CARMEN NEBEL in der nächsten Show auf den Spuren von DIETER THOMAS HECK – erste Gäste bekannt Kommentare deaktiviert für CARMEN NEBEL in der nächsten Show auf den Spuren von DIETER THOMAS HECK – erste Gäste bekannt

Carmen Nebel

Im letzten Jahr der Showreihe „Willkommen bei Carmen Nebel“ startet die Moderatorin noch einmal so richtig durch. Die „Idee“ zu ihrer nächsten Show ist so einfach wie genial.

Die nächste Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ wird am 25. April 2020 ausgestrahlt – und damit ziemlich genau ein Jahr nach der von Thomas Gottschalk präsentierten Jubiläumssendung zur ZDF-Hitparade, die bekanntlich ein großartiger Quotenerfolg wurde. Das Erfolgsrezept dieser Sondersendung war vermutlich die Gästeliste. Ganz offensichtlich honoriert es der Zuschauer, wenn mal nicht NUR Namen wie Ben Zucker, Maite Kelly *, Kelly Family, Ross Antony, Semino Rossi und DJ Ötzi zu Gast sind, sondern durchaus mal Namen wie Michael Holm und Wencke Myhre.

***Update 29.02.2020 – das Lob passte nicht vollumfänglich: MAITE KELLY ist auch in der Show dabei***

Das haben vermutlich auch die Verantwortlichen der Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ bemerkt und kurzerhand aus der drittletzten Sendung der Reihe eine Sendung eine Schlagersendung mit den – Zitat – „größten Kulthits aller Zeiten“ gemacht.

Mit JÜRGEN DREWS tritt ein Schlager-Superstar an, der fast die ganze ZDF-Hitparaden-Spanne kennt. Erstmals trat er 1972 bei Dieter Thomas Heck auf, letztmals 1997 bei Uwe Hübner – insgesamt war „Onkel Jürgen“ 29-mal in der Kultsendung vertreten. Momentan ist der Kornfeld-Sänger auf großer XXL-Tour mit Florian Silbereisen. Am 2. April wird der beliebte Star 75 Jahre jung – Grund genug, sich bei Carmen Nebel feiern zu lassen.

Kaum zu glauben, aber wahr: Auch MATTHIAS REIM ist nicht weniger als 23-mal in der ZDF-Hitparade aufgetreten – in den Jahren 1990 bis 2000. Seinen ersten Auftritt in der Hitparade hatte „Matze“ am 21. März 1990 mit seinem Riesenhit „Verdammt, ich lieb dich“. Kurios: Er landete mit seinem Superhit nur auf Platz 3 – hinter Chris Norman („Keep the candle burning“, Platz 1) und Jürgen von der Lippe („Beamtenrap“, Platz 2).

Der ungekrönte Hitparadenkönig ist ROLAND KAISER. Niemand hatte so viele Auftritte in Berlin wie er. Zählt man alle Auftritte zusammen (z. B. auch Duo mit Nicole und den Gruppenauftritt der „Künstler der Hitparadentour), kommt er auf unglaubliche 69 Auftritte. Nachdem Roland im Vorjahr bei Thomas Gottschalk leider nicht dabei war, gibt er sich bei Carmen Nebel die Ehre.

Der dritthäufigste Gast der ZDF-Hitparade war HOWARD CARPENDALE. Auch der Südafrikaner gibt sich bei CARMEN NEBEL die Ehre und präsentiert vermutlich sein Erfolgsalbum „Symphonie meines Lebens“. Wie Roland, ist auch Howard auch anno 2020 dick im Geschäft und auf großer Tournee. (Übrigens: Wenn man BERNHARD BRINK einlädt, hätte man die Top-3 der ewigen Rangliste der Interpreten mit den meisten Auftritten komplett).

Auch MARIANNE ROSENBERG ist nach wie vor dick im Geschäft. Im März veröffentlicht sie ihr Album „Im Namen der Liebe“ und geht damit im kommenden Jahr auf große Solo-Tour, nachdem sie in diesem Jahr schon erfolgreich (u. a. zusammen mit dem gerade genannten JÜRGEN DREWS) mit Florian Silbereisen auf Tour war. Kurios: Marianne ist von den Anwesenden die Künstlerin mit der längsten Hitparaden-Verweildauer. Ihren ersten Auftritt hatte sie 1970, ihren letzten 2000 und war somit allein in der ZDF-Hitparade 30 Jahre erfolgreich – inzwischen kann sie auf 50 Karrierejahre zurückblicken. 32-mal war Marianne in der Kultshow zu Gast und dabei mehrfach für Verblüffung gesorgt: Ihre Riesenhits „Er gehört zu mir“, „Ich bin wie du“, „Lieder der Nacht“ und sogar „Marleen“ konnten sich NICHT platzieren, während z. B. das „Herz aus Glas“ gleich 3-mal in Berlin dabei war. Trotzdem hat es für sehr gute 32 Hitparaden-Auftritte in 30 Jahren gereicht.

Ein ähnliches Phänomen erlebte Blödelbarde MIKE KRÜGER, der witzigerweise sowohl bei der Hitparaden-Jubiläumsshow zu Gast war als auch jetzt bei Carmen Nebels Sendung dabei ist. Vor ziemlich genau 40 Jahren stellte Mike seinen berühmten „Nippel“ in der ZDF-Show vor. Auch der Song fiel beim Hitparadenpublikum durch und konnte sich nicht platzieren. Dafür wurde es ein Riesenhit – Nummer 1 in den Charts. Insgesamt kann Mike auf sieben Hitparaden-Auftritte zurückblicken.

Das Berliner Urgestein FRANK ZANDER hat sich lange Zeit „geziert“, in der ZDF-Hitparade aufzutreten. Superhits wie „Der Ur- Urenkel von Frankenstein“ und vor allem „Oh Susi“ fanden bei Dieter Thomas Heck nicht statt. Erst, als die Sendung eine Verkaufshitparade wurde, fand sich „Frankie-Boy“ 1978 erstmals in Berlin ein – seinen letzten Auftritt absolvierte er 1997 und war insgesamt 25-mal in der Hitparade zu Gast, wenn man die Auftritte unter seine Alter-Ego-Namen „Fred Sonnenschein“ mitzählt.

Abgerundet wird das „Who Is Who der Kulthits“ mit einem Auftritt von WOLFGANG LIPPERT. Der war zwar nie in der ZDF-Hitparade zu Gast, war dafür aber in der damals noch existenten DDR erfolgreich und machte im Osten den Titel „Erna kommt“ zum Hit – im Westen trat bekanntlich Hugo Egon Balder mit diesem Titel in der Hitparade auf.

Wir sind gespannt, wer sonst noch am 25. April 2020 im Velodrom zu Gast ist, wenn Carmen Nebel womöglich die legendären Worte sprechen wird: „Hier ist Berlin“…

Quelle: ZDF-Service.de
Foto: ZDF / Marcus Höhn

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

KARSTEN WALTER: Seine erste Solo-Single erscheint im 1. Halbjahr 2021 0

Bild von Schlagerprofis.de

KARSTEN WALTER: Solo-Karriere angekündigt

Bei den „Schlagerchampions“ trat KARSTEN WALTER im Duett mit MARINA MARX an. Die Welt darf ab sofort wissen: Er ist nicht mehr solo. Das gilt aber nur für seinen Beziehungsstatus. Unabhängig voneinander betonen beide Stars, dass sie gesnglich weiter als Einzelinterpretin bzw. Einzelinterpret durchstarten wollen. Da das Duett auf Sony/ Ariola erschienen ist, haben wir vermutet, dass der ehemalige FEUERHERZ-Sänger dort seine Songs veröffentlicht.

KARSTEN WALTER blebt Electrola / Universal treu

Die Band FEUERHERZ, mit der KARSTEN bislang im Quartett unterwegs war, veröffentlichte beim Label Electrola. KARSTEN WALTER bleibt dem Label weiterhin treu – ihm zur Seite gestellt wird u. a. der Produzent ROMAN LÜTH, den wir von prominenten Schlagerproduktionen wie denen von HELENE FISCHER, KERSTIN OTT oder aktuell MAITE KELLY kennen.Entsprechende Fotos hat KARSTEN auch schon auf seiner Insta-Story gepostet.

Debutsingle Mitte des Jahres

Zur Mitte des Jahres hin soll nach unseren Informationen die Debutsingle des attraktiven Sänger auf den Markt kommen – das dürfte Balsam auf der Seele der FEUERHERZ-Fans sein. Nach unseren Informationen wird der Interpret dem Popschlager auch weiterhin treu bleiben – begleitet vom bewährten Management AME.Media.

 

Folge uns:

MARINA MARX & KARSTEN WALTER: Nun ist auch ihr heißes Schlagervideo online 0

Bild von Schlagerprofis.de

MARINA MARX: „Ein Ferrari von einer Frau“

Olala – wenn selbst die Plattenfirma MARINA MARX schon mit einem Ferrari vergleicht, scheint KARSTEN WALTER ja demzufolge einen Volltreffer mit der sexy Blondine gelandet zu haben. Umgekehrt hat MARINA MARX ihren KARSTEN als „sexiest man alive am Staubsauger“ bezeichnet. „Am liebsten mit nacktem Oberkörper.“ So sexy geht es wohl nur selten im deutschen Schlager zu – und das verkörpern MARINA MARX und KARSTEN WALTER auch in ihrem gemeinsamen Video.

Bild von Schlagerprofis.de

Was MELISSA nicht darf, darf MARINA…

Die alter Binsenweisheit „Quod licet Iovi nun licet bovi“ drückt aus, dass der Höhergestellte DAS darf, was dem niedriger Stehenden nicht zusteht. Mit anderen Worten – im Pressetext sagt MARINA: Ich werde immer Marina bleiben, die ihren Mund aufmacht, wenn sie was auf dem Herzen hat und möchte auf der Bühne einfach sein wie ich bin.“ Das kommt uns irgendwie bekannt vor. Genau so klingt das, was man von MELISSA hört – die mit der pinken Lederhose, die sie eben NICHT ablegt.

Schlagerlovestory besser im TV umzusetzen

Und so ist es natürlich aus Sicht eines Unterhaltungspapstes viel attraktiver, ein Liebespaar des Schlagers zu inszenieren. Medienwirksam setzen MARINA MARX und KARSTEN WALTER das ja sehr schön in Szene – vermutlich ganz ohne ominöse Verträge. Gesangliche oder gar Instrumental-Qualitäten spielen da wohl weniger eine Rolle. Was aber natürlich keine Kritiks an MARINA MARX und KARSTEN WALTER ist, die ja ganz offensichtlich alles richtig machen und die Inszenierung mitgestalten.

Pressetext

Auch wenn ihr atemberaubendes Debütalbum „DER GEILSTE FEHLER“ heißt, hat MARINA MARX mit ihrem Longplayer alles richtig gemacht: Mit jeder Menge Frauenpower und einer hochdosierten Mischung aus Charme und Stimmgewalt betrat sie im Juli mit dem Album die Bühne und landete auf Anhieb auf #25 der deutschen Charts. Die Videos zum Titeltrack sowie zur Überflieger-Single „One Night Stand“ sorgen nicht nur bei ihren Fans immer wieder für Aufregung und zählen mittlerweile insgesamt knapp zehn Millionen Views.

Kein Wunder, dass die Zahl ihrer ergebenen Follower in den sozialen Medien fast täglich neue Höhenflüge meldet, und ihre Musik millionenfach gestreamt wird: Mit diesem Ferrari von einer Frau muss man erst mal mithalten!

Trotzdem steht MARINA MARX mit beiden Beinen fest auf dem Boden und auch nach TV-Highlights wie „Die Schlagerchampions“ am 27. Februar 2021, „Schlager, Stars und Sterne“ im Juli 2020, dem „Adventsfest der 100.000 Lichter“ im Dezember und der Herbst-Auskopplung „Wir leben live!“, die auch Titelsong des RTL-Highlight-Trailers war, ist sie immer noch dieselbe: „Ich werde immer Marina bleiben, die ihren Mund aufmacht, wenn sie was auf dem Herzen hat und möchte auf der Bühne einfach sein wie ich bin.“

Den Beweis tritt Marina 2021 mit einer handfesten Sensation an: Ihre neue Single „FAHR ZUR HÖLLE“ ist nicht nur ihr Lieblingssong auf dem Album, sondern präsentiert auch einen guten Bekannten als Duett-Partner – ihr Pendant auf dem Track und im extrem sinnlichen Clip ist kein Geringerer als KARSTEN WALTER, der als Mitglied der 2020 aufgelösten Erfolgsband Feuerherz für Furore gesorgt hat. Und das ist noch nicht alles: Wer die wunderschönen, intimen Szenen des dazugehörigen Musikvideos sieht, ahnt schnell, dass in dem Clip echte Gefühle im Spiel sind …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

„Ja, Karsten und ich sind ein Paar. Wir sind schon seit unserer gemeinsamen Tour befreundet und sind uns langsam immer nähergekommen, bis aus Freundschaft Liebe geworden ist. Wir waren immer mal wieder zusammen aus und haben irgendwann gedacht: ‚Wow, was ist das denn jetzt?‘ Durch die Krise sind wir dann noch enger zusammengerückt und hatten Zeit, einander wirklich kennenzulernen.

Natürlich haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir damit umgehen, weil wir beide in der Öffentlichkeit stehen – aber wir sind uns einig: Wir möchten die Fans an unserem Glück teilhaben lassen und nichts verheimlichen, denn die Beziehung gehört ja jetzt zu unserem Leben. Wir hoffen einfach, dass die Menschen sich für uns freuen und mit uns durchstarten. Denn natürlich liegt unser Fokus weiter auf der Musik und unseren Solo-Projekten.“

Ein kurzer, hautnaher Einblick in diese Liebesgeschichte ist mit „FAHR ZUR HÖLLE“ aber erlaubt – und es ist der perfekte Song dafür: „Schon im Studio hatte ich Madonnas „Like A Prayer“ im Kopf und wusste, dass ich im Video ein Brautkleid tragen möchte. Der Song ist voll MARINA MARX und spricht genau meine Sprache: er mag provokant sein, aber auch sehr romantisch.

Die Szene vor dem Altar steht dafür, dass man sich mit Haut und Haaren auf etwas einlässt, das nicht nur rosarot sein wird. So wie das Leben auch. Karsten und ich haben viele Ideen eingebracht, denn uns war wichtig, die weiche Seite des Songs zu betonen. Für uns hat die Story von ‚FAHR ZUR HÖLLE‘ ein Happy End, weil man trotz aller Höhen und Tiefen und dem, was man sich im Eifer des Gefechts an den Kopf wirft, weiß, dass man ohne den anderen nicht kann.“

Es bleibt also aufregend im Universum von MARINA MARX, denn die neue Liebe wird ihre starken Songs mit den lässigen Texten nur beflügeln und nichts an dem ändern, für das wir sie lieben: „Ich bin ja ein bisschen dafür berüchtigt, Vollgas zu geben und auch mal zu polarisieren. Ich bin gerne eine Frau und zeige meine Kurven, warum auch nicht? Ich möchte den Menschen damit auch Mut machen, Spaß zu haben – gerade in Zeiten wie diesen – und zu sich selbst zu stehen.“

Quelle: Sony Music / Ariola
Fotos: Sony Music / Studio Ignatov

Folge uns: