ESC: Auch die ARD produziert ESC-Alternativshow – Motto: „Europe Shine a Light“ Kommentare deaktiviert fĂĽr ESC: Auch die ARD produziert ESC-Alternativshow – Motto: „Europe Shine a Light“

esc 2020 head

Wieder einmal hat STEFAN RAAB bewiesen, was fĂĽr ein unglaubliches Schlitzohr er ist. Noch bevor die ARD bzw. die europäischen Sendeanstalten ein EIGENES Konzept fĂĽr eine ESC-ALternativshow vorstellen konnten, hat er mit seinem alten Heimatsender einfach Fakten geschaffen und das #FREE-ESC-Event „erfunden“ und vor allem als Erster kommuniziert. Raab zeigt, was ein Macher ist: Obwohl er deutlich weniger Zeit hatte, konnte er das Ganze aus dem Boden stampfen. Und es ist nach unserem DafĂĽrhalten KEIN Zufall, dass ERST PRO7 „sein“ Event kommuniziert hat – und damit vielleicht die ARD bzw. die EBU unter Zugzwang gesetzt hat.

„Kurios“: Nur kurze Zeit nach PRO7 hat sich der ESC-Verantwortliche THOMAS SCHREIBER zu Wort gemeldet. Was der dem Mediendienstleister DWDL erzählt, ist aus unserer Sicht „groĂźes Kino“. Seinen Worten zufolge habe er direkt nach der ESC-Absage ein Alternativ-Konzept entwickelt und – Achtung – im Namen von STEFAN RAAB und ihm vorgestellt. Das fand keine Mehrheit. Ganz ehrlich: WIr können uns lebhaft vorstellen, wie so eine Absage den Ehrgeizling STEFAN RAAB angestachelt hat und sind uns sicher, dass er als Vollprofi da sicher etwas auf die Beine stellen kann.

(Nebenbei bemerkt, wĂĽssten wir zu gerne, was zuerst da war: Die Henne oder das Ei? – Will sagen: Hat Schreiber Raab mit ins Boot geholt, oder hat sich Raab „angeboten“? – Richtig „kurios“ aber aus unserer Sicht wahrscheinlich ist, dass Raab ins Boot geholt wurde und dann aber wieder ausgebootet wurde – so was kann man mit vielen Leuten machen, aber NICHT mit einem Stefan Raab :-))…

THOMAS SCHREIBER hingegen hat ja die Spezialität, jedes Jahr mit Casting-Resterampe-Kandidaten den letzten Platz zu holen, das wäre womöglich auch in diesem Jahr wieder gelungen – auch ohne deutschen Vorentscheid. Dass der von ihm einer unabhängigen Jury ausgewählte Kandidat mit einem Song eines u. a. bulgarischen Songautoren, der es nicht mal in die Singlecharts geschafft hat, nun nicht ständig Plattformen bekommt, seinen Flop vorzustellen, nagt an ihm. Die Entscheidung, dass die fĂĽr dieses Jahr ausgewählten Kandidaten nicht auftreten dĂĽrfen, kommentiert Schreiber wie folgt: „Das finde ich inhaltlich falsch, von den wirtschaftlichen Konsequenzen verantwortungslos und von der Kommunikation her unprofessionell.“ – Nach unserer Meinung passen diese Worte – allerdings mit Bezug auf die Auswahl des diesjährigen deutschen Teilnehmers. Wir erinnern uns: Versprochene Termine wurden nicht eingehalten, dann gab es groĂźkotzige Andeutungen auf Schreibers Privat-Instagram-Account – und SO jemand nimmt Worte wie „von der Kommunikation her unprofessionell“ in den Mund.

Wie dem auch sei: Wir sind froh, dass STEFAN RAAB sich nun frei entfalten kann und diesen Schreiberschen Dilettantismus nicht in seiner Planungen einbeziehen muss, so dass wir hoffen (und auch glauben), dass PRO7 aufzeigt, wie man so ein Event professionell aufzieht. Wenn Thomas Schreiber jetzt schon recht unverhohlen die ARD-Lösung als absolute Notlösung „anpreist“ (so kommt es zumindest bei uns an), wie soll dann so eine halbherzige Eurovsios-Alternative beim Publikum ankommen? Wir finden es super, dass STEFAN RAABs Ehrgeiz wieder angestachelt wird – das hat dem ESC bzw. jetzt der europäischen Musikszene immer gut getan. Man darf sehr gespannt sein, was PRO7 am 16. Mai auf die Beine stellen wird – wir drĂĽcken die Daumen…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ALEXANDRA HOFMANN: Im Juni 2023 „solo“ unterwegs – ANITA wegen „Hochzeitsreise“ verhindert? 0

Bild von Schlagerprofis.de

ALEXANDRA HOFMANN: Veranstalter kĂĽndigt sie „solo“ fĂĽr Veranstaltung „Schlager und Meer“ an

Als ANITA HOFMANN kurz vor ihrer Hochzeit eine eigene Facebookseite eingerichtet hatte und auch eine eigene Web-Präsenz aufgebaut hat, konnte man ahnen, was kommt. Hieß es zunächst, ANITA wollte ihre Hochzeitsaktivitäten nicht auf der Seite der Schwestern zelebrieren, was ja logisch nachvollziehbar ist, zeichnete sich schnell ganz klar ab, dass ganz offensichtlich mittelfristig (nach unserer Wahrnehmung) der Fokus auf die Einzel-Karrieren der Geschwister gelegt wird. 

NatĂĽrlich ist das manchmal der Gang der Dinge – die KESSLER-ZWILLINGE haben ein Leben lang zusammen beruflich musiziert und getanzt – es ist aber auch mehr als verständlich, wenn man irgendwann unterschiedliche Vorstellungen hat, durchaus ja auch unterschiedliche Talente und das mal „solo“ ausprobieren möchte. Ob das alles wirklich so ganz ohne Spannungen, ohne sogar massive Streitigkeiten, abgeht, werden wir wohl nicht erfahren – es bedarf aber schon einer gewissen Fantasie, zu glauben, dass alles soo harmonisch ist. 

Wie dem auch sei, darf man auf die weiteren Karrieren von ANITA und ALEXANDRA gespannt sein. Es war klar ANITA, die den ersten Schritt gemacht hat, die Solo-Präsenz forciert hat. Von daher ist es fĂĽr uns durchaus ĂĽberraschend, dass es nun ALEXANDRA ist, bei der nun ein konkreter „Solo“-Event-Termin im Raum steht: Vom 4. bis 11. Juni heiĂźt es „Schlager und Meer“ – mit dabei sind einige tolle Stars, z. B. 

  • BATA ILLIC
  • GERI DER KLOSTERTALER
  • NADIN MEYPO
  • PAULINE u. v. a. 

… und eben ALEXANDRA HOFMANN. Noch mal: Diese Reise findet vom 4. bis 11. Juni 2023 statt. 

Nun hat ein Fan die Frage aufgeworfen, warum ALEXANDRA mit dabei ist und ANITA nicht. Die öffentlich einsehbare Antwort des Veranstalters LOTHAR BÖHLER auf Facebook ist spannend: 

Da Anita im Mai auf Hochzeitsreise geht, war es leider nicht möglich. 

Eine Hochzeitsreise, bei der Fans gegen Obolus mitfahren können, ist ohnehin schon „spannend“. Wann sie stattfindet? Laut Veranstalter der Reise vom 7. bis zum 12. Mai 2023. Spannend angesichts des Termins von „Schlager und Meer“ und der BegrĂĽndung…

Wie dem auch sei – wir sind gespannt, wie sich ANITA und ALEXANDRA weiter schlage(r)n werden. Wir sind ja ohnehin Fans von beiden und hoffen, dass sie ihre lange Jahre geltende Authentizität und Ehrlichkeit auch beide weiter behalten werden…

 

Folge uns:

HELENE FISCHER: Veranstalter und Management freuen sich: MĂĽnchner Konzert am 20.8. „ausverkauft“ 2

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Konzert in MĂĽnchen soll „ausverkauft“ sein

Sowohl HELENEs Management als auch der Veranstalter freuen sich und verkĂĽnden ĂĽbereinstimmend: HELENE FISCHERs Konzert in MĂĽnchen ist „ausverkauft“ – gleichzeitig ist von 130.000 Tickets die Rede. Das sind noch mal deutlich mehr als es bei ANDREAS GABALIER waren, was ja auch schon ein gigantischer Erfolg war. 

Nur: War nicht von „bis zu 150.000“ Zuschauern die Rede? Noch heute bei „Leute heute“ im ZDF ist die Rede von einer Kapazität von 150.000 – auch z. B. T-Online hat diese Zahl in den Raum gestellt. 

Wobei es letztlich mĂĽĂźig ist – das wird das größte Konzert in Deutschland seit „The Wall“ mit PINK FLOYD – eine deutsche Sängerin dĂĽrfte solche Dimensionen noch nie erreicht haben. Herzlichen GlĂĽckwunsch an alle Beteiligten, diese Dimensionen erreicht zu haben. Man darf auf das Konzert am Samstag wirklich gespannt sein.

Foto: Universal, Sandra Ludewig / Grafit: Leutgeb

 

Folge uns: