ALINA: Nächster Karriereanlauf mit „Bleiben für immer“ Kommentare deaktiviert für ALINA: Nächster Karriereanlauf mit „Bleiben für immer“

Bild von Schlagerprofis.de

Inhaltsverzeichnis

Karrierestart

Die Karriere der Sängerin ALINA Wichmann startete vielversprechend. Im Herbst 2017 war sie bei FLORIAN SILBEREISENs Show „Schlagerbooom“ zu Gast und wurde gleich 2-mal danach nochmals in die großen von FLORIAN SILBEREISEN moderierten „Feste“-Shows eingeladen. Wie beim seligen DIETER THOMAS HECK hieß es dann aber „3-mal dabei, bitte nicht wieder“.. ääh, kommen. Bei den „Schlagerchampions“ im Januar 2018 war ALINA letztmals in einer „Feste“-Show dabei. Wobei – es stehen ja wieder zwei Silbereisen-Shows an, vielleicht geht da ja was?

Immerhin 12 Wochen hielt sich ALINAs Debutalbum „Die Einzige“ in den Charts, aber danach wurde es recht ruhig um die Sängerin. Im vergangenen Jahr sang sie dann anlässlich des Berlin-Marathons eine Berlin-Hymne – wir berichteten HIER darüber.

Nun gibt es wieder etwas neues von ALINA. Gemeinsam mit Diana Gelsenlichter und Imran Abbas schrieb sie den neuen Song „Bleiben für immer“, der auch Bestandteil des Kinofilms der gleichnamigen TV-Serie „Berlin, Berlin“ sein wird und am kommenden Freitag (15. Mai) erscheinen wird. „Die Liebe kommt und geht, aber echte Freunde „bleiben für immer„. Offensichtlich ist dieser Gedanke ein autobiografischer – laut Pressetext hatte ALINA nicht immer das sprichwörtliche „Glück in der Liebe“, konnte sich aber immer auf ihre treuen Freundinnen und Freunde verlassen. – Diesmal hat sie sich für eine recht groovige Popnummer entschieden, die der Künstlerin nach erstem Höreindruck gut steht.

Pressetext:

Die Liebe kommt und geht aber echte Freunde „Bleiben für immer“. Alina hatte in der Vergangenheit nicht immer Glück in der Liebe, aber dafür großartige Freunde und dafür möchte sie sich in diesem Song bedanken. Diese groovige Nummer ist im aktuellen Kinofilm der gleichnamigen Kultserie „Berlin Berlin“ zu hören, in dem sich Protagonistin Lolle zwischen Liebe und Freundschaft entscheiden muss.

Alina macht Pop mit Seltenheitswert. Sie singt Songs, die mit gnadenloser Offenheit die eigene Verletzlichkeit thematisieren und das Innere nach außen kehren. Dabei fällt zuerst ihre Stimme auf: Ein nuancenreiches, warmes Timbre, dass Nackenhaare zuverlässig in Reih und Glied aufrichtet. Eine Stimme, die wahrhaftig aufwühlt, die mit großer Wucht daherkommt und trotzdem weich zu umgarnen weiß. Eine, die man sofort wiedererkennt, deren Intensität man sich nicht entziehen kann und die man nicht vergisst.

Sie wird in den Neunzigerjahren musikalisch sozialisiert, einer Zeit in der die Charts von inhaltsschwachen und quietschbunten Eintagsfliegen dominiert werden. Schnell merkt sie, dass es da noch mehr geben muss. Fündig wird Alina in der Vinylsammlung ihrer Eltern, hier entdeckt sie die LPs von Alexandra, Zarah Leander und Hildegard Knef – Eine folgenschwere Begegnung. Zwar macht Alina weder Chansons noch Tonfilmschlager, aber die Schätze im elterlichen Plattenregal inspirieren sie, schärfen ihren Blick für das Besondere. Hinzu kommen Klassiker von Michael Jackson, Mariah Carey und Chris Isaak. Es ist diese spezielle Mischung, die ihr späteres künstlerisches Schaffen prägen wird.

Dass Alina eines Tages zur Musik finden würde, ist schon in frühesten Kindertagen abzusehen. Ihre Eltern, die genauso wie der Großvater Instrumente spielen, leben ihre Leidenschaft in einer Hobbyband aus. Während der regelmäßigen Sessions wird die kleine Alina im Proberaum geparkt und ist so stets von Livemusik umgeben. Ihren ersten Auftritt hat sie als Siebenjährige – Nichts Großes, nur ein Familienfest, aber für Alina ein Schlüsselerlebnis. Den Applaus hört sie noch heute.

Der Weg zum ersten Album ist dennoch steinig. Zu viele Talfahrten und Irrwege tun sich auf, zu viele Zweifel entstehen. Ein abgebrochenes Studium, unzählige Nebenjobs und eine Stimmband-OP lassen den großen Traum in immer weitere Ferne rücken. Doch die Musik lässt sie nicht los, sie kämpft weiter für das, was ihr alles bedeutet – ihre Songs, ihre Leidenschaft, ihre Vision. Deshalb hat Alina auch ganz klare Vorstellungen, schließlich sind es ihre Lieder – sie schreibt Texte, sammelt Ideen und trifft immer mehr Menschen, die ihr dabei helfen ihre Visionen umzusetzen. So entsteht eine ganze Reihe von Stücken, die sie mit kongenialen Partnern schreibt.

Voriger ArtikelNächster Artikel

MARIANNE ROSENBERG: Tracklist der CD-Jubiläumsedition ist da 0

Bild von Schlagerprofis.de

12 neue Aufnahmen auf Jubiläumsedition

Nach fast 50 Jahren Karriere hat MARIANNE ROSENBERG es erstmals geschafft, ein Nummer-Eins-Album zu landen. „Im Namen der Liebe“ bei LOLA / TELAMO erschienen, kam bei den Fans an. Grund genug, zum 50. Jubiläum nun eine stark erweiterte Edition zu veröffentlichen – mit Neuaufnahmen der großen Hits, einigen neuen Titel und Remixes.

Marleen (ein halbes Leben später) ist Teil 2 des Superhits

Wie von uns berichtet, hat MARIANNE ROSENBERG Jahrzehnte nach ihrem Superhit „Marleen“ davon einen zweiten Teil veröffentlicht: „Marleen (ein halbes Leben später)“ ist der Opener der 2. CD der Jubiläumsedition von „Im Namen der Liebe“.

Drei Hits neu aufgelegt

Drei ihrer Klassiker hat MARIANNE ROSENBERG neu aufgenommen:

– Ich bin wie du (2020)
– Er gehört zu mir (2020)
– Lieder der Nacht (2020)

Fünf neue Titel

Gleich fünf neue Titel wurden auf die Jubiläumsedition genommen:

  • Ich bin wieder ich
  • Das Herz
  • Er war wie du
  • Stärkste Nacht meines Lebens
  • Für immer du

Die Songs könnten auch einen Bezug auf Klassiker haben (z. B. „Ich bin wieder ich“ bezogen auf „Ich bin wie du“ oder „Er war wie du“ bezogen auf „Ich bin wie du“) – dazu ist aber noch nichts bekannt.

Jubilee-Mixe

Abgerundet wird die Bonus-CD der Jubiläumsedition von „Im Namen der Liebe“ mit drei Jubilee-Mixes von LIedern, die bereits auf dem Nummer-Eins-Album veröffentlicht wurden:

  • Gemeinsam sind wir stark (Jubilee-Mix)
  • Wann (Mr. 100 %) (Jubilee-Mix)
  • Im Namen der Liebe (Jubilee-Mix)

Gesamtübersicht

Hier noch einmal die gesamte Tracklist der 2-CD-Jubiläumsedition von „Im Namen der Liebe“, die am 18. September 2020, einen Tag vor der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“, bei der MARIANNE ROSENBERG zu Gast sein wird, erscheinen wird.

Bild von Schlagerprofis.de

 

ANDREAS GABALIER, ANDREA BERG u.a. VOX-Schlagerdoku am 29. August 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nun fix: VOX-Schlagerdoku am 29. August

Wir hatten bereits vor längerer Zeit darüber berichtet – und unsere Vermutung hat sich „mal wieder“ bestätigt. Am Samstag, 29. August 2020 sendet der Sender VOX eine große Schlager-Doku namens „Schlager ist mein Leben“ (20.15 Uhr bis 00.30 Uhr). Mit dabei ist so ziemlich alles, was Rang und Namen im deutschen Schlager hat – der Privatsender hat dazu auch die großen Stars befragt. Zu Wort kommen u. a. ANDREA BERG und MAITE KELLY. Auch HELENE FISCHER wird Thema sein – vermutlich allerdings nicht mit neuen (aktuellen) Interviews.

VOX-Programmhinweis

Ben Zucker, Helene Fischer oder Roland Kaiser – sie leben für den Schlager und begeistern damit die Massen. Das Besondere: Die Anzahl der Fans – vor allem junge – wird immer größer. Von Vorurteilen gegenüber deutschem Liedgut ist längst keine Rede mehr, denn mit den angestaubten Klassikern aus den 70ern hat der aktuelle Schlager nichts mehr zu tun.Ihr langer Atem macht sich bezahlt: Jürgen Drews, Andrea Berg oder Howard Carpendale kennt fast jeder in Deutschland. Sie sind nach wie vor große Namen im Schlager – jeder in seinem Bereich. Doch neben ihnen ist seit einigen Jahren etwas Neues entstanden: Neue Künstler besingen mit neuen Beats neue Themen. Mit einem unglaublichen Erfolg – vor allem bei den immer jünger werdenden Fans. Aktuelle Stars wie Andreas Gabalier, Kerstin Ott, Ben Zucker oder Beatrice Egli haben dem Schlager ein neues Image verpasst. Doch wie schaffen es diese Künstler, die Massen aller Altersklassen so stark in ihren Bann zu ziehen?

Eine Sängerin, die seit 25 Jahren dabei ist, die Veränderungen der Branche miterlebt und es geschafft hat, nach wie vor ganz oben mitzuspielen, ist Andrea Berg. VOX begleitet die Sängerin exklusiv backstage bei den Vorbereitungen zu einem ihrer großen „Heimspielkonzerte“ in ihrem Wohnort Aspach und lässt auch ihre Fans zu Wort kommen.

Im Gegensatz zu Andrea Berg ist ER ganz neu im Schlager-Geschäft: Giovanni Zarrella. Der Italo-Schwabe ist der aktuelle Senkrechtstarter der Branche. VOX besucht den Sänger und seine Eltern exklusiv im Tonstudio, wo die Familie über eine turbulente Vergangenheit und das unverhoffte Happy End spricht.

Die Dokumentation nimmt die Schlager-Welt ganz genau unter die Lupe. In teils sehr persönlichen Interviews erzählen ein großer Teil der Stars- & Sternchen der Branche, wie das Business funktioniert, welchen teils unvorhersehbaren Herausforderungen man sich als Künstler stellen muss und wie es hinter den Kulissen aussieht.

„Alte Hasen“ wie Roland Kaiser und Howard Carpendale berichten ebenfalls exklusiv über die Höhen und Tiefen ihrer langen Karrieren. Und aktuelle Newcomer wie Sarah Zucker und Ramon Roselli lassen den Zuschauer ganz nah ran bei ihren ersten Gehversuchen in einer für sie neuen Musikwelt.

Bild von Schlagerprofis.de

Der Schlager hat seit einigen Jahren ein völlig neues Selbstbewusstsein entwickelt. Er ist vielfältiger in seiner Art aber auch in seinen Events geworden. Und das bekommen auch seine Stars zu spüren. Aktuelle Größen wie Beatrice Egli und Vanessa Mai geben VOX Einblicke in ihren Berufsalltag und den Problemen, die beide fast hätten Scheitern lassen. Womit sie nicht alleine wären: Sänger und Songwriter Matthias Reim erinnert sich exklusiv an seinen finanziellen und musikalischen Absturz und den Kampf zurück nach oben.

Neben den Akteuren beschäftigt sich die Dokumentation auch mit ihren großen Hits. Helene Fischer wird mit ihrem Song „Atemlos durch die Nacht“ zum Superstar. Songwriterin Kristina Bach erzählt, wie der Megahit entstanden ist. Und auch Maite Kelly spricht von ihrem selbstgeschriebenen Duett mit Roland Kaiser, durch das in ihrem Leben vieles anders wurde.

Außerdem plaudern unter anderem Stars wie Wolfgang Petry und sein Sohn Achim, Mary Roos und Michelle aus ihren persönlichen Nähkästchen und über den neuen Aufschwung des Schlagers. In dem auch seit langem bekannte Musikgrößen eine Chance bekommen, sich neu zu positionieren und an alte Erfolge anzuknüpfen.

Der Schlager feiert allerdings nicht nur hierzulande Erfolge: Anders als in Deutschland ist auf Mallorca schon vor vielen Jahren ein Hype ums deutsche Liedgut ausgebrochen. Die Insel hat nicht nur eine einmalige Schlager-Kultur, sondern mit Entertainern wie Jürgen Drews oder Mickie Krause ihre ganz eigenen Stars. Sie funktioniert größtenteils unabhängig von den Entwicklungen im Schlager-Mutterland. Die Dokumentation zeigt, wie die Welt der Sänger/-innen, die dort auftreten, aussieht und geht der Frage nach, ob es eine Verbindung zwischen dem momentanen Schlager-Boom in Deutschland und auf Mallorca gibt.

Von „Atemlos“ über „Die immer lacht“ bis „Hello Again“: Neben den vielen Geschichten der Stars erleben die Zuschauer alle großen Schlager-Hits der vergangenen Jahre und Jahrzehnte.

  Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de
Fotos: TVNow /MaxiMedia