MICHAEL JÜRGENS: Jubiläum! „25-jähriges Pontifikat“ des FLORIAN-SILBEREISEN-Managers Kommentare deaktiviert für MICHAEL JÜRGENS: Jubiläum! „25-jähriges Pontifikat“ des FLORIAN-SILBEREISEN-Managers

Sony Music SCHLAGERCHAMPIONS Petra Delmar Michael Jürgens Florian Silbereisen Peter Dreckmann Thorsten Tutzeck Sultan Alkan Daniel Weiskopf © Sony Music

+++Schlagerprofis-Branchennews+++Schlagerprofis-Branchennews+++

Der 1967 in Mülheim/Ruhr geborene heutige „Unterhaltungspapst“ MICHAEL JÜRGENS war seit Ende der 1980er Jahre als Berater von Fernsehshows tätig und arbeitete anfangs als „Freelancer“.

1995 gründete er für sein Kerngeschäft, eben die Konzeption und Gestaltung von Unterhaltungssendungen, die „Jürgens & Partner Medienkonzepte GmbH“. Die Bekanntmachung im Handelsregister erfolgte vor fast genau 25 Jahren, am 23. März 1995. Seitdem konzipiert Jürgens als Geschäftsführer dieser GmbH mit seinem Team TV-Unterhaltungsshows. Anfangs waren diverse Fernsehsender wie ZDF, SAT1 und RTL II seine Auftraggeber, inzwischen ist er insbesondere für den MDR zuständig und produziert mit diesem Sender die „Feste“-Reihe FLORIAN SILBEREISENs, die er seit Beginn der Showreihe 1994 (also schon unter CARMEN NEBEL) als Autor begleitet und quasi als deren Erfinder gilt.

Einer der größten Coups von Jürgens war sicherlich, die damals völlig unbekannte HELENE FISCHER beim Hochzeitsfest der Volksmusik unterzubringen. Helene kam auf Empfehlung ihres damaligen (und heutigen) Managers UWE KANTHAK und kam so gut an, dass sie bereits ab Herbst 2005 bei der „Vollksmusikfest“-Tour Florian Silbereisens durch 53 Orte mitwirken durfte.

Behutsam hat MICHAEL JÜRGENS mit dem seit 2004 moderierenden FLORIAN SILBEREISEN die „Feste“-Reihe modernisiert und im Laufe der Jahre zu Europas erfolgreichster TV-Musikshow etabliert. Von Beginn an war Florian Silbereisen ein Glücksgriff für die Show. Als 2004 einmalig die „Feste“-Sendung gegen Carmen Nebels ZDF-Show programmiert wurde und Insider vom „Jodelkrieg“ sprachen, war Silbereisen klarer Quotensieger und hat sein Standing seitdem über viele Jahre halten und sogar ausbauen können – nicht zuletzt auch dank der geschickten Planung seines Managers (das Management-Mandat Silbereisens übernahm Jürgens von Managerlegende Hans R. Beierlein und dessen Firma montanamedia).

Angesichts seiner fast schon „Monopolstellung“ im Bereich der Musikshows – die „Feste“-Reihe ist mit Abstand die erfolgreichste Musikshow im deutschen Fernsehen – wurde Michael Jürgens irgendwann der Name „Papst“ (bzw. „Unterhaltungspapst“) verliehen. Den Beinamen trägt er sicher auch wegen seiner vermeintlichen Unfehlbarkeit. In der Tat hat der Impressario bereits sehr oft richtig gelegen – auch mit Konzepten, die vielfach (auch von uns) kritisiert werden. Konsequent hält er z. B. an den „ewig gleichen Gästen“ aller Kritik zum Trotz fest – und fährt damit nicht schlecht, wobei er gleichzeitig auch neuen Talenten eine Chance gibt. Wir gehen z. B. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass DSDS-Sieger (als solchen sehen wir ihn) RAMON KASELOWSKY bei einer der nächsten Schlager-„Feste“ dabei sein wird – vielleicht beim „Schlagerbooom“, weil man kurzfristiger angesichts der aktuellen Lage kaum planen kann.

Nicht nur als TV-Produzent hat MICHAEL JÜRGENS ein gutes Händchen, auch im Musikgeschäft arbeitet er mit Erfolg – in seinem gemeinsam mit BIZZI NIEßLEIN, der „Nachfolgerin“ der Managerlegende HANS R. BEIERLEIN, geführten Musikverlag, Unikat Musik, wurden die Hits von KLUBBB3 und unseres Wissens demnächst auch von FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS verlegt. Und: Der Sampler der „Schlagerchampions“ konnte wiederholt „GOLD“-Status erreichen. Dafür hat sich MICHAEL JÜRGENS sogar fotografieren lassen. Wir drücken die Daumen für mindestens weitere 25 Jahre „Jürgens & Partner GmbH“ und sind gespannt, wie der „Papst“ auf die aktuellen Entwicklungen reagieren wird. In Sachen „Show-Absage“ war er ja einmal mehr der Vorreiter – ob die „Schlager-Lovestory“ Anfang Juni stattfinden kann, bleibt abzuwarten.

Erstmal aber: Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen „Pontifikat“ sagen die Schlagerprofis.

Foto: Sony Music

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

Update: RAMON ROSELLY: Nun fix: VÖ-Datum von „Lieblingsmomente“ um 3 Wochen verschoben 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu? Wird auch die VÖ seines Albums verschoben?

Die Zeiten, dass Plattenfirmen Alben nach ihrer Philosophie veröffentlichen, sind offensichtlich vorbei. Wenn z. B. NIK P. ein Album veröffentlicht und der „Papst“ Lust hat, ihn doch aus einer großen TV-Show wieder auszuladen, reagiert die Plattenfirma offensichtlich sofort. Auch TEAM 5ÜNF dürfte ein Lied davon singen können. Aber RAMON ROSELLY ist eigentlich eine Bank für die SILBEREISEN-Shows.

Album pünktlich zur SILBEREISEN-Show

So war nun klar, dass das Album „Lieblingsmomente“ von RAMON ROSELLY am 4. Juni erscheinen muss – einen Tag vor der nächsten SILBEREISEN-Show, wie immer die dann heißt (die wird ja alle paar Wochen umbenannt). Bei fast allen großen Händlern und auch seitens der Plattenfirma wird nach wie vor kommuniziert: Ja, das neue Album von RAMON ROSELLY erscheit am 4. Juni. Wir selber können das nur in Eigenrecherche überprüfen, seitens der Plattenfirma gibt es direkt dazu keine Information.

Amazon nennt VÖ-Datum 25. Juni

Da wir seit längerer Zeit direkt nicht informiert werden, recherchieren wir wie gewohnt selber und schauen uns die Angaben der einschlägigen Internet-Riesen an. Der wichtigste Händler ist da wohl klar amazon.de – und dort wird das Veröffentlichungsdatum 25. Juni genannt:

Bild von Schlagerprofis.de

Nun kann das natürlich ein Tippfehler oder ein sonstiger Fehler von Amazon sein. Alle anderen wichtigen Händler bleiben beim 4. Juni. – Dennoch gibt es einen Hinweis, dass wir vielleicht etwas länger auf das neue Album von RAMON warten müssen. Vorsichtshalber wollen wir aber Enttäuschungen vorbeugen und vorsichtig darauf hinweisen, dass vielleicht auch RAMON ROSELLY auf Umplanungen seitens der Fernsehlandschaft reagieren muss und deshalb die Veröffentlichung verschiebt. Momentan ist geplant, dass er am 13. Juni im Fernsehgarten auftritt – auch eine schöne Promo für sein Album.

Vielleicht auch ein Versehen?

Wir drücken die Daumen, dass hier ein „Sturm im Wasserglas“ vorliegt und Amazon einfach einen Fehler gemacht hat – und damit RAMON ROSELLY für die neue SILBEREISEN-Show- wie immer sie heißen mag – gesetzt ist…

Update: Album-VÖ offensichtlich weiterhin um drei Wochen verschoben

Nun haben weitere Händler wie Weltbild und JPC nachgezogen, so dass man davon ausgehen kann, dass tatsächlich das Album von RAMON ROSELLY (incl. des Duetts mit NELSON MÜLLER) drei Wochen später als geplant, am 25. Juni, erscheinen wird. Das kann als Signal gewertet werden, dass er am 5. Juni in der ominösen SILBEREISEN-Show nicht dabei sein dürfte -das wäre eigentlich schade. Vielleict hat die Verschiebung ja auch diesmal organisatorische Gründe….

Foto: Universal / BEN WOLF

 

Folge uns:

ANDREA BERG: Vor gut 20 Jahren stürmte sie mit „Du hast mich 1000 mal belogen“ erstmals die Airplay-Charts 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Kurios: Ihr größter Hit wurde zunächst nicht als Handels-Single veröffentlicht

Als im Frühjahr 2001 das Album von ANDREA BERG „Wo liegt das Paradies“ erschien, war klar, dass „Du hast mich 1000 mal belogen“ eine würdige Single-Auskopplung der Schlagerlady sein müsste. Kurios: Als Handels-Single, als Maxi-CD, ist der Song anno 2001 nicht veröffentlicht worden, sondern nur als Radio-Promo-Single verteilt worden. Aber DAS hat funktioniert. Im April stürmte ANDREA BERG die Airplay-Charts und war am 16. April 2001 mit diesem Song erstmals auf Platz 1 der Airplay-Charts im Bereich „Schlager“ (damals wurden noch Schlager gespielt, auch im ÖR-Radio).

Ablösung von MICHELLEs „Wer Liebe lebt“

Dass das schon ein großartiger Erfolg war, zeigt sich darin, wer zuvor den Platz an der Sonne hatte: die damalige ESC-Vertreterin MICHELLE mit „Wer Liebe lebt“. Am 16. April ergab sich folgendes Bild:

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG war schon damals sehr erfolgreich. Nicht umsonst ging sie genau in der Zeit, als ihr größter Hit zum Erfolg wurde, auf Tour mit der ZDF-Hitparade – anno 2001 – die letzte Tour, die unter dem Motto „Hitparade“ stehen konnte, weil bekanntlich 2000 Schluss mit der Hitparade war. Wenn wir jetzt „genau“ 20 Jahre zurückschauen, war ANDREA BERG ähnlich erfolgreich. Kurios ist, wer sich vor sie schieben konnte: MICHAEL MORGAN. Und dennoch lief es für ANDREA BERG:

Bild von Schlagerprofis.de

Im Jahr 2001 war es noch „nur“ ein Airplay-Hit. Auch wenn wir nicht „genau“ den 20-jährigen Geburtstag feiern können, ist doch bemerkenswert, dass ANDREA BERG den Hit ihres Lebens vor zwei Dekaden startete, auch wenn der Bekannheitsgrad des Liedes damals noch überschaubar war.

Die Wichtigkeit des Radios

Man muss nun sagen – „damals“ war es noch möglich, dass auch das Radio großen Einfluss auf Karrieren hatte. Heutzutage spielen nur wenige öffentlich-rechtliche Sender noch Schlager im „echten“ Programm, also nicht versteckt als Digitalprogramm. Außer SWR4 und vielleicht noch HR4 ist nicht viel übrig geblieben, insbesondere der Schlagerboykott des WDR4-Programms tut dem Schlager natürlich weh. „Du hast mich 1000 mal belogen“ ist so gesehen ein Beispiel dafür, dass vor 20 Jahren das Radio noch Lust darauf hatte, selber Hits zu machen…

 

 

Folge uns: