RENÉ DEUTSCHER: 35 Jahre alter Song bei YouTube aufgetaucht Kommentare deaktiviert für RENÉ DEUTSCHER: 35 Jahre alter Song bei YouTube aufgetaucht

Love is gettings stronger Maxi Cover

Gut 35 Jahre ist es her, dass die damalige Plattenfirma TELDEC eine SynthPop-Nummer von „Richard Coleman“ veröffentlicht hat: „Love Is Getting Stronger“: Richard… wer? – Wer genau hinsieht, erkennt den jungen Mann, der auf der Plattenhülle abgebildet ist: DRAFI DEUTSCHER. Nein, nicht „DER“, an den man vielleicht sofort denkt, sondern es handelt sich um den Filius Drafi Deutscher Jr. Den Titel „Love Is Getting Stronger“ schrieb René Deutscher (der sich damals das Pseudonym ‚Barry Coleman-Cash‘ gab) zusammen mit Richard „Drafi“ Coleman.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Man ist geneigt zu sagen „unverkennbar“ wurde der Titel von DRAFI DEUTSCHER (sen.!) im legendären Chameleon Studio Hamburg produziert. Die Gitarre spielte damals Jürgen Kumlehn, am Saxofon war der ehemalige Maffay-Saxofonist Eddie Taylor zu hören. Gemixt wurde der Song von Klaus Bohlmann. Verlegt wurde der Titel übrigens im – Achtung – „Apfelmus“-Musikverlag, entsprechend war die Maxi auch in apfelgrünem (na ja, andere sagen „giftgrünem“) Vinyl gehalten.

Wie kam RENÉ auf die Idee, nach seinem alten Lied zu forschen? Ganz einfach: René musste schmunzeln wegen des vermeintlichen Plagiat-Vorwurfs an DIETER BOHLEN. Und dachte dabei an „sein“ Lied aus dem Jahr 1985 zurück und an den Moment, als er erstmals den Welthit „Blurred Lines“ von Robin Thicke und William Farell hörte – und dabei eigentlich 1:1 genau SEINE alte Komposition – die Stelle

What do they make dreams for
When you got them jeans on
What do we need steam for

ist von der Melodieführung so ziemlich identisch wie der Refrain seiner 1985 veröffentlichte Komposition „Love Is Getting Stronger“. Irgendwie wäre es nett, wenn René seine Beteiligung an dem Song nun doch noch zuerkannt würde – finden zumindest wir, wenn schon über „Eine Nacht“ und „100 Jahre sind noch zu kurz“ gestritten wird…

Voriger ArtikelNächster Artikel

BEATRICE EGLI & ELOY DE JONG: Erneut Top-Quoten für „Ich find Schlager toll“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

Durchschnittswert der ersten Staffel noch mal deutlich verbessert

Bei der ersten Staffel von „Ich find Schlager toll“ erreichten BEATRICE EGLI und ELOY DE JONG für den Sender RTL Plus sehr gute Werte von durchschnittlich 430.000 Zuschauern. Auf seiner Instagram-Seite schreibt ELOY: „Dankeschön für alle eure tollen Reaktionen auf 📺 „Ich find Schlager toll!“. Fast 500.000 Zuschauer haben die erste Folge gesehen!“

Top-Marktantel auch bei jugendlichen Zusehern

In „nackten Zahlen“ waren es in der Tat (für den Spartensender RTLPlus) sehr starke 480.000 Zuseher. Auch der Marktanteil kann sich sehen lassen: 1,5 Prozent gesamt, bei den bis zu 49-jährigen Zuschauern auch ordentliche 1,3 Prozent – eine tolle Rückkehr für das Format, die beweist, dass sich auch im Privatfernsehen mit Schlagern Quote machen lässt. Wir Schlagerprofis gratulieren herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Quelle: DWDL
Foto: TVNOW

MIA JULIA hat einfach „Kein Bock“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

Überraschender neuer Song von MIA JULIA

Erst mal ein Blick auf die vergangene Woche – wir haben es irgendwie „verpasst“: MIA JULIA hat einen neuen Song veröffentlicht: „Weihnachten daheim“, der erste weihnachtliche Titel der Sängerin, die auch mit anderen Aktivitäten mehr als erfolgreich war. Der Titel ist eigentlich recht konventionell – MIA JULIA macht Werbung dafür, Weihnachten zu Hause zu verbringen – wie schon ROY BLACK: „Weihnachten bin ich zu Haus“ ;-)…

Bild von Schlagerprofis.de

Perfekt für das Adventsfest

Wie wir zu gut wissen, ist die Fanbase von MIA JULIA wirklich extrem groß. Mit ihrem weihnachtlichen Song würde sie perfekt zum „Adventsfest“ passen – aber Image und große Show passen offensichtlich nicht zusammen. Schade eigentlich, das Lied ist wirklich sehr schön und weihnachtlich, würde gut in die Show passen. Und live singen muss sie da ja definitiv auch nicht…

MIA JULIA als Rapperin

Mit ihrem nun nur eine Woche später erscheinenden Song „Kein Bock“ zeigt sich MIA JULIA von einer ganz anderen Seite. Im „Gangstarapperin“-Style präsentiert sie einen Song, in dem sie kundtut, dass sie „die Decke lieber über den Kopf zieht“ als sich von Tinder und Co begeistern zu lassen. Auch der Song ist professionell und gut produziert – Respekt, liebe MIA JULIA!

Drittes Album noch in diesem Jahr: „Mitten in Mia“

Am 23. Dezember erscheint dann das „festliche“ Album „Mitten in Mia“ – MIA JULIAs drittes und wohl persönlichstes Album mit einem Cover, bei dem die männlichen Fans vemutlich Schnappatmung bekommen. Ganz offensichtlich zeigt die Interpretin sich wieder gerne von ihrer etwas „heißeren“ Seite – Motto „The dark side of Mia“. Wandelbar ist sie definitiv… Wer mag, kann HIER schon einmal reinhören

Bild von Schlagerprofis.de

Neue Filme?

Medienberichten zufolge soll MIA JULIA ihre zwischenzeitlich abgebrochene „Schauspielerin“-Karriere wieder aufgenommen haben. Wenn das stimmt, dürfte sich der eine oder andere Fan auch dafür interessieren… – das kommt wohl auch selten zustande, dass eine mit Goldener Schallplatte dekorierte Interpretin spannnde Filme dieser Art dreht – lassen wir uns überraschen..