RAMON ROSELLY: Ist sein von DIETER BOHLEN komponierter Siegertitel „abgekupfert“? Kommentare deaktiviert für RAMON ROSELLY: Ist sein von DIETER BOHLEN komponierter Siegertitel „abgekupfert“?

Sieger Foto

(06.04.2020): +++Video-Update am Ende+++Video-Update am Ende

Völlig zurecht und wie von uns schon lange prognostiziert, hat mit RAMON ROSELLY ein sehr viel versprechender Sänger DSDS gewonnen. Nur zu gerne erinnern wir uns an Ramons Debut bei DSDS mit einem schönen RANDOLPH-ROSE-Song, den der Essener KLAUS PELIZAEUS komponiert hat. Wir haben kürzlich bereits HIER darüber berichtet.

„100 Jahre sind noch zu kurz“ und „Eine Nacht“ – Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen

Nachdem gestern RAMON zunächst seinen Debut-Song „100 Jahre sind noch zu kurz“ präsentiert hat und im Anschluss den späteren Siegertitel „Eine Nacht“ präsentierte, wurden viele Fans hellhörig – die Refrains ähneln einander doch sehr. So sehr, dass nicht wenige Fans beim Schnelldurchlauf „durcheinander gekommen sind“: Ist „100 Jahre“ und „Eine Nacht“ ein Schlager? NEIN, zumindest „offiziell“ nicht. Aber Dieter hat sich nach unserer Meinung doch schon sehr von Klaus Pelizaeus‘ Schlager inspirieren lassen. Sein Urtail aus dem Januar: „Ich finde den Song scheiße, der ist old fashioned„. Aber auch: „Wenn du das so hörst, was damals in der Schlagermusik für Harmonien drin waren – das gibt’s ja gar nicht mehr. Dasw war eigentlich schön. Diese Harmonien könnte heutzutage keiner mehr spielen. Irgendwie war es geil. “ – Kurios: Offensichtlich wusste Bohlen damals nicht, dass der Titel gerade mal knapp 12 Jahre alt ist.
Richtig geil ist, dass Bohlen über seinen neuen Song sagt, der sei nicht ganz einfach strukturiert mit Harmonien ohne Ende und kompliziert sei. Also was im einen Fall „old fashioned“ und „scheiße“ war, ist nun offensichtlich in sehr ähnlicher Form voll angesagt – interessanter Sinneswandel.. 🙂

Inspiration, aber kein Plagiat

Nach unserer Einschätzung können die sich jetzt schon vielleicht die Hände reibende Rechtsanwälte in dem Fall ihre Hoffnungen auf schöne Honorare begraben, weil es für eine Klage nicht reichen würde – dazu sind die Harmonien und die Melodie dann doch zu unterschiedlich – auch wenn die Charakteristik des Songs und die Intonationssprünge in der Melodieführung schon extrem ähnlich sind. Eine „Inspiration“ ist mehr als deutlich erkennbar – die ist aber juristisch nicht angreifbar. Dieter Bohlen hat den Titel mit Joachim Mezei („Jeo“) gut und solide produziert. (Inzwischen hat sich DIETER BOHLEN in der BILD-Zeitung auch in dieser Richtung geäußert).

Andere Bewertung in den USA

ABER(!): In den USA z.B. würde es reichen, hier einen solchen Prozess zu führen! Man erinnere „Blurred Lines“ von Thicke/Farell. Das „Original“ wurde Marvin Gaye zuerkannt! Auch hier war die Melodie gar nicht ausschlaggebend, sondern der Rhythmus und die Charakteristik! Am Ende kostete es fast 5 Mio Dollar. Aber – in Deutschland entscheiden noch deutsche Gerichte…

Siegersong gezielt für RAMON komponiert?

Neben dem vermeintlichen Vorwurf der „Inspiration“ gibt es einen weiteren Aspekt: Im Finale warenVIER Kandidaten. Ende März kündigte Bohlen an, dass er nach zwei Jahren wieder den Siegersong schreiben werde. Allem Anschein nach hat er diesen Song aber EINEM Kandidaten auf den Leib geschrieben. Okay, dass Ramon haushoher Favorit war, darüber haben nicht nur wir mehr als einmal berichtet. Und dennoch muss man Stirnrunzeln bekommen: Ist das nicht schon etwas „Wettbewerbsverzerrung“, wenn der Siegertitel Ramon auf den Leib geschrieben wurde und die anderen drei Kandidaten diesen Dieter-Song ebenfalls einstudieren mussten – insbesondere Finalkandidatin CHIARA, die jetzt nicht unbedingt als Schlagerinterpretin ins Rennen gegangen ist.

(06.04.2020): +++Video-Update+++

Bei YouTube ist nun ein „Vergleichsvideo“ aufgetaucht. Ob hier Ähnlichkeiten bestehen, kann nun jeder für sich selbst entscheiden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: TVNOW, Stefan Gregorowius

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

Update: DANIELA ALFINITO: Aller guten Dinge sind Drei – erneut Nummer 1 der Albumcharts 3

Bild von Schlagerprofis.de

Sie hat es wieder getan…

Es deutete sich schon in den Miweekcharts an. Und nun ist es amtlich: DANIELA ALFINITO ist mit ihrem neuen Album „Splitter aus Glück“ erneut an der Spitze der Albumcharts. Das ist schon ein sehr großer Erfolg – AC/DC vom Thron gesoßen und was die Chartsspitze angeht sogar erfolgreicher als Größen wie BEATRICE EGLI, die noch nie auf Platz 1 stand (, wobei hier natürlich auch die Promoter der Plattenfirma wichtige Impulsgeber wären) oder KERSTIN OTT, die zwar überaus erfolgreich ist, aber letztlich ebenfalls noch nie den Platz an der Sonne erobern konnte – nicht einmal mit ihrer Single „Die immer lacht“.

VÖ-Datum geschickt gewählt, ABER…

Sicher ist es klug, die erste Kalenderwoche des Jahres als Releasedatum zu wählen – aber – das steht ja jedem offen. Und so ganz konkurrenzlos war es ja diesmal nicht wirklich. Der Rapper 18 Karat ist auch für gute Chartspositionen bekannt, hat aber zugegeben die Eins bislang noch nie geknackt. Dennoch gilt, dass so etwas ja jedem frei steht, genau so zu agieren. VANESSA MAI hat im vergangenen Jahr auch Ende Januar ihr Album veröffentlicht und die Eins nicht knacken können. So gesehen kann man DANIELA ALFINITO nur zur Chartsspitze erneut gratulieren..

Update: Pressetext der Plattenfirma

Das Triple ist perfekt: Daniela Alfinito gelingt zum dritten Mal in Folge in Deutschland mit einem Studioalbum der Sprung auf die Peak Position der Charts: Ihr aktueller Longplayer „Splitter aus Glück“ steigt von 0 auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts ein. Bereits mit „Du warst jede Träne wert“ (2019) und „Liebes-Tattoo“ (2020) erreichte die Villinger Sängerin Platz #1 der Charts.

Daniela Alfinito: „Ich bin überglücklich! Aller guten Dinge sind drei! Ich hatte mir das insgeheim gewünscht … auch wenn ich mir selber deswegen keinen Stress gemacht habe. Mein neues Album „Splitter aus Glück“ ist mein großes Dankeschön an meine Fans, die auch in dieser außergewöhnlichen Zeit hinter mir stehen. Obwohl es seit
Monaten keine Möglichkeit gibt, uns bei Live-Auftritten zu begegnen, haben sie diesen wunderbaren Erfolg trotzdem möglich gemacht!!!! Ich hoffe, wir stehen diese für uns alle schwierige Zeit weiterhin gemeinsam durch und sehen uns bald bei Konzerten wieder! Ich habe die allerbesten Fans der Welt!“

Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 – Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg! Für mein Team ist es eine große Freude und Motivation, dass wir auch in herausfordernden Zeiten solch ein tolles Ergebnis gemeinsam mit Daniela erreichen konnten.“

In Deutschland war Daniela Alfinito in ihrer Karriere insgesamt 74 Wochen mit acht ihrer Alben in den Charts vertreten. Ihr Longplayer „Splitter aus Glück“ ist ihr drittes Nummer1 Album sowie ihr siebtes Top 10-Album.

2020 erlebte Daniela Alfinito wie ihre Fans intensive und emotionale Monate. Wie es weitergehen wird, weiß noch niemand, als Daniela im Sommer 2020 für die Aufnahmen des neuen Albums „Splitter aus Glück“ ins Studio geht.

Die Ungewissheit der Zukunft spiegelt sich auch in den neuen Liedern wider, wenn von einem Tag auf den anderen alles anders ist, als man sich das erträumt hatte. Michael Dorth, der auch die beiden letzten Nr. 1-Alben produzierte, gelingt es auch diesmal, die aussagekräftigen Liedtexte, von denen sich Daniela Alfinito angesprochen und berührt fühlt, durch seine Arrangements im typischen Alfinito-Dorth-Sound musikalisch umzusetzend.

Das Album „Splitter aus Glück“ ist am 8. Januar 2021 bei TELAMO erschienen. 

Quelle und Foto: TELAMO

RAMON ROSELLY: GOLD für „Herzenssache“ in Österreich 2

Ramon Roselly Österreich

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Superstar auch in Österreich

Rund ein Jahr ist es her, dass RAMON ROSELLY erstmals bei DSDS auf deutschen Bildschirmen zu sehen war. Seine warme Stimme, sein Charme und vielleicht auch seine ungewöhnliche Songauswahl (der Schlager „100 Jahre sind noch zu kurz“ sprach für Individualität) haben sich von Beginn an durchgesetzt. Sein Album „Herzenssache“ verkaufte sich nicht nur in Deutschland, sondern auch bei unseren österreichischen Nachbarn ausgezeichnet.

Oldschool kommt an

Die Art von RAMON ROSELLY, auch „old fashioned“ Schlager (um das böse Wort „altmodisch“ zu vermeiden) kommt einfach an – und zwar so gut, dass hier und da der Eindruck entsteht, dass das auch anderen Schlagerkolleginnen und -kollegen nicht entgeht. Jedenfalls gibt es nicht wenige Fanstimmen, die die Produktion der neuen Single von MAITE KELLY mit der von DIETER BOHLEN produzierten Single „Eine Nacht“ vergleichen.

Weiteres Edelmetall für RAMON ROSELLY

Offensichtlich etabliert sich RAMON ROSELLY immer mehr in der Schlagerszene. Sein Debutalbum „Herzenssache“ wurde gestern offiziell in Österreich vergoldet – wir gratulieren gerne als erstes Schlagerportal.