FLORIAN SILBEREISEN: Das große Schlagerfest XXL 2020 – Wahnsinnsshow in Schwerin begeisterte jede Generation 0

Titelbild 1

Dass die jährliche Tournee von Florian Silbereisen immer erstklassige Unterhaltung mit vielen verschiedenen bunten Kulissen bietet, ist ja bekannt. Doch was man bei der Jubiläumstournee aufgefahren hat, toppt noch einmal alles. Leider dafür jedoch ohne KLUBBB3. Allzuviel verrät euch unser rasender Reporter nicht, da wir euch die Überraschung nicht verderben wollen. Aber ihr bekommt garantiert so richtig Lust auf diese Show…

Florian Silbereisen und die DDC Breakdancer eröffneten den Abend furios und mit viel Schwung – „Habt ihr Lust mit uns zu singen?“ fragte der Showmaster. Die Antwort, ein lautstarkes „Ja!“ sprach Bände.

Die perfekte Kulisse für die Draufgänger wurde darauffolgend geschaffen, riesige Heuballen dominierten die Bühne. Ihre Hammer-Versionen von „Schachmatt“ sowie „Cordula Grün“ brachten die Halle schon früh zum Kochen.

Dann wurde es romantisch – mit „Nachts wenn alles schläft“ Ein Lichtermeer des Publikums sorgte für besondere Atmosphäre und begleitete Oli. P, welcher in einem Gummiboot durch die Halle getragen wurde. Anschließend performte Oli seinen Megahit „Flugzeuge im Bauch“ – im Duett!

Die DDC Breakdancer blieben dann in den 90ern und verwandelten die Sport- & Kongresshalle in eine riesige Disco.

Gute Laune pur brachte darauffolgend Ross Antony mit, welcher unter lautstarker Begleitung des Publikums „Tausend Mal berührt“ sowie „Que Sera“ performte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Den rockigen Beitrag des Abends lieferte Christin Stark – mit ihrer neuen Single „Komm nie wieder“, welcher sichtlich Ohrwurmfaktor hat, denn einige Zuschauer erwiesen sich so kurz nach Release schon als sehr textsicher. Unter lautem Jubel erzählte sie, dass sie gebürtige Schwerinerin ist.

Weiter ging es nach Italien – begleitet vom riesigen Fahnenmeer performte Giovanni Zarrella „Dammi“ und zwei weitere Kracher, lasst euch überraschen! Hoch verdient berichtete Florian Silbereisen vom Wahnsinnserfolg, den Giovanni mit seinem Album „La Vita E Bella“ erreichte. Dieser bedankte sich herzlich – man kann da einfach nur immer wieder gratulieren!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Von Italien ging es weiter nach Spanien – mit „Eviva Espana“ und Ross Antony, welcher dabei Unterstützung erhielt. Die Künstler rissen die Schlager-Fans so richtig mit!

Das emotionale Highlight der Show ist sicherlich das sehr persönliche Intro, mit welchem Sonia Liebing ihren Auftritt eröffnete. „Tu nicht so“, welchen sie performte, ist längst ein sehr beliebter Hit, die Schweriner gröhlten lautstark mit.

Und dann kam der König von Mallorca, Jürgen Drews. Ein absolutes Highlight, wie bei der Show sein Hitmedley untermalt wird. Das hat man so noch nicht gesehen, die Halle tobte. Keine Frage, Onkel Jürgen kann machen was er will. So fragte er: „Kennt ihr noch die Les Humphries Singers?!“
Die Antworte folgte auf dem Fuß, denn „Mama Loo“ wurde akustik lautstark angestimmt.

Den zweiten Teil eröffnete Marianne Rosenberg mit ihrem aktuellen Song „Wann (Mr.100%) und einem Hitmedley.

Die bunte Reise ging imposant weiter – mit den DDC Breakdancer, welche die Halle zur Wies’n machten. Mit einer Hommage an ihren Freunden von Voxxclub…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Und dann riss Matthias Reim die Halle mit einer irren Show komplett ab. Auf seine aktuellen Hits „Eiskalt und „Tattoo“ folgte ein Medley seiner Klassiker, allen voran „Verdammt ich lieb dich“ – dabei wurde er von allen unterstützt. Die Dezibelzahl war sehr hoch in Schwerin. Florian Silbereisen traf es passend: „Wir erleben den besten Reim aller Zeiten!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Dann wurde es Zeit für Thomas Anders, welcher mit Florian Silbereisen – unter sehr lautem Chor der weiblichen Fans- ihren Hit „Sie sagte doch sie liebt mich“ performten. Darauffolgend war sich Florian sicher, dass man doch auch die Hits hören möchte, die Thomas „mit diesem anderen Kollegen“ einst sang. Achja, da war ja was… Und damit sollte der Entertainer in’s Schwarze treffen!

Zum vorerst krönenden Abschluss performte Oli.P, unterstützt von Giovanni und Florian (und dann von all seinen Kollegen) „Solange man Träume noch leben kann“. Der Jubel war groß, dann wurde es dunkel. War wirklich schon Schluss?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natürlich nicht! Florian Silbereisen kam erneut auf die Bühne und lieferte den gebührenden Dank an die Fans und das Aufbauten, die ebenfalls einen riesen Dienst leisten. Dann stand das Finale mit „Er gehört zu mir“ von Marianne Rosenberg an.

Getreu dem Motto „Einer geht noch“ folgte die Zugabe mit „Griechischer Wein“, „Gute Nacht Freunde“ und ebenfalls sehr passend „Oh wie ist das schön“.

Eine grandiose Show, die den Schlager großartig widerspiegelt. Bunt und vielseitiger denn je! Wir sprechen eine klare Empfehlung aus. Und wer von der Show nicht genug bekommt, der sollte sich die heiß begehrten Freundschaftstickets sichern. Dort wird Florian Silbereisen dieses Mal von Sonia Liebing unterstützt.

Bericht und Fotos: Kevin Drewes

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 7 =

FRANCINE JORDI: Ihre neue Single entstand in Zusammenarbeit mit FELIX GAUDER 0

Francine Jordi Mon Cheri

Zusammen mit Stars wie STEFANIE HEINZMANN nimmt FRANCINE JORDI in diesem Jahr ab dem 21. Februar an der Schweizer Ausgabe von „Sing meinen Song“ teil, die vom Schweizer TV-Sender tv24 ausgestrahlt wird.

Das ist offensichtlich Grund genug, sich ein bärenstarkes Team „an Land zu ziehen“. Niemand geringerer als Starproduzent FELIX GAUDER hat mit Francine die deutsche Version des DJ-ANTOINE-Hits „Ma Chérie“ produziert – erstmals wird der Song damit in deutscher Sprache veröffentlicht.

Aus weiblicher Sicht heißt der von Francine gesungene Song natürlich „Mon Chéri“. Die Plattenfirma verspricht eine erweiterung von Francine Jordis musikalischem Spektrum und geht von einer Hit-Single aus. Zitat gefällig?: „Leidenschaft und Sehnsucht wie noch nie – hältst du mein Herz für immer, Mon Chéri?“

DIE AMIGOS – Nanu – bei Media Control auf Platz 9… 0

CD Cover 50 Jahre Amigos

Wie wir als erstes Schlagerportal HIER berichtet haben, haben es Bernd und Karl-Heinz von den AMIGOS mal wieder geschafft. Mit ihrem Album „50 Jahre – unsere Schlager von damals“ sind sie in den offiziellen(!) Albumcharts der GfK auf Platz 1 gelandet. Dabei sind uns zwei Dinge aufgefallen, von denen eins jetzt besonders spannend ist:

– In den Midweek-Charts waren die Amigos nicht nur mit „50 Jahre…“ auf Platz 1, sondern zusätzlich noch mit der parallel erschienenen DVD „Amigos TV“ auf Platz 8. Das Album „Amigos TV“ ist aber NICHT in der Liste „Albumcharts“ vertreten, so dass davon auszugehen ist, dass auch die „Amigos TV“-Abverkäufe der „50 Jahre“-Produktion zugeschlagen wurden. Das ist ein legaler Trick, der sehr oft Anwendung findet – diesmal aber einfach auffällt, weil in den Midweeks „Amigos TV“ noch gesondert gelistet war.

– Erstaunlich ist auch, dass diesmal – anders als sonst – die Amigos nicht mehr als „volkstümliche Musik“, sondern als „Schlager“ firmieren. Das passt zwar zu ihrer Musikrichtung, aber auffällig ist es schon, dass man inzwischen das Schlagergenre auch so deklariert und die Amigos damit natürlich auch in der Schlager-Bestenliste auf Platz 1 stehen (, was dann bei einer Auswertung der „Schlager des Monats“ (Bernhard Brink) hilfreich sein könnte.

Sehr merkwürdig ist nun das HIER aufrufbare „inoffizielle“ Ranking von Media Control, das bekanntlich nicht nach Verkaufsgegenwert, sondern nach verkauften Einheiten rechnet. Meistens sind die Platzierungen der offiziellen Charts und der von Media Control schon sehr ähnlich – aber „nur“ Platz 9 für die Amigos bei Media Control – das ist schon sehr erstaunlich. Auch wenn letztlich die offiziellen Charts das Maß aller Dinge sind, spricht das einmal mehr für mehr Transparenz bei der Charterhebung…