MICHAEL JÜRGENS: Jubiläum! „25-jähriges Pontifikat“ des FLORIAN-SILBEREISEN-Managers Kommentare deaktiviert für MICHAEL JÜRGENS: Jubiläum! „25-jähriges Pontifikat“ des FLORIAN-SILBEREISEN-Managers

Sony Music SCHLAGERCHAMPIONS Petra Delmar Michael Jürgens Florian Silbereisen Peter Dreckmann Thorsten Tutzeck Sultan Alkan Daniel Weiskopf © Sony Music

+++Schlagerprofis-Branchennews+++Schlagerprofis-Branchennews+++

Der 1967 in Mülheim/Ruhr geborene heutige „Unterhaltungspapst“ MICHAEL JÜRGENS war seit Ende der 1980er Jahre als Berater von Fernsehshows tätig und arbeitete anfangs als „Freelancer“.

1995 gründete er für sein Kerngeschäft, eben die Konzeption und Gestaltung von Unterhaltungssendungen, die „Jürgens & Partner Medienkonzepte GmbH“. Die Bekanntmachung im Handelsregister erfolgte vor fast genau 25 Jahren, am 23. März 1995. Seitdem konzipiert Jürgens als Geschäftsführer dieser GmbH mit seinem Team TV-Unterhaltungsshows. Anfangs waren diverse Fernsehsender wie ZDF, SAT1 und RTL II seine Auftraggeber, inzwischen ist er insbesondere für den MDR zuständig und produziert mit diesem Sender die „Feste“-Reihe FLORIAN SILBEREISENs, die er seit Beginn der Showreihe 1994 (also schon unter CARMEN NEBEL) als Autor begleitet und quasi als deren Erfinder gilt.

Einer der größten Coups von Jürgens war sicherlich, die damals völlig unbekannte HELENE FISCHER beim Hochzeitsfest der Volksmusik unterzubringen. Helene kam auf Empfehlung ihres damaligen (und heutigen) Managers UWE KANTHAK und kam so gut an, dass sie bereits ab Herbst 2005 bei der „Vollksmusikfest“-Tour Florian Silbereisens durch 53 Orte mitwirken durfte.

Behutsam hat MICHAEL JÜRGENS mit dem seit 2004 moderierenden FLORIAN SILBEREISEN die „Feste“-Reihe modernisiert und im Laufe der Jahre zu Europas erfolgreichster TV-Musikshow etabliert. Von Beginn an war Florian Silbereisen ein Glücksgriff für die Show. Als 2004 einmalig die „Feste“-Sendung gegen Carmen Nebels ZDF-Show programmiert wurde und Insider vom „Jodelkrieg“ sprachen, war Silbereisen klarer Quotensieger und hat sein Standing seitdem über viele Jahre halten und sogar ausbauen können – nicht zuletzt auch dank der geschickten Planung seines Managers (das Management-Mandat Silbereisens übernahm Jürgens von Managerlegende Hans R. Beierlein und dessen Firma montanamedia).

Angesichts seiner fast schon „Monopolstellung“ im Bereich der Musikshows – die „Feste“-Reihe ist mit Abstand die erfolgreichste Musikshow im deutschen Fernsehen – wurde Michael Jürgens irgendwann der Name „Papst“ (bzw. „Unterhaltungspapst“) verliehen. Den Beinamen trägt er sicher auch wegen seiner vermeintlichen Unfehlbarkeit. In der Tat hat der Impressario bereits sehr oft richtig gelegen – auch mit Konzepten, die vielfach (auch von uns) kritisiert werden. Konsequent hält er z. B. an den „ewig gleichen Gästen“ aller Kritik zum Trotz fest – und fährt damit nicht schlecht, wobei er gleichzeitig auch neuen Talenten eine Chance gibt. Wir gehen z. B. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass DSDS-Sieger (als solchen sehen wir ihn) RAMON KASELOWSKY bei einer der nächsten Schlager-„Feste“ dabei sein wird – vielleicht beim „Schlagerbooom“, weil man kurzfristiger angesichts der aktuellen Lage kaum planen kann.

Nicht nur als TV-Produzent hat MICHAEL JÜRGENS ein gutes Händchen, auch im Musikgeschäft arbeitet er mit Erfolg – in seinem gemeinsam mit BIZZI NIEßLEIN, der „Nachfolgerin“ der Managerlegende HANS R. BEIERLEIN, geführten Musikverlag, Unikat Musik, wurden die Hits von KLUBBB3 und unseres Wissens demnächst auch von FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS verlegt. Und: Der Sampler der „Schlagerchampions“ konnte wiederholt „GOLD“-Status erreichen. Dafür hat sich MICHAEL JÜRGENS sogar fotografieren lassen. Wir drücken die Daumen für mindestens weitere 25 Jahre „Jürgens & Partner GmbH“ und sind gespannt, wie der „Papst“ auf die aktuellen Entwicklungen reagieren wird. In Sachen „Show-Absage“ war er ja einmal mehr der Vorreiter – ob die „Schlager-Lovestory“ Anfang Juni stattfinden kann, bleibt abzuwarten.

Erstmal aber: Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen „Pontifikat“ sagen die Schlagerprofis.

Foto: Sony Music

Voriger ArtikelNächster Artikel

ÖSTERREICH lässt ab 1. September Open-Air-Veranstaltungen mit bis zu 10.000 Gästen zu 0

Österreich Großveranstaltungen

Hoffnungsschimmer für die Kultur- und Veranstaltungsbranche

Hoffnung für Fans (der Veranstaltungen) von FLORIAN SILBEREISEN, HELENE FISCHER und Konsorten: Unsere österreichischen Nachbarn wollen Open-Air-Veranstaltungen (okay, also noch nicht bei Hallen- und Indoor-Events) unter Beachtung der bekannten Hygiene- und Abstandsauflagen mit bis zu 10.000 Zuschauern ab dem 1. September 2020 wieder erlauben. Wie wir das von der Gastronomie kennen, muss auch hier die Nachverfolgung der Gäste gewährleistet sein.

Indoor-Events mit bis zu 5.000 Zuschauern möglich

Auch „Indoor-Events“ sind in Österreich ab diesem Zeitpunkt wieder möglich – bis zu einer Größenordnung von 5.000 Zuschauern.

Hoffnung für Schlagerbooom und Helene-Fischer-Show?

Wenn diese Regelung tatsächlich so greift, macht das Hoffnung für Events wie den Schlagerbooom oder die HELENE-FISCHER-Show – vielleicht schließt sich ja Deutschland den Planungen Österreichs an und lässt in diesen Größenordnungen unter den genannten Auflagen zu. Und „wenn alle Stricke reißen“, gäbe es vielleicht einen Plan B, zumindest die großen Fernsehshows aus Österreich zu senden. Wir sind sehr auf die weitere Entwicklung gespannt.

Quelle: Musikwoche

Foto: Pexels auf Pixabay
Grafik: Schlagerprofis.de

Update: HELENE FISCHER: Morgen Pressetermin zum Konzert in Gastein 0

Helene Fischer Gastein

Update: Schlagerprofis-Gerücht mal wieder als korrekt bestätigt

Der von uns genannte Ausweichtermin hat sich als korrekt herausgestellt – tatsächlich wird HELENEs Konzert auf den 26. März 2021 verlegt.

Sound & Snow in Gastein abgesagt

Dass HELENE FISCHER sich in diesem Jahr zumindest in der 1. Jahreshälfte weiterhin rar machen würde, war bekannt. Nur sehr wenige handverlesene Events waren geplant. Vereinzelt gab es aber Terminplanungen. Der Veranstalter LEUTGEB hat z. B. HELENE FISCHER für die Veranstaltung „Sound & Snow Gastein“ gewinnen können, die für den 4. April 2020 geplant war. Zehntausende von Fans haben sich auf dieses Event sehr gefreut, da es momentan ja wirklich nicht viele Möglichkeiten gibt, den Superstar live in Aktion zu sehen.

Corona macht selbst vor HELENE FISCHER nicht halt

Corona macht auch vor einer HELENE FISCHER nicht halt – das Event konnte daher am eigentlich geplanten Termin nicht stattfinden. Der Veranstalter hat aber inzwischen bereits am vergangenen Samstag bekanntgegeben, dass das Konzert nachgeholt wird und der neue Termin feststellt. Der neue Konzerttermin wird am morgigen Donnerstag, 9. Juli 2020, ab 10 Uhr auf einer Pressekonferenz kommuniziert. Übrigens – neben HELENE FISCHER wird auch MELISSA NASCHENWENG die Fans begeistern.

Neuer Termin wegen „Sperrfristen“ nicht bekanntgegeben

Anfragen von Fans, warum man den offensichtlich schon feststehenden neuen Termin nicht zeitnaher kommuniziert, wurden dahingehend beantwortet, dass „Sperrfristen“ zu beachten seien. Das wiederum macht uns hellhörig – „Sperrfristen“? Das klingt ja danach, dass vielleicht noch mehr kundgetan wird am morgigen Donnerstag als „nur“ der neue Konzerttermin? Morgen sind wir schlauer, ob z. B. neben dem neuen Konzerttermin womöglich auch parallel ein TV-Termin in Österreich bekanntgegeben wird.

Gerücht: 26. März 2021?

Und weil die Befindlichkeiten von Sperrfristen-Fans wichtiger sind als die Planungen tausender von HELENE-Fans, gibt es natürlich wieder die üblichen Spekulationen, an denen oftmals ja durchaus etwas dran ist. So ist in einem großen HELENE-FISCHER-Forum bei Facebook der Termin „26. März 2021“ platziert worden. „Ob du recht hast oder nicht – sagt dir gleich…“ nein, nicht das Licht, sondern Leutgeb – morgen ab 10 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz. Wir werden zeitnah berichten…