TOBIAS REITZ: √Ėffentlich-rechtliches Radio systemrelevant, aber: “Da fehlt was im Westen!” 1

Tobias Reitz

In Zeiten der Corona-Krise spielen nicht nur soziale Netzwerke, Streamingdienste und lineares Fernsehen eine gro√üe Rolle, sondern auch das “gute alte Radio”. Schon oft haben wir √ľber unseren nach wie vor bestehenden Unmut √ľber die Ignoranz √∂ffentlich-rechtlicher Sender in Sachen deutscher Schlager berichtet. K√ľrzlich hat sich erst ULLI SCHWINGE dazu ge√§u√üert (sieher HIER).

Zu unserer Freude hat sich nun einer der erfolgreichsten deutschen Textdichter zu Wort gemeldet: TOBIAS REITZ, der – seinem Charakter entsprechend – stilvolle, aber doch in Teilen deutliche Worte findet und dies Thema auch “am Rande” erw√§hnt – dennoch toll, dass er es zur Sprache bringt. Wir danken f√ľr die freundliche Abdruckgenehmigung:

Ich höre Radio.
Nicht nur während der Corona-Zeit. Im Moment aber sehr viel bewusster und leidenschaftlicher.
Was f√ľr ein sch√∂nes, tolles, wunderbares Medium!
Was mir auffällt: Das Radio hat gerade einen besonderen Ton. Einen, den Streaming NICHT hat und auch nicht haben KANN. Ich glaube, jetzt kommt es auf die Zwischentöne an, und diese Herausforderung wird von den Machern, deren Sender ich höre, herausragend gut bewältigt! Die Moderationen und auch die Musikauswahl kommen mir sehr viel feiner vor als sonst.
Mehr Farben, mehr Trost, mehr Empathie, mehr Nuancen. Und: Mehr Nähe zum Hörer.
Ich geb‚Äôs zu: Da krieg ich bei den Gr√ľ√üen in den Wunschsendungen manchmal Pippi in die Augen, wenn O-T√∂ne von offenbar nach Kraftquellen suchenden H√∂rer*innen ausgestrahlt werden, und lasse ‚ÄěPatrona Bavariae‚Äú hin und wieder sogar 30 Sekunden laufen, bevor ich verzagt umschalte. (Fr√ľher: maximal 3.)

Als hessisches Dorfkind f√ľhl ich mich in der heutigen Radiolandschaft, die meinen Geschmack im weitesten Sinne widerspiegelt, hr4 sicherlich am meisten verbunden. Aber ich schalte jeden Tag auch anderswo hin: nach Berlin, N√ľrnberg, Mainz, Stuttgart, Hamburg, Eupen, Saarbr√ľcken‚Ķ (Habe ich jetzt berufstaktisch unklugerweise jemanden vergessen?)

 

Schade nur, dass der WDR es noch immer nicht geschafft hat die von mir geliebte Programmfarbe wieder ins Senderspektrum aufzunehmen, obwohl er daf√ľr
Рdie fähigsten, belesensten und erfahrensten Redakteure hätte
– dazu hervorragende Moderatoren (und Moderatorinnen) in den eigenen Reihen
– und das wohl dankbarste Publikum.
Der inhaltliche Switch von WDR4 ist markttechnisch gegl√ľckt. Meine “Pop-Adult”-Freunde jedenfalls haben sich reihum mit einem nicht zu √ľberh√∂renden Ma√ü an Ersch√ľtterung eingestanden: “Ich fass es nicht ‚Äď es gef√§llt mir!”
Aber: Da fehlt was im Westen. Im Moment sp√ľr ich das immens, und ich traue mir zu zu sagen: So gut kenn ich mein/unser Publikum.
W√ľrde mich freuen, wenn es wiederk√§me. Die Anderen machen ja vor, wie’s geht.
Das sollte aber nur eine Fußnote sein.
Was ich eigentlich sagen wollte: Danke, Radiomacher! Ihr seid f√ľr mich ebenfalls systemrelevant!

Quelle: Facebookseite Tobias Reitz – danke f√ľr die freundliche Abdruckgenehmigung!

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Mit folgendem bewirbt der WDR (!) die Sendung “Von Liebe, Leid und Leidenschaft – Ein Schlager-Streifzug durch den Westen” am 28.03.

    “Schlager sind der Hit – auch in NRW! Bei der “Schlagernacht” des Jahres am 3. November in Oberhausen feierten 13.000 Fans ihre Stars. Jeder dritte Deutsche zwischen 18 und 25 Jahren h√∂rt Schlager, und das nicht nur auf Malle, im Festzelt oder an Karneval: Der Schlager hat seinen Weg raus aus dem Musikantenstadl-Ghetto gefunden. Was lange als uncool galt, scheint wieder salonf√§hig. Helene, Florian und Co. sind keine “Schlagerfuzzis” mehr, sondern Popstars. (…)”

    Schade dass diese Erkenntnisse beim Radiosender WDR4 immer noch nicht angekommen sind. Gl√ľcklicherweise kann man im S√ľden NRWs gut SWR 4 RP empfangen.

ROLAND KAISER: Die Begr√ľ√üung zum “Comeback” seiner S√§ngerin CHRISTIANE EIBEN im Wortlaut 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER: So hat er CHRISTIANE EIBEN gestern in Berlin begr√ľ√üt

Es ist f√ľr uns alle hier ein sehr emotionaler Abend. Der letzte Abend der Konzertreise. Einige Fans, die hier vorne stehen, haben mich √ľber 35 Tage begleitet – Dankesch√∂n daf√ľr ganz herzlich. Es ist gerade in meiner Heimatstadt so sch√∂n, den letzten Abend zu verbringen. Auch wenn Dinge aufh√∂ren, fangen manche Dinge an. Im letzten Sommer hat eine langj√§hrige Freundin und Mitarbeiterin, unsere Chors√§ngerin CHRISTIANE EIBEN, uns mitgeteilt: Sie hat Brustkrebs bekommen. Es war f√ľr uns alle ein Schock. Sie konnte die Sommerkonzerte nicht spielen, auch diese Konzerte nicht mehr – und nun ist sie wieder an Bord: CHRISTIANE EIBEN!

Nach diesen emotionalen und warmen Begr√ľ√üungsworten betrat CHRISTIANE die B√ľhne und lie√ü sich feiern – da kullerte schon das eine oder andere Tr√§nchen. Die Berliner Fans waren begeistert und feierten die engagierte und offensichtlich sehr ber√ľhrte Chors√§ngerin mit lautstarkem Jubel. Herzlich hat sich ROLAND bei der fantastischen “Vertreterin” von CHRISTIANE bedankt: WANJA JENEVA – sie haben einen tollen Job gemacht.¬†

Wir finden: Das sind doch endlich mal tolle Neuigkeiten. Schade, dass diese Tour damit ein Ende gefunden hat – aber ROLAND KAISER wird im Sommer ja weitere Konzerte geben, und die Kaisermania steht ja auch wieder f√ľr der T√ľr – die Vorfreude darauf ist gro√ü.

Foto: Schlagerprofis.de, Helga Schröder

Danke an HELGA SCHR√ĖDER, die uns erneut mit einer tollen Information versorgt hat!

 

 

Folge uns:

ROLAND KAISER: Er rockte in Berlin mit CHRISTIANE EIBEN die Mercedes-Benz-Arena 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

ROLAND KAISER hatte f√ľr Berlin “√úberraschung” angek√ľndigt

Bild von Schlagerprofis.de

In seiner “urspr√ľnglichen Heimat” Berlin hat ROLAND KAISER es erneut geschafft, die Mercedes-Benz-Arena auszuverkaufen. Wahnsinn, das gelingt momentan sonst kaum jemandem im Schlagerbereich, so regelm√§√üig die ganz gro√üen Arenen voll zu machen. Am gestrigen Freitag wurde f√ľr den heutigen Samstag eine √úberraschung angek√ľndigt. Wir haben uns schon gedacht, worum es sich handeln k√∂nnte. Und in der Tat: ROLAND bat seine langj√§hrige S√§ngerin CHRISTANE EIBEN auf die B√ľhne. Bei einem ohnehin sehr emotionalen Konzert sangen die beiden im Duett.¬†

Bekanntlich ist die sehr beliebte S√§ngerin an Krebs erkrankt und k√§mpft tapfer und entschlossen gegen die Krankheit an. Neben prominenten Studiojobs (aktuell z. B. JUDY WEISS und LAURA WILDE) tritt sie nun auch f√ľr tausenden von Menschen auf – f√ľr alle Beteiligten ein tolles Erlebnis! Wir w√ľnschen CHTISTIANE weiterhin gute Genesung und gratulieren zu einem bewegenden Auftritt – auch ROLAND KAISER war sichtlich bewegt – erst recht, da es ja fast so etwas wie ein Heimspiel war.¬†

Nach dem B√ľhnensturm ging es los

Eine “Tradition” bei den Konzerten von ROLAND KAISER ist es (√§hnlich wie fr√ľher bei UDO J√úRGENS), kurz vor Ende des Konzerts nach vorne zu st√ľrmen und das Konzert mit einer kleinen “Party” ausklingen zu lassen. Zun√§chst begeisterte Backgrounds√§ngerin WANJA JANEVA die Fans (sie singt auch bei SARAH CONNOR, eine Hammers√§ngerin!) – und dann gab es den Song “Zuversicht” – gemeinsam gesungen mit einem Kinderchor, der auch bei der ARD-Show “Klein gegen Gro√ü” mit gewirkt hatte:¬†

Bild von Schlagerprofis.de

Kurz vor Konzertende war dann CHRISTIANE EIBEN dabei – sie sah gut aus – das macht Mut und l√§sst hoffen, dass wir sie bald wieder √∂fter bei “kaiserlichen” Konzerten erleben d√ľrfen.¬†

Bild von Schlagerprofis.de  Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Danke an HELGA SCHR√ĖDER f√ľr die Info!

Fotos: Schlagerprofis.de, Helga Schröder

 

Folge uns: