Achim Petry: Deutliche Worte in Richtung der Yellow Press Kommentare deaktiviert fĂĽr Achim Petry: Deutliche Worte in Richtung der Yellow Press

Facebook Profil

Ein Grund, warum wir das Portal Schlagerprofis.de gegründet haben, ist es, positiv-kritisch dem Schlager gegenüberzustehen – weniger im Hinblick auf möglichst viele Klickzahlen. Wir wollen einfach unabhängig über Vorgänge in der Schlagerszene berichten.

Ganz offensichtlich hat ein Yellow-Magazin (KEIN Schlagerportal!) sich mal wieder eine haarsträubende Geschichte ausgedacht, was dann auch über ein großes Yellow-Portal ins Netz gelangt ist. Diesmal ging es nicht um den Schwachsinn der „schwangeren Helene“, sondern um den verdienten Schlagersänger Wolfgang Petry.

Aufhänger: Ein Auftritt von vor über zwei Monaten

Bereits vor mehreren Monaten berichteten die Medien Mitte Mai, dass Wolfgang Petry in Berlin anlässlich seines Musicals „Wahnsinn!“ erstmals seit vielen Jahren auf der BĂĽhne stand und einige seiner Hits sang. DAS hatte Nachrichtenwert – aber das scheint fĂĽr einige Pressekollegen uninteressant zu sein. Aber weit mehr als zwei Monate später daraus eine Story zu drehen, dass Wolfgang Petry vielleicht den einen oder anderen Text vergessen hat – allein das sagt mehr ĂĽber die Schmierfinken aus, die es schreiben als ĂĽber den KĂĽnstler. Nur aus diesem Vorfall (ob er nun stimmt oder nicht) Monate später eine haarsträubende Geschichte ĂĽber Demenz zu stricken, ist haarsträubend und beschämend  – nicht nur bezĂĽglich des KĂĽnstlers, sondern auch hinsichtlich der Menschen, die von dieser schlimmen Krankheit betroffen sind.

Auch Udo Jürgens und Helene Fischer hatten schon mal Texthänger

Mal ein Hinweis für die Schmierfinke, die sich so einen Dreck ausdenken: Lange vor seinem 60. Geburtstag veröffentlichte Udo Jürgens einen Live-Mitschnitt seiner „Open Air Symphony“. Darauf war u. a. sein Superhit „Ein ehrenwertes Haus“ zu hören – er hat dabei fast eine komplette Strophe „vergessen“. Damals ist kein Journalist auf die Schnapsidee gekommen, das mit „beginnender Demenz“ zu begründen. Damals gab es aber auch noch gestandene Journalisten und keine Marketing-Experten, deren Ziel einzig und allein hohe Klickzahlen sind. Übrigens: Auch Helene hatte bei ihrer Stadion-Tour ganz vereinzelt Texthänger – man darf gespannt sein, wann das mit einer „Krankheit“ in Zusammenhang gebracht wird. Mal ganz nebenbei bemerkt: Texthänger hat nur der, der live singt…

Achim Petry: Mehr als deutliche Worte in Richtung der Schmierfinke

Während die anderen Größen des Geschäfts diese miesen Machenschaften entweder ertragen oder im stillen Kämmerlein gerichtlich angehen, hat mit Achim Petry (bürgerlich Achim Remling) nun einer mal richtig Kante gezeigt und sich auf seiner Facebook-Seite mit sehr deutlichen Worten zur Wehr gesetzt: „Dreckiges Pack!!! Es stimmt nichts hievon!!!!“ Sicher kann man sich über die Wortwahl streiten – aber: Wünschen wir uns nicht z. B. in der Politik Typen mit Ecken und Kanten? Wollen wir nicht Klartext? Eben: Achim ist die Hutschnur geplatzt und er nennt die Dinge beim Namen: „So einen unglaublichen Scheiß habe ich noch nie gelesen!“.

Keine Lust mehr auf die „ältere, aufdringliche Dame“

Für die Seriosität der Blätter, die diesen grenzwürdigen „Journalismus“ betreiben, spricht auch, dass sie ein angebliches Interview mit Achim Petry zitieren, der dieses Interview (wenn überhaupt) mit einer „älteren, aufdringlichen Dame“ geführt hatte und auf seiner Facebook-Seite klarstellt, was er von diesen Machenschaften hält: „Wäre nett, wenn Sie mir noch den Namen der älteren Dame zukommen lassen könnten, so dass ich jeglichen zufälligen Kontakt vermeiden könnte, denn nichts liegt mir ferner als diese noch mal zu treffen und ein Interview zu geben (mit ihnen übrigens auch nicht).“

Entscheidendes Statement: „Meinem Vater geht es super!“

Zum guten Schluss klärt Achim noch darüber auf, was denn nun Fakt ist und wie es „Wolle“ wirklich geht: „Nur zur Info an alle Menschen mit anstand, die diesen Mist hier lesen: Meinem Vater geht es super und nichts davon stimmt!!!“

Nominierung für den „Goldenen Arsch in der Hose 2018“

Wir von den Schlagerprofis meinen: Danke Achim Remling dafür, dass du einfach Kante zeigst und Klartext redest. Deutliche Worte, wie man sie „mit offenem Visier“ nur selten vernimmt. Damit bist du für den fiktiven Preis „Goldener Arsch in der Hose 2018“ nominiert! : -))))

Foto: Facebook-Profilbild Achim Remling

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANNETT LOUISAN: Ihr Album „Babyblue“ erscheint am 17.02.2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANNETT LOUISAN: Neues Album kommt im Februar 2023

Frohe Kunde fĂĽr die Fans: Nach VĂ– der Vorab-Single „Die fabelhafte Welt der Amnesie“ am vergangenen Freitag steht nun das VĂ–-Datum des neuen Albums von ANNETT fest: Am 17. Februar erscheint „Babyblue“ – ein Album fĂĽr Menschen, die „in der Mitte des Lebens stehen“. Wir freuen uns darauf.

Pressetext

Annett Louisan hat ein neues Album aufgenommen. Es trägt den Namen „Babyblue“. „Babyblue“ ist, das wird gleich klar, ein Album ĂĽber den Blues in der Mitte des Lebens und das Ă„lterwerden. Voller Hingabe und Humor, augenzwinkernd und aufrichtig zugleich, erzählt Annett Louisan ĂĽber Angst, aber auch das Annehmen dieses Lebensabschnittes. Vom GlĂĽck und vom UnglĂĽck, wie sich beides bedingt und wie nicht nur Menschen kommen und gehen, sondern auch man selbst. Die erste Vorabsingle daraus – „Die fabelhafte Welt der Amnesie“  wurde letzten Freitag veröffentlicht.

Folge uns:

ROSENSTOLZ: Ăśberraschung: ANNA R. meldet sich mit neuer Single „Hinterm Mond“ zurĂĽck 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROSENSTOLZ-Sängerin ANNA R. überraschend wieder da

Bis heute sind viele Fans des Duos ROSENSTOLZ untröstlich, dass es das Duo (abgesehen vom einen oder anderen kleinen „Lebenszeichen“) nicht mehr gibt. Neben den groĂźartigen Kompositionen von PETER PLATE fehlt natĂĽrlich auch die Stimme von ANNA R., die zwar hier und da bei einigen Projekten wie SILLY und GLEIS 8 mitgewirkt hat, aber deren prägnante Stimme trotzdem manche sehr gerne wieder im typischen ROSENSTOLZ-Stiel hören wĂĽrden.

Der neue Titel erinnert durchaus an die alten Zeiten des Duos, allerdings wurde der von TIMO DORSCH produzierte Song von ANNA, ihrem Produzenten und MANNE UHLIG geschrieben. Besonders spannend finden wir, dass als Label Ariola angegeben wird. Mal sehen, vielleicht wird es ja im Lauf des Freitags weitere Informationen dazu geben…

Update: Pressetext

AnNa R. befindet sich mit ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ nach Rosenstolz und Gleis 8 auf der Überholspur

Das Solo-Einstandsalbum „König:In“ erscheint 2023

Wie schreibt man einen Liebesbrief an die popmusikkrönende AnNa R.? Der Kopf will weismachen, dass ihr der Gedanke gerecht wird, nach Rosenstolz, Gleis 8 und Silly bereits alles von ihr zu kennen. Das Gefühl warnt jedoch davor, ihr damit nicht mal ansatzweise gerecht werden zu können. Dieses Empfinden geht noch tiefer, nachdem der letzte Ton ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ verklungen ist.

Jawohl, Freundinnen und Freunde des groĂźartigen, sich lĂĽstern-beständig neu erfindenden Luders Popmusik: AnNa R., die Frau, die stimmlich staunendes Mädchen, freche Göre, groĂźe Schwester und sinnliche Baroness gleichzeitig sein kann, also ebenjene vertraute Stimme, die nie weg war, ist zurĂĽck! Sie hat sich zwangsläufig verändert. Ihr Verhältnis zu Liebe, Gesellschaft, Politik und Feminismus ist nuancenreicher geworden. Der Appell ans Verbindende, der ihren Gesang seit jeher prägt, ist geblieben – die Popausrichtung ihrer Musik erst recht.

„Hinterm Mond“, ihre erste richtige Solo-Single, ist ein Manifest ihres gewachsenen Selbstvertrauens und somit unbedingt auch eine Botschaft an all jene von uns, die den ewigen Schwarz-weiß-Denkmustern keine Bedeutung mehr beimessen möchten. „Hinterm Mond“ ist zugleich ein grundoptimistischer Brief an eine Welt, die seit den Tagen, in denen AnNa R. mindestens in Viertelstundentaktung im Radio zu hören war, vollkommen auf den Kopf gestellt worden ist.

Es wäre ihr zu einfach, ja zu plump erschienen, jetzt unter den gegebenen Umständen mit rückwärtsgewandter Musik aufzuwarten. Ihrem vielfältigen und beständig neugierigen Wesen entsprechend, geht es auf „Hinterm Mond“ eindeutig nach vorne. Das Piano ist verzerrt, das Schlagzeug befindet sich auf Überholspur durch einsame Gassen und jubelnde Massen. Unterm Strich ists jedoch egal wohin der Weg führt, „Hauptsache wir sind wieder da!“. „Hinterm Mond“ darf deswegen die liedgewordene, im Brustton der Überzeugung gesungene Standortbeschreibung der Frau sein, die für jeden noch so wohlformulierten Liebesbrief eine Kragenweite zu groß ist.

Nebenbei: „Hinterm Mond“ ist die erste Single-Auskopplung von „König:In“, dem ersten Soloalbum von AnNa R., das zwischen Mitte und Ende des kommenden Jahres erscheinen wird.

Quelle Pressetext: Sony / Ariola

Folge uns: