ALEX ROSENROT gewinnt Ranking Show der DJ-Hitparade von UWE HÜBNER Kommentare deaktiviert für ALEX ROSENROT gewinnt Ranking Show der DJ-Hitparade von UWE HÜBNER

Alex Rosenrot 2

ALEX ROSENROT ist absolut verdiente Siegerin der Ranking-Show zur DJ-Hitparade.

Am 29. Februar lud UWE HÜBNER im Schlösserquartier Boheme in Düsseldorf zum Vorentscheid für das kommende Branchenevent DJ Hitparade im Oktober. Eine Stoßrichtung dieses Events ist sicher, mal wieder eine schöne Hitparade des Schlagers auf die Beine zu stellen, weil die vor 20 Jahren eingestampfte ZDF-Hitparade noch heute schmerzlich fehlt. UWE HÜBNER hat mit seinem Event vom vergangenen Samstag hier einen Versuch gewagt, mal wieder auch Interpreten der „zweiten Reihe“ in den Mittelpunkt zu stellen. Das wird von Fans und Fachleuten nach unserer Wahrnehmung absolut honoriert.

Die anwesenden Teilnehmer haben nach unserer Kenntnis das Event als „eine rundum gelungene Veranstaltung“ wahrgenommen. Es waren viele Fans vor Ort, die ihre Künstler mit Plakaten und vielen anderen tollen Sachen unterstützt haben. Beispielsweise kamen die Fans der späteren Siegerin ALEX ROSENROT mit Ballons, Fanklatschen und kleinen roten Rosen vorbei. Vor und hinter den Kulissen soll die Stimmung toll gewesen sein. Keine Spur von Konkurrenzdenken – im Gegenteil, die auftretenden Interpreten gaben sich untereinander nach unseren Informationen kollegial.

Neben den 17 Teilnehmern des Hitparaden-Feldes gab es auch einige „Special Guests“ wie MARCO KLOSS, MIKE LEON GROSCH, SARAH SCHIFFER und PAT, die das Publikum unterhalten haben Ein „Glückslos“ erwischte die Sängerin VANESSA KATHARINA aus Altena, die nicht nur „Dieses Gefühl“, sondern auch einen Vanessa-Mai-Song („Regenbogenfarben“) besang. Auch LAURA HESSLER und MARTA ROSINSKI haben sich gefreut, einen Überraschungs-Auftritt absolvieren zu dürfen.

Zwei Durchgänge, drei Jurys

Was den Wettbewerb angeht, gab es zwei Durchgänge. Die spätere Siegerin ALEX ROSENROT sang im ersten Durchlauf ihren Titel „In einer einzigen Nacht“ im „Mixmaster JJ Fox Dance Mix“, was insbesondere die DJs überzeugte. Aus unserer Sicht war es ein kluger Schachzug, hier speziell auch die DJs zu „erfreuen“. Die Siegerin sang im zweiten Durchlauf ihren Titel „Herzensfieber“. Die Publikumslieblinge von ZEIT-FLUG präsentierten „Mach ich die Augen auch zu“ und konnten damit das Publikum begeistern, bei den DJs hingegen fiel der Song zu unserer Überraschung aber eher durch.

Um den Sieger des Events zu ermitteln, gab es drei gleichberechtigte Säulen. Entschieden haben die DJs, eine Fachjury und die Fans. In fett gedruckt haben wir die späteren Top-5.

Zunächst wurde das Ergebnis der DJs bekanntgegeben:

  1. Alex Rosenrot
  2. Julia Bender
  3. Celina
  4. Connor Meister
  5. Angelique
  6. Die Wolkenstürmer
  7. Flamingoboys
  8. Philipp Godart
  9. Jürgen Peter
  10. Noel Terhorst (Wertung 9. – Alphabet 10.)
  11. Zeit-Flug (Wertung 9. – Alphabet 11.)
  12. Achim Köllen
  13. Markus Nowak
  14. Sabrina Stern (Wertung 13., Alphabet 14.)
  15. Foxbeat
  16. Louis Pawellek
  17. Ralf Sommer

Danach gab es die Stimmen der Fachjury:

  1. Alex Rosenrot
  2. Julia Bender
  3. Zeit-Flug
  4. Flamingoboys
  5. Celina
  6. Noel Terhorst (Wertung 6., Alphabet 7.)
  7. Markus Nowak
  8. Angelique
  9. Foxbeat (Wertung 9., Alphabet 10.)
  10. Philipp Godart
  11. Achim Köllen
  12. Louis Pawellek
  13. Jürgen Peter (Wertung 13., Alphabet 14.)
  14. Ralf Sommer (Wertung 13., Alphabet 15.)
  15. Connor Meister
  16. Sabrina Stern (Wertung 16., Alphabet 17.)

Im Anschluss wurde das Ranking der anwesenden Fans bekanntgegeben:

  1. Zeit-Flug
  2. Julia Bender
  3. Alex Rosenrot
  4. Noel Terhorst
  5. Celina
  6. Jürgen Peter
  7. Connor Meister
  8. Foxbeat
  9. Flamingoboys
  10. Markus Nowak
  11. Angelique
  12. Achim Köllen
  13. Die Wolkenstürmer
  14. Philipp Godart
  15. Ralf Sommer
  16. Sabrina Stern
  17. Louis Pawellek

Schließlich stand damit das Gesamtergebnis fest:

  1. Alex Rosenrot
  2. Julia Bender
  3. Zeit-Flug
  4. Celina
  5. Noel Terhorst

Kurios 1:

Die „Top-5 des Westens“ (ALLE fünf Sieger stammen aus dem Ruhrgebiet oder zumindest aus NRW) konnten sich beim Düsseldorfer Heimspiel durchsetzen. Für uns auch gewisse Vorurteile bestätigend ist, dass die DJs „Zeit-Flug“ auf Platz 9 gesehen haben, obwohl das Publikum die Band auf Platz 1 gesehen hat. Mit anderen Worten: Wenn es heißt: „Die DJs fragen danach“ hat das nichts damit zu tun, ob auch das Publikum danach fragt.

Kurios 2:

Im Vorfeld waren eigentlich 20 Acts angekündigt, das haben wir zumindest der Zeitschrift „Schlager Hits“ entnommen, die als Kooperationspartner der Veranstaltung auftrat. Aufgetreten sind aber nur 17 Acts. In der Zeitschrift war u. a. „BAILANDO BEAT“ angekündigt. Das Duo musste aus organisatorischen Gründen leider das Event absagen. Auch die Gruppe HERZGOLD fehlte. Die HERZGOLD-Sängerin Claudia hat sich mit „Kehlkopfentzündung“ entschuldigt.  Ein weiterer Teilnehmer hat seine Teilnahme abgesagt. Blieben also 17 Acts – immerhin 85 Prozent der angekündigten Acts sind angetreten und damit prozentual deutlich mehr als das beim vergleichbaren Event 2014 (RTL-West Schlagerhoffnung) war (damals traten vier von sechs Teilnehmern an).

Fazit:

Wenn man sich die ersten Reaktionen ansieht, ist sich das Netz einig: ALEX ROSENROT ist absolut verdiente Siegerin der Ranking-Show zur DJ-Hitparade. Es war also eine kluge Entscheidung der hübschen Sängerin, die sich über (wie wir finden durchaus nicht unberechtigte) Bedenkenträger durchgesetzt hat, die ALEX eben nicht als Nachwuchstalent, sondern etablierte Sängerin sehen. Dass ALEX ROSENROT in einem großen Teilnehmerfeld souverän den Sieg eingefahren hat,  ist sicher ein schöner Erfolg für die Interpretin, die damit einen guten Start für ihren neuen Song erwischt hat, zu dem wir ihr alles Gute wünschen.

Foto: Jörg Backhaus

 

 

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

BEATRICE EGLI & ELOY DE JONG: Erneut Top-Quoten für „Ich find Schlager toll“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

Durchschnittswert der ersten Staffel noch mal deutlich verbessert

Bei der ersten Staffel von „Ich find Schlager toll“ erreichten BEATRICE EGLI und ELOY DE JONG für den Sender RTL Plus sehr gute Werte von durchschnittlich 430.000 Zuschauern. Auf seiner Instagram-Seite schreibt ELOY: „Dankeschön für alle eure tollen Reaktionen auf 📺 „Ich find Schlager toll!“. Fast 500.000 Zuschauer haben die erste Folge gesehen!“

Top-Marktantel auch bei jugendlichen Zusehern

In „nackten Zahlen“ waren es in der Tat (für den Spartensender RTLPlus) sehr starke 480.000 Zuseher. Auch der Marktanteil kann sich sehen lassen: 1,5 Prozent gesamt, bei den bis zu 49-jährigen Zuschauern auch ordentliche 1,3 Prozent – eine tolle Rückkehr für das Format, die beweist, dass sich auch im Privatfernsehen mit Schlagern Quote machen lässt. Wir Schlagerprofis gratulieren herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Quelle: DWDL
Foto: TVNOW

MIA JULIA hat einfach „Kein Bock“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

Überraschender neuer Song von MIA JULIA

Erst mal ein Blick auf die vergangene Woche – wir haben es irgendwie „verpasst“: MIA JULIA hat einen neuen Song veröffentlicht: „Weihnachten daheim“, der erste weihnachtliche Titel der Sängerin, die auch mit anderen Aktivitäten mehr als erfolgreich war. Der Titel ist eigentlich recht konventionell – MIA JULIA macht Werbung dafür, Weihnachten zu Hause zu verbringen – wie schon ROY BLACK: „Weihnachten bin ich zu Haus“ ;-)…

Bild von Schlagerprofis.de

Perfekt für das Adventsfest

Wie wir zu gut wissen, ist die Fanbase von MIA JULIA wirklich extrem groß. Mit ihrem weihnachtlichen Song würde sie perfekt zum „Adventsfest“ passen – aber Image und große Show passen offensichtlich nicht zusammen. Schade eigentlich, das Lied ist wirklich sehr schön und weihnachtlich, würde gut in die Show passen. Und live singen muss sie da ja definitiv auch nicht…

MIA JULIA als Rapperin

Mit ihrem nun nur eine Woche später erscheinenden Song „Kein Bock“ zeigt sich MIA JULIA von einer ganz anderen Seite. Im „Gangstarapperin“-Style präsentiert sie einen Song, in dem sie kundtut, dass sie „die Decke lieber über den Kopf zieht“ als sich von Tinder und Co begeistern zu lassen. Auch der Song ist professionell und gut produziert – Respekt, liebe MIA JULIA!

Drittes Album noch in diesem Jahr: „Mitten in Mia“

Am 23. Dezember erscheint dann das „festliche“ Album „Mitten in Mia“ – MIA JULIAs drittes und wohl persönlichstes Album mit einem Cover, bei dem die männlichen Fans vemutlich Schnappatmung bekommen. Ganz offensichtlich zeigt die Interpretin sich wieder gerne von ihrer etwas „heißeren“ Seite – Motto „The dark side of Mia“. Wandelbar ist sie definitiv… Wer mag, kann HIER schon einmal reinhören

Bild von Schlagerprofis.de

Neue Filme?

Medienberichten zufolge soll MIA JULIA ihre zwischenzeitlich abgebrochene „Schauspielerin“-Karriere wieder aufgenommen haben. Wenn das stimmt, dürfte sich der eine oder andere Fan auch dafür interessieren… – das kommt wohl auch selten zustande, dass eine mit Goldener Schallplatte dekorierte Interpretin spannnde Filme dieser Art dreht – lassen wir uns überraschen..