MARIANNE ROSENBERG: Am Freitag (13.03.2020) erscheint ihr neues Album „Im Namen der Liebe“ Kommentare deaktiviert fĂŒr MARIANNE ROSENBERG: Am Freitag (13.03.2020) erscheint ihr neues Album „Im Namen der Liebe“

Albumcover Marianne Rosenberg Im Namen der Liebe

An ihrem „runden“ Geburtstag stellte MARIANNE ROSENBERG ihr brandneues Album „Im Namen der Liebe“ vor, das von vielen Schlagerfans mit Spannung erwartet wird. Anders als andere, hat MARIANNE die Veröffentlichung ihres Albums nicht verschoben – insofern dĂŒrfen sich die Fans am 13. MĂ€rz auf ein Dutzend neuer Rosenberg-Tracks freuen. Hier die Presseinfo der Plattenfirma:

Mit einem wahren Statement kehrt Marianne Rosenberg zu ihren musikalischen Roots zurĂŒck und zelebriert damit 50 kreative Jahre auf eine ganz eigene Weise: „Im Namen der Liebe“ erscheint am 13. MĂ€rz 2020

AngekĂŒndigt von gleich zwei Hitsingles, „Wann (Mr. 100%)“ und dem Titelsong, meldet sich die Rosenberg im FrĂŒhjahr 2020 mit ihrem brandneuen Album zurĂŒck – „Im Namen der Liebe“. Das packende, durch und durch zeitgenössisches Werk erscheint am 13. MĂ€rz 2020 bei LOLA/Telamo.

FĂŒr Marianne Rosenberg schließt sich ein Kreis – das hört man sofort. Die SĂ€ngerin nimmt ein vertrautes GefĂŒhl, eine ganz ursprĂŒngliche Energie, und ĂŒberfĂŒhrt sie ins musikalische Hier und Jetzt: Die 12 Songs ihres „Im Namen der Liebe“-Albums klingen auch deshalb wie ein zeitgenössisches Update des klassischen Rosenberg-Sounds, weil sie in die Hansa-Studios zurĂŒckgekehrt ist, wo vor einem halben Jahrhundert alles anfing. UnzĂ€hlige Hits spĂ€ter und unendlich viel reifer, prĂ€sentiert sich die Musikerin so stimmgewaltig, leidenschaftlich und elektrisiert wie nie zuvor.

Im Verlauf der neuen LP beschwört Marianne Rosenberg die Liebe in all ihren Facetten und Formen – auch gegen Hass und Intoleranz: „Hass hat Hass nie besiegt/lass es Liebe sein“, heißt es im Titelsong, mit dem sie das JubilĂ€umsjahr eröffnet – und auch dieses Mal stammen die Songtexte durchweg aus eigener Feder. Das dazugehörige Arrangement von ihrem Producer Alex Wende (Hansa-Studios) schraubt sich immer weiter in die Höhe und wird dabei von extrem treibenden, fast schon tropischen Elementen befeuert. Obwohl dieses betörende Sound-Update zwischen Pop, Schlager, Soul und Dance wahnsinnig zeitgenössisch klingt, gelingt es Rosenberg doch, ihre Wurzeln nicht aus den Augen zu verlieren. „Dass der Sound absolut zeitgemĂ€ĂŸ ist, finde ich eine SelbstverstĂ€ndlichkeit„, sagt sie ĂŒber die neuen Songs, an deren Komposition oftmals auch ihr Sohn Max Rosenberg beteiligt war. „Dass ich aber meine Musik mit den Wurzeln verbinde, ist etwas, das ich mir dieses Mal vorgenommen habe…“

Große Popgesten treffen auf gekonnt arrangierte Streicherlinien – so klingt es, wenn Marianne Rosenberg in die Hansa-Studios zurĂŒckkehrt: Mal explosiv wie im Fall der ersten Vorab-Single „Wann (Mr. 100%)“, mal ganz ruhig und feingliedrig wie der Titel „Liebe ist nicht alles“, oftmals auch ganz leicht und inspirierend: „Hallo, mein Freund/wir sind Ă€lter/aber weise sind wir nicht/die TrĂ€ume sind immer die gleichen/auch mit Falten im Gesicht“, singt sie etwa zum treibenden Sommer-Sound von „Hallo Mein Freund“. Dieses „Wir“ zieht sich neben dem Liebesthema wie ein weiterer roter Faden durch das Album: Indem Rosenberg immer wieder ein „Wir“ beschwört, das auf ganz unterschiedliche Art GefĂŒhle fĂŒreinander hegen kann, verschnĂŒrt sie Romantik und Empathie, MitgefĂŒhl und einfaches Miteinander. Dinge, die aktuell wichtiger sind denn je.

Ungemein wuchtig und gewichtig klingt die LiebeserklĂ€rung „Du berĂŒhrst mich“, fĂŒr die Alex Wende Exotisches mit Elektronischem verschnĂŒrt, und auch „Ich fĂŒhl dich“ und „Adriano“ handeln von romantischer Liebe: Letzteres ist ein minimalistischer, sonnengetrĂ€nkter Sommerflirt, getragen von Gitarren – „so leicht und so schwer“. Den „Basslauf von ‘Billie Jean’“ zitiert Rosenberg zwar danach („Wenn wir lieben“), doch auch dieser Titel klingt sehr viel mehr nach dem Hier und Jetzt, spielt seine dezenten Dance-QualitĂ€ten ganz anders aus. Jenseits von

klassischen Genrekategorien steht auch das Arrangement von „Spiel das Lied nochmal“, ĂŒber dessen sphĂ€rischer Ruhe die Stimme der Berlinerin gerade deshalb so grandios zur Geltung kommt.

WĂ€hrend die ersten Singles indirekt auch mit zeitlosen Motown-Elementen flirteten, dĂŒrfen kurz vor Schluss noch ganz andere Referenzen aufflackern: Indem Rosenberg einen „Pakt mit der Zukunft“ schließt, erzĂ€hlt ihr Pop-Juwel „Da wo Liebe ist“ auch von einem Weg, der „Schritt fĂŒr Schritt ins Paradies“ fĂŒhrt – so wie einst bei Rio Reiser, der ihr vor langer, langer Zeit dazu half, auch auf dem Papier, als Texterin ihre eigene Stimme zu finden. Dass es ihr nicht allein um Liebesbeziehungen geht, „sondern zugleich um Themen wie das zwischenmenschliche Miteinander“, verriet die SĂ€ngerin bereits im Vorfeld und fĂŒgte hinzu: „Wir sind alle miteinander vernetzt – und trotzdem waren wir noch nie so allein, wie wir es heutzutage sind.“ Im vorletzten Albumtrack „Wenn ich wirklich will“ begegnen wir dieser Einsicht als „Nur ein Tastendruck entfernt/und doch sind wir allein“ wieder. Die ansteckenden Hey-hey-hey-GesĂ€nge animieren derweil tatsĂ€chlich zu Begegnungen unter vier Augen, zu geteilter Zeit und geteilten TrĂ€umen – denn letztere „erfrieren, wenn man sie nicht lebt.“

Als epischer Schlusspunkt, getragen von einer verzauberten Gitarre und betörenden Streichern, besingt Marianne Rosenberg den Wind wie vor ihr etwa ein Bob Dylan es getan hat: „Die Antwort weiß nur der Wind“ heißt ihr PlĂ€doyer gegen ĂŒbertriebenen Optimierungs- und Maximierungs-wahnsinn. Ihre Frage lautet stattdessen: „Wo sind unsere Visionen? Wo sind wir?“

Aufgewachsen in einer Berliner KĂŒnstlerfamilie, wird Marianne Rosenberg schon als 13-JĂ€hrige bei einem Nachwuchswettbewerb entdeckt. Bereits die DebĂŒtsingle „Mr. Paul McCartney“ trifft den Zeitgeist, den sie in den Siebzigern mit ikonischen Hits wie „Er gehört zu mir“, „Lieder der Nacht“ oder auch „Marleen“ wie keine andere prĂ€gen soll. Im Jahrzehnt drauf geht sie neue Wege, bricht mit dem Pop-GeschĂ€ft, arbeitet z.B. mit Extrabreit und Rio Reiser zusammen, textet ab sofort konsequent selbst, und avanciert zu einer frĂŒhen Ikone der Schwulenbewegung. Musikalisch ĂŒberzeugt sie auch in ganz anderen Genres und Formaten (z.B. auf Englisch, mit Chansons) und ist parallel zu den vielen, vielen Hit-Veröffentlichungen (zuletzt u.a. das Top-30-Album „Regenrhythmus“, 2011) auch als Moderatorin, Synchronsprecherin und Buchautorin erfolgreich.

Indem sie fĂŒr die Arbeit an „Im Namen der Liebe“ in die Hansa-Studios zurĂŒckgekehrt ist, schließt sich hier nun also der Kreis: „Hier wieder anzukommen, bedeutet fĂŒr mich auch zu erkennen: es besteht keine Notwendigkeit, sich so aufzupusten. Es gibt nur eine Notwendigkeit: Sing mit dem Herzen.“ Diesen Rat habe ihr schon der Vater einst mit auf den Weg gegeben. Dass sie ihn noch immer beherzigt, hört man sofort – auf dem neuen Album „Im Namen der Liebe“.

Das Album „Im Namen der Liebe“ erscheint am 13. MĂ€rz 2020.

Quelle: TELAMO

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

BEATRICE EGLI: Tourtermine verschoben 0

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI: Sechs Tourtermine verschoben

Traurig, aber wahr: Auch BEATRICE EGLI muss nun sechs ihrer Konzerte auf einen spĂ€teren Termin verschieben. Im MĂ€rz 2022 sollen nun die heiß begehrten Konzerte stattfinden. Wir drĂŒcken die Daumen, dass dann die Situation – zwei Jahre nach Beginn der Pandemie – etwas besser sein möge. 

Pressetext

Als Konsequenz aus der angespannten Corona-Lage in Deutschland verlegt Veranstalter MSK Meistersinger auch die geplanten Beatrice Egli Konzerte „Best Of / Bunt“ in den MĂ€rz 2022. Die Entscheidung fĂ€llt in enger Absprache mit Beatrice Egli und ihrem Management.

„Liebe Freunde, es bricht mir das Herz, die schon so oft verschobenen Konzerte nun auch im Dezember wieder nicht spielen zu können. Die aktuellen UmstĂ€nde machen ein unbeschwertes Zusammensein in der geplanten GrĂ¶ĂŸenordnung allerdings derzeit einfach nicht möglich. Und so haben sich mein Team bei MSK Meistersinger und ich dafĂŒr entschieden, die Termine nochmals zu verschieben.

Es tut sehr weh und es ist hart. Aber es ist richtig, denn ĂŒber allem steht Eure Sicherheit und Eure Gesundheit und natĂŒrlich auch die meiner Band und meiner Crew. Ich tröste mich mit dem Sprichwort „Aufgeschoben, ist nicht aufgehoben“ und ich möchte diesen Trost gerne mit Euch teilen. Lasst uns nicht zu lange traurig sein und jetzt sofort mit der Vorfreude beginnen. Im MĂ€rz sehen wir uns wieder. Wir werden zusammen feiern und gemeinsam wunderschöne Konzertabende erleben. Ich weiß, dass Ihr es versteht und ich weiß, dass Ihr uns unterstĂŒtzt und dafĂŒr bin ich Euch unendlich dankbar. Passt auf Euch auf und habt eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Wir sehen uns im MĂ€rz 2022. In Liebe Eure Beatrice“

Quelle: Themroc.com

 

 

Auch Opening Act Cristina Maria Sieber ist im MĂ€rz 2022 wieder mit dabei.

Folge uns:

CHARLY BRUNNER redet Tacheles zum Abschied von WDR4-Programmdirektorin VALERIE WEBER 3

Bild von Schlagerprofis.de

CHARLY BRUNNER: Mit Arsch in der Hose redet er Tacheles

Als VALERIE WEBER, vom privaten Sender Antenne Bayern kommend, sich anschickte, den ĂŒber Jahrzehnte mit Schlagern erfolgreichen Sender WDR4 zum Oldiedudelformat umzugestalten, gab es kaum LoyalitĂ€t in der Schlagerszene. FĂŒr uns bis heute unverstĂ€ndlich, haben nur sehr wenige Schlagerstars hier versucht, gegenzurudern – PETER SEBASTIAN war einer der wenigen, die hier aus ihrem Herzen keine Mördergrube gemacht haben, obwohl viele Stars und Fans der Szene entsetzt waren.

HELENE FISCHER fĂŒhrt zum Abschalten?

In hoch wissenschaftlichen Analysen hat der WDR vor Jahren festgestellt, dass seine Hörer Schlager der Marke HELENE FISCHER nicht hören wollen. Dass der Sender viele Jahre lang mit deutschem Schlager der erfolgreichste Sender Deutschlands war, ist da egal. LoyalitĂ€t mit deutschen Musikern? Vollkommen wurscht. Wichtig ist NUR die Quote – so offensichtlich die Maxime. Wie gesagt – es hat so gut wie kein Schlagerstar hier Tacheles geredet, wohl aus Angst, sanktioniert zu werden – Ă€hnlich wie es ja bei der Besetzungspolitik von FLORIAN SILBEREISEN der Fall ist.

In Coronazeiten wurden Tantiemen munter weiter nach Schweden geschoben. ABBA ist toll, aber eigentlich hÀtten deutsche Musiker es auch nötig gehabt.

CHARLY BRUNNER platzt der Kragen

Zugegeben – auch wir haben gesehen, dass VALERIE WEBER, die auch aus unserer Sicht massiv verbrannte Erde hinterlassen hat, mit nur einem Aspekt, die „Quoten“ zu steigern, endlich (sorry) die Segel streicht. Wir haben es nicht zum Thema gemacht, weil letztlich der WDR wie viele andere öffentlich-rechtliche Sender nach unserer EinschĂ€tzung keinerlei Interesse an einem großen Schlagerpublikum hat und auch keine LoyalitĂ€t in der Schlagerszene zu erwarten ist. Vielleicht falsch gedacht? „Ausgerechnet“ CHARLY BRUNNER hat da nun sehr deutliche Worte gefunden. Wir können nur den Hut vor diesem „Arsch in der Hose“ ziehen. Was schreibt er?

Statement von CHARLY BRUNNER im Wortlaut

Liebe Valerie Weber!

Sie verlassen den WDR habe ich gelesen. Sie hauen ab! Nach grĂŒndlich getaner Arbeit. Sie waren maßgeblich daran beteiligt, dass auf WDR 4, von heute auf morgen kein Schlager mehr gespielt wurde. Sie sind dafĂŒr mitverantwortlich, dass auf einen Schlag, tausende Menschen (Komponisten, Autoren, Studiobetreiber, KĂŒnstlerInnen, Konzertveranstalter, Techniker, BĂŒhnentechniker etc.) ihre LebenstĂ€tigkeit, ihren Beruf und ihre Existenz verloren haben.
Sie haben mit Ihren Maßnahmen, all die Open Airs und viele andere Veranstaltungen des Senders ausradiert und damit auch das Zusammenkommen gleichgesinnter Menschen, die diese Musik gerne hören, zerstört. Sie haben es einfach bestimmt!
Schlager spielen war nicht mehr hipp, aber uns 24 Stunden am Tag mit Oldies „transatlantischer Verlage“ „kaputtzuspielen“, das geht.
Sie und Ihr Chef Tom Buhrow (Jahreseinkommen ungefÀhr eine halbe Million Euro) haben viele Existenzen auf dem Gewissen.
Ich wĂŒnsche Ihnen auf all Ihren Wegen ein „schlechtes Gewissen“. FĂŒr immer!
Wir finden: Dem ist nichts hinzuzufĂŒgen
Wir sagen: DANKE, CHARLY BRUNNER fĂŒr dieses Statement. Angesichts der von manchen Musikern angezeigten fehlenden LoyalitĂ€t unter Musikern ist nicht anzunehmen, dass viele Stars sich dem anschließen. Aber immerhin: Ein PATRICK LINDNER signalisierte Zustimmung fĂŒr diese tollen deutlichen Worte. 
Wir danken jedem, der sich mit CHARLY BRUNNER solidarisch erklĂ€rt und wĂŒrden uns freuen, wenn Schlagerstars den Mut haben, SolidaritĂ€t und Flagge zu zeigen. 
Folge uns: