TOM BECK gewinnt als „Fauli Faultier“ TV-Show „The Masked Singer“ – Single-VÖ: „360 Grad“ Kommentare deaktiviert für TOM BECK gewinnt als „Fauli Faultier“ TV-Show „The Masked Singer“ – Single-VÖ: „360 Grad“

Bild von Schlagerprofis.de

Wow – damit haben wir nicht gerechnet – wir haben gedacht und vielleicht auch etwas gehofft, dass STEFAN RAAB „Fauli Faultier“ sei, der in der Show „The Masked Singer“ wirklich ein ums andere mal super performed hat. Es wäre einfach klasse, wenn Raab so ein Comeback gehabt hätte – einer wie er fehlt auf dem Bildschirm. Wenn wir uns die aktuellen ESC-Planungen des „Ersten“ ansehen, kann man nur froh sein, dass er auf PRO7 einen viel versprechenden Gegenentwurf abliefert, der nicht nur die „Nerds“, sondern ein breiteres Publikum anspricht – so zumindest unser Eindruck.

Aber zurück zu TOM BECK, dem man eine großartige Leistung in der PRO7-Show attestieren kann – er überzeugte mit sehr vielseitigen Auftritten, die stets nebenbei bemerkt auch richtig unterhaltsam und witzig waren – klasse! Er ist sicher würdiger und verdienter Sieger dieser Show. Sympathisch auch sein Dank an alle Voter, die eigentlich für STEFAN RAAB gestimmt haben – da ist mal jemand angenehm eigenironisch.

Laut seiner Homepage ist die Musik seine „zweite Leidenschaft“ – eigentlich ist TOM nämlich Schauspieler (, wie sicher ein großes Publikum weiß, weil er sich in dem Metier ja schon einen großen Namen in Serien wie „Alarm für Cobra 11“ gemacht hat). Mit seiner Performance als Faultier hat er nun aber wirklich tolle Sänger wie GREGOR MEYLE und STEFANIE HEINZMANN „geschlagen“; man sollte also ab sofort sein musikalisches Schaffen ins Auge fassen. Am vergangenen Freitag (24.04.2020) erschien seine neue Single „360 Grad“ im Eigenvertrieb. Den Song schrieb BECK zusammen mit TIM KAMRAD, DAVID THORNTON und JAN PLATT – es geht um die Stärke von Frauen, aber auch um Werte, die in der aktuellen Coronakrise bedeutend sind. Im Mai wird dann ein deutschsprachiges Album erscheinen mit dem Titel „4B“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier der Pressetext zur neuen Single:

Tom Beck: Neue Single „360 Grad“ feiert starke Frauen, Toleranz und Menschlichkeit

Die Corona-Krise lehrt uns eines: Wir sitzen alle im selben Boot und gerade jetzt sind Humanität, Solidarität und Toleranz das Wichtigste, das uns bei der Bewältigung dieser Situation helfen kann. Tom Becks neue Single „360 Grad“, die am 24.04.2020 erschienen ist, hat sich das schon längst zum Thema gemacht. Entstanden ist – eine Hymne auf die Stärke von Frauen, ein Loblied an ihre Unabhängigkeit und letztlich auf das Selbstwertgefühl aller Menschen. Sie ist eine Antwort auf die Themen unserer Zeit, rückt Diversität und Toleranz in den Mittelpunkt. Ob dick, dünn, arm oder reich, mit oder ohne Handicap – die Botschaft lautet: In unserer Menschlichkeit sind wir alle gleich. Und das gilt gerade in Zeiten wie diesen. Über diese wichtigen Statements hinaus soll die beschwingte Pop-Nummer mit dem eingängigen Refrain aber vor allem Eines: Unbeschwertheit und Lebenslust vermitteln. Passend zum Frühling feiert „360 Grad“ das Leben,lädt zum Mittanzen und spontanen Ausbrechen aus dem Alltag ein.

All das setzt der Musiker und Schauspieler auch bei der Video-Produktion um. Die Idee dazu stammt aus seiner Feder und am Set nimmt er die Regie daher bewusst persönlich in die Hand. „Es war mir wichtig, acht tolle Frauen zu zeigen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und ihnen die Freiheit zu geben, sich ganz nach ihrem Gefühl auszudrücken. Die Art und Weise, wie sie tanzen, sich ganz individuell bewegen, durchs Leben bewegen, macht deutlich, dass Individualität nicht etwas Trennendes sein muss, sondern uns alle eint und verbindet“, so Beck.

Zwei dieser tollen Frauen im offiziellen Musik-Clip sind übrigens Gamse Senol (RTL-GZSZ) und Bambi Mercury (Pro7-Queen Of Drags).

Nach seinem letzten Album „So Wie Es Ist“ (2015) erwartet uns nach 5 Jahren ein vollgepacktes musikalisches Jahr mit dem sympathischen Multitalent. Als ersten Vorboten für sein neues Studioalbum 2020 veröffentlichte er im Januar die Single „Pinguine“. Ein Song, der aus reiner Emotionalität entstand, denn Tom ist im November zum ersten Mal Vater eines kleinen Jungen geworden. Überwältigt von seinen Gefühlen packte der 42-Jährige seine Gedanken in einen berührenden, authentischen und zutiefst ehrlichen Track. Auf Social Media bekam er so viel Zuspruch, dass er sich spontan entschied, den Song zu recorden. Nach einer elf Stationen umfassenden Deutschland-Tour im Januar und Februar ging er direkt wieder ins Studio, um sein 4. Studioalbum „4B“ zu vollenden, das am 22.05.2020 erscheint.

Da der vielseitige TOM BECK auch Darsteller in einem Märchenfilm war („Rotkäppchen“, ZDF 2005), gratulieren auch die Kollegen des empfehlenswerten Portals „märchenfilm.info“ mit einer witzigen Fotocollage:

Bild von Schlagerprofis.de

Übrigens: Genau in dem „Rotkäppchen“-Film aus 2005 spielte auch REBECCA IMMANUEL mit, die beim „Masked Singer“-Format hinter dem Kostüm der Göttin steckte…

Quelle: Label Beck

Fotocollage: Märchenfilm.Info – danke an Rick Krawetzke, der uns übrigens schon vor einer Woche sagte, dass er sicher sei, dass TOM BECK das „Faultier“ sei

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

CARMEN NEBEL: Einschaltquote vergleichbar mit der der letzten Shows 3

Bild von Schlagerprofis.de

SILBEREISEN-Kopie bietet ordentliche Quotenwerte

Irgendwie ist es nicht nachvollziehbar, warum CARMEN NEBEL auch mit ihren letzten Shows nicht mal ansatzweise den Anspruch hat, dem großen Konkurrenten FLORIAN SILBEREISEN Paroli zu bieten. Die Antwort des ZDF auf das Maß aller Dinge, die SILBEREISEN-Feste-Shows, ist einmal mehr eine schlechte Kopie des Feste-Formats. Die Gästeliste liest sich 1:1 wie die von FLORIAN SILBEREISENs Show (bezogen auf die musikalischen Gäste, die Telefonisten lassen wir mal außen vor). Motto: Wenn FLORIAN damit Erfolg hat, dann hat das ZDF es sicher auch.

„Keine Experimente“ – damit auch nicht bei den Quoten

3,48 Mio. Zuschauer und 14,2 % Marktanteil – das ist ein durchaus ordentlicher Wert, sogar der beste Marktanteil der letzten zwei Jahre. So gesehen geht die „Keine Experimente“-Taktik auf. Wie immer kein Livegesang, wie immer kein Mut in der Besetzung der Show – die Rechnung ging halbwegs auf. Ein direkter Vergleich der Quotenwerte zeigt aber, dass das Original einfach deutlich besser läuft als das „Abziehbild“:

Quotenentwicklung „Willkommen bei CARMEN NEBEL“

09/2018 Willkommen bei CN 3,64 Mio. / 13,5 % MA
05/2019 Willkommen bei CN 3,81 Mio. / 13,6 % MA
07/2019 Willkommen bei CN 3,26 Mio. / 13,5 % MA
09/2019 Willkommen bei CN 3,18 Mio. / 13,1 % MA
09/2020 Willkommen bei CN 3,48 Mio. / 14,2 % MA

Mit anderen Worten – ein leichter Quoten- und Marktanteilanstieg.

Quotenentwicklung „Feste“-Shows

Hier mal zum Vergleich die letzten fünf „Feste“-Einschaltquoten:

11/2019 Schlagerbooom 5,75 Mio. / 21,3 % MA
12/2019 Adventsfest 5,66 Mio. / 21,0 % MA
01/2020 Schlagerchampions 5,56 Mio. / 19,8 % MA
06/2020 Schlagerlovestory 5,08 Mio.  / 17,9 % MA
07/2020 Schlossparty „Schlager, Stars und Sterne“ 4,31 Mio. / 19,7 % MA

Beim jugendlichen Publikum durchgefallen

Interessant ist ein Blick auf die Einschaltquote in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. Dort erreichte CARMEN NEBEL gerade mal 4,2 Prozent Marktanteil (0,27 Mio. Zuschauer) – damit hat es nicht für die Top-25(!) der meistgesehenen Sendungen des Tages in dieser Zielgruppe gereicht.

Original bleibt Original

Wie gesagt – man kann dieser SILBEREISEN-Erfolgsgeschichte begegnen, indem man versucht, sie zu kopieren – das ist aber einfach schwierig, wenn der sich eine Kernkompetenz aufgebaut hat. Da die ZDF-Redaktion aber über Jahre hinweg keine originellen Ideen hatte, einfach mal einen eigenen Weg zu gehen und sei es nur, einfach mal live singen zu lassen oder andere Gäste einzuladen oder Nachwuchsförderung zu betreiben, ist „Willkommen bei CARMEN NEBEL“ bald Geschichte. Was danach kommt, ist noch nicht bekannt – hoffentlich wird das ZDF sich nicht komplett vom Schlager verabscheiden. Gerüchten zufolge wird ja im Hintergrund bereits an einem neuen Format gearbeitet.

Spendensumme

Manchmal heiligt ja der Scheck -äääh, der Zweck die Mittel. Immerhin konnte CARMEN NEBEL erneut eine große Spendensumme für die Deutsche Krebshilfe einsammeln – über 3,6 Mio. EUR sind zusammengekommen. Ein schöner Erfolg für CARMEN und für die Deutsche Krebshilfe.

Grafik: © ZDF/Brand New Media

 

 

MARINA MARX: Was geht da mit KARSTEN WALTER von FEUERHERZ? 3

Marina Marx Der geilste Fehler CD

Regelmäßige Posts auf Instagram und Co.

Dass sich Künstlerinnen und Künstler auch gerne mal gemeinsam in sozialen Netzwerken zeigen, ist nichts Ungewöhnliches. Und so ist es auch recht normal, wenn sie sich zusammen auf Fotos bzw. Selfies zeigen. Aber die gemeinsamen Bilder von MARINA MARX und dem FEUERHERZ-Sänger KARSTEN WALTER sprechen schon eine recht eindeutige Sprache. Auch in Coronazeiten sehr nah beieinander, sieht man sie in sehr innigen Posen.

Blond ist eine tolle Haarfarbe

Dass KARSTEN WALTER eine Schwäche für blonde Frauen hat, bewies er schon bei seiner Liaison mit MICHELLE. MARINA MARX passt da natürlich ins „Beuteschema“, zumal sie natürlich eine sehr attraktive Sängerin ist. Gemeinsam bezeichnen sie sich in Anspielung auf ihre Namen als „Dreamteam Marsten“. Und wenn MARINA MARX „miss you“ als Kommentar auf ein Foto von KARSTEN postet, spricht das auch Bände…

Keine Kernkompetenz

Okay, derartige Liebschaften sind nicht unsere Kernkompetenz, die Berichterstattung darüber überlassen wir denen, die ohnehin von uns abschreiben. Aber vielleicht können wir ja wieder einen Anstoß geben, damit dann anderweitig diese Information von den dafür zuständigen Medien weiterverbreitet werden. Wir sind („zuerst bei schlagerprofis.de“) gespannt, ob wir richtig lagen….