihrer Rückkehr stiegen die Werte wieder deutlich an.“ – Zitatende. Mit anderen Worten: Ob man damit, deutschen Schlager selbst bei Themen wie ESC konsequent auszusparen, wirklich einen Blumentopf gewinnen kann, ist wohl diskutabel.

Quotensieger trotz leichter Verluste: STEFAN MROSS

Marktanteil-Quotensieger des „Fernduells“ Mross gegen Kiwi ist demzufolge diesmal STEFAN MROSS mit „Immer wieder sonntags“, obwohl er den deutlich ungünstigeren Sendeplatz hat.

Quelle: AGF/GfK;

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

SARAH CONNOR: Ihr sexy Song „Alles in mir will zu dir“ mit 80er-Vibes 0

Bild von Schlagerprofis.de

SARAH CONNOR goes 80s: Schöne neue Uptempo-Nummer

Nachdem SARAH CONNOR auf „Herz Kraft Werke“ sehr viele Balladen veröffentlicht hatte, gab es einige Fans, die sich mal wieder Songs „zum Abzappeln“ wünschen. Womöglich hat SARAH CONNOR sie erhört und mit ihrem „lieben Freund“ NICHOLAS REBSCHER einen entsprechenden Song namens „Alles in mir will zu dir“ entworfen und produziert. REBSCHER schrieb u. a. den „No Roots„-Song von ALICE MERTON. Nach wie vor ist im Pressetext zu lesen, dass es einer von 6 neuen Songs von „Herz Kraft Werke Special Deluxe“ ist – lassen wir uns überraschen…

SARAH CONNOR: Produktinformation der Plattenfirma

Nach der Erfolgssingle „Bye Bye“ u. a. TOP-10 Airplay Charts, mit der Sarah einen absoluten Nerv der Zeit getroffen hat, folgt nun mit „Alles in mir will zu Dir“ der zweite von 6 neuen Songs der Re-Edition des Herz Kraft Werke Albums.

Nach der Erfolgs Single „Bye Bye“ u.a. TOP10 Airplay Charts, mit der Sarah einen absoluten Nerv der Zeit getroffen hat, folgt nun mit „Alles in mir will zu Dir“ der zweite von 6 neuen Songs der Re-Edition des Herz Kraft Werke Albums. Nach all der Schwere der vergangenen Monate, ist es Zeit für etwas Leichtigkeit und um den Song mit Sarahs eigenen Worten zu beschreiben:

„Die Wunde ist der Ort an dem das Licht in Dich eintritt“ ist ein Zitat des persischen Dichters Muhammad Rumi, das ich vor einiger Zeit gelesen habe und das mir immer wieder in Gedanken begegnet ist, wenn alte Narben sich gemeldet haben.

Und dann habe ich es umgedreht. Denn auch sich zu verlieben kann bedeuten, dass Licht auf die schönste oder schmerzhafteste Weise in Deine Wunde fällt. Ich habe Rumis Bild für das Gefühl des Sich-Verliebens benutzt und mir eine Geschichte dazu ausgedacht.

Musikalisch hatte ich in der Zeit der vielen Spaziergänge häufig 80er Jahre Playlisten im Ohr. Ich wollte einen aggressiven, sexy Song, der Lust auf Tanzen macht. Und ich wollte ein Gitarrensolo. Mein lieber Freund und multitalentierter Produzent Nicholas Rebscher hat mich verstanden und den Vibe grandios umgesetzt, wie ich finde.

Quelle: Universal

 

Folge uns:

AMIGOS: Die erste Single ihres neuen Albums „Deja vu“ wurde von prominenten Autoren geschrieben 0

Bild von Schlagerprofis.de

DIE AMIGOS haben ein „Deja vu“ – prominente Autoren

Alle Jahre wieder…- wenn es Sommer wird, dürfen sich die Fans der AMIGOS auf ein neues Album freuen. Nach wie vor gilt: Wo AMIGOS drauf steht, da sind die Brüder auch drin. Der Sound der neuen Single ist genau so wie wir die AMIGOS seit Jahrzehnten kennen. Diesmal haben sich die Brüder aber von der Elite des deutschen Schlagers den Song schreiben lassen.

ALEXANDER SCHOLZ hat neuen Song getextet

Den neuen Song von BERND und KARL-HEINZ hat ALEXANDER SCHOLZ getextet, der zu den prominentesten Schlagertextern der Republik zählt. MIHAEL HERCOG und Saša Lendero haben sich als Autoren von Namen wie BEATRICE EGLI, ANDREA BERG und SEMINO ROSSI einen Namen gemacht. Mit anderen Worten legen BERND und KARL-HEINZ durchaus auch Wert darauf, Qualität abzuliefern. „Deja vu“ macht neugierig auf das neue Album des kultigen Duos, „Freiheit„.

Produktinformation

Spielen uns die Sinne einen Streich oder hat Fortuna da die Hand im Spiel? „Déjà vu“ – „Das hab‘ ich doch schon mal gesehen, hier war ich schon mal“, obwohl man weiß, dass das gar nicht sein kann …

Dieses merkwürdige Gefühl gibt uns Rätsel auf und hat dabei seine ganz eigene Magie. Auch bei den Amigos und ihrem neuen Sommer-Album ist wieder mal alles drin! Einmal gehört und schon vertraut – „Déjà vu“ ist die erste Single-Auskopplung aus dem neuen Sommer-Album „Freiheit“. Das legendäre Schlagerduo setzt 2021 auf Liebe, Freundschaft und: Freiheit! Diese „Freiheit“ aus Amigos-Sicht hat es vom ersten Ton bis zum Hitmix in sich!

Konzerte fielen aus, Auftritte wurden verlegt, man konnte nicht mehr zusammenkommen, wie man es sich schon so oft gewünscht hätte. Umso mehr haben sich die Amigos mit diesem Gefühl beschäftigt und sind mit ihren Sehnsüchten und Träumen ins Studio gegangen.

Freiheit bedeutet 14 Songs lang so zu sein, wie wir sind oder sein möchten. Mit „Déjà vu“ zeigen sich die Amigos von ihrer romantischen Seite.

„Freiheit“ ist inklusive des beliebten Hitmix 2021 als Zugabe ab 09.07. als CD, DVD und Fanbox erhältlich und bereits jetzt vorbestellbar!

Quelle: TELAMO

 

Folge uns: