Acarina – neue Single „In guaden und in schlechten Zeiten“ kommt am 10. August Kommentare deaktiviert fĂĽr Acarina – neue Single „In guaden und in schlechten Zeiten“ kommt am 10. August

CD Cover In guaden und in schlehten Zeiten

Ihre Wurzeln hat die Österreicherin Acarina im Euro-Dance. Schon im Alter von 15 Jahren stand sie auf den Brettern, die für sie die Welt bedeuten. Vor nunmehr fünf Jahren hat sie beschlossen, sich fortan ganz dem deutschen Schlager zu widmen. Gleich die erste Produktion, der Song „Endlich Sommer“ (übrigens aktueller denn je…) wurde ein toller Erfolg, was allerdings vielleicht auch am damaligen Single-Cover gelegen haben könnte, das sehr gut das zum Ausdruck bringt, was Acarina bis heute verkörpert: „Sexy – echt – wahrhaftig – lustig – authentisch“.

Ihre Musik spiegelt genau diese Eigenschaften wieder, wobei sich Acarina sehr vielseitig zeigt: Auf der einen Seite ist das „Ösigirl“ in der Lage, ein Mallorca-Publikum zu unterhalten oder bei Oktoberfesten zu brillieren – auf der anderen Seite zeigt sie auch Tiefgang wie zuletzt bei ihrem Song „Schwesterherz“, den sie ihrer geliebten Schwester zu deren 40. Geburtstag widmete.

Autobiografische Züge beinhaltet auch Acarinas brandneue Single, mit der sich sicher viele Menschen identifizieren können und die für Gänsehaut-Momente sorgen wird. Im österreichischen Dialekt singt sie eindrucksvoll: „In guaden und in schlechten Zeiten“ und dankt dabei ihrem Umfeld, das sie in schweren Momenten unterstützt hat. Wer sich nun angesichts des oberflächlich betrachtet stets fröhlichen Ösigirls wundert, wozu eine Unterstützung nötig sei, wurde kürzlich von der Künstlerin bei Facebook aufgeklärt.

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass die sympathische Österreicherin feststellte, an Epilepsie erkrankt zu sein. Bei Anfällen brach sie sich ein Bein und verletzte sich im Gesicht. In dieser schweren Zeit Menschen um sich zu haben, die zu ihr stehen – allen voran ihr Mann und Produzent Mike van Summeren -, war für Acarina von großer Wichtigkeit, für den der Spruch „in guaden und in schlechten Zeiten“ nicht nur eine Flosekel ist. Dank einer guten Behandlung von Spezialisten ist Acarina auf dem besten Weg, wieder das gewohnte Ösigirl zu sein.

Angeischts Acarinas Authentizität ist es nur folgerichtig, dass sie auch diese harte Lebensprüfung mit einem Lied verarbeitet hat, das sie selber geschrieben und ihr Mann Mike produziert hat. Voll Gefühl singt sie über die schwierige Zeit, in der eine Beziehung auf eine harte Probe gestellt wird – wenn die aber überstanden ist, dann zu einer noch größeren Innigkeit führt – eben buchstäblich „In guaden und in schlechten Zeiten“. Die Single ist ab dem 10. August als Download erhältlich. Wir von den Schlagerprofis drücken wir diesen Gänsehaut-Song die Daumen!

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA BERG bleibt an der Spitze der Airplaycharts – vor RAMON ROSELLY und BERNHARD BRINK 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG hält sich an der Spitze

Mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“ hat ANDREA BERG es einmal mehr geschafft – erneut ist ihr ein veritabler Radiohit gelungen, erneut steht sie auf Platz 1 der Liste „Konservativ Pop“. Bei den Schlageralben ist ANDREA auf Platz 4 zurĂĽckgepurzelt, im Airplay kann sie sich an der Spitze halten – und auch Platz 4 bei den Schlageralben ist ja ein schöner Erfolg. Gratulation!

RAMON ROSELLY hält sich auf Platz 2

Es bleibt dabei: Radio-Promotion TOP, Album-Promotion FLOP – so lässt es sich wohl zusammenfassen, denn auch wenn RAMON ROSELLY erneut nicht in den Top-100 der Albumcharts ist, schafft er in der Airplayliste National Konservativ Pop mit „Ich freu mich so auf dich“ erneut einen groĂźartigen 2. Platz, zu dem wir herzlich gratulieren. Warum RAMON momentan nicht von FLORIAN SILBEREISEN eingeladen wird – es wäre mal spannend zu erfahren nach der feudalen „Eingemeindung“ in die Schlagergemeinde… So oder so: GlĂĽckwunsch zum 2. Platz

BERNHARD BRINK: Mal wieder Top-3 in den Airplaycharts

Mit „Es geht immer weiter (Xtreme Sound Remix)“ hat es Schlagertitan BERNHARD BRINK wieder in die Top-3 der Airplay-Charts geschafft. Nach seiner in wirklich sehr miesem Stil vollzogenen Ausbootung bei „Schlager des Monats“ ist das sicher eine groĂźe Freude. Und was „MDR“ und merkwĂĽrdige Personalentscheidungen angeht, kann sich BERNHARD BRINK vielleicht ja mal mit dem Kollegen FRANK SCHĂ–BEL unterhalten, der nach unserem Eindruck von den dortigen Sesselfurzern Entscheidungsträgern wohl auch „die Schnauze voll hat“. GlĂĽckwunsch fĂĽr „BB“, dass trotz dieser Widrigkeiten der musikalische Erfolg weiterhin konstant bleibt. 

 

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN: Sein Manager ist auf den Hund gekommen – GLENN JĂśRGENS brilliert als BILD-Reporter 4

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Der Hund von MICHAEL JĂśRGENS ist BILD-Redakteur

Kleine Quizfrage: Welches Thema wurde bislang von der BILD-Zeitung redaktionell ausfĂĽhrlich hinterfragend aufgegriffen?:

A: JAN BĂ–HMERMANN macht eine eigene Sendung zum Thema „MICHAEL JĂśRGENS“.
B: Ohne jegliche vorherige TV-Moderationserfahrung wird CHRISTIN STARK als „Frau von…“  Moderatorin von „Schlager des Monats“
C: Beim Prozess gegen UDO FOHT standen MICHAEL JĂśRGENS nicht mehr als 7.500 EUR an finanziellen Mitteln zur VerfĂĽgung, die er verleihen konnte.
D: MICHAEL JÜRGENS hat einen neuen Köter Hund.

Vermutlich richtig geraten: Die Themen A, B und C scheinen uninteressant zu sein. D ist nach unserer Kenntnis richtig. Ist der Beweggrund dafĂĽr etwa ein ähnlicher wie der, den HEIDE SIMONIS vor vielen Jahren zwar undiplomatisch, aber erfrischend ehrlich äuĂźerte? Merke: Ehrlichkeit wird brutal abgestraft: Der Spruch „Was wird dann aus mir?“ dĂĽrfte Frau SIMONIS die  politische Karriere gekostet haben. Jedenfalls wäre ja schon blöd, wenn man nicht mehr backstage von Hunden berichten könnte, die bei Schlagershows rumlaufen. – Journalistische Verantwortung, Brennen fĂĽr ein Thema? Können wir angesichts des Themenspektrums nicht erkennen. Das Modell „HEIDE SIMONIS“ scheint sich nachträglich durchgesetzt zu haben.

Nun ist MICHAEL JĂśRGENS ja bekanntlich „von Haus aus“ in jungen Jahren mal u. a. „Chefredakteur“ gewesen – so wird es zumindest HIER in einem Artikel aus dem Jahr 2001 dargestellt. Ob er in den letzten Jahren (abgesehen davon, Sorge zu tragen, dass die BILD-Zeitung lieber ĂĽber seinen Hund als ĂĽber andere Dinge berichtet) selbst journalistisch tätig war, wäre uns nicht bekannt. Nun kann er sich anscheinend auch in diesem Bereich zumindest auf Umwegen verwirklichen.

Wie die BILD-Zeitung investigativ herausgefunden hat, besitzt der TV-Produzent der „Feste“-Show, der in Personalunion auch Manager von FLORIAN SILBEREISEN ist, einen neuen Hund. Logisch, dass der mit einem Backstage-Pass ausgestattet wurde und gleich als Hofberichterstatter bei der BILD-Zeitung engagiert wurde. Der Anspruch der BILD ist demzufolge, dass ein Hund ein perfekter Artikelschreiber ist. Wobei man zugeben muss, dass allem Anschein nach GLENN JĂśRGENS womöglich ähnlich qualifiziert fĂĽr einen Journalisten ist wie CHRISTIN STARK fĂĽr eine Moderatorin.

Nachfolger von WUM?

In seinen ersten Lebensmonaten hat GLENN JĂśRGENS nun bereits bewiesen, Medienkompetenz zu haben. Vielleicht vereint ihn das mit seinen Namenskollegen LUCKY JĂśRGENS. Wer das ist, LUCKY JĂśRGENS? Der Hund von UDO JĂśRGENS, der einer der letzten Wegbegleiter des Stars waren, weil UDO in seinem Beisein verstorben ist. Ob LUCKY JĂśRGENS noch lebt, wissen wir nicht. Nachdem UDO JĂśRGENS (aus gutem Grund) nie bei den Feste-Shows aufgetreten ist, könnte man ja jetzt vielleicht mit LUCKY doch noch einen echten „JĂśRGENS“ beim Adventsfest etablieren – vielleicht im Duett mit GLENN JĂśRGENS?

Dass ein Hund die deutschen Charts aufgemischt hat, ist immerhin fast genau 50 Jahre her. VICCO VON BĂśLOW, besser bekannt als LORIOT, hat damals den (gezeichneten) Hund WUM bei WIM THOELKE auftreten lassen – mit gigantischem Erfolg. Bis heute pfeifen die sprichwörtlichen Spatzen „Ich wĂĽnsch mir ne kleine Miezekatze“ von den Dächern. Ob es möglich ist, GLENN zu ĂĽberreden, 50 Jahre nach WUM eine neue Version dieses Riesenhits zu präsentieren? Womöglich mit LUCKY JĂśRGENS im Duett? Vielleicht ist CHRISTIAN GELLER ja so nett, den Song im Sound der 2020er Jahre zu produzieren? Es wäre eine wundervolle Sache, und MICHAEL JĂśRGENS hätte ein weiteres Pferd im Stall. Bzw. genau genommen eben einen Hund.

Bild von Schlagerprofis.de

(Auf dem Bild ist WUM dargestellt und NICHT GLENN)

 

 

Folge uns: