ALINA: Nächster Karriereanlauf mit „Bleiben fĂĽr immer“ Kommentare deaktiviert fĂĽr ALINA: Nächster Karriereanlauf mit „Bleiben fĂĽr immer“

Bild von Schlagerprofis.de

Inhaltsverzeichnis

Karrierestart

Die Karriere der Sängerin ALINA Wichmann startete vielversprechend. Im Herbst 2017 war sie bei FLORIAN SILBEREISENs Show „Schlagerbooom“ zu Gast und wurde gleich 2-mal danach nochmals in die groĂźen von FLORIAN SILBEREISEN moderierten „Feste“-Shows eingeladen. Wie beim seligen DIETER THOMAS HECK hieĂź es dann aber „3-mal dabei, bitte nicht wieder“.. ääh, kommen. Bei den „Schlagerchampions“ im Januar 2018 war ALINA letztmals in einer „Feste“-Show dabei. Wobei – es stehen ja wieder zwei Silbereisen-Shows an, vielleicht geht da ja was?

Immerhin 12 Wochen hielt sich ALINAs Debutalbum „Die Einzige“ in den Charts, aber danach wurde es recht ruhig um die Sängerin. Im vergangenen Jahr sang sie dann anlässlich des Berlin-Marathons eine Berlin-Hymne – wir berichteten HIER darĂĽber.

Nun gibt es wieder etwas neues von ALINA. Gemeinsam mit Diana Gelsenlichter und Imran Abbas schrieb sie den neuen Song „Bleiben fĂĽr immer“, der auch Bestandteil des Kinofilms der gleichnamigen TV-Serie „Berlin, Berlin“ sein wird und am kommenden Freitag (15. Mai) erscheinen wird. „Die Liebe kommt und geht, aber echte Freunde „bleiben fĂĽr immer„. Offensichtlich ist dieser Gedanke ein autobiografischer – laut Pressetext hatte ALINA nicht immer das sprichwörtliche „GlĂĽck in der Liebe“, konnte sich aber immer auf ihre treuen Freundinnen und Freunde verlassen. – Diesmal hat sie sich fĂĽr eine recht groovige Popnummer entschieden, die der KĂĽnstlerin nach erstem Höreindruck gut steht.

Pressetext:

Die Liebe kommt und geht aber echte Freunde „Bleiben für immer“. Alina hatte in der Vergangenheit nicht immer Glück in der Liebe, aber dafür großartige Freunde und dafür möchte sie sich in diesem Song bedanken. Diese groovige Nummer ist im aktuellen Kinofilm der gleichnamigen Kultserie „Berlin Berlin“ zu hören, in dem sich Protagonistin Lolle zwischen Liebe und Freundschaft entscheiden muss.

Alina macht Pop mit Seltenheitswert. Sie singt Songs, die mit gnadenloser Offenheit die eigene Verletzlichkeit thematisieren und das Innere nach außen kehren. Dabei fällt zuerst ihre Stimme auf: Ein nuancenreiches, warmes Timbre, dass Nackenhaare zuverlässig in Reih und Glied aufrichtet. Eine Stimme, die wahrhaftig aufwühlt, die mit großer Wucht daherkommt und trotzdem weich zu umgarnen weiß. Eine, die man sofort wiedererkennt, deren Intensität man sich nicht entziehen kann und die man nicht vergisst.

Sie wird in den Neunzigerjahren musikalisch sozialisiert, einer Zeit in der die Charts von inhaltsschwachen und quietschbunten Eintagsfliegen dominiert werden. Schnell merkt sie, dass es da noch mehr geben muss. FĂĽndig wird Alina in der Vinylsammlung ihrer Eltern, hier entdeckt sie die LPs von Alexandra, Zarah Leander und Hildegard Knef – Eine folgenschwere Begegnung. Zwar macht Alina weder Chansons noch Tonfilmschlager, aber die Schätze im elterlichen Plattenregal inspirieren sie, schärfen ihren Blick fĂĽr das Besondere. Hinzu kommen Klassiker von Michael Jackson, Mariah Carey und Chris Isaak. Es ist diese spezielle Mischung, die ihr späteres kĂĽnstlerisches Schaffen prägen wird.

Dass Alina eines Tages zur Musik finden wĂĽrde, ist schon in frĂĽhesten Kindertagen abzusehen. Ihre Eltern, die genauso wie der GroĂźvater Instrumente spielen, leben ihre Leidenschaft in einer Hobbyband aus. Während der regelmäßigen Sessions wird die kleine Alina im Proberaum geparkt und ist so stets von Livemusik umgeben. Ihren ersten Auftritt hat sie als Siebenjährige – Nichts GroĂźes, nur ein Familienfest, aber fĂĽr Alina ein SchlĂĽsselerlebnis. Den Applaus hört sie noch heute.

Der Weg zum ersten Album ist dennoch steinig. Zu viele Talfahrten und Irrwege tun sich auf, zu viele Zweifel entstehen. Ein abgebrochenes Studium, unzählige Nebenjobs und eine Stimmband-OP lassen den groĂźen Traum in immer weitere Ferne rĂĽcken. Doch die Musik lässt sie nicht los, sie kämpft weiter fĂĽr das, was ihr alles bedeutet – ihre Songs, ihre Leidenschaft, ihre Vision. Deshalb hat Alina auch ganz klare Vorstellungen, schlieĂźlich sind es ihre Lieder – sie schreibt Texte, sammelt Ideen und trifft immer mehr Menschen, die ihr dabei helfen ihre Visionen umzusetzen. So entsteht eine ganze Reihe von StĂĽcken, die sie mit kongenialen Partnern schreibt.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS präsentieren beim Schlagerbooom neuen Song „Wir tun es nochmal“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: Neuer Song zum Schlagerbooom

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS „tun es nochmal“ – genau so  heiĂźt die brandneue Single der beiden, die wieder von CHRISTIAN GELLER produziert worden ist. Bei YouTube wurde der Song sogar schon veröffentlicht (siehe HIER) – allerdings gibt es dazu keine weiteren Informationen nach unserer Kenntnis. Ganz offensichtlich geht es in dem Song darum, dass so etwas wie „normales Leben“ wieder möglich ist: „Wir feiern unser Leben – hey das ist doch nicht so schwer – endlich ist mal wieder Partyzeit, dieser Tag ist legendär“ – vermutlich werden Zeilen wie diese heute und morgen in der Dortmunder Westfalenhalle erklingen: „Das Leben hat uns wieder wie’s mal war“. 

Einmal mehr beweist der Schlager damit, so etwas wie der Spiegel der Zeitgeschichte zu sein. Mit Blick auf Länder wie GroĂźbritannien und Brasilien darf man zwar etwas die Stirn runzeln, warum hier so getan wird als sei das „Leben wie’s mal war“ – aber hier geht es ja um einen Schlager und nicht um ein „politisches Papier“…

Folge uns:

MARIANNE ROSENBERG: Neue Single „So kannst du nicht gehen“ kĂĽndigt Album „Diva“ an – VĂ– am 18. März 2022 0

Bild von Schlagerprofis.de

MARIANNE ROSENBERG: Nach Schlagerprofis-Informationen neues Album mit Coversongs

Die Schlagerdiva MARIANNE ROSENBERG ist immer wieder fĂĽr Ăśberraschungen gut. FĂĽr den 18. März 2022 ist einigen Händlern zufolge ein neues Album angekĂĽndigt – Name des Werks: „Diva“. Nach unseren Informationen werden auf diesem Album typische „Diva“-Klassiker der Musikgeschichte versammelt. Die erste Auskopplung soll schon heute erscheinen: „So kannst du nicht gehen„, die deutsche Version des Klassikers „Don’t Leave Me This Way“. Wir finden: Die Neuaufnahme ist schön gelungen. „So kannst du nicht gehen – ohne ein Wort, bitte geh nicht fort – auf diese Art…“ – das sind Zeilen, wie wir sie von MARIANNE kennen. „Das, was du mit mir machst, kann kein andrer Mann“ – ähnliche Songinhalte kennen wir von MARIANNE schon immer, das wird ihre Fans sehr freuen. 

Bild von Schlagerprofis.de

„Bitte sag nicht good bye“ – die Fans werden es lieben

Wir denken, dass die Fans es lieben werden, wenn MARIANNE Klassiker von Diven wie GLORIA GAYNOR („Never Can Say Goodbye“) covert. Die neuen Aufnahmen sind hochwertig produziert – den 18. März 2022 werden sich die Fans des Kultstars dick im Kalender ankreuzen. Wir freuen uns auf das Album, das TELAMO einschlägigen Händlern zufolge am 18. März 2022 veröffentlichen wird. 

Premiere beim Schlagerbooom

Auf MARIANNE ROSENBERGs Homepage rosenberg.de wird das bestätigt, was wir vermutet haben: TV-Premiere der Single ist am Samstag beim Schlagerbooom. 

 

 

Folge uns: