MARIE REIM: Ist der Titel ihrer neuen Single „Programm“ in Bezug auf das Verhältnis zu Mama MICHELLE? 0

Marie Reim Instagram

Am gestrigen Mittwoch (11.02.2020) hat MARIE REIM mal wieder eine „Bombe platzen lassen“: Ihre Fans wissen jetzt, wie die neue Single heißt, nämlich „SOS“. Noch immer wird an einigen Stellen (z. B. HIER) spekuliert, dass Marie womöglich als Kandidatin für die Eurovision in Frage kommen könnte. Der international verständliche Titel „SOS“ spricht durchaus dafür, das VÖ-Datum von Single und Video einen Tag nach der Vorstellung des ESC-Songs auch. Dennoch ist das sicher unwahrscheinlich – wenn eine „Fachjury“ über den ESC-Kandidaten zu befinden hat, wird die schon aus Prinzip keinen Schlager wählen, dazu sind derartige Jurys mit viel zu viel Vorurteilen beladen, da ist die Qualität des Songs jetzt weniger wichtig – das hat man ja z. B. bei der Beurteilung des voXXclub-Songs „I mag di so“ gesehen, der verglichen mit fast allen anderen ESC-Songs der vergangenen Jahren schon ein guter Hit war, was eine Jury sicher nicht erkennt.

„Eigentlich“ fanden wir das ein spannendes Thema – Marie ist mit neuer Single da, der Titel ist bekannt und das Video folgt bald. Und dann hat mal wieder die BILD einen „rausgehauen“ und gefragt: „Was hat sie mit dem Ex ihrer Tochter zu tun?„. Man könnte nun sagen: Geniale Promo, bei Marie kommt eine neue Single, und auch bei Michelle sollen neue Aktivitäten geplant sein. Angesichts Michelles neuer Liebschaft würde das Silbereisen-Motto „Lovestory“ passen. Es wäre also durchaus denkbar, dass Michelle und Marie beide (ggf. im großen Familienverbund) bei Florian mit dabei wären. Auf die Art ins Gespräch zu kommen, sieht auf den ersten Blick wie ein Marketing-Schachzug aus – große BILD-Schlagzeile ist ja eigentlich erst mal gut, man denke an Jürgen Drews, der gerne mal betont, dass die Hauptsache sei, dass der Name richtig geschrieben werden.

Aber – hier scheint wirklich ein tiefer Stachel zu sitzen. Michelle hat ein privates Profil bei Facebook, Marie auch. Die beiden waren noch bis vor kurzem bei Facebook miteinander befreundet – dem ist nach unserer Kenntnis bei diesem sozialen Netzwerk aktuell nicht mehr so. Auch wurde Michelle von Marie in junger Vergangenheit nicht mehr öffentlich erwähnt. Ganz offensichtlich hat die BILD hier mal wieder ein echtes Thema getroffen, was natürlich fatal wäre, wenn dunkle Wolken über dem Thema „Love Story“ liegen. Wir Schlagerprofis sind gespannt, wie sich die Dinge weiter entwickeln werden. Wir fänden es jedenfalls toll, wenn sich die Wogen glätten und sowohl Marie als auch Michelle bei einer großen TV-Show Mitte März auf der Bühne stehen würden… – aber – da ist ja noch ein anderes Thema (Fortsetzung folgt)…

Foto: Instagram Marie Reim

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − fünf =

FRANCINE JORDI: Ihre neue Single entstand in Zusammenarbeit mit FELIX GAUDER 0

Francine Jordi Mon Cheri

Zusammen mit Stars wie STEFANIE HEINZMANN nimmt FRANCINE JORDI in diesem Jahr ab dem 21. Februar an der Schweizer Ausgabe von „Sing meinen Song“ teil, die vom Schweizer TV-Sender tv24 ausgestrahlt wird.

Das ist offensichtlich Grund genug, sich ein bärenstarkes Team „an Land zu ziehen“. Niemand geringerer als Starproduzent FELIX GAUDER hat mit Francine die deutsche Version des DJ-ANTOINE-Hits „Ma Chérie“ produziert – erstmals wird der Song damit in deutscher Sprache veröffentlicht.

Aus weiblicher Sicht heißt der von Francine gesungene Song natürlich „Mon Chéri“. Die Plattenfirma verspricht eine erweiterung von Francine Jordis musikalischem Spektrum und geht von einer Hit-Single aus. Zitat gefällig?: „Leidenschaft und Sehnsucht wie noch nie – hältst du mein Herz für immer, Mon Chéri?“

DIE AMIGOS – Nanu – bei Media Control auf Platz 9… 0

CD Cover 50 Jahre Amigos

Wie wir als erstes Schlagerportal HIER berichtet haben, haben es Bernd und Karl-Heinz von den AMIGOS mal wieder geschafft. Mit ihrem Album „50 Jahre – unsere Schlager von damals“ sind sie in den offiziellen(!) Albumcharts der GfK auf Platz 1 gelandet. Dabei sind uns zwei Dinge aufgefallen, von denen eins jetzt besonders spannend ist:

– In den Midweek-Charts waren die Amigos nicht nur mit „50 Jahre…“ auf Platz 1, sondern zusätzlich noch mit der parallel erschienenen DVD „Amigos TV“ auf Platz 8. Das Album „Amigos TV“ ist aber NICHT in der Liste „Albumcharts“ vertreten, so dass davon auszugehen ist, dass auch die „Amigos TV“-Abverkäufe der „50 Jahre“-Produktion zugeschlagen wurden. Das ist ein legaler Trick, der sehr oft Anwendung findet – diesmal aber einfach auffällt, weil in den Midweeks „Amigos TV“ noch gesondert gelistet war.

– Erstaunlich ist auch, dass diesmal – anders als sonst – die Amigos nicht mehr als „volkstümliche Musik“, sondern als „Schlager“ firmieren. Das passt zwar zu ihrer Musikrichtung, aber auffällig ist es schon, dass man inzwischen das Schlagergenre auch so deklariert und die Amigos damit natürlich auch in der Schlager-Bestenliste auf Platz 1 stehen (, was dann bei einer Auswertung der „Schlager des Monats“ (Bernhard Brink) hilfreich sein könnte.

Sehr merkwürdig ist nun das HIER aufrufbare „inoffizielle“ Ranking von Media Control, das bekanntlich nicht nach Verkaufsgegenwert, sondern nach verkauften Einheiten rechnet. Meistens sind die Platzierungen der offiziellen Charts und der von Media Control schon sehr ähnlich – aber „nur“ Platz 9 für die Amigos bei Media Control – das ist schon sehr erstaunlich. Auch wenn letztlich die offiziellen Charts das Maß aller Dinge sind, spricht das einmal mehr für mehr Transparenz bei der Charterhebung…