Schlagerprofis-Rezension: Stadlpost Spezial: 50 Jahre ZDF Hitparade Kommentare deaktiviert für Schlagerprofis-Rezension: Stadlpost Spezial: 50 Jahre ZDF Hitparade

Stadlpost Sonderheft Hitparade

Bereits im Frühjahr letzten Jahres erschien eine Spezialausgabe der „Stadlpost“ zum Thema „50 Jahre ZDF Hitparade“, für die smago!-Gründer und Chefredakteur Andy Tichler verantwortlich zeichnet. Anders als die ebenfalls im vergangenen Jahr erschienene Hitparaden-Chronik befasst sich die 82 Seiten umfassende Zeitschrift mit allen Moderatoren der Kultsendung und somit auch mit den damit einhergegangenen Änderungen und Besonderheiten der jeweiligen Perioden.

Der Zeitschrift wird ein Portrait des legendären Regisseurs Truck Branss vorangestellt, ohne den die ZDF Hitparade wohl nie entstanden wäre. Während eines Aufenthaltes in Amerika konzipierte er die Hitparade. Als Regisseur hielt er die Zügel fest in der Hand: Oft mussten sich die Schlagerstars auf sein Geheiß neu für die Sendungen einkleiden, da ihm die Garderobe der Interpreten nicht passte. Nach dem Rückzug des Showregisseurs gingen die Einschaltquoten zurück, nachdem Viktor Worms Dieter Thomas Hecks Nachfolger wurde, geriet die Hitparade in eine Krise. Die Einstellung der Sendung im Jahre 2000 ging Branss nahe.

Die Entstehungsgeschichte der ZDF Hitparade wird ausführlich besprochen, ebenso wie die ersten Erfolge der Show. Natürlich darf ein Portrait des Hitparaden-Moderators schlechthin nicht fehlen: Dieter Thomas Heck. Die drei am häufigsten auftretenden Interpreten der Show in der Heck-Ära, nämlich Chris Roberts, Michael Holm und Howard Carpendale, werden mit einer Kurzbiographie bedacht. So ist es auch bei den Nachfolgern Hecks, Viktor Worms und Uwe Hübner. So wird erläutert, wie sie zur Hitparade kamen und welche Künstler in der jeweiligen Ära am häufigsten dort auftraten. Da Bernhard Brink als Nachfolger Worms‘ gehandelt wurde, wird auch er portraitiert.  

Mit insgesamt 69 Auftritten in 31 Jahren ist Roland Kaiser der „Hitparaden-König“. Daher ist eine Kurzbiographie über ihn enthalten und der Leser erfährt, wie der Hit „Santa Maria“ entstand. Viel Hintergrundwissen bietet diese Zeitschrift: So erfährt man, wie die Sieger der Hitparade ermittelt wurden und es wird an die kuriose Anmoderation Hecks für Kraftwerk erinnert, die im Wortlaut abgedruckt ist. 50 Fakten wurden akribisch zusammengetragen, ebenso wird an die „Hitparaden-Omi“ Frieda Zöller erinnert, die fast jede Sendung im Studio mitverfolgte. Eigens für dieses Heft erinnert sich Graham Bonney an seinen ersten Auftritt in der ersten Ausgabe der Hitparade und äußert seinen Unmut darüber, nicht zu der Jubiläumsshow im April 2019 eingeladen gewesen zu sein.

Werner Schmitz, einem Hitparaden-Fan der ersten Sendung, war die einzige Privatperson, die die Show mit seiner Amateurkamera filmen durfte. Ihm ist es zu verdanken, dass einige der verschollenen Ausgaben rekonstruiert werden konnten. Große Stars wie Freddy Quinn, Peter Alexander, Mireille Mathieu und Heintje traten (so gut wie) nie in der Show auf. Warum und wie Dieter Thomas Heck darauf reagierte, ist im Stadlpost Spezial nachzulesen. Auch an die im April letzten Jahres ausgestrahlte Jubiläumsshow, bei der u. a. Heino, Howard Carpendale, Wencke Mhyre und Hecks Witwe Ragnhild auftraten, wird bildreich erinnert.

Alle Interpreten, die in der ersten Ausgabe der ZDF Hitparade am 18. Januar 1969 auftraten, werden kurz portraitiert. Ebenso Dieter Bohlen, der mit seinen ersten Formationen in den 1980er Jahren seine ersten Auftritte in der Kultsendung hatte. Auf jeder Seite dieses Heftes ist Liebe zum Detail zu spüren: So wurden berühmt-berüchtigte Sprüche Hecks genauso zusammengetragen wie die schönsten „Schnellsprecher-Pannen“. Auffällig viele skandinavische Künstlerinnen traten bei Heck auf. Diese werden auf einer Seite kurz portraitiert. Selbst die Micky-Maus-Hefte machten die Hitparade zum Thema. Auszüge daraus sind in diesem Heft enthalten, ebenso wie ein Artikel über Abi Ofarim aus dem Jahre 1971, der sich damals als Mentor aufstrebender Künstlertalente verdingte. Selbst einige große Hits, die nicht in der Hitparade vertreten waren oder sich nach der Neuvorstellung nicht platzierten, werden aufgelistet.

Auf zwei Seiten gibt es einen Streifzug in die Ära der Neuen Deutschen Welle, in der Künstler wie Hubert Kah, Frl. Menke und Geier Sturzflug Erfolge in der Kultshow feierten. Dass Heck sich in einigen Interviews über das nachlassende Niveau der Schlagertitel beklagte und manches Mal die Moderation der Sendung aufgeben wollte, ist wohl weniger bekannt. Dies wird ebenso wie Hecks strikte Ablehnung eines Sängers namens Thomas Hock, dem er persönlich aufgrund der Ähnlichkeit zum eigenen Namen die Teilnahme an der Hitparade versagte. Pannen werden ebenso thematisiert wie „Problemsongs“, die in der Show erfolgreich waren, obwohl sich Heck in Interviews häufig dagegen positionierte. Auch „Blödelbarden“ wie die Gebrüder Blattschuss, Mike Krüger und Dieter Hallervorden platzierten sich in der Hitparade. Also haben sie auch ihren Platz in diesem Heft. Abschließend erinnern sich Schlagerlegenden wie Michael Holm, Ireen Sheer, Peggy March und Lena Valaitis und Peter Orloff an ihre Auftritte in der Kultshow.

Das „Stadlpost Spezial – 50 Jahre ZDF Hitparade“ ist eine mit viel Liebe zum Detail gestaltete Erinnerung an die „Mutter aller Schlagershows“. Wem „Die Chronik der ZDF Hitparade. Die Ära Dieter Thomas Heck von 1969-1984“ zu teuer oder schlicht zu umfangreich ist, erhält hier einen ersten Überblick über „Spitzenreiter“, Kuriosa, die Macher und einen spannenden Einblick in die Branchenpraktiken der damaligen Zeit. Wer die Chronik bereits besitzt, findet hier einige Infos zu den Nachfolgemoderatoren und den Stars der jeweiligen Zeit.

Georg Fuchs

Voriger ArtikelNächster Artikel

PAULINA WAGNER: DSDS-Teilnehmerin heuert bei TELAMO an 0

Bild von Schlagerprofis.de

Pünktlich zum Adventsfest der 100.000 Lichter?

Schon gestern wurde bekannt, dass die Schlager singende DSDS-Finalistin PAULINA WAGNER am heutigen Freitag eine neue Single veröffentlicht – ihre Version von „Rudolf, das kleine Rentier“ – traditionell arrangiert und absolut passend für das „Adventsfest der 100.000 Lichter„. Das wäre schon ein „Ding“, wenn außer RAMON ROSELLY nun auch PAULINA WAGNER in die Schlagerfamilie aufgenommen wird.

Vertrag mit TELAMO

Nun wurde die Information „nachgereicht“, dass PAULINA einen Plattenvertrag beim umtriebigen Schlagerlabel TELAMO unterzeichnet hat. Das erste Soloalbum der jungen Sängerin wird demzufolge im kommenden Jahr erscheinen.

Bild von Schlagerprofis.de

Presseinformation

Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme überzeugte Paulina Wagner in diesem Jahr die „Deutschland sucht den Superstar“- Jury um Dieter Bohlen und Millionen von Fernsehzuschauer*innen. Jetzt geht die talentierte junge Kölner Sängerin den nächsten Schritt in ihrer Musikkarriere und vereinbart mit TELAMO eine langfristige Zusammenarbeit.

Bereits Ende November wird eine klangvolle Version des Weihnachtssongs „Rudolf, das kleine Rentier“ als Vorabsingle erscheinen. Für 2021 ist die Veröffentlichung von Paulinas erstem Solo-Album beim Münchner Label geplant, an dem bereits intensiv und in enger Zusammenarbeit mit Paulinas Management AME.MEDIA GmbH gearbeitet wird.
 
Paulina Wagner: „Man mag es kaum glauben, aber 2020 ist mein Jahr! Musik begleitet mich mein ganzes Leben und ich hatte schon immer den Traum, das Singen zu meinem Beruf machen zu können. Diesem Ziel bin ich in den letzten Monaten ein großes Stück nähergekommen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit TELAMO.“
 
Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Paulina hat bereits vor ihrer DSDS-Teilnahme in unterschiedlichsten Bereichen musikalische Erfahrungen sammeln können. Mit ihrer klaren und schönen Stimme beeindruckte sie die DSDS-Jury und das TV-Publikum mit Interpretationen deutschsprachiger Songs. Ich glaube, wir als Label können sie in diesem musikalischen Segment bestmöglich unterstützen und freuen uns schon auf die gemeinsame Arbeit an ihrem ersten Solo-Album“.

Andreas Mehlhorn, Geschäftsführer AME. Media GmbH: „Paulina hatte lange davon geträumt, mal bei DSDS mitzumachen, mit ihrer tollen Stimme und ihrer unglaublichen Ausstrahlung belegte sie im DSDS-Finale den 4. Platz. Mit TELAMO konnten wir nun ein Label für sie finden, das den weiteren Weg mit uns gemeinsam geht, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Die im rheinland-pfälzischen Kamp-Bornhofen geborene 22-jährige Sängerin nimmt bereits als Kind Gesangs-, Musik – und Tanzunterricht und singt in einer Schülerband. Nach dem Abitur und einem Auslandsjahr in den USA studiert Paulina aber erst einmal Journalismus und Unternehmenskommunikation in Köln. Neben ihrem Studium wird sie als Sängerin in unterschiedlichen Coverbands engagiert. Seit ihrer erfolgreichen Teilnahme bei DSDS, die sie bis ins Finale führte, wurde Paulina einem großen TV-Publikum bekannt. Momentan arbeitet sie im Studio mit namhaften Songwritern wie Simon Allert, Mitch Keller, Benjamin Brümmer oder Tom Marquardt an Songs für ihr erstes Album.

Produktinformation „Rudolf, das kleine Rentier“

Mit einem weihnachtlichen Klang-Ensemble beginnt für DSDS-Finalistin Paulina Wagner die besinnlichste Zeit des Jahres und sie schafft mit ihrer klangvollen Version von „Rudolf, das kleine Rentier“ ein wahres Hör-Erlebnis. Die wunderbar festlich angelegte Grundstimmung der Single lässt die schönen Kindheitserinnerungen wach werden, der Wunsch nach einer weißen Weihnacht, dampfende Bratäpfel, Lebkuchen in allen Varianten, ein liebevoll dekorierter Adventskranz, zart schimmerndes Kerzenlicht oder herrlich duftende Tannenzweige. Paulina Wagner erzeugt genau dieses schöne winterliche Gefühl zwischen Harmonie und Tradition.

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ hat Paulina Wagner in diesem Jahr nicht nur die Jury um Dieter Bohlen und Florian Silbereisen mit ihrer ausdrucksstarken Stimme überzeugt, sondern auch Millionen von Fernsehzuschauer*innen und sich bis ins Finale der erfolgreichsten Castingshow gesungen.

Foto: TELAMO / Marc Vorwerk

Quelle: TELAMO

CARMEN NEBEL moderiert drei weitere Jahre ZDF-Weihnachtsshows 0

Carmen Nebel

CARMEN NEBEL bleibt dem ZDF verbunden

Während FLORIAN SILBEREISEN kürzlich für Erstaunen sorgte, als er GIOVANNI ZARRELLA als „Nachfolger von CARMEN NEBEL“ tituliert hatte, obwohl Deutschlands Lieblings-Italiener eine eigene Show bekommt, hat die nun ihrerseits den Vertrag mit den Mainzelmännern verlängert. Auch in den kommenden drei Jahren – bis Ende 2023 – wird sie zwei weihnachtliche Shows im ZDF präsentieren.

Gästeliste „Die schönsten Weihnachts-Hits

Am 2. Dezember präsentiert CARMEN NEBEL in einer Live-Show (anders als Kollege SILBEREISEN setzt sie auf Live-Charakter der Show) folgende Gäste:

  • MARIANNE ROSENBERG
  • JONASS KAUFMANN
  • BEATRICE EGLI
  • ROLANDO VILLAZON mit XAVIER DE MAISTRE
  • HÖHNER
  • ROSS ANTONY
  • HANSI HINTERSEER
  • STEFAN MROSS & ANNA-CARINA WOITSCHACK
  • FRANK ZANDER
  • REBECCA IMMANUEL
  • PAUL YOUNG

HÖHNER: Karneval abgesagt, Weihnachten okay?

Etwas kurios ist der Auftritt der HÖHNER. Die hätten am 11. November bei einer WDR-Karnevalssendung auftreten sollen und haben das aber abgesagt – laut Angaben des Kölner Express‚ auch aus „Solidarität“ mit anderen Bands, die diese Möglichkeit eines TV-Auftritts (statt karnevalistischer Liveauftritte) nicht hätten. So gesehen fragt sich, warum das dann nicht auch für andere TV-Sendungen gilt. – Aber auch sonst könnte der HÖHNER-Auftritt historisch werden, weil Bandmitglieder HANNES SCHÖNER seinen Rückzug aus der Gruppe verkündet hat.

Pressetext

Die ZDF-Zuschauerinnen und -Zuschauer dürfen sich auch in den kommenden drei Jahren auf die beiden Weihnachtsshows mit Carmen Nebel freuen. Das ZDF hat den Vertrag mit der beliebten Moderatorin vorzeitig bis Ende 2023 verlängert.

„Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Carmen Nebel. Auch weiterhin steht sie in der Primetime für besondere Momente im Programm“, sagt ZDF-Unterhaltungschef Dr. Oliver Heidemann. Carmen Nebel: „Ich bin dankbar für viele große Shows im ZDF und freue mich sehr auf drei weitere gemeinsame Jahre.“

Bereits am Mittwoch, 2. Dezember 2020, 20.15 Uhr, präsentiert Carmen Nebel im ZDF die Live-Benefizgala „Die schönsten Weihnachts-Hits“ zugunsten von „Brot für die Welt“ und „Misereor“ aus München. Der besondere vorweihnachtliche Event wird auch in diesem Jahr wieder von vielen prominenten Gästen aus Unterhaltung und Sport unterstützt.

Musikalische Gäste wie Marianne Rosenberg, Startenor Jonas Kaufmann, Beatrice Egli, Rolando Villazón mit Xavier de Maistre, Höhner, Ross Antony, Hansi Hinterseer, Stefan Mross und Anna Carina Woitschack, Frank Zander, Rebecca Immanuel und Paul Young stimmen auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Mehr als 20 Prominente aus Unterhaltung und Sport nehmen telefonisch Spenden entgegen.

Am Donnerstag, 24. Dezember 2020, um 20.15 Uhr lädt Carmen Nebel dann alle Zuschauer ein, mit ihr und ihren Gästen den Weihnachtsabend vor einem Kaminfeuer mit stimmungsvoller Weihnachtsmusik zu verbringen. Mit dabei sind bei „Heiligabend mit Carmen Nebel“ unter anderen Ireen Sheer, Rolando Villazón mit dem Harfenisten Xavier de Maistre, Angelo Kelly mit seiner Familie, Kerstin Ott, Ute Freudenberg, das Duo Fantasy, Vincent Gross, Norbert und Ella Endlich, Ross Antony mit Ehemann Paul Reeves und Alfons Schuhbeck, der für die weihnachtlichen Leckereien zuständig ist.

Foto: ZDF, Marcus Höhn