HEINZ-RUDOLF KUNZE kann’s nicht lassen: Erneut haltlose Kollegenschelte 1

hrk

Es wirkt schon befremdlich, wenn ein Künstler immer wieder genau dann „unangenehm“ dazwischen ruft, wenn er mal wieder im ‚Tal der Vergessenheit‘ wandelt.

Seit HEINZ-RUDOLF KUNZE 1985 mit „Dein ist mein ganzes Herz“ einen tollen SCHLAGER-Erfolg hatte und einige kleinere Hits anschließen konnte, sind schon einige Jahrzehnte ins Land gezogen. Nicht zuletzt dank vieler Auftritte in großen SCHLAGER-Shows geriet er dennoch nicht in Vergessenheit, ohne dass er an die großen Erfolge der 1980er und frühen 1990er Jahre anknüpfen konnte.

Das scheint den Osnabrücker mächtig zu frustrieren – so mächtig, dass er mit schöner Regelmäßigkeit immer wieder erfolgreichere Kollegen anprangert, dass deren Texte zu trivial seien. Los ging es bereits in Zeiten vor dem Internet, in den frühen 1990er Jahren, als er sich in der HÖRZU wie folgt in Richtung MATTHIAS REIM äußerte:

Ausschnitt Kunze Dümmliches Textgestammel

In einem offenen Brief schrieb Kunze damals an Matthias Reim gewandt: „…weil es mich schon interessierte, wie man als stimmlicher Grönemeyer-Imitator mit derart unterirdisch schlechten Texten und seelenlos zusammengeschustertem Schlagersdrecksgesäusel binnen kurzem so erfolgreich sein kann.“ – Das war 1991, also in einer Zeit, als Kunze mit Reim noch auf Augenhöhe war und nicht wie heute Reim ihn meilenweit erfolgsmäßig überholt hat, obwohl Kunze damals über ihn und sein Publikum schrieb: „Der singende Turnschuh. Die greinende Fleckenjeans. Nein, schlauer als seine anspruchslose Kundschaft will er weiß Gott nicht sein„.

Knapp dreißig Jahre später steht fest: Während „HRK“ bestenfalls einen Nischengeschmack bedient, ist „Matze“ Reim noch immer (bzw. inzwischen wieder) voll im Geschäft. Warum? Reim singt mittlerweile komplett authentisch – und er ist nach wie vor angesagt! Vielleicht liegt es ja gar nicht an den Texten, wie HRK hier implizieren möchte, sondern schlichtweg an der Qualität der Kompositionen? Das zumindest wäre eine Grundlage zum Thema „Der Wahrheit die Ehre“ – Selbstreflektion!

Äußerungen dieser Art tätigte Heinz-Rudolf Kunze im Laufe seiner Karriere immer wieder – nach unserer Meinung wohl die einzige Form für ihn, um im Gespräch zu bleiben angesichts seines seit vielen Jahren doch sehr „übersichtlichen“ Erfolgs. Jednfalls spricht Kunze bei weitem nicht ein derart großes Publikum an wie der von ihm gescholtene Matthias Reim. Einen weiteres Statement tätigte Kunze 2016 gegenüber der FAZ. HIER gab Kunze zu Protokoll, dass der deutsche Schlager – O-Ton – „die furchtbarste Form von Popularmusik auf der Welt“ sei.

Nun muss nicht jeder Schlager mögen – und es gibt auch wirklich schlecht gemachte Lieder des Genres wie sie z. B. auf dem Album „50 ist das neue 25“ von Nicole zu hören sind (Texter: Heinz-Rudolf Kunze). Nur – wenn man den Schlager doch seit Jahrzehnten so sehr hasst und wenn man ihn öffentlich runtermacht, warum nimmt man dann Schlager-Auszeichnungen an?

Gleich drei Mal erhielt er aus den Händen von Dieter Thomas Heck die Goldene Stimmgabel (1986, 1999 und 2007). Übrigens gerade einmal eine mehr hatte MATTHIAS REIM. Einmal mehr die Frage: Warum nimmt Kunze diesen renommierten Schlagerpreis an? Auch wenn wir es traurig finden – ABER – Reinhard Mey hat seine Nominierung für den Echo im Bereich Schlager abgelehnt und auch nie eine Goldene Stimmgabel angenommen. DAS ist konsequent. Wobei Mey natürlich mit seinen anspruchsvollen Texten ein viel größeres Publikum anspricht als Kunze, der ja nebenbei auch Wert darauf legt, kein „Liedermacher“ zu sein.

Im Jahr 2000 nahm Kunze den FRED-JAY-Preis an. FRED JAY war einer der bedeutendsten SCHLAGER(!!!)texter des vergangenen Jahrhunderts. Warum nimmt Kunze den gut dotierten Preis an, wenn er Schlager doch so sehr ablehnt?

Um es etwas abgewandelt mit FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS zu sagen: „Er hat es wieder getan“. Obwohl er nicht nur bei Dieter Thomas Heck, sondern auch z. B. bei Carmen Nebel in deren ZDF-Show aufgetreten ist (2009, 2011 und 2018) stänkert er weiter gegen das Genre, dem er unendlich viel zu verdanken hat und ohne das er vermutlich bestenfalls noch in kleinen Schul-Aulen singen würde.

Diesmal bekommt er sein Forum in einer Zeitschrift namens „Yeah“. Das ist ein so genanntes „Heft am Heft“ und gehört zur Zeitschrift „hossa!“, kurioserweise also eine Schlagerzeitschrift. Die Ausgabe #8 sollte am 26. Februar erscheinen. Also „eigentlich“. Dann wurde der 13. März kommuniziert. Schließlich erschien das Heft am 27. März – so viel schon mal zur professionellen Aufstellung des Heftes, das Kunze ein Forum für seine Schlager-Schelte gibt. Die erneute Verschiebung war Angaben des Blattes zufolge „Corona-bedingt“, weil u. a. die „Layout-Abteilung in Rom“ sitze. Mal unterstellt, das stimmt „wirklich“, dann darf man einem deutschen Schlagermagazin zu so viel Solidarität mit deutschen Layoutern nur gratulieren – das aber nur nebenbei bemerkt.

Was hat HRK diesmal abgesondert? Zunächst unterstellt er Schlagersängern, dass diese sich nicht der Wirklichkeit stellen: (In der Tat, wir geben ja zu: Hier dient natürlich Nicoles „50 ist das neue 25“ als PERFEKTES Beispiel – – nur dass blöderweise dieser SCHLAGERtext von Kunze höchstselbst ist). Dann legt Kunze nach, dass „im deutschsprachigen Bereich ein Jammerlappen nach dem anderen“ auf den Plan trete – ähm, wie bitte? Wenn es in der deutschen Musikgeschichte doch nun wirklich DEN personifizierten Jammerlappen schlechthin gibt, heißt der immer noch HEINZ-RUDOLF KUNZE.

Als Fazit fragt man sich: Was ist das für eine „Hassliebe“ zwischen „HRK“ und dem deutschen Schlager? WIr erinnern uns – 2016 hat er ein Album mit dem TItel „Meisterwerke: Verbeugungen“ veröffentlicht, in dem er bedeutende Werke der deutschsprachigen Musik veröffentlicht hat. Mit dabei und sogar Einstiegssong: „Ganz in Weiß“ von ROY BLACK. Das kam so „gut“ an, dass Kunze damit zur Silbereisen-Show „Schlager des Jahres“ eingeladen wurde. Unfassbar – WARUM nimmt Kunze alte Schlager auf, wenn er diese Musikrichtung doch so hasst – aber noch unfassbarer: Warum bekommt er in reinen Schlager-Shows andauernd ein Forum, das anderen, den Schlager WIRKLICH liebenden und fördernden Künstlern wie CHRISTIAN LAIS, LAURA WILDE und vielen anderen Interpreten verwehrt bleibt? Warum lädt man statt „HRK“, der sich doch so unwohl im Schlagergeschäft fühlt, dann nicht lieber z. B. das Duo NEON ein und gibt ihm eine Chance? Wir verstehen es nicht. Dass ein anderes Schlagerportal Kunzes haltlosen lediglich der EiIgenwerbung dienende Statements noch lobt, ist da nur noch die Spitze des Eisbergs.

PS: Heinz-Rudolf Kunze gibt auch interessante Interviews. Zum Beispiel, dass das Älterwerden Nachteile mit sich bringe. Man vertrage z. B. den Rotwein schlechter als früher (Quelle siehe HIER).

Foto: Martin Huch

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Liebe Schlagerprofis,

    ein ausgezeichneter Beitrag. Dem ist nichts hinzuzufügen. Besonders gut ist der Hinweis auf Laura Wilde, Christian Lais und Neon. In meinen Augen könnte man Heinz Rudolf Kunze als Querulanten bezeichnen. Er schreibt Texte für Nicole regt sich dann aber über die Schlager Branche auf.
    Der Mann ist für die deutsche Musikszene absolut unwichtig. In China ist ein Reissack umgefallen. Wen interessiert, keinen.

    Gruß Martin.

TRUCK STOP holt via Streaming-Konzert den „Wilden Westen“ in die gute Stube 0

Bild von Schlagerprofis.de

Streaming-Onlinekonzert – KEIN Wohnzimmerkonzert

Ungewöhnliche Situationen verlangen kreative Lösungen. Die Countryband TRUCK STOP gibt am 17. Oktober ihr erstes Onlinekonzert. Motto: „Der wilde, wilde Westen bei euch Zuhaus„. Dabei handelt es sich explizit NICHT um ein Wohnzimmerkonzert, sondern um ein Konzert, das mit voller Technik und großer Bühne dargeboten wird. Wer mag, kann via Zoom-Videokonferenz während des Konzertes sogar mit der Band interagieren oder nach dem Konzert mit den Jungs noch etwas reden.

Moderator: FABIAN HARLOFF

Moderiert wird das Event vom Schauspieler, Synchronsprecher und Musiker FABIAN HARLOFF. 

Neuer Song wird vorgestellt

Der brandneue Titel „Wie ’n schöner Countrysong“ aus dem kommenden Album „Liebe, Lust & Laster!“ wird erstmals auf der Bühne präsentiert.

Kostenpflichtig

Auf einigen Seiten sozialer Netzwerke wird diskutiert, ob der Preis (EUR 18,50 incl. Spende) nicht hoch bemessen sei. Hier ist sicher die „Umsonst-Mentalität“ des Internets zu beklagen. Wenn oft kostenfrei „Wohnzimmer-Konzerte“ gegeben werden, sind die Leute, die für 5 EUR einen Kaffee in einer amerikanischen Café-Kette getrunken haben, nicht bereit, für ein Konzerterlebnis zu bezahlen. Die Band stellt sich dieser Diskussion und sagt (sicher zurecht), dass es sich hier um ein „echtes“ Konzert handelt, das mit viel Aufwand verbunden ist. Es ist nur ein Ticket zu lösen – sehen kann das Konzert die ganze Familie. Und es ist noch länger abrufbar.  Außerdem ist im Ticketpreis eine Spende enthalten.

Bild von Schlagerprofis.de

Pressetext

Gern stellen wir euch den Pressetext mit weiteren Informationen zur Verfügung:

TRUCK STOP, die Country-Legende aus Deutschlands Norden, gibt am 17. Oktober 2020 um 20:00 Uhr ihr erstes Livestream Konzert.

„Die Sehnsucht zu unseren Fans treibt uns an. Wir haben hin und her überlegt, wie wir euch in gute Laune versetzen und uns wiedersehen können: Jetzt gibt es das erste Truck Stop Livestream-Konzert. Da werden wir euch alle mal so richtig aufmuntern – mit einem unterhaltsamen Programm, moderiert von unserem Freund Fabian Harloff, der vielen auch als Schauspieler und Musiker bekannt sein dürfte“, berichtet die Band.

Mal ein Konzert im eigenen Wohnzimmer auf dem Bildschirm schauen. Dafür bieten sich die eigenen vier Wände in Zeiten dieser globalen Pandemie ja super an: Gute Sicht, günstige Getränke, gemütliches Sofa und kein Gedränge – das hat was! Natürlich ersetzt es kein herkömmliches Live Konzert – aber Truck Stop haben sich noch was anderes Tolles einfallen lassen: Die Technik macht’s möglich, dass die Bandmitglieder während und nach dem Live-Konzert Fans ansprechen und mit ihnen interagieren können. Dafür wird während der Show ein Link zur Verfügung gestellt, mit dem es möglich ist, sich in die „Zoom Konferenz“ mit Chat zum Konzert einzuwählen. Jeder Teilnehmer wird von der Bühne aus (über Bildschirme) für die Band sichtbar sein, so dass sie individuell auf die Fans reagieren und mit ihnen agieren kann.

Auf diese Weise kommen die virtuellen Konzertbesucher trotz räumlicher Entfernung am Ende doch ganz nah ran an die Band – bis auf die Bühne und in den Backstage-Bereich, denn nach dem Konzert ist vor dem persönlichen Klönschnack-Chat.

Und noch ein weiteres Highlight winkt, eine absolute live Premiere: die Vorstellung der brandneuen Truck Stop-Single aus dem kommenden Album „Liebe, Lust & Laster!“. Der Titel „Wie’n schöner Countrysong“ lässt die Herzen dahinschmelzen und trifft den typischen Country-Balladen-Style.

Was die Zuschauer sonst noch auf die Ohren bekommen? Natürlich die legendären Truck Stop-Hits wie „Ich möcht‘ so gern Dave Dudley hör’n“, „Take it easy“, „Der Wilde, wilde Westen“ und natürlich die Titelmelodie der erfolgreichen TV-Serie „Großstadtrevier“. Selbstverständlich dürfen auch die Hits der aktuellen Alben nicht fehlen, darunter „Männer sind so“, „Die Party geht weiter“, „Ein Stückchen Ewigkeit“ und der typisch norddeutsche Song „Moin, Moin“ sowie Rundfunkhit „Freundschaft bleibt“ – alles live. Ein unterhaltsames, außergewöhnliches und exklusives Programm erwartet die Fans, mit Interviews, neuesten Informationen und ´ner Menge Entertainment – eine echte „Country-Party im Wohnzimmer“.

Und wie immer auf der Bühne dabei: Andreas Cisek, Leadgesang und Gitarre, Wolfgang „Teddy“ Ibing Schlagzeug, Knut Bewersdorff (Pedal Steel Guitar, Dobro, Gitarre & Gesang), Uwe Lost, (Bass, Akkordeon & Gesang), Chris Kaufmann (Lead-Gitarre) und Tim Reese (Fiddle, Gitarre, Banjo, Mandoline).

Veranstalter: http://www.hypertension-music.eu/ Projektleitung: info@projectwerkstatt.com
Informationen:

Tickets sind erhältlich bei: https://www.eventbrite.de

Tickets erhältlich bis 17.10.2020 um 12:00 Uhr
Ticket Preis: incl. VVK und Spende 18,50 €
Gruppenticket: VVK und Spende 35,50 €
Das Livestream Konzert startet am 17. Oktober um 20:00 Uhr
Test-Stream wird ab 18:00 Uhr bereitgestellt.
Zoom Konferenz mit Chat möglich
Das Livestream Konzert ist per gekauftem Link auch noch nach der Veranstaltung verfügbar.

Unsere Spende geht an:

HOPE GALA – Eine Veranstaltung zu Gunsten von HOPE Cape Town. Seit 15 Jahren sammeln die Veranstaltung Spenden für das Kinderprojekt „HOPE Cape Town“ in Südafrika. Über 1,7 Millionen Euro wurden bereits überwiesen, um Kindern in den Townships von Kapstadt zu helfen.

HOPE Cape Town ist seit 2001 bestrebt, die Lebensqualität von Kindern und Familien, die von HIV, sozialen Herausforderungen und den damit verbundenen schwierigen Lebensumständen betroffen sind, zu verbessern. Um dieses Potential zu erreichen, wird die Sicherung der medizinischen Hilfe und einer intensiven, sozialen Betreuung der Patienten fokussiert. Dafür wurden Projekte entwickelt und Maßnahmen eingeleitet, die stets verbessert und ausgebaut werden.

Truck Stop unterstützt seit Jahren die Veranstaltung und das Projekt.

www.hopegala.de

Quelle: Netzagenda Nina Christin Stehr
Foto: TELAMO / Christian Barz

 

DIE AMIGOS blicken mit „Danke Freunde“ auf die 2000er Jahre zurück 1

Bild von Schlagerprofis.de

„Gute Ergänzung zum aktuellen Nummer-Eins-Album“

Bis 2018 waren DIE AMIGOS bei Sony Music unter Vertrag – das ist wohl Grund genug für das umtriebige Label, einen neuen AMIGOS-Sampler zu produzieren, der es in sich hat. Auf nicht weniger als 3 CDs wurden „Die 2000er Hits“ verkoppelt – gut verpackt in einem edlen Digipack – umfangreiches Booklet inklusive.

„Gut durchhörbar“

Die Aufteilung des neuen Samplers in „Hits, Party und Balladen“ ist nach Meinung der Plattenfirma „gut durchhörbar“, weil alle großen Hits der 2000er Jahre vertreten seien.Kurios und kaum zu glauben: Auch „Danke Freunde“ erscheint am 23. Oktober und damit am Vortag der großen SILBEREISEN-Show „Schlagerjubiläum„. Sollten DIE AMIGOS… – nein, wir wagen es nicht auszusprechen 🙂

Tracklist

CD 1

  1. Unsere Sterne strahlen immer noch
  2. Die Tränen der Sterne
  3. Es ist noch wie beim ersten Mal
  4. Rio Grande
  5. Bella Donna Blue
  6. Wir bleiben Amigos
  7. Dem Himmel sei Dank
  8. Du bist die Sonne in der Nacht
  9. Schneeweißer Adler
  10. Mein Spiegelbild
  11. Du liebst mich immer noch
  12. Wo warst du so lang?
  13. Wenn ich in den Himmel schau
  14. Warum siehst du aus wie ein Engel?
  15. Schutzengel
  16. Königin der Stadt
  17. Hoffnungslos verloren
  18. Ich flieg‘ zum Himmel mit dir
  19. Kleines Rendezvous
  20. Liebe auf den ersten Blick

CD 2

  1. In Santa Cruz
  2. Liebe ist…
  3. Mein bester Freund
  4. Nimm das Leben so wie es ist
  5. Hinter’m Horizont
  6. Die alte Bank vor’m Elternhaus
  7. Silbermond
  8. Lass uns leben
  9. Jede Nacht an dich gedacht
  10. Ein kleines Wunder
  11. Haben wir zu viel geliebt?
  12. Santa Maria
  13. Wenn die Sehnsucht brennt
  14. Mein Heimatland (Vogelsberg)
  15. Liebe verlernt man nie
  16. Denn nur dich gibt es einmal für mich
  17. Soweit kann Liebe gehen
  18. Weit sind die Sterne
  19. Engel
  20. Komm‘ zurück zu mir!

CD 3

  1. Ein Diamant
  2. 110 Karat
  3. Zauberland
  4. Sommer ’65
  5. Baby Blue
  6. Ein Boot, das Liebe heißt
  7. Wenn du einsam bist
  8. Montego Bay
  9. Für dich geh ich nochmal durchs Feuer
  10. Wie ein Feuerwerk
  11. Danke Freunde
  12. Das Boot der Träume
  13. Santiago BlueHITMIX 2015
  14. Das Boot der Träume
  15. Santiago Blue
  16. Hoffnungslos verloren
  17. Mein Traum
  18. Königin der Stadt
  19. Weil es dich gibtHITMIX 2016
  20. Für dich geh‘ ich nochmal durch’s Feuer
  21. Wie ein Feuerwerk
  22. Warum siehst du aus wie ein Engel?
  23. Du liebst mich immer noch
  24. Lass uns leben!
  25. Montego BayZauberland-HITMIX 2017
  26. Ein Boot, das Liebe heißt
  27. Baby Blue
  28. Du bist die Sonne in der Nacht
  29. Zauberland
  30. Schneeweißer Adler
  31. Sommer ’65HITMIX 2018
  32. 110 Karat / Ein Diamant
  33. Bella Donna Blue
  34. San Francisco
  35. Es ist noch wie beim ersten Mal
  36. Rio Grande