DJ HERZBEAT & SONIA LIEBING: Rätsel um neuen Song „Maybe“ gelöst Kommentare deaktiviert fĂĽr DJ HERZBEAT & SONIA LIEBING: Rätsel um neuen Song „Maybe“ gelöst

Sonia Liebing

Es bleibt dabei: Recherchieren statt Kopieren

Wir beziehen uns nochmal auf unsere erste Meldung zu DJ HERZBEAT & SONIA LIEBING.

Unseren „beliebten“ Spruch „+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++“ kennen inzwischen viele unserer Leser. Die meisten haben zum GlĂĽck Moral genug und genug Grips im Hirn, um zu verstehen, was damit gemeint ist. Wenn beides (Grips und Moral) nicht vorhanden ist, sollte man diese Ăśberschrift einfach ignorieren. – Nochmal zur Erklärung: Wie sehr viele unserer Artikel, wurde natĂĽrlich auch dieser Artikel wieder schamlos und asozial kopiert – witzigerweise wurde uns noch zum „Vorwurf“ gemacht, dass wir die HintergrĂĽnde des Songs nicht auch noch zum Abschreiben liefern konnten. Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, irgendwo ist es ja auch ein Kompliment, wenn man kopiert wird. Auf die Idee, einfach mal selber die HintergrĂĽnde des Songs zu recherchieren, kommt natĂĽrlich auĂźer uns niemand.

Wie dem auch sei – weil ja einige „beleidigt“ waren, dass wir bei „Maybe“ ausnahmsweise mal nicht stundenlang recherchiert haben, sondern vermutet haben (und das auch als VERMUTUNG kommuniziert haben!!), dass es ein Coversong sein KĂ–NNTE, haben wir dann doch noch mal nachgeschaut.

Und siehe da und tatsächlich:

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

DJ HERZBEAT & SONIA LIEBING: „Maybe“ – kein Cover des Thom Pace Songs

(FĂĽr die weniger hellen Kerzen auf der Torte: „zuerst bei Schlagerprofis“ gilt bezogen auf Schlagerportale, jeden wichtigtuersichen Fanclub konnten wir jetzt nicht gegenchecken). Wir können vermelden – okay, „Maybe“ ist offensichtlich KEIN Cover, sondern ein von SIMON ALLERT, DJ HERZBEAT und MARC HILLER geschriebener Song. Wir hoffen, dass nun die Artikel derer, die bei uns abgeschrieben haben, vervollständigt werden können und werden auf VorwĂĽrfe, dass diese Info bei irgendwelchen Fanclubs vielleicht schon gestanden haben mag, diesmal ignorieren.

Die Sache mit dem Auftritt der MDR-Sendung am kommenden Samstag bleibt dabei natĂĽrlich Fakt. Und die Vermutung liegt nahe, dass hier die Premiere von „Maybe“ gefeiert werden wird und einen Tag vorher „Maybe“ erscheint. Bei weiteren Abschriften unserer Artikel bitten wir das zu berĂĽcksichtigen, dass wir das nur als 95%-ige Wahrscheinlichkeit kommunizieren und nicht als Fakt. 

Foto: Nikolaj Georgiew

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MENDERES liefert Soundtrack zur Jubiläumsstaffel von DSDS – mit dabei: ANNA-CARINA WOITSCHACK 0

Bild von Schlagerprofis.de

MENDERES: DSDS-„Inventar“ blickt musikalisch auf Castingshow zurĂĽck

Als am 8. März 2003 mit ALEXANDER KLAWS der erste „Superstar“ gefunden wurde, war wohl nicht absehbar, dass das Konzept „Deutschland sucht den Superstar“ 20 Jahre lang tragen wĂĽrde. Aktuell läuft die letzte Staffel der Show – angesichts der Quoten ist davon auszugehen, dass es vorerst wohl auch dabei bleibt. Fast schon zum Inventar der Sendung gehört der Kandidat MENDERES, der sich Jahr um Jahr fĂĽr die Teilnahme der Sendung beworben hat. Auch wenn es fĂĽr den Superstar nicht gereicht hat, so wurde er doch immerhin Dschungelkönig und ist medial immer wieder präsent – MENDERES ist authentisch und „macht sein Ding“. 

Grund genug, dass er nun auch mal ein eigenes Album veröffentlichen darf. Das GerĂĽst bilden dabei die größten DSDS-Hits, hinzu kommen einige eigene Titel. Nicht fehlen darf der legendäre gemeinsame Song der ersten DSDS-Staffel, der es bis auf Platz 1 der Singlecharts geschafft hatte: „We Have A Dream“. Diese englische Version eines österreichischen Grand-Prix-Titels ist auf dem MENDERES-Album zu finden – er singt den Song gemeinsam mit den ehemaligen DSDS-Teilnehmerinnen und Teilnehmern ANNA-CARINA WOITSCHACK, PAULINA WAGNER, DAVIN HERBRĂśGGEN, PRINCE DAMIEN und PIA SOPHIE. 

Pressetext

Menderes liefert den ultimativen Soundtrack zur großen Jubiläumsstaffel von „DSDS“: Sein Album „Sieger der Herzen (Das Beste aus 20 Jahren)“ kommt am 07. April 2023 ++ inklusive vier brandneuen Exklusivkompositionen und den größten Hits aus zwei Jahrzehnten „DSDS“ ++ Die erste Single „Er liebt dich nicht“ ist seit dem 13. Januar im Stream verfügbar.

Er war zwischenzeitlich „Dschungelkönig“, schrammte gerade erst haarscharf an den Top-3 bei „Promi Big Brother“ vorbei – vor allem aber ist er seit zwei Jahrzehnten gefeierter Dauergast bei „Deutschland sucht den Superstar“: Menderes zelebriert das 20. Show- und Bühnenjubiläum mit einer musikalischen Zeitreise, für die er die größten Hits aus dem „DSDS“-Kosmos auf seine Weise neu interpretiert. Sein neues Album „Sieger der Herzen (Das Beste aus 20 Jahren)“, das auch vier thematisch passende Exklusivkompositionen vereint, erscheint im Frühjahr 2023 bei TELAMO.

Ab sofort bei TELAMO unter Vertrag, besiegelt Menderes zwei Jahrzehnte als „DSDS“-Alltimer mit seinem Debüt fürs neue Label, dessen erste Single „Er liebt dich nicht“ pünktlich zum Start der 20. Staffel erschienen ist.

Während seine Best-of-Top-10 der größten „DSDS“-Hits den Kern des Jubiläums-Longplayers ausmachen, serviert Menderes zudem auch vier brandneue Titel und zeigt, wie er seinen eigenen Sound nach gut zwei Jahrzehnten definiert. Auch für den 38-jährigen Sänger aus NRW bricht das Ende einer Ära an, wenn ab Mitte Januar die große Jubiläums-Staffel von „DSDS“ startet – die voraussichtlich letzte. Der Stammgast und Kult-Teilnehmer flankiert die große Schlussrunde mit insgesamt 14 Songs, die er nicht ohne Grund als „Das Beste aus 20 Jahren“ ankündigt.

Mit der zum Auftakt der neuen Staffel veröffentlichten Single „Er liebt dich nicht“ eröffnet Menderes das Album und singt darauf von einer Liebe, deren Wurzeln im Sandkasten liegen: „Im Kindergarten war uns beiden damals klar/wenn wir mal groß sind, werden wir bestimmt ein Paar“, heißt es an einem Punkt, an dem nicht nur der treibende Beat längst für Klarheit auf dem Dancefloor gesorgt hat, sondern auch die Liebeskonstellation deutlich komplizierter und verwickelter geworden ist: 

„er liebt dich nicht – so wie ich“, weiß sein pulsierendes Herz über das Dreieck inklusive Widersacher, den es auszustechen gilt: „küss nicht ihn, sondern mich!“ Allem Drama zum Trotz, darf absolut ausgelassen gefeiert und getanzt werden zu diesem Eröffnungstitel, der die Erfahrung von 20 Jahren im Rampenlicht mit einem schwungvollen Arrangement zusammenbringt, das sich immer wieder in die Höhe schraubt – ganz ähnlich wie der junge Mann, um den es hier geht.

„… und wenn alle mit den Augen rollen, dann musst du es um so stärker wollen“, heißt es denn auch im gleichermaßen inspirierenden und autobiografischen „Nimm Anlauf“, das vom Durchziehen, vom Weitermachen, vom Unbedingt-alles-Geben handelt, schließlich hat man vermutlich ja doch bloß eine (Lebens-)Chance: „Nimm Anlauf und gib alles, was du hast“, auch wenn sich vor dir ein Abgrund auftut, so die Essenz. Während der XXL-Refrain und die Oh-Oh-Oh-Gesänge in jeder Lebenslage hilfreich sein dürften, wachsen einem diese Flügel nur, wenn man auch den Mut für den Sprung ins kalte Wasser hat – und die Lektionen des „DSDS“-Dauergasts auch beherzigt.

Die positive Energie, die er danach bescheinigt, trifft auch für den satten Dance-Sound von „Der hellste Stern der Welt“ zu, woraufhin er mit dem Titelsong noch einmal seine Ausnahmerolle bei „DSDS“ zusammenfasst: „Alle sagten zu dir, du wirst niemals gewinnen“, beginnt der „Sieger der Herzen“ die gleichnamige Titelhymne und zitiert auch Dieter, der stets mit sicherem Gespür sagen konnte, wo die Kritikpunkte lagen. „Doch alles ist möglich/du bist sogar König“, heißt es weiter über der Produktion von Co-Songwriter Tim Peters, die wiederum zur Siegerrunde auf den Dancefloor führt: „Wir sind Sieger der Herzen!“ – so klingt eine Hymne, die auch in der Fankurve funktionieren dürfte.

Danach präsentiert Menderes nur die größten Bohlen-Hits aus 20 Jahren – angefangen mit einem recht jungen #1-Hit: „Eine Nacht“ (17. Staffel) ist der erste von insgesamt 10 Klassikern aus dem „DSDS“-Kosmos, die Menderes zusammen mit seinem zweiten Producer-Team (Dirk Fiebich, Tom van Dahl, Eric Sylaar & Co.) neu interpretiert hat. „Der Himmel gibt sein Okay“, heißt es dann auch für den „Glücksmoment“ (von 2016), der mit satten Drops und einem entsprechend schwerelosen Arrangement daherkommt.

Zum 10. Jubiläum von „Mein Herz“ kriegt nicht nur der Hit von Beatrice Egli ein neues Soundgewand, denn auch vor „You Drive Me Crazy“ vom viel zu früh gegangenen Daniel Küblböck verneigt sich Menderes. Mark Medlocks „Mamacita“ bringt die nötige Exotik ins Spiel, und mit „I Still Burn“ gibt’s dann auch eine ergreifende Ballade auf dem Album, mit der Tobias Regner einen der größten Hits des Jahres 2006 vorgelegt hatte (Staffel 3). Auch der Höhepunkt von Pietro Lombardis „Jackpot“ (der Song „Call My Name“) darf hier nicht fehlen, genau wie kurz vor Schluss der allererste Siegertitel –

„Take Me Tonight“ von Alexander Klaws, eine weitere Ballade. Schon immer auch Menderes’ Motto, dient „You Can Get It“ als weitere Platin-Vorlage von Mark Medlock & Dieter Bohlen. Zum epischen Albumfinale heißt es dann „Music will survive!“ – mit einem Titel, der einst sechs Wochen lang auf der #1 stand: „We Have A Dream“. Für seine Neuaufnahme hat der 38-Jährige insgesamt ein halbes Dutzend „DSDS“-Absolventinnen und -Absolventen ums Mikrofon versammelt: Mit dabei sind auch Prince Damien, Paulina Wagner, Davin Herbrüggen, Anna-Carina Woitschack und Pia-Sophie!

Geboren im November 1984 in Langenfeld (bei Düsseldorf), hatte Menderes schon das eine oder andere Mal sein Klassenzimmer in eine Bühne verwandelt, als er im Jahr 2002 zum ersten Mal bei „Deutschland sucht den Superstar“ mitmischte: Mit Coversongs von Usher, Michael Jackson & Co. legt er in den Anfangsjahren des neuen Jahrtausends den Grundstein für seine eigentümliche Karriere als ultimativer „DSDS“-Stammgast. Nachdem er mit mehreren Recall-Runden (2011-2012) den Grundstein für sein 10 jähriges DSDS-Jubiläum gelegt hat, folgte 2016 die Teilnahme bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“, woraus er als Dschungelkönig zurückkehrte.

Zuletzt auch in den Shows von Jan Böhmermann ein regelmäßiger Gast, moderierte der vierfache Ballermann-Award-Gewinner (2016-2019) vor zwei Jahren „DSDS – Das große Wiedersehen“ und schrammte erst im Dezember 2022 haarscharf an den Top-3 bei „Promi Big Brother“ vorbei. Auch musikalisch hat sich Menderes in den letzten Jahren immer wieder neu erfunden und stetig weiterentwickelt. Nach seinen letzten Singles „Was ist schon normal“, „Auf meinem Planeten“ und „Nano (Vom Planeten X)“, folgen nun, angekündigt von der ersten Single „Er liebt dich nicht“, die ersten eigenen Popschlager-Songs.

Das neue Album „Sieger der Herzen (Das Beste aus 20 Jahren)“ erscheint am 07.04.2023.

Quelle Pressetext: TELAMO

Folge uns:

LUCAS CORDALIS in bester Gesellschaft: Schon wieder ist der Drittplatzierte im Dschungelcamp ein Schlagerstar 0

Bild von Schlagerprofis.de

LUCAS CORDALIS: Ehrenwerter Dritter Platz bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“

Es ist schon kurios: Der dritte Platz im Dschungelcamp ist recht oft fĂĽr Schlagerstars reserviert. LUCAS CORDALIS hat damit heute Nacht zwar nicht wie Papa COSTA die Krone des Dschungelkönigs holen können (- dazu reicht dann doch nicht, „Sohn von…“ oder „Mann von…“ zu sein – mit Verlaub), aber auch der dritte Platz ist natĂĽrlich ein sehr toller Erfolg. Spannend ist, dass (manchmal, wie bei DANIEL KĂśBLBĂ–CK, im weitesten Sinnd) Schlagerstars sich sehr oft auf dem Bronze-Platz im Dschungelcamp platzieren. Wir erinnern uns: 

  • DANIEL KĂśBLBĂ–CK (2004)
  • WILLI HERREN (2004)
  • BATA ILLIC (2008)
  • TINA YORK (2018)
  • PETER ORLOFF (2019)
  • LUCAS CORDALIS (2023)

Wenn man bedenkt, dass ein- bis zwei Schlagerstars pro Staffel dabei sind, ist das eine gute Quote, zumal mit COSTA CORDALIS, ROSS ANTONY und PRINCE DAMIEN zwei Dschungelkönige des Genres gestellt werden konnten und ISABEL VARELL auch immerhin Silber holen konnte. Insofern darf man hoffen, dass auch 2024 wieder der eine oder andere Schlagersänger dabei sein wird – wir lassen uns ĂĽberraschen…

 

Folge uns: