*UPDATE* #FreeESC: SARAH LOMBARDI, VANESSA MAI, OONAGH: Schlagerprominenz dabei 5

#FreeESC Sarah Lombardi

***Hinweis: Wenn wir neue Infos haben, aktualisieren wir den Artikel in rot***

Teilnehmer beim #FreeESC

#FreeESC-PK: Nachdem am heutigen Vormittag die Pressekonferenz zu STEFAN RAABs Veranstaltung #FreeESC über die Bühne gegangen ist, wird klar: In der Tat ist die PRO7-Veranstaltung so etwas wie der gute alte Grand-Prix Eurovision – also nicht eine Casting-Resterampe mit Gedudel ohne musikalisches Fundament. Das zumindest versprechen die nunmehr bekannten bisherigen Namen, die bekannt geworden sind. Mit dabei erfreulicherweise auch „Schlager-Prominenz“. Im Einzelnen wurden folgende Teilnehmer bekannt:

  • Bulgarien: Oonagh (Lied vorauss. „Du bist genug“)
  • Dänemark: Kate Hall (Lied „Reset“)
  • Großbritannien: Kelvin Jones (Lied „Friends“)
  • Irland: Sion Hill (Lied „Speak Up“, übersetzt „Sprich lauter“)
  • Israel: Gil Ofarim (Lied „Alles auf Hoffnung“)
  • Italien: Sarah Lombardi (Lied „Te amo mi amor“, übersetzt „Ich liebe dich, meine Liebe“ (Spanisch))
  • Kasachstan: Mike Singer (Lied „Paranoid“)
  • Kroatien: Vanessa Mai
  • Niederlande: Ilse DeLange
  • Österreich: Josh. (Lied „Wo bist du?“)
  • Polen: Glasperlenspiel (Lied „Immer da“)
  • Schweiz: Stefanie Heinzmann
  • Spanien: Nico Santos
  • Türkei: Eko Fresh feat. Umut Timur (Lied „Günaydin“, übersetzt „Guten Morgen“)

Und auch Nico Santos für Spanien

Darüber hinaus hat die BILD-Zeitung bereits heute Nacht geschrieben, dass für Spanien Nico Santos antritt. In unseren Augen ein bislang interessantes Teilnehmerfeld. Vor allem erfreulich, dass es in Irland auch Interpreten gibt, die eben nicht den Namen „Kelly“ tragen, auch wenn uns der Name „Sion Hill“ nichts sagt.

Danke an Stefan Raab für den #FreeESC!

Auf jeden Fall kann man STEFAN RAAB nicht genug danken, zum so genannten „ESC“ eine tolle Alternative zu bieten.

Keine einmalige Veranstaltung

Bei der Pressekonferenz wurde auch kommuniziert, dass „#FreeESC“ keine einmalige Veranstaltung bleiben wird. Ob die Veranstaltung im kommenden Jahr wieder direkt gegen den ESC antreten wird, ist noch offen, aber eher unwahrscheinlich. In diesem Jahr hat ja ERST PRO7 den Wettbewerb angekündigt, bis dem „hoch kompetenten“ NDR-Team eingefallen ist, dass man ja eine Alternative für den ESC aus dem Boden stampfen könnte.

Mit „Orchester“

PRO7 macht Ernst: Wie früher beim Grand Prix und anders als bei der heutigen Plastikveranstaltung wird mit „Orchester“, also mit Band musiziert. Es ist anzunehmen, dass hier die großartige Heavytones-Band am Start sein wird.

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

5 Kommentare

  1. Ich wünsche mir INSTÄNDIG, dass dem NDR endlich das „ESC-Ruder“ aus der Hand genommen wird.

    Letztendlich durch den Fakt, dass das Publikum den #FreeESC ‚lautstark‘ bevorzugen wird und es sich herausstellen wird, dass die Qualität und der gesamte Ablauf viel dichter am ESC-Gedanken ist!

    Der Schreiber (ARD-Unterhaltungschef) möge bitte endlich in Rente gehen und kompetente Leute die Sache übernehmen lassen – aber bitte nicht aus den eigenen Reihen, geschweige denn aus der ARD-Sendeanstalt!

    Diese Chance hatten der NDR und Schreiber nun seit Jahren… und haben sie nicht genutzt.

Update: RAMON ROSELLY: Nun fix: VÖ-Datum von „Lieblingsmomente“ um 3 Wochen verschoben 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu? Wird auch die VÖ seines Albums verschoben?

Die Zeiten, dass Plattenfirmen Alben nach ihrer Philosophie veröffentlichen, sind offensichtlich vorbei. Wenn z. B. NIK P. ein Album veröffentlicht und der „Papst“ Lust hat, ihn doch aus einer großen TV-Show wieder auszuladen, reagiert die Plattenfirma offensichtlich sofort. Auch TEAM 5ÜNF dürfte ein Lied davon singen können. Aber RAMON ROSELLY ist eigentlich eine Bank für die SILBEREISEN-Shows.

Album pünktlich zur SILBEREISEN-Show

So war nun klar, dass das Album „Lieblingsmomente“ von RAMON ROSELLY am 4. Juni erscheinen muss – einen Tag vor der nächsten SILBEREISEN-Show, wie immer die dann heißt (die wird ja alle paar Wochen umbenannt). Bei fast allen großen Händlern und auch seitens der Plattenfirma wird nach wie vor kommuniziert: Ja, das neue Album von RAMON ROSELLY erscheit am 4. Juni. Wir selber können das nur in Eigenrecherche überprüfen, seitens der Plattenfirma gibt es direkt dazu keine Information.

Amazon nennt VÖ-Datum 25. Juni

Da wir seit längerer Zeit direkt nicht informiert werden, recherchieren wir wie gewohnt selber und schauen uns die Angaben der einschlägigen Internet-Riesen an. Der wichtigste Händler ist da wohl klar amazon.de – und dort wird das Veröffentlichungsdatum 25. Juni genannt:

Bild von Schlagerprofis.de

Nun kann das natürlich ein Tippfehler oder ein sonstiger Fehler von Amazon sein. Alle anderen wichtigen Händler bleiben beim 4. Juni. – Dennoch gibt es einen Hinweis, dass wir vielleicht etwas länger auf das neue Album von RAMON warten müssen. Vorsichtshalber wollen wir aber Enttäuschungen vorbeugen und vorsichtig darauf hinweisen, dass vielleicht auch RAMON ROSELLY auf Umplanungen seitens der Fernsehlandschaft reagieren muss und deshalb die Veröffentlichung verschiebt. Momentan ist geplant, dass er am 13. Juni im Fernsehgarten auftritt – auch eine schöne Promo für sein Album.

Vielleicht auch ein Versehen?

Wir drücken die Daumen, dass hier ein „Sturm im Wasserglas“ vorliegt und Amazon einfach einen Fehler gemacht hat – und damit RAMON ROSELLY für die neue SILBEREISEN-Show- wie immer sie heißen mag – gesetzt ist…

Update: Album-VÖ offensichtlich weiterhin um drei Wochen verschoben

Nun haben weitere Händler wie Weltbild und JPC nachgezogen, so dass man davon ausgehen kann, dass tatsächlich das Album von RAMON ROSELLY (incl. des Duetts mit NELSON MÜLLER) drei Wochen später als geplant, am 25. Juni, erscheinen wird. Das kann als Signal gewertet werden, dass er am 5. Juni in der ominösen SILBEREISEN-Show nicht dabei sein dürfte -das wäre eigentlich schade. Vielleict hat die Verschiebung ja auch diesmal organisatorische Gründe….

Foto: Universal / BEN WOLF

 

Folge uns:

ANDREA BERG: Vor gut 20 Jahren stürmte sie mit „Du hast mich 1000 mal belogen“ erstmals die Airplay-Charts 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Kurios: Ihr größter Hit wurde zunächst nicht als Handels-Single veröffentlicht

Als im Frühjahr 2001 das Album von ANDREA BERG „Wo liegt das Paradies“ erschien, war klar, dass „Du hast mich 1000 mal belogen“ eine würdige Single-Auskopplung der Schlagerlady sein müsste. Kurios: Als Handels-Single, als Maxi-CD, ist der Song anno 2001 nicht veröffentlicht worden, sondern nur als Radio-Promo-Single verteilt worden. Aber DAS hat funktioniert. Im April stürmte ANDREA BERG die Airplay-Charts und war am 16. April 2001 mit diesem Song erstmals auf Platz 1 der Airplay-Charts im Bereich „Schlager“ (damals wurden noch Schlager gespielt, auch im ÖR-Radio).

Ablösung von MICHELLEs „Wer Liebe lebt“

Dass das schon ein großartiger Erfolg war, zeigt sich darin, wer zuvor den Platz an der Sonne hatte: die damalige ESC-Vertreterin MICHELLE mit „Wer Liebe lebt“. Am 16. April ergab sich folgendes Bild:

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG war schon damals sehr erfolgreich. Nicht umsonst ging sie genau in der Zeit, als ihr größter Hit zum Erfolg wurde, auf Tour mit der ZDF-Hitparade – anno 2001 – die letzte Tour, die unter dem Motto „Hitparade“ stehen konnte, weil bekanntlich 2000 Schluss mit der Hitparade war. Wenn wir jetzt „genau“ 20 Jahre zurückschauen, war ANDREA BERG ähnlich erfolgreich. Kurios ist, wer sich vor sie schieben konnte: MICHAEL MORGAN. Und dennoch lief es für ANDREA BERG:

Bild von Schlagerprofis.de

Im Jahr 2001 war es noch „nur“ ein Airplay-Hit. Auch wenn wir nicht „genau“ den 20-jährigen Geburtstag feiern können, ist doch bemerkenswert, dass ANDREA BERG den Hit ihres Lebens vor zwei Dekaden startete, auch wenn der Bekannheitsgrad des Liedes damals noch überschaubar war.

Die Wichtigkeit des Radios

Man muss nun sagen – „damals“ war es noch möglich, dass auch das Radio großen Einfluss auf Karrieren hatte. Heutzutage spielen nur wenige öffentlich-rechtliche Sender noch Schlager im „echten“ Programm, also nicht versteckt als Digitalprogramm. Außer SWR4 und vielleicht noch HR4 ist nicht viel übrig geblieben, insbesondere der Schlagerboykott des WDR4-Programms tut dem Schlager natürlich weh. „Du hast mich 1000 mal belogen“ ist so gesehen ein Beispiel dafür, dass vor 20 Jahren das Radio noch Lust darauf hatte, selber Hits zu machen…

 

 

Folge uns: