Die Jungen Zillertaler: Nummer 1 in Ă–sterreich 1

Gabalier4

An der Spitze der österreichischen Charts sind regionale KĂĽnstler derzeit sehr angesagt. Die Hälfte der Top-10 der Albumcharts stammt aus österreichischer Produktion. Neben dem Spitzenreiter der Halbjahrescharts, Andreas Gabalier mit seinem Album „Vergiss mein nicht“ konnten sich auch die Wiener Philharmoniker, das Musikkabarett-Duo Pizzera &Jaus, die Wiener Rockband Wanda und der Rapper Raf Camora aus heimischen Gefilden einen Namen machen.

Da wollten die Jungen Zillertaler, von ihren Fans nett „JUZIs“ genannt, nicht zurĂĽckstecken und haben mit „Obercool im Haifischpool“ bereits das zweite Album des Jahres veröffentlicht – so eine produktives Schaffen ist heutzutage eher ungewöhnlich. Der FleiĂź der JUZIs wurde belohnt: Ihr Album schoss auf Platz 1 der Charts und konnten insofern sogar Andreas Gabalier ĂĽberholen, der es aber mit Humor nahm (siehe Foto). JUZI Markus Unterlandstätter gibt zu Protokoll:
„Ein Traumstart, direkt auf der Eins einzusteigen, einfach fantastisch. Dass wir sogar Andreas Gabalier in der ersten Woche gepackt haben, ist wirklich obercool. Wieder sind wir da oben in allerbester Gesellschaft“

Die Plattenfirma bewarb das Album mit folgendem Text:

Mit ihrem neuen Album schlüpfen Die jungen Zillertaler auf ihrem CD-Cover sogar ins Haifisch-Kostüm und liefern musikalisch wieder tierisch guten Party- und ihren unverkennbaren JUZI-Sound ab. Mit insgesamt 13 hitverdächtigen Songs hauen Die jungen Zillertaler mit „Obercool im Haifischpool“ wieder voll auf die Zwölf!

Man muss schon mehr draufhaben als hin und wieder einen Hit unter die Fans zu bringen. Mehr und mehr zählt im Musikgeschäft vor allem das Gesamtkonzept. Und darin sind die JUZIs wahre Meister ihres Fachs. Mit „Obercool im Haifschpool“ beweisen sie erneut, dass Stillstand nicht ihre Sache ist!

Der Titel des neuen Studio-Albums darf durchaus auch doppeldeutig gesehen werden, wird die hart umkämpfte Musikbranche doch gerne mal als „Haifischbecken“ bezeichnet. Damit haben Die jungen Zillertaler allerdings nicht viel am Hut. Hai hin oder her, die JUZIs schmieden seit mehr als zwei Jahrzehnten erfolgreich an ihrer Karriere. Im „Triumvirat“ arbeiten sie an ihrem Erfolg und geben dabei die Zügel nicht aus der Hand. „Niemand kennt unser Publikum besser als wir. Mit jährlich rund 150 Live-Auftritten sind wir ganz nah an unserem Publikum dran und wissen, wo die Party-Reise hingehen muss“, sagt Markus Unterladtstätter über das Erfolgsrezept der JUZIs.

„Musikalisch hauen wir wieder voll auf die Zwölf“, sagen die JUZIs. Soll heißen: Ein Versprechen für den typischen, juzifizierenden Gute-Laune-Party-Sound der drei sympathischen Zillertaler! 13 neue Songs sind auf dem Album zu finden. Darunter auch fünf Eigenkompositionen.

Mit „Obercool im Haifischpool“ liefern Die jungen Zillertaler vielleicht das bisher beste Album ihrer langen Erfolgsstory ab. Ganz sicher ist es jedenfalls eines, das vom ersten bis zum letzten Ton für gute Laune, Party und beste Unterhaltung steht. Dabei ist die Freude, die Michael, Markus und Daniel mit ihren Songs versprühen immer präsent. Vorsicht ansteckend! Das gilt, darauf kann man sich bei den JUZIs eben verlassen, zum Glück für alle Titel.

Das Album „Obercool im Haifischpool“ ist seit dem 06.07. erhältlich. Am 14.07. sind Die jungen Zillertaler bei „Immer wieder sonntags“ (ARD, 10 Uhr) zu Gast. Am 23.09. treten sie im „Fernsehgarten“ (ZDF, 12 Uhr) auf.

Quelle: MCS Berlin
Foto: Die Jungen Zillertaler

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM bleibt „Airplay-König“ – vor DJ HERZBEAT und CLAUDIA JUNG 2

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Seit 3 Wochen an der Spitze der Airplaycharts

Auch wenn er zwischenzeitlich erkrankt war und Konzerte bzw. Auftritt absagen musste, ist MATTHIAS REIM im Airplay, was Schlager angeht, das MaĂź aller Dinge. Sein „Bon Voyage“ hat es zum nunmehr dritten Mal in Folge geschafft, an die Spitze der Liste „National Konservativ Pop“ zu kommen – wir gratulieren herzlich.

DJ HERZBEAT und JOEY KELLY: Um einen Platz geklettert

Kurios: Während der Song „Wir sagen Dankeschön (40 Jahre DIE FLIPPERS)“ viral geht und DJ HERZBEAT den Hype wohl mit angestoĂźen hat – schlieĂźlich hat er schon im Februar seine Version des Songs herausgebracht, macht im Airplay ein anderer Song von sich reden: Diesmal sogar auf dem 2. Platz steht die deutsche Version von „Square Rooms“, „Herz Donner“.

CLAUDIA JUNG erfolgreichste Sängerin

Konsequent in den Top-3 der Airplay-Charts hält sich CLAUDIA JUNG mit ihrem Erfolgstitel „TĂĽr an TĂĽr“. Herzlichen GlĂĽckwunsch!

 

Folge uns:

RAMON ROSELLY: Auch die VĂ– seines dritten Albums wird verschoben – auf den 14.10.2022 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu!? VĂ–-Termin auf den 14.10.2022 verschoben

Das ist quasi ein Deja-Vu-Erlebnis fĂĽr RAMON ROSELLY. Was bei seinem Album „Lieblingsmomente“ passiert ist (siehe HIER), ist nun auch bei „Träume leben“ der Fall: Die VĂ– des Albums wird verschoben. Eigentlich sollte das Album am 22. Juli und damit einen Tag vor einer groĂźen SILBEREISEN-Show, deren Name vielleicht erst am Ausstrahlungstag bekanntgegeben wird, erscheinen. Da man sich hinsichtlich der Location der SILBEREISEN-Show umentschieden hat, ist durchaus möglich, dass auch die Gästeliste von der ursprĂĽnglichen Planung abweicht. Der VĂ–-Termin 14.10. statt 22. Juli deutet darauf hin, dass RAMON beim Schlagerbooom mitwirken darf. Deshalb „mĂĽssen“ die Fans – so hat es den Anschein – dann noch ein paar Monate länger warten.

Dass die Verschiebung damit zusammenhängt, dass RAMON sich nun auf seine FuĂźball-Karriere konzentrieren wird, dĂĽrfte eher unwahrscheinlich sein…

Kleiner Trost: Heute Abend ist RAMON im rbb zu sehen – bei der Ausstrahlung der „Schlagernacht des Jahres“.

Folge uns: