STEFAN MROSS sagt geplante Hochzeit vorerst ab – Begründung „Corona“ wenig glaubhaft… 1

IWS Tour 2020 Mross

Wie die BILD-Zeitung am gestrigen späten Donnerstagabend HIER berichtet, hat STEFAN MROSS die Hochzeit mit seiner ANNA-CARINA abgesagt. Begründet wurde dieser Schritt damit, dass die Hochzeit „im kleinen Kreis“ stattfinden sollte, aber Bedenken wegen Corona das verhindert haben. Angeblich sollte die Hochzeit nur mit Annas Eltern und mit Stefans Mama stattfinden. Die gehören – wie allgemein bekannt ist – natürlich zur Corona-Risikogruppe. So weit – so „NICHT“ gut. Selbstverständlich wäre das ein plausibler Grund, die Hochzeit abzusagen, die laut BILD für den 3. März geplant war – also quasi „3.3.“. Sehr „romantisch“ – weil es Stefans DRITTE Hochzeit ist, habe sich laut Angaben der BILD dieses Datum angeboten – naaa jaaa…

Auch wenn jetzt sicher alle sehr traurig sind und die Yellow Press Krokodilstränen weint, müssen wir hier mal zwei Dinge zur Sprache bringen. Erstens: „ganz kleiner Kreis“? War es nicht genau die BILD-Zeitung, die orakelte, dass Stefan seine Hochzeit „bei einer großen Fernsehshow“ zelebrieren wolle? HIER ist wörtlich auf bild.de zu lesen: „Wie BamS nun aus Fernsehkreisen erfuhr, soll auch die Hochzeit selbst live im Fernsehen stattfinden, wieder in einer großen Musikshow im März.“ – also eine „große Musikshow im März“ hört sich jetzt nicht ganz so intim an. Wobei ja durchaus denkbar gewesen wäre, dass die eigentliche Hochzeit am 3. März hätte gefeiert werden können und das am 14. März bei der „Schlager Lovestory“ zelebriert hätte werden können. – „Hätte hätte Fahrradkette“.

Und da kommen wir jetzt zur zweiten Kuriosität: WENN wir dem von der BILD-Zeitung kommunizierten angeblichen Hochzeitstermin 3. März Glauben schenken dürfen und die Hochzeit dann ja zumindest ein „paar Tage vorher“ (so steht es im BILD-Artikel) abgesagt werden musste, stellt sich die Frage: Woher wusste Stefan schon damals, dass Corona eine derartige Bedrohung ist? Und WENN er es wusste, warum hat er geschlagene ACHT Tage nach der geplanten Hochzeit (und noch mehr Tage nach der Absage, weil die ja zumindest „ein paar Tage vorher“ erfolgt sein muss) seine Fans darüber informiert, dass seine „Immer wieder sonntags“-Tour wie geplant fortgesetzt werde, obwohl viele Kollegen wegen Corona ihre Konzerte bereits abgesagt haben, dass die Tour fortgesetzt werde?

Screenshot Stefan Mross Tour geht weiter Markierung

(Quelle: Facebookseite Stefan Mross)

Nehmen wir mal naiv an, Stefan habe tatsächlich seine Hochzeit Corona-bedingt am 3. März abgesagt. Das WÜRDE ja dann bedeuten, dass er die Gesundheit seiner Fans aufs Spiel gesetzt hätte – das bei Facebook gepostete Foto zeigt nach unserer Wahrnehmung, dass das Zielpublikum ja durchaus auch zu der eher gefährdeten Zielgruppe gehört. Wir zitieren die BILD: „Das Risiko war uns einfach zu groß, dass unsere Eltern sich irgendwo anstecken könnten.“ – Schenken wir dem BILD-Artikel Glauben, dann hätte Stefan ja sein familiäres Umfeld schützen wollen, während ihm gesundheitliche Gefährdung seiner eigenen Fans weniger wichtig wäre, weil die Ansteckungsgefahr bei einem Konzert, bei dem man „dicht an dicht“ sitzt, ja auch groß ist – genau deshalb wurden ja die aktuellen Maßnahmen getroffen.

Wir hoffen aber, dass es sich anders verhält. Naheliegend ist unserer Meinung nach der Gedanke, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen der Absage der Schlager-Lovestory und der „Absage“ der Hochzeit gibt. Wann genau die „Schlager-Lovestory“ abgesagt wurde? Genau am 3. März (siehe u. a. HIER). Zufälle gibt’s…

Plausibel ist unseres Erachtens, dass alle Beteiligten hofften, dass eine Verschiebung auf den 6. Juni (, was die SHOW angeht,) den eigentlichen Gedanken, die Hochzeit groß im Fernsehen zu feiern, kein großes Problem darstelle. Nach der rasanten Entwicklung der letzten Tage ist aber absehbar, dass – so halten wir es für wahrscheinlich – auch dieser Termin vermutlich nicht gehalten werden kann. Mit anderen Worten: Wir halten es für wahrscheinlich, dass die „Schlager-Lovestory“ auch am 6. Juni nicht stattfinden kann und das Event damit auf unbestimmte Zeit erst mal verschoben oder sogar abgesagt werden muss. Das ist natürlich angesichts der aktuellen Lage absolut verständlich, ja sogar verantwortungsvoll. Nur – wie erklärt man den Fans, dass es vorerst keine Hochzeit gibt? Die Lösung dieser Überlegung liefert nach unserer Vermutung die BILD-Zeitung.

Die alten Lateiner sagten: „Si tacuisses, philosophus mansisses“ – übersetzt: „Hättest du geschwiegen, wärst du Philosoph geblieben“: Stefan Mross war immer eine ehrliche Haut. Die Absage seines Jubiläumskonzerts hat er ehrlich kommuniziert, das fanden wir toll. Und seine TV-Show ist eine klare Abgrenzung zu allen anderen Formaten – Stefan gibt auch den weniger bekannten Interpreten immer wieder eine Chance, anders als eigentlich alle Mitbewerber. Vor dem Hintergrund hätten wir uns gewünscht, dass diese ominöse Hochzeits-„Absage“ so nicht kommuniziert worden wäre, weil ihn das nach unserer Wahrnehmung in große Erklärungsnöte bringt. Denn: Wie Stefan erklären will, dass er mit Rücksicht auf sein familiäres Umfeld seine Hochzeit am 3. März abgesagt hat und am 11. März verkündet, dass seine Tour fortgesetzt werde, ist zumindest uns absolut schleierhaft…

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch den Schlagerprofis zu diesem Artikel. Andere Schlagerportale, ich will keine Namen nennen, hätten sich bei diesem Artikel mehrere Knochenbrüche zugezogen. Das Portal was ich meine war bei einem Bericht der „Wohlfühlgarantie-Tournee“ von Beatrice Egli im Herbst 2018 nicht fähig die richtigen Songtitel zu nennen. Der Bericht strotzte vor Fehlern.

    Martin

MICHELLE: Erfolgreiche Single-Premiere in Berlin 1

Bild von Schlagerprofis.de

Erste Songs aus neuem Album beim „Ich find Schlager toll“-Event

Am vergangenen Samstag (19. September) hat die Schlagerqueen MICHELLE erstmals zwei Titel aus ihrem neuen von PETER PLATE und ULF LEO SOMMER produzierten Album vorgestellt, nämlich die brandneue, am 2. Oktober erscheinende, Single und eine tolle Ballade. Beide neuen Songs wurden vom Livepublikum hervorragend angenommen.

Bild von Schlagerprofis.de

Videopremiere am 2. Oktober

Pünktlich zum Singlerelease wird auch ein Video produziert, das sich sehen lassen kann und neue Maßstäbe im Schlagerbereich setzt. Der Clip wurde gemeinsam mit „Army Of Love“ und dem renommierten Creative Director CALE KALAY, bekannt auch als Juror der RTL-Show „Dance Dance Dance“, produziert.

Bekanntgabe Albumtitel und Albumtracks am 16. Oktober

Zwei Wochen später, am 16. Oktober, wird das MICHELLE-Album, von dem uns versichert wird, dass es ein ganz „anderes“ MICHELLE-Album werden wird, näher vorgestellt. An diesem Tag erfahren wir den Titel und die Tracklist der brandneuen MICHELLE-CD.

Fotos und Styling von prominenten Namen

Ein paar Details dürfen wir den Fans aber schon jetzt verraten. Das Fotoshooting zum Album lag in den bewährten Händen von ANELIA JANEVA, die nicht nur als professionelle Tänzerin zu begeistern wusste, sondern zu einer der gefragtesten Fotografinnen Deutschlands aufzusteigen scheint. Beispielsweise war sie als Fotografin des ZDF-Livemitschnitts von ANDREA BERGs Mosaik-Konzert engagiert (https://schlagerprofis.de/15643/ ). Sie ist auch für VANESSA MAI und VERONA POOTH tätig. Wir sind sehr gespannt auf die neuen MICHELLE-Fotos.

Das Styling übernahm der international anerkannte Berliner Konstantinos Gkoumpetis, auch bekannt als „Konstantinos the Stylist“. Auch KONSTANTINOS arbeitet ansonsten eng mit Stars wie PAMELA ANDERSON und VERONICA FERRES zusammen. Make Up Artist ist BEN MAYER – ebenfalls ein sehr bekannter Name.

MICHELLE- Qualität trifft auf Authentizität

MICHELLE, die gerade den besten Plattendeal ihrer Karriere bei UNIVERSAL MUSIC abschloss, (wir berichteten HIER darüber) greift also wieder voll an. Wenn Qualität auf Authentizität trifft, wird Großes erreicht werden. Wir bleiben für euch dran und freuen uns auf die neuen Projekte der Künstlerin.

Bild von Schlagerprofis.de

Quelle und Fotos: Kunstalent Management (Vielen Dank!)

CLAUDIA JUNG: Back to the roots mit Texter-Legende JOACHIM HORN-BERNGES 1

Bild von Schlagerprofis.de

Schöner traditioneller Schlager

Mit ihrem neuen Titel „Sommer im November (Mit Dir)“ knüpft CLAUDIA JUNG an alte Schlagererfolge an. Kommerziell und tanzbar ist ihr neuer Titel gehalten. Eine schöne Schlagerlovestory, in der die Sängerin „ohne Flügel zu den Sternen fliegt“, denn „wenn du da bist, geht die Sonne in mir auf“. Der von „KNIBBEL“ HORN-BERNGES und JENS MÖLLER komponierte Refrain ist sehr kommerziell und mitsingbar gehalten – schöner Backgroundchor inkllusive (hier stellt u. a. MITCH KELLER einmal mehr sein Können eindrucksvoll unter Beweis). Selbst die obligatorische Modulation in eine neue Tonart darf hier nicht fehlen. Der Song wird ab dem kommenden Freitag (25. September 2020) zu haben sein.

Presseinformation

Wenn die Tage unübersehbar kürzer werden und die Temperaturen den Sinkflug antreten, wird es Zeit, mit einer ganz großen Portion Herzwärme aufzutanken. Und hier kommt sie – mit Claudia Jung und ihrer neuen Single: „Sommer im November (Mit Dir)“

Ihren Sommerhit „Jetzt erst recht (herzvernetzt)“ haben wir noch gut im Ohr. Den stellten Claudia und ihr Team in der ersten Zeit des Lockdowns ganz spontan auf die Beine – ohne die Unterstützung von Label, samt Promotionabteilung und all dem, was ein Künstlerinnenleben normalerweise hilfreich begleitet. Und Claudia tut es glatt nochmal – während sie sich schon auf die baldige Zusammenarbeit mit ihrem neuen Label freut. So viel darf schon verraten werden.

Aktuell legt sie – passend zur Jahreszeit – mit gefühlvollen Tönen nach. Für diesen Song hat zehn Jahre nach der letzten gemeinsamen künstlerischen Zusammenarbeit ein guter alter Bekannter vorbeigeschaut: Joachim Horn-Bernges, einer der erfolgreichsten Textschreiber der Republik. Das Ergebnis ist wie maßgeschneidert für Claudia Jung: Ein Song wie gemacht, um das Wetter draußen zu lassen. Sommer ist, was sich wie Sommer anfühlt – wie Sommer im November. Damit sollten wir nicht nur durch den Herbst sondern auch gut über den Winter kommen. Wenn nicht mit Claudia – mit wem dann?

Autoren-, Label- und Verlagsangaben

„Sommer im November (Mit Dir)“ – 3:23

Music by: Hans-Joachim Horn-Bernges, Jens Möller; Lyrics by: Hans-Joachim Horn-Bernges;
Published by: PlatinMond Media GmbH, Airound Music MV

Produced by Hans Singer

Co-Produced by Achim Radloff • Arranged by Achim Radloff • Programmed by Achim Radloff •

Programmed by Hans Singer • Keyboards: Achim Radloff • Piano: Achim Radloff • Guitar: Dirk Schlag 

Drums: Achim Radloff • Bass: Achim Radloff • Background Vocals: Sabine Manke •

Background Vocals: Mitch Keller • Background Vocals: Anna Singer •

Background Vocals: Hans Singer • Background Vocals: Claudia Jung • Mixed by Hans Singer

(P) + (C) 2020 PlatinMond Media GmbH LC: 30506

Quelle: PlatinMond Media GmbH