FLORIAN SILBEREISEN: „Diamond Award“ für seine Feste-Tourneen – fehlt da nicht eine Person bei der Verleihung? Kommentare deaktiviert für FLORIAN SILBEREISEN: „Diamond Award“ für seine Feste-Tourneen – fehlt da nicht eine Person bei der Verleihung?

Udo Foth

Der Tourneeveranstalter SEMMEL hat am heutigen Montag, 24.02.20, auf seiner Facebookseite veröffentlicht, dass FLORIAN SILBEREISEN einen „Diamond Award“ für 1,5 Mio. Zuschauer der 16 „Feste“-Tourneen seit 2005 erhalten hat. Dazu gratulieren wir Florian und seinem Team sehr herzlich.

Was wir schade finden, ist, dass diese Auszeichnungen immer „hinter den Kulissen“ vorgenommen werden. Während Florian bei den Stars, die bei ihm zu Gast sind, sehr oft GOLD und PLATIN exponiert in der Öffentlichkeit im Rahmen seiner Shows vergibt, werden eigene (na gut, wenn auch interne) Awards immer „hinter den Kulissen“ bei „Aftershow-Parties“ verliehen. Das war übrigens schon 2005 so, als es für 90.000 Zuschauer ein „Goldenes Ticket“ gab, wie man HIER nachlesen kann.

Auch etwas kurios sind die ausgezeichneten „Verantwortlichen“. Man darf nämlich nicht vergessen, dass es ein UDO FOHT war, der im Jahr 2004 FLORIAN SILBEREISEN gegen Widerstände „durchgedrückt“ hat und damit eine goldene Nase bewies. Und in den ersten Jahren war Foht sicher auch bei den Tourneen konzeptionell mit dabei. Mit anderen Worten: Ohne Foht hätte es die Karriere Silbereisens in der Form niemals gegeben (die von HELENE FISCHER übrigens auch nicht, aber das ist ein anderes Thema). Dennoch wurde er bei der MDR-Show zum 25-jährigen „Feste“-Jubiläum zumindest nach unserer Kenntnis nicht gesehen, wobei er damit in bester Gesellschaft war – auch CARMEN NEBEL war ja nicht anwesend. – Auch bei der aktuellen Auszeichnung wurde über ihn nach unserem Kenntnisstand kein Wort verloren. Dabei war schon auf dem zweiten Plakat der Feste-Tourneen der „MDR“ mit angedruckt. Damals legte man (anders als heute) übrigens Wert darauf, dass „alles live!“ sein sollte:

2005 Überraschungsfest der Volksmusik
 

Ausgezeichnet wurden am vergangenen Freitag:

– FLORIAN SILBEREISEN (, der seit 2005 erfolgreich die „Feste“-Tourneen moderiert),
– DIETER SEMMELMANN (vom Veranstalter Semmel, der von Anfang an als Veranstalter im Boot war),
– MICHAEL JÜRGENS („Showpapst“ und Silbereisen-Manager in Personalunion),
– WALTRAUD B. NIEßLEIN (Montana Musik und unikat music GmbH) und
– PETER DRECKMANN (MDR Unterhaltungschef).

Wenn man jetzt rein theoretisch so ein kleines bisschen spitzfindig wäre, könnte man sich ja mal fragen, warum der öffentlich-rechtliche Sender MDR in Person PETER DRECKMANNs dafür ausgezeichnet wird, dass eine kommerziell veranstaltete Tour erfolgreich ist? Natürlich kann man dem MDR nur dankbar sein, dass er dem Schlager so wohlgesonnen ist – aber hier und da kommt schon die Frage auf, warum in Silbereisen-Shows groß Werbung für dessen  Tourneen gemacht werden darf und anderen MDR-Protagonisten so eine exponierte Werbung nach unseren Informationen nicht erlaubt ist. Wobei nochmals darauf hingewiesen sei, dass man nur froh sein kann, dass es überhaupt noch eine Show dieser Art gibt – nur sollten die „Spielregeln“ doch für alle gleich sein?

Womit wir wieder bei UDO FOHT wären. Wie der Spiegel 2016 HIER berichtete, wurde bis heute kein Verfahren gegen Foht eröffnet. Die Rede ist auch davon, dass FOHT dem Sender unter dem Strich finanziell nicht geschadet habe. Warum also ist er bis heute „persona non grata“? Wir Schlagerprofis verleihen daher Udo Foht einfach noch den fiktiven Diamond-Ehren-Award, weil es ohne ihn die „Feste“-Erfolgsgeschichte in dieser Form niemals gegeben hätte… –

PS: Die Zeitschrift „Das Neue“ vergab auch schon mal einen Preis für eine erfolgreiche Tour. Preisträger waren u. a. Florian Silbereisen, Michael Jürgens und… Udo Foht – siehe HIER

Voriger ArtikelNächster Artikel

ANITA HOFMANN an Covid-19 erkrankt – wir wünschen GUTE BESSERUNG! 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nun hat es auch die Schwester erwischt…

Vor einigen Tagen hat ALEXANDRA HOFMANN ihre Fans darüber informiert, dass sie an Covid-19 erkrankt ist. Was leider zu befürchten war, ist eingetreten – ihre Schwester ANITA HOFMANN ist leider auch an Corona erkrankt. Wir wünschen den Schwestern von Herzen gute Besserung und dass sie die Krankheit bestmöglich überstehen. Gerade ANITA hat sich auch in professionellen Kontakten eine tolle Menschlichkeit bewahrt, wie sie wirklich vorbildlich und einzigartig ist. Völlig branchenuntypisch denkt sie immer erst an andere und dann an sich – leider kennt das „C“-Virus da keine Gerechtigkeit – die Genesungswünsche fallen daher besonders herzlich aus…

Wilde Zeiten 2.0“ am 7. November

Zurück dann doch wieder zum „Professionellen“: Am 7. November erscheint von den Sisters das Update des bemerkenswerten „Wilde Zeiten“-Albums. Wir drücken die Daumen, dass auch die neue Version des Albums einschlägt. Der „Mehrwert“ kann sich sehen lassen:

Bild von Schlagerprofis.de

 

UDO JÜRGENS: Kurioses „Jubiläum“ beim Schlagerjubiläum 2

Bild von Schlagerprofis.de

UDO-JÜRGENS-Jubiläum angekündigt…

Neben dem 75 einhalbten Geburtstag von JÜRGEN DREWS und dem 50 einhalbten Jubiläum von MARIANNE ROSENBERGs Karriere gibt es ein weiteres kurioses Jubiläum. Laut MDR gibt es Folgendes zu feiern: „Vor 70 Jahren gewann Udo Jürgens als jüngster Teilnehmer einen Komponisten-Wettbewerb des ORF.“

Es war vor 71 Jahren…

Wir haben dazu den UDO-JÜRGENS-Experten RENÉ JOCHADE befragt. Der stellt klar:

Im Jahre 1949 veranstaltete der österreichische Rundfunk einen großen Komponistenwettbewerb, und Udo beschloss spontan, daran teilzunehmen. Er erinnerte sich sofort seines Liedes „Je t’aime“, welches er aus verschmähter Liebe mit Herzblut komponiert und getextet hatte:

„Je t’aime, lass mich bei dir sein.
Du weißt, ich brauche deine Liebe.
Mit dir war ich nie allein,
meine Hoffnung war, dass es so bliebe.“

Kurzentschlossen reichte er es ein. Und was geschah? Unter dreihundert erfahrenen Profis, welche neben ihm am Wettbewerb teilnahmen, erreichte Udo den dritten Platz! Seine Konkurrenz staunte nicht schlecht, als das Ergebnis bekanntgegeben wurde.

Und das war noch nicht alles: Ein paar Jahre später nahm Udo mit dem gleichen Titel an einem Gesangswettbewerb des Studios Kärnten teil, welcher ebenfalls vom österreichischen Rundfunk veranstaltet wurde und den vielsagenden Titel „Auf Biegen und Brechen“ führte (- so hieß der Wettbewerb -). Und siehe da, das Wunder geschah: Was ihm als Komponist noch nicht ganz geglückt war, gelang ihm hier als Sänger: Udo gewann diesen Wettbewerb, und zum ersten Mal in seinem Leben fühlte er sich wie ein kommender Star…

KEIN Schlagerjubiläum

Mal abgesehen davon, dass UDO JÜRGENS nicht wirklich ein Schlagersänger war, erzielte er also den Erfolg im KOMPONISTENwettbewerb des ORF vor 71 Jahren. Er war nicht etwa Sieger, sondern wurde Dritter. Und ob er von den 300 Teilnehmern der Jüngste war, darf lt. RENÉ JOCHADE ebenfalls angezweifelt werden.

Andere Jubiläen

Wie kürzlich von uns berichtet, ist die Veröffentlichung von UDO JÜRGENS‘ erster Erfolgssingle „Jenny“ vor 60 Jahren erfolgt. Vor 50 Jahren ging er auf legendäre „Udo 70“ Tour. Album und Tour „Udo 80“ setzten ebenfalls Maßstäbe. Wird man allen Ernstes den 71. Jahrestag einer Drittplatzierung begehen? (Oder liegt die Aufzeichnung der Show schon so lange zurück, dass es im Moment der Aufzeichnung noch „passte“?)…