Heimlicher ESC-Quotensieger: Der groĂźe MDR SchlagerfrĂĽhling Kommentare deaktiviert fĂĽr Heimlicher ESC-Quotensieger: Der groĂźe MDR SchlagerfrĂĽhling

SchlagerfrĂĽhling

David gegen Goliath

Als gestern „Der GroĂźe MDR SchlagerfrĂĽhling“ als Musiksendung gegen gleich ZWEI ESC-Shows antreten musste, hatten wir in Sachen „Quote“ ein ungutes GefĂĽhl: Gibt es wirklich genĂĽgend SCHLAGER-Fans, die dem ESC in zwischen derart den RĂĽcken zugekehrt haben, dass sie keinen Bock mehr auf diese Veranstaltung haben – auch nicht auf die wirklich bemerkenswerte „Rettungs-Sendung“ STEFAN RAABs? Im Nachhinein muss man mit Blick auf die Einschaltquote sagen: JA! Zumindest im MDR-Sendegebiet (leider liegen uns nur von dort die Marktanteile vor) haben UTA BRESAN und PETER IMHOF mit einem allerdings tollen Staraufgebot zu ĂĽberzeugen gewusst – vielleicht wollten einige auch wissen, ob FRANCINE JORDI wirklich allen Ernstes keine Woche nach ihrem „Bänderriss“ fröhlich mit dabei war.

Die Zahlen

Vorsichtshalber bekennen wir: Ja, es werden irgendwo „Ă„pfel mit Birnen“ verglichen, weil wir hier die MDR-Daten einerseits mit bundesweiten andrerseits vergleichen. Ein TREND ist aber nicht von der Hand zu weisen:

20.15 Uhr ARD-„Alternativshow“ zum ESC „Deutsches Finale“ – 10,2 Prozent Marktanteil bundesweit
21.55 Uhr ARD-ESC-Ersatzshow „Europe Shine A Light“ – 7,6 Prozent Marktanteil bundesweit
20.15 Uhr PRO7-„#Free ESC“ – 9,6 Prozent Marktanteil bundesweit
20.15 Uhr MDR – „Der groĂźe MDR SchlagerfrĂĽhling“ – 13,1 Prozent im MDR-Sendegebiet

Showkonzept STEFAN RAABs ging auf

Auch wenn die Zahlen nur bedingt vergleichbar sind, zeigen sie zwei Dinge auf: Stefan Raabs Konzept einer Alternativshow ist sehr gut aufgegangen. Unter dem Strich kann er sich als Quotensieger sehen, auch wenn das „Deutsche Finale“ in Summe etwas mehr Zuschauer hatten. Beim jungen Publikum (14-49 Jahre) lief es extrem gut: 1,54 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer entschieden sich fĂĽr den #FREE-ESC, was in der Zielgruppe sehr gute 19,2 Prozent bedeutet. Nach Tagesschau und Bundesliga war #FREE ESC somit die drittmeistgesehene Sendung des gestrigen Samstags -nach Tagesschau und Sportschau.

Trotz vermeintlichen „Quotensiegs“ – ĂĽberaus schwache Ergebnisse fĂĽr die ARD

Auch wenn 3,18 Mio. Zuschauer und 10,2 Prozent halbwegs gut fĂĽr das „deutsche Finale“ war, fiel die offizielle (anschlieĂźende) „Europe Shine A Light“ geradezu ins Bodenlose (1,64 Mio. Zuseher). Inzwischen wissen wir, dass selbst solche – sorry – desaströsen Ergebnisse noch schön geschrieben werden, daher wollen wir mal höflich auf die Fakten hinweisen und einfach mal einen Blick auf die ESC-Quoten der letzten Jahre werfen. Oben haben wir „wohlwollend“ die Quote der deutschen Ersatzshow (und nicht von „Europe Shine A Light“) eingefĂĽgt.

– 2020: 3,18 Mio. (10,2 % MA)
– 2019: 8,10 Mio. (34,3 % MA)
– 2018: 7,87 Mio. (33,4 % MA)
– 2017: 7,85 Mio. (31,6 % MA)
– 2016: 9,38 Mio. (36,7 % MA)
– 2015: 8,09 Mio. (33,8 % MA)
– 2014: 8,90 Mio. (34,3 % MA)
– 2013: 8,20 Mio. (33,8 % MA)
– 2012: 8,34 Mio. (36,7 % MA)
– 2011: 13,93 Mio. (49,4 % MA)
– 2010: 14,73 Mio. (49,0 % MA)

–> Wir kennen ja das „Selbstbewusstsein“ THOMAS SCHREIBERs und freuen uns schon darauf, wie er uns die genannte Quote der Ersatzsendung als ‚gigantischen Erfolg‘ verkaufen will. Bevor wieder jemand beleidigt ist, soll er einfach die Einschaltquoten der Ersatzsendung mit den ESCs der letzten Jahre vergleichen – und wenn das dann immer noch ein „toller Erfolg“ ist, dann ist das eben die Einschätzung, die wir angesichts einer (mindestens) Drittelung des Marktanteils nicht wirklich teilen können.

…and the winner is: „Der groĂźe MDR SchlagerfrĂĽhling“

Bekanntlich behaupten Radiosender wie WDR4 mit „wachsender Begeisterung“, dass Schlagersendungen Abschaltlimpulse verursachen wĂĽrden. Auch am vergangenen Wochenende wurde das widerlegt. Zumindest im Sendegebiet des MDR entschieden sich bewusst sehr viele Zuschauer GEGEN die ESC-Ersatzshows und fĂĽr den deutschen Schlager. Folgende Interpreten haben demzufolge zu „Einschaltimpulsen“ gefĂĽhrt. Vielleicht hat ja auch unser Vorab-Artikel etwas dazu beigetragen.

BERNHARD BRINK
– DIE AMIGOS
– BEN ZUCKER
– ROSS ANTONY
– FRANCINE JORDI
– JULIA LINDHOLM
– MAITE KELLY
– MARINA MARX
– VINCENT GROSS
– DJ HERZBEAT
– FRANZISKA
– OLAF BERGER
– SONIA LIEBING

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDY BORG: Erneut wurde sein „Schlager-SpaĂź“ verschoben – diesmal wegen HELENE FISCHER? 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: GroĂźe Verwirrung bei seinen Fans

Die Fans von ANDY BORG sind verwirrt. Eigentlich war fĂĽr den heutigen 16. Oktober der „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“ angekĂĽndigt. Schon die Show am 11. September wurde verlegt, weil man vermutlich der GIOVANNI-ZARRELLA-Show den Vortritt lassen wollte. Kurios: Es lief stattdessen ein Best Of von ANDY BORG – und dennoch waren die Quoten extrem gut. Diesmal gibt es eine Sendung mit ANDRÉ RIEU statt des Schlager-SpaĂźes. Viele Fans sind verwirrt, weil eben fĂĽr heute Abend der Schlager-SpaĂź angekĂĽndigt war. Die Alternativen können sich derweil sehen lassen:

  • In der ARD läuft die Jubiläumsshow „Klein gegen GroĂź“ mit KAI PFLAUME
  • Auf PRO7 startet die neue Staffel von The Masked Singer und
  • Im ZDF wird der Musikfilm von und mit HELENE FISCHER gezeigt.

Sendetermin 6. November

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – die fĂĽr den 16. Oktober vorgesehene Show wird nun vom SWR am 6. November ausgestrahlt. Im ZDF läuft dann „Wetten, dass…?!“ mit THOMAS GOTTSCHALK. Wir sind gespannt, ob dieser Sendetermin gehalten wird. Bei BEATRICE EGLIs Sendung „Schlager – die Show“ ist bislang noch nicht kommuniziert worden, dass sie wegen der Konkurrenz zu ROSS ANTONY verschoben wird (wir haben als erstes Schlagerportal darauf hingewiesen) – es ist schon so eine Sache mit der Terminplanung.

Nächste „Schlager-SpaĂź“-Termine

Stand heute sind die nächsten „Schlager-SpaĂź“-Termine also:

  • Schlager-SpaĂź Folge 34 am 06. November 2021
  • Schlager-SpaĂź fĂĽr die „Herzenssache“ Folge 42 – Sondersendung live am 20. November 2021
  • Schlager-SpaĂź Folge 36 am 04. Dezember 2021
  • Schlager-SpaĂź Spezialausgabe „Weihnachten“ Folge 43 am 25. Dezember 2021
  • Schlager-SpaĂź Neujahrsausgabe Folge 39 am 01. Januar 2022

Bilder aus der Show

Als kleinen Trost zeigen wir euch schon einmal ein paar Fotos aus der Show, die nun am 6. November ausgestrahlt wird: 

FANTASY

 Bild von Schlagerprofis.de

MICHAEL HOLM

Bild von Schlagerprofis.de

OLI. P

Bild von Schlagerprofis.de

SASKIA LEPPIN

Bild von Schlagerprofis.de

MARA KAYSER

Bild von Schlagerprofis.de

GERDA STEINER

Bild von Schlagerprofis.de

ORIGINAL DOPPELRADLER MUSIKANTEN:

Bild von Schlagerprofis.de

Nächste „Schlager-SpaĂź“-Termine

Stand heute sind die nächsten „Schlager-SpaĂź“-Termine also:

  • Schlager-SpaĂź Folge 34 am 06. November 2021
  • Schlager-SpaĂź fĂĽr die „Herzenssache“ Folge 42 – Sondersendung live am 20. November 2021
  • Schlager-SpaĂź Folge 36 am 04. Dezember 2021
  • Schlager-SpaĂź Spezialausgabe „Weihnachten“ Folge 43 am 25. Dezember 2021
  • Schlager-SpaĂź Neujahrsausgabe Folge 39 am 01. Januar 2022

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN: MATTHIAS REIM, THOMAS ANDERS und BEN ZUCKER für Schlagerbooom bestätigt 2

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Die Gästeliste füllt sich

Heute war FLORIAN SILBEREISEN seinem Facebookprofil in MĂĽnchen shoppen – offensichtlich sucht er noch die richtige Kleidung fĂĽr den Schlagerbooom am kommenden Samstag. Ganz nebenbei hat er drei weitere Gäste angekĂĽndigt – eine „RiesenĂĽberraschung“ (kleiner Scherz), wer nun fix mit dabei sein wird: 

  • MATTHIAS REIM,
  • THOMAS ANDERS und
  • BEN ZUCKER.

Jetzt vermuten wir erst recht, dass BEN ZUCKER im Duett mit ZUCCHERO dabei sein wird (Schlagerprofis.de berichtete ja über diesen Song auf der neuen Edition des aktuellen Albums von BEN ZUCKER). 

Die Gästeliste aktualisieren wir fortlaufend unter diesem Link – siehe HIER. 

Foto: © ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Folge uns: