LINDA HESSE: Neue Single kündigt neues Album bei neuem Vertrieb an! 1

Linda Hesse – CD Cover

+++Recherchieren statt Kopieren+++Recherchieren statt Kopieren+++Recherchieren statt Kopieren+++

►Unsere Rezension bezieht sich ausdrücklich auf die REMIX-Version! ◄

Ohrwurm-Syndrom

„Lalalala … Lalalala“ …
Wenn man sich den neuen Song „Nicht länger mit ihr teilen“ von Linda Hesse anhört, dann ist man spätestens nach dem dritten Durchlauf vom „Ohrwurm-Syndrom“ befallen.

Die musikalische Seite

Modern produziert, angesagte Sounds, die teilweise an den Nexus und Sylenth erinnern (die „Pluck-Synths“) und am Ende sehr gut gemischt und gemastert. Bei der Produktion wurde offensichtlich sehr viel Wert auf zwei (ok, drei) Elemente gelegt: (1) Lindas Gesang, (2) auf druckvolles solides Playback, und zu guter Letzt, (3) rhythmisch ausgefeilte Synths, wo sich die groovigen Pluck-Sounds mit partiellen Gate-Sounds abwechseln. Und immer wieder kehrt der Chor zurück…: „Lalalala … Lalalala“ …

Man kann sich kaum entscheiden, was man lieber hören möchte: Den Refrain, der melodisch schöne Bögen zieht, oder die Chorteile (vor den Versen und in der Bridge)? Wobei im Refrain der Chor (dreistimmig und sehr viel leiser als in der Radio-Version) eine schöne Farbe dazu gibt. ‚Eigentlich‘ müsste man den „Lalala“-Part nach dem Refrain als „Coda“ bezeichnen – wobei es auch eine Codetta sein könnte – wir grübeln noch. Der Refrain selbst wird dann von klassischen Bass-Drops (ihr kennt den Sound der Vox-Trailer mit der roten Kugel?) eingeleitet, die schön tief runterziehen – da tritt die Basskalotte dann auch gerne mal kurz aus dem Gehäuse und guckt, ob noch alles in Ordnung ist.

Die Geschichte

Zum Text:
Wie eh und je arbeiten André Franke und Joachim Horn-Bernges auch hier wieder für Linda zusammen. Der Text erzählt uns, dass Linda offensichtlich unter einer Affäre ihres Liebsten mit einer anderen Frau leidet – „Teilen“ ist für sie nun keine Option mehr, loslassen will sie aber auch nicht.
Im Übrigen gehen wir nicht davon aus, dass der Text eine wahre Geschichte zwischen Linda und André wiedergibt – dafür ist Joachim Horn-Bernges einfach zu kreativ in seinen Texten.

Insgesamt eine sehr druckvolle Produktion, die sehr groovig und mit vielen kleine versteckten „Bonbons“ daherkommt: Rückwärts-Hall aus den Gesangsspuren, („Reverse“), ebenso auf den Claps im Refrain läuft ein kleiner Reverse-Hall, der dann genau durch die Claps (für die Musiker: immer auf die „4“) aufgelöst“ wird. Die „Finger-Snaps“ im Vers halten das ganze wieder luftig. Und wer genau hinhört, hört unter den „Lalalala … Lalalala“ … auf der rechten Seite runtergestimmte Voices, die eine schöne ‚Gegenbewegung‘ machen, denn auf der linken Seite (am Ende des Songs) ist weit in der Tiefe auch noch eine sehr hohe ‚Gegenstimme‘ zu hören. Überhaupt ist die Produktion sehr stark mit Voice-Effekten aufgebaut worden – so laufen immer wieder kleine Delays (Echos) halbtaktig unter dem „Lalalala … Lalalala“ …-Teil („teil’n“) – da ist ‚mächtig ‚Rabatz‘ angesagt.

Der Song ist ungemein frisch und kann wohl selbst dem letzten Bewegungsverweigerer getrost als „therapeutische Tanzmuskelstimulanz“ verabreicht werden.

Trivia:

Bild von Schlagerprofis.de

Ursprünglich wurde der Song bereits 2019 schon aufgeführt (Fernsehgarten, siehe HIER) und sollte dann auf dem Album „Mach Ma Laut“ erscheinen – tat er aber nicht. Stattdessen gelangt der Song nun wohl auf das 2020 kommende Album „IMMER AN DEINER SEITE“.

Vertriebswechsel

Und eine weitere Änderung: Das Album erscheint offensichtlich nicht mehr im Vertrieb bei SONY oder ELECTROLA (gehört allerdings zu UNIVERSAL). Wir ‚vermuten‘, dass den Vertrieb nun UNIVERSAL direkt übernimmt – wir sind gespannt!

Auf jedenfall freuen wir uns, dass wir euch eine ausführliche Rezension liefern können – und das (wie immer) unter eigenen Recherchen und ohne Textvorlagen.

Wir hören jetzt mal weiter …

„Lalalala … Lalalala“ …

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

MARIANNE ROSENBERG: Tracklist der CD-Jubiläumsedition ist da 0

Bild von Schlagerprofis.de

12 neue Aufnahmen auf Jubiläumsedition

Nach fast 50 Jahren Karriere hat MARIANNE ROSENBERG es erstmals geschafft, ein Nummer-Eins-Album zu landen. „Im Namen der Liebe“ bei LOLA / TELAMO erschienen, kam bei den Fans an. Grund genug, zum 50. Jubiläum nun eine stark erweiterte Edition zu veröffentlichen – mit Neuaufnahmen der großen Hits, einigen neuen Titel und Remixes.

Marleen (ein halbes Leben später) ist Teil 2 des Superhits

Wie von uns berichtet, hat MARIANNE ROSENBERG Jahrzehnte nach ihrem Superhit „Marleen“ davon einen zweiten Teil veröffentlicht: „Marleen (ein halbes Leben später)“ ist der Opener der 2. CD der Jubiläumsedition von „Im Namen der Liebe“.

Drei Hits neu aufgelegt

Drei ihrer Klassiker hat MARIANNE ROSENBERG neu aufgenommen:

– Ich bin wie du (2020)
– Er gehört zu mir (2020)
– Lieder der Nacht (2020)

Fünf neue Titel

Gleich fünf neue Titel wurden auf die Jubiläumsedition genommen:

  • Ich bin wieder ich
  • Das Herz
  • Er war wie du
  • Stärkste Nacht meines Lebens
  • Für immer du

Die Songs könnten auch einen Bezug auf Klassiker haben (z. B. „Ich bin wieder ich“ bezogen auf „Ich bin wie du“ oder „Er war wie du“ bezogen auf „Ich bin wie du“) – dazu ist aber noch nichts bekannt.

Jubilee-Mixe

Abgerundet wird die Bonus-CD der Jubiläumsedition von „Im Namen der Liebe“ mit drei Jubilee-Mixes von LIedern, die bereits auf dem Nummer-Eins-Album veröffentlicht wurden:

  • Gemeinsam sind wir stark (Jubilee-Mix)
  • Wann (Mr. 100 %) (Jubilee-Mix)
  • Im Namen der Liebe (Jubilee-Mix)

Gesamtübersicht

Hier noch einmal die gesamte Tracklist der 2-CD-Jubiläumsedition von „Im Namen der Liebe“, die am 18. September 2020, einen Tag vor der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“, bei der MARIANNE ROSENBERG zu Gast sein wird, erscheinen wird.

Bild von Schlagerprofis.de

 

ANDREAS GABALIER, ANDREA BERG u.a. VOX-Schlagerdoku am 29. August 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nun fix: VOX-Schlagerdoku am 29. August

Wir hatten bereits vor längerer Zeit darüber berichtet – und unsere Vermutung hat sich „mal wieder“ bestätigt. Am Samstag, 29. August 2020 sendet der Sender VOX eine große Schlager-Doku namens „Schlager ist mein Leben“ (20.15 Uhr bis 00.30 Uhr). Mit dabei ist so ziemlich alles, was Rang und Namen im deutschen Schlager hat – der Privatsender hat dazu auch die großen Stars befragt. Zu Wort kommen u. a. ANDREA BERG und MAITE KELLY. Auch HELENE FISCHER wird Thema sein – vermutlich allerdings nicht mit neuen (aktuellen) Interviews.

VOX-Programmhinweis

Ben Zucker, Helene Fischer oder Roland Kaiser – sie leben für den Schlager und begeistern damit die Massen. Das Besondere: Die Anzahl der Fans – vor allem junge – wird immer größer. Von Vorurteilen gegenüber deutschem Liedgut ist längst keine Rede mehr, denn mit den angestaubten Klassikern aus den 70ern hat der aktuelle Schlager nichts mehr zu tun.Ihr langer Atem macht sich bezahlt: Jürgen Drews, Andrea Berg oder Howard Carpendale kennt fast jeder in Deutschland. Sie sind nach wie vor große Namen im Schlager – jeder in seinem Bereich. Doch neben ihnen ist seit einigen Jahren etwas Neues entstanden: Neue Künstler besingen mit neuen Beats neue Themen. Mit einem unglaublichen Erfolg – vor allem bei den immer jünger werdenden Fans. Aktuelle Stars wie Andreas Gabalier, Kerstin Ott, Ben Zucker oder Beatrice Egli haben dem Schlager ein neues Image verpasst. Doch wie schaffen es diese Künstler, die Massen aller Altersklassen so stark in ihren Bann zu ziehen?

Eine Sängerin, die seit 25 Jahren dabei ist, die Veränderungen der Branche miterlebt und es geschafft hat, nach wie vor ganz oben mitzuspielen, ist Andrea Berg. VOX begleitet die Sängerin exklusiv backstage bei den Vorbereitungen zu einem ihrer großen „Heimspielkonzerte“ in ihrem Wohnort Aspach und lässt auch ihre Fans zu Wort kommen.

Im Gegensatz zu Andrea Berg ist ER ganz neu im Schlager-Geschäft: Giovanni Zarrella. Der Italo-Schwabe ist der aktuelle Senkrechtstarter der Branche. VOX besucht den Sänger und seine Eltern exklusiv im Tonstudio, wo die Familie über eine turbulente Vergangenheit und das unverhoffte Happy End spricht.

Die Dokumentation nimmt die Schlager-Welt ganz genau unter die Lupe. In teils sehr persönlichen Interviews erzählen ein großer Teil der Stars- & Sternchen der Branche, wie das Business funktioniert, welchen teils unvorhersehbaren Herausforderungen man sich als Künstler stellen muss und wie es hinter den Kulissen aussieht.

„Alte Hasen“ wie Roland Kaiser und Howard Carpendale berichten ebenfalls exklusiv über die Höhen und Tiefen ihrer langen Karrieren. Und aktuelle Newcomer wie Sarah Zucker und Ramon Roselli lassen den Zuschauer ganz nah ran bei ihren ersten Gehversuchen in einer für sie neuen Musikwelt.

Bild von Schlagerprofis.de

Der Schlager hat seit einigen Jahren ein völlig neues Selbstbewusstsein entwickelt. Er ist vielfältiger in seiner Art aber auch in seinen Events geworden. Und das bekommen auch seine Stars zu spüren. Aktuelle Größen wie Beatrice Egli und Vanessa Mai geben VOX Einblicke in ihren Berufsalltag und den Problemen, die beide fast hätten Scheitern lassen. Womit sie nicht alleine wären: Sänger und Songwriter Matthias Reim erinnert sich exklusiv an seinen finanziellen und musikalischen Absturz und den Kampf zurück nach oben.

Neben den Akteuren beschäftigt sich die Dokumentation auch mit ihren großen Hits. Helene Fischer wird mit ihrem Song „Atemlos durch die Nacht“ zum Superstar. Songwriterin Kristina Bach erzählt, wie der Megahit entstanden ist. Und auch Maite Kelly spricht von ihrem selbstgeschriebenen Duett mit Roland Kaiser, durch das in ihrem Leben vieles anders wurde.

Außerdem plaudern unter anderem Stars wie Wolfgang Petry und sein Sohn Achim, Mary Roos und Michelle aus ihren persönlichen Nähkästchen und über den neuen Aufschwung des Schlagers. In dem auch seit langem bekannte Musikgrößen eine Chance bekommen, sich neu zu positionieren und an alte Erfolge anzuknüpfen.

Der Schlager feiert allerdings nicht nur hierzulande Erfolge: Anders als in Deutschland ist auf Mallorca schon vor vielen Jahren ein Hype ums deutsche Liedgut ausgebrochen. Die Insel hat nicht nur eine einmalige Schlager-Kultur, sondern mit Entertainern wie Jürgen Drews oder Mickie Krause ihre ganz eigenen Stars. Sie funktioniert größtenteils unabhängig von den Entwicklungen im Schlager-Mutterland. Die Dokumentation zeigt, wie die Welt der Sänger/-innen, die dort auftreten, aussieht und geht der Frage nach, ob es eine Verbindung zwischen dem momentanen Schlager-Boom in Deutschland und auf Mallorca gibt.

Von „Atemlos“ über „Die immer lacht“ bis „Hello Again“: Neben den vielen Geschichten der Stars erleben die Zuschauer alle großen Schlager-Hits der vergangenen Jahre und Jahrzehnte.

  Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de
Fotos: TVNow /MaxiMedia